Hauptmenü öffnen
Logo der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2014
Bester männlicher Sportler war François Pervis aus Frankreich, ebenfalls mit drei Titeln.
Mit drei Goldmedaillen war die Deutsche Kristina Vogel (hier beim Bahnrad-Weltcup 2012 in Glasgow) die erfolgreichste weibliche Sportlerin dieser WM.

Die 104. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 26. Februar bis 2. März 2014 im kolumbianischen Cali statt.[1]

Austragungsort war das Velódromo Alcides Nieto Patiño. Die Sportlerinnen und Sportler traten in insgesamt 19 Disziplinen gegeneinander an. Es waren 355 Radsportler aus 34 Nationen am Start.[2]

Am erfolgreichsten war die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer, die insgesamt acht Medaillen errang, von denen vier golden waren. Diese fünf Goldmedaillen wurden von zwei Fahrerinnen errungen: Kristina Vogel vom Chemnitzer Team Erdgas.2012 wurde dreifache Weltmeisterin, im Keirin, im Sprint und im Teamsprint gemeinsam mit Miriam Welte aus Kaiserslautern, die ihrerseits einen zweiten WM-Titel im 500-Meter-Zeitfahren gewann. Erfolgreichster männlicher Teilnehmer war der Franzose François Pervis, ebenfalls mit drei Goldmedaillen, in Sprint, Keirin und im 1000-Meter Zeitfahren. Die kolumbianische Zeitung El Universal nannte Vogel und Pervis „los reyes del Mundial de Pista“ (dt.= „die Könige der Bahn-WM“).[3]

Frenetisch gefeiert vom heimischen Publikum wurde der kolumbianische Radsportler Edwin Ávila, der nach 2011 zum zweiten Mal Weltmeister im Punktefahren wurde und aus Cali kommt.[4]

Inhaltsverzeichnis

ZeitplanBearbeiten

Datum Disziplinen Männer Disziplinen Frauen
Mittwoch, 26. Februar Teamsprint, Mannschaftsverfolgung Scratch, Teamsprint
Donnerstag, 27. Februar Einerverfolgung, Scratch, Keirin 500-m-Zeitfahren, Mannschaftsverfolgung
Freitag, 28. Februar 1000-Meter-Zeitfahren, Punktefahren Einerverfolgung
Samstag, 1. März Omnium Sprint, Punktefahren
Sonntag, 2. März Sprint, Zweier-Mannschaftsfahren Keirin, Omnium

ResultateBearbeiten

SprintBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Gewonnene
Läufe
  François Pervis Frankreich  FRA (1), (2)
  Stefan Bötticher Deutschland  GER
  Denis Dmitrijew Russland  RUS (1), (2)
4 Matthew Glaetzer Australien  AUS
5 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  GBR
6 Max Niederlag Deutschland  GER
7 Jeffrey Hoogland Niederlande  NED
8 Shane Perkins Australien  AUS
9 Robert Förstemann Deutschland  GER
10 Matthew Crampton Vereinigtes Konigreich  GBR
Frauen
# Name Nationalität Gewonnene
Läufe
  Kristina Vogel Deutschland  GER (1), (2)
  Zhong Tianshi China Volksrepublik  CHN
  Lin Junhong China Volksrepublik  CHN (1), (2)
4 Jessica Varnish Vereinigtes Konigreich  GBR
5 Rebecca James Vereinigtes Konigreich  GBR
6 Stephanie Morton Australien  AUS
7 Anna Meares Australien  AUS
8 Lee Wai-sze Hongkong  HKG
9 Victoria Williamson Vereinigtes Konigreich  GBR
10 Miriam Welte Deutschland  GER

KeirinBearbeiten

Männer
# Name Nationalität
  François Pervis Frankreich  FRA
  Fabián Puerta Kolumbien  COL
  Matthijs Büchli Niederlande  NED
4 Joachim Eilers Deutschland  GER
5 Jason Kenny Vereinigtes Konigreich  GBR
6 Maximilian Levy (gestürzt) Deutschland  GER
7 Matthew Crampton Vereinigtes Konigreich  GBR
8 Shane Perkins Australien  AUS
9 Christos Volikakis Griechenland  GRE
10 Matthew Glaetzer Australien  AUS
Frauen
# Name Nationalität
  Kristina Vogel Deutschland  GER
  Anna Meares Australien  AUS
  Rebecca James Vereinigtes Konigreich  GBR
4 Jelena Breschniwa Russland  RUS
5 Daniela Gaxiola Mexiko  MEX
6 Sandie Clair Frankreich  FRA
7 Lee Wai-sze Hongkong  HKG
8 Fatehah Mustapa Malaysia  MAS
9 Stephanie Morton Australien  AUS
10 Virginie Cueff Frankreich  FRA

ZeitfahrenBearbeiten

Männer (1 Kilometer)
# Name Nationalität Zeit
  François Pervis Frankreich  FRA 59,385 s
  Joachim Eilers Deutschland  GER 59,984 s
  Simon van Velthooven Neuseeland  NZL 1:00,518 min
4 Krzysztof Maksel Polen  POL 1:00,533 min
5 Hugo Haak Niederlande  NED 1:01,076 min
6 Fabián Puerta Zapata Kolumbien  COL 1:01,110 min
7 Michaël D’Almeida Frankreich  FRA 1:01,154 min
8 Eric Engler Deutschland  GER 1:01,327 min
9 Tomáš Bábek Tschechien  CZE 1:01,924 min
10 Andrei Kubejew Russland  RUS 1:02,024 min
Frauen (500 Meter)
# Name Nationalität Zeit
  Miriam Welte Deutschland  GER 33,451
  Anna Meares Australien  AUS 33,548
  Anastassija Woinowa Russland  RUS 33,789
4 Lisandra Guerra Kuba  CUB 33,845
5 Elis Ligtlee Niederlande  NED 33,909
6 Lee Wai-sze Hongkong  HKG 33,983
7 Rebecca James Vereinigtes Konigreich  GBR 34,021
8 Sandie Clair Frankreich  FRA 34,097
9 Tania Calvo Spanien  ESP 34,157
10 Victoria Williamson Vereinigtes Konigreich  GBR 34,305

TeamsprintBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Zeit
  Ethan Mitchell
Sam Webster
Edward Dawkins
Neuseeland  NZL 42,840
  René Enders
Robert Förstemann
Maximilian Levy
Deutschland  GER 42,885
  Grégory Baugé
Kévin Sireau
Michaël D’Almeida
Frankreich  FRA 43,285
4 Pawel Jakuschewski
Denis Dmitrijew
Nikita Schurschin
Russland  RUS 43,309
5 Philip Hindes
Jason Kenny
Kian Emadi-Coffin
Vereinigtes Konigreich  GBR 44,264
6 Daniel Ellis
Shane Perkins
Matthew Glaetzer
Australien  AUS 43,658
7 Maciej Bielecki
Damian Zieliński
Krzysztof Maksel
Polen  POL 43,885
8 Jeffrey Hoogland
Hugo Haak
Matthijs Büchli
Niederlande  NED 44,925
9 José Moreno Sánchez
Juan Peralta
Hodei Mazquiaran
Spanien  ESP 44,753
10 Dario Murillo
Leonardo Narvaez
Santiago Ramírez
Kolumbien  COL 45,179
Frauen
# Name Nationalität Zeit
  Kristina Vogel
Miriam Welte
Deutschland  GER 32,440
  Lin Junhong
Zhong Tianshi
China Volksrepublik  CHN 33,239
  Jessica Varnish
Rebecca James
Vereinigtes Konigreich  GBR 33,032
4 Anastassija Woinowa
Jelena Breschniwa
Russland  RUS 33,154
5 Sandie Clair
Virginie Cueff
Frankreich  FRA 33,866
6 Tania Calvo
Helena Casas
Spanien  ESP 33,913
7 Juliana Gaviria
Diana Maria García
Kolumbien  COL 34,185
8 Olena Zjos
Olena Starykowa
Ukraine  UKR 34,961
9 Frany Fong
Daniela Gaxiola
Mexiko  MEX 35,003
10 Takako Ishii
Yuka Kobayashi
Japan  JPN 35,584

EinerverfolgungBearbeiten

Männer (4000 m)
# Name Nationalität Zeit
  Alexander Edmondson Australien  AUS 4:22,582
  Stefan Küng Schweiz  CHE 4:22,995
  Marc Ryan Neuseeland  NZL 4:22,895
4 Ryan Mullen Irland  IRL 4:24,626
5 Marco Coledan Italien  ITA 4:22,741
6 Alexander Serow Russland  RUS 4:22,879
7 Alexander Jewtuschenko Russland  RUS 4:22,966
8 Shane Archbold Neuseeland  NZL 4:23,709
9 Sebastián Mora Vedri Spanien  ESP 4:24,197
10 David Muntaner Juaneda Spanien  ESP 4:25,154
Frauen (3000 m)
# Name Nationalität Zeit
  Joanna Rowsell Vereinigtes Konigreich  GBR 3:30,318
  Sarah Hammer Vereinigte Staaten  USA 3:31,535
  Amy Cure Australien  AUS 3:36,174
4 Hanna Solowej Ukraine  UKR 3:37,003
5 María Luisa Calle Williams Kolumbien  COL 3:37,576
6 Caroline Ryan Irland  IRL 3:37,847
7 Eugenia Bujak Polen  POL 3:38,138
8 Leire Olaberria Spanien  ESP 3:40,069
9 Elinor Barker Vereinigtes Konigreich  GBR 3:41,609
10 Ruth Winder Vereinigte Staaten  USA 3:42,908

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Zeit
  Luke Davison
Glenn O’Shea
Alexander Edmondson
Mitchell Mulhern
Miles Scotson
Australien  AUS 3:57,907
  Casper von Folsach
Lasse Norman Hansen
Rasmus Christian Quaade
Alex Rasmussen
Danemark  DEN 3:59,623
  Aaron Gate
Pieter Bulling
Dylan Kennett
Marc Ryan
Neuseeland  NZL 3:58,989
4 Artur Jerschow
Jewgeni Kowaljow
Iwan Kowaljow
Alexander Serow
Russland  RUS 4:00,777
5 Albert Torres
David Muntaner
Sebastián Mora
Eloy Teruel
Spanien  ESP 4:02,648
6 Olivier Beer
Théry Schir
Tom Bohli
Stefan Küng
Schweiz  CHE 4:02,934
7 Theo Reinhardt
Maximilian Beyer
Nils Schomber
Kersten Thiele
Deutschland  GER 4:04,230
8 Ed Clancy
Owain Doull
Jonathan Dibben
Sam Harrison
Vereinigtes Konigreich  GBR 4:04,419
9 Jasper De Buyst
Kenny De Ketele
Moreno De Pauw
Jonas Rickaert
Belgien  BEL 4:05,423
10 Juan Esteban Arango
Edwin Ávila
Arles Castro
Fernando Gaviria
Kolumbien  COL 4:05,751
Frauen
# Name Nationalität Zeit
  Katie Archibald
Laura Trott
Elinor Barker
Joanna Rowsell
Vereinigtes Konigreich  GBR 4:23,407
  Laura Brown
Jasmin Glaesser
Allison Beveridge
Stephanie Roorda
Kanada  CAN 4:24,696
  Annette Edmondson
Melissa Hoskins
Amy Cure
Isabella King
Australien  AUS
4 Katarzyna Pawłowska
Małgorzata Wojtyra
Eugenia Bujak
Natalia Rutkowska
Polen  POL eingeholt
5 Cari Higgins
Lauren Tamayo
Jennifer Valente
Ruth Winder
Vereinigte Staaten  USA 4:39,026
6 Huang Dong Yan
Jing Yali
Ma Shansahn
Zhang Baofang
China Volksrepublik  CHN 4:39,949
7 Gulnas Badykowa
Lydia Malachowa
Irina Molischewa
Jewgenija Romanjuta
Russland  RUS 4:41,765
8 Stephanie Pohl
Mieke Kröger
Lisa Küllmer
Gudrun Stock
Deutschland  GER 4:43,279
9 Jannie Salcedo
Valentina Paniagua
Jessica Parra
Lorena Vargas
Kolumbien  COL 4:49,772
10 Jolien D’hoore
Kelly Druyts
Els Belmans
Lotte Kopecky
Belgien  BEL 3:40,808

ScratchBearbeiten

Männer
# Name Nationalität
  Iwan Kowaljow Russland  RUS
  Martyn Irvine Irland  IRL
  Cheung King-lok Hongkong  HKG
4 Roman Luzyschyn Ukraine  UKR
5 Nolan Hoffman Sudafrika  RSA
6 Maximilian Beyer Deutschland  GER
7 Dylan Kennett Neuseeland  NZL
8 Glenn O’Shea Australien  AUS
9 Tim Veldt Niederlande  NED
10 Frank Pasche Schweiz  CHE
Frauen
# Name Nationalität
  Kelly Druyts Belgien  BEL
  Katarzyna Pawłowska Polen  POL
  Jewgenija Romanjuta Russland  RUS
4 Jennifer Valente Vereinigte Staaten  USA
5 Laurie Berthon Frankreich  FRA
6 Leire Olaberria Spanien  ESP
7 Yumari González Kuba  CUB
8 Danielle King Vereinigtes Konigreich  GBR
9 Giorgia Bronzini Italien  ITA
10 Katsiaryna Barazna Weissrussland  BLR

PunktefahrenBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Punkte
  Edwin Ávila Kolumbien  COL 70
  Thomas Scully Neuseeland  NZL 66
  Eloy Teruel Spanien  ESP 58
4 Andreas Graf Osterreich  AUT 50
5 Cheung King-lok Hongkong  HKG 27
6 Martyn Irvine Irland  IRL 35
7 Theo Reinhardt Deutschland  GER 34
8 Iwan Sawizki Russland  RUS 33
9 Théry Schir Schweiz  CHE 33
10 Glenn O’Shea Australien  AUS 24
Frauen
# Name Nationalität Punkte
  Amy Cure Australien  AUS 38
  Stephanie Pohl Deutschland  GER 36
  Jasmin Glaesser Kanada  CAN 32
4 Katie Archibald Vereinigtes Konigreich  GBR 25
5 María Luisa Calle Williams Kolumbien  COL 24
6 Caroline Ryan Irland  IRL 21
7 Giorgia Bronzini Italien  ITA 21
8 Anastassija Tschulkowa Russland  RUS 21
9 Julie Leth Danemark  DEN 9
10 Masague Dominguez Kuba  CUB 6

OmniumBearbeiten

Männer
# Name Nationalität Punkte
  Thomas Boudat Frankreich  FRA 24
  Tim Veldt Niederlande  NED 28
  Wiktor Manakow Russland  RUS 32
4 Aaron Gate Neuseeland  NZL 34
5 Ed Clancy Vereinigtes Konigreich  GBR 35
6 Juan Esteban Arango Spanien  ESP 38
7 Olivier Beer Schweiz  CHE 56
8 Casper von Folsach Danemark  DEN 56
9 Unai Elorriaga Spanien  ESP 57
10 Raman Zischkou Weissrussland  BLR 57
Frauen
# Name Nationalität Punkte
  Sarah Hammer Vereinigte Staaten  USA 14
  Laura Trott Vereinigtes Konigreich  GBR 20
  Annette Edmondson Australien  AUS 24
4 Jolien D’hoore Belgien  BEL 35
5 Leire Olaberria Spanien  ESP 46
6 Katarzyna Pawłowska Polen  POL 49
7 Laurie Berthon Frankreich  FRA 50
8 Laura Brown Kanada  CAN 52
9 Tamara Balabolina Russland  RUS 52
10 Marlies Mejías Kuba  CUB 61

Zweier-Mannschaftsfahren (Madison)Bearbeiten

Männer
# Name Nationalität Punkte
  David Muntaner
Albert Torres
Spanien  ESP 18
  Martin Bláha
Vojtěch Hačecký
Tschechien  CZE 12
  Stefan Küng
Théry Schir
Schweiz  CHE 7
4 Andreas Graf
Andreas Müller
Osterreich  AUT 2
5 Jasper De Buyst
Kenny De Ketele
Belgien  BEL + 1 Runde
31
6 Marco Coledan
Elia Viviani
Italien  ITA + 1 Runde
12
7 Henning Bommel
Theo Reinhardt
Deutschland  GER + 1 Runde
10
8 Shane Archbold
Thomas Scully
Neuseeland  NZL + 1 Runde
10
9 Artur Jerschow
Alexander Serow
Russland  RUS + 1 Runde
10
10 Thomas Boudat
Vivien Brisse
Frankreich  FRA + 1 Runde
1

MedaillenspiegelBearbeiten

 Rang  Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland  Deutschland 4 4 8
2 Frankreich  Frankreich 4 1 5
3 Australien  Australien 3 2 3 8
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2 1 2 5
5 Neuseeland  Neuseeland 1 1 3 5
6 Kolumbien  Kolumbien 1 1 2
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
8 Russland  Russland 1 4 5
9 Spanien  Spanien 1 1 2
10 Belgien  Belgien 1 1
11 China Volksrepublik  Volksrepublik China 2 1 3
12 Kanada  Kanada 1 1 2
Niederlande  Niederlande 1 1 2
Schweiz  Schweiz 1 1 2
15 Tschechien  Tschechien 1 1
Danemark  Dänemark 1 1
Polen  Polen 1 1
Irland  Irland 1 1
19 Hongkong  Hongkong 1 1
Total 19 19 19 57

|}

AufgeboteBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Männer Kurzzeit: Stefan Bötticher (Chemnitzer PSV/SAC), Joachim Eilers (Chemnitzer PSV/SAC), Max Niederlag (Chemnitzer PSV/SAC), René Enders (RSC Turbine Erfurt/THÜ), Eric Engler (Track Team Brandenburg), Robert Förstemann (SSV Gera/THÜ), Maximilian Levy (Team Erdgas.2012/SAC), Tobias Wächter (Schweriner SC/MKP)

Frauen Kurzzeit: Kristina Vogel (Team Erdgas.2012/SAC), Miriam Welte (1. FC Kaiserslautern/RLP)

Männer Ausdauer: Maximilian Beyer (SC Berlin/BER), Henning Bommel (Rad-net Rose Team/NRW), Nils Schomber (Rad-net Rose Team/NRW), Theo Reinhardt (Rad-net Rose Team/NRW), Kersten Thiele (Rad-net Rose Team/NRW)

Frauen Ausdauer: Lisa Küllmer (Reinheim/HES), Mieke Kröger (Futurumshop.nl-Zannata/NRW), Tatjana Paller (Velo Oberland Holzkirchen/BAY), Stephanie Pohl (RSC Cottbus/BRA), Gudrun Stock (Schwalbe München/BAY)

ÖsterreichBearbeiten

Andreas Graf (Rudy Project Racing Team), Andreas Müller (ARBÖ Gebrüder Weiss-Oberndorfer)

SchweizBearbeiten

Olivier Beer (VC Mendrisio, VC Mendrisio-PL Valli), Tom Bohli (VC Eschenbach, BMC Development Team), Stefan Küng (VC Fischingen, BMC Development Team), Frank Pasche (VC Mendrisio, VC Mendrisio-PL Valli), Théry Schir (VC Orbe, EKZ Racing Team)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UCI vergibt Bahn-WM 2013 und 2014 an Minsk und Cali. rad-net, 27. Januar 2012, abgerufen am 17. Januar 2014.
  2. John Eric Gómez Marín: El Mundial de ciclismo bajó el telón. 3. März 2014, abgerufen am 3. März 2014 (spanisch).
  3. Kristina Vogel y Francois Pervis, los reyes del Mundial de Pista. El Universal, 2. März 2014, abgerufen am 3. März 2014.
  4. Bahnsprinter Eilers gewinnt WM-Silber über 1000 Meter. (Nicht mehr online verfügbar.) Neue Presse Coburg, 1. März 2014, archiviert vom Original am 3. März 2014; abgerufen am 3. März 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.np-coburg.de

Koordinaten: 3° 24′ 41,1″ N, 76° 33′ 4,3″ W