Hauptmenü öffnen

Jessica Varnish

britische Radrennfahrerin
Jessica Varnish Straßenradsport
Jessica Varnish (2015)
Jessica Varnish (2015)
Zur Person
Spitzname Jess
Geburtsdatum 10. November 1990
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Bahn (Kurzzeit)
Karriereende 2016
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2014 Bronze – Teamsprint mit Rebecca James
2011 Silber – Teamsprint mit Victoria Pendleton
Letzte Aktualisierung: 11. November 2017

Jessica „Jess“ Varnish (* 10. November 1990 in Bromsgrove) ist eine ehemalige britische Bahnradsportlerin, die auf Kurzzeitdisziplinen spezialisiert war.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Schon mit 14 Jahren nahm Jessica Varnish inoffiziell an den Junioren-Bahn-Weltmeisterschaften teil. Sie war eine Spezialistin für die Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn. Dreimal wurde sie Europameisterin der Junioren im Keirin und im Zeitfahren.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang Varnish gemeinsam mit Victoria Pendleton Silber im Teamsprint, und die beiden Frauen wurden gemeinsam Europameisterinnen in derselben Disziplin. Beim Lauf des Bahnrad-Weltcups 2011/12 in London stellte sie mit 32,828 Sekunden einen neuen Weltrekord auf. Bei den Bahnweltmeisterschaften 2014 holte sie mit Rebecca James Bronze im Teamsprint sowie Bronze im Sprint bei den Commonwealth Games.

Konflikt mit British CyclingBearbeiten

Im April 2016 wurde bekannt, dass der Vertrag zwischen Jessica Varnish und dem olympischen Programm des britischen Verbands British Cycling nicht verlängert wurde, so dass sie nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen konnte. Grund seien nicht-ausreichende Leistungen, aber nicht ihre Kritik an den Trainern, die sie im März in einem Interview geäußert hatte. Varnish hatte sexistische Äußerungen des Trainers Shane Sutton zitiert, der unter anderem zu ihr gesagt haben soll: „Hau ab und krieg ein Kind.“[1] Es herrsche eine „Kultur der Angst“.[2] Der Telegraph äußerte die Vermutung, dies könne das Ende ihrer Radsportsportkarriere bedeuten.[3]

Varnish erhielt in ihrer Kritik an Sutton wegen vermeintlicher sexistischen Äußerungen Rückendeckung von den Fahrerinnen Victoria Pendleton und Nicole Cooke. Kurz darauf wurde Sutton vom britischen Verband suspendiert, weil es weitere Vorwürfe gab, er habe paralympische Radsportler als „gimps“ und „wobblies“ (sinngemäß „Krüppel“) bezeichnet[4]

British Cycling (BC) untersuchte den Fall; Resultat war, dass Sutton von acht der neun Kritikpunkte Varnishs entlastet wurde. Dennoch trat Sutton von seinem Posten zurück, nachdem er kurz zuvor schon suspendiert worden war.[5] Im Dezember 2016 forderte Jessica Varnish von British Cycling die Herausgabe ihrer persönlichen Akte, um den Hintergrund dieser Entscheidung zu erfahren. Die Vorsitzende des britischen Ruderverbandes British Rowing, Annemarie Phelps, wurde beauftragt, die Vorwürfe zu Sexismus, Rassismus und Vorzugsbehandlung zu untersuchen.[2] Ihr Report zog das Fazit, dass der ursprüngliche Bericht von BC „geschönt“ und wesentliche Aussagen entfernt worden waren. Es bleibe die Frage, ob der damalige Vorstand von BC fähig gewesen sei, einen nationalen Sportverband zu leiten.[6]

2017 erklärte die neu eingesetzte Geschäftsführerin der Verbandes, Julie Harrington, dass Jess Varnish in die britische Bahn-Nationalteam zurückkehren könne, wenn sie die hierfür notwendige Leistungen erbringe.[7] 2018 verklagte Varnish British Cycling auf Entschädigung. Ihre Argumentation beruhte darauf, dass sie als subventionierte Sportlerin Arbeitnehmerrechte habe. Sollte das Gericht ihre Ansicht teilen, könnte dies weitreichende Konsequenzen für die Förderprogramme des britischen Verbandes und negative Folgen für die Sportler haben.[8] Der Verband warf ihr bei einem ersten Hearing im Dezember 2018 vor, Eigeninteressen über die Interessen der Allgemeinheit zu stellen.[9] Im Januar wurde ihre Klage abgewiesen, wenig später wurde sie Mutter.[10][11] Varnish legte die Gerichtsentscheidung Berufung ein.[12]

ErfolgeBearbeiten

2007
  •   Junioren-Weltmeisterschaft – Sprint
  •   Junioren-Europameisterschaft – Keirin
  •   Junioren-Europameisterschaft – Sprint
2008
  •   Junioren-Europameisterschaft – Keirin, 500-Meter-Zeitfahren
  •   Junioren-Europameisterschaft – Sprint
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jessica Varnish – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William Fotheringham: British Cycling under the spotlight after Jess Varnish allegations. In: theguardian.com. 23. April 2016, abgerufen am 24. April 2016.
  2. a b Jess Varnish: British cyclist wants to resume career after Shane Sutton controversy. In: bbc.com. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  3. British Cycling drops Jess Varnish from Olympic programme on 'performance grounds' and denies it is payback for criticism. In: telegraph.co.uk. 19. April 2016, abgerufen am 21. April 2016 (englisch).
  4. Felix Mattis: Diskriminierungs-Vorwürfe: Britischer Verband suspendiert Sutton. In: radsport-news.com. 23. April 2015, abgerufen am 27. April 2016.
  5. Skandal bei British Cycling – Diskriminierende Äußerungen. In: rad-net.de. 27. April 2016, abgerufen am 27. April 2016.
  6. Independent review into British Cycling makes for 'uncomfortable reading'. In: Cycling News. 10. März 2017, abgerufen am 11. November 2017 (englisch).
  7. British Cycling chief opens the door to possible Jess Varnish return. In: Cycling News. 24. Oktober 2017, abgerufen am 11. November 2017 (englisch).
  8. Jessica Varnish legal case threatens Olympic hopefuls’ funding. In: telegraph.co.uk. 1. Dezember 2018, abgerufen am 31. Dezember 2018 (englisch).
  9. Jess Varnish tribunal: Ex-rider putting 'self interest' first, says British Cycling lawyer. In: bbc.com. Abgerufen am 31. Dezember 2018 (englisch).
  10. Chris Marshall-Bell: Former track sprinter Jess Varnish loses employment tribunal against British Cycling. In: Cycling Weekly. 17. Januar 2019, abgerufen am 6. Februar 2019 (englisch).
  11. Former GB cyclist Jess Varnish loses landmark employment case against British Cycling and UK Sport. In: telegraph.co.uk. 16. Januar 2019, abgerufen am 6. Februar 2019 (englisch).
  12. Former GB cyclist Jess Varnish appeals against employment tribunal defeat. skysports.com, 19. Februar 2015, abgerufen am 14. März 2019 (englisch).