Hauptmenü öffnen
Tomáš Bábek Straßenradsport
Tomáš Bábek: Gold im Keirin beim Bahnrad-Weltcup in Apeldoorn (2016)
Tomáš Bábek: Gold im Keirin beim
Bahnrad-Weltcup in Apeldoorn (2016)
Zur Person
Spitzname Babson[1]
Geburtsdatum 4. Juni 1987
Nation TschechienTschechien Tschechien
Disziplin Bahn (Kurzzeit)
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Silber – 1000-Meter-Zeitfahren
2017 Bronze – Keirin
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2016 Europameister2016 – Keirin
Letzte Aktualisierung: 29. November 2016

Tomáš Bábek (* 4. Juni 1987 in Brno) ist ein tschechischer Radsportler, der in Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn aktiv ist.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Tomáš Bábek wurde in Brno geboren, einer Stadt mit langer Tradition im Bahnradsport, in der sich die Radrennbahn befindet, auf der 1981 die Bahn-Weltmeisterschaften ausgetragen wurden. 2008 wurde er U23-Europameister im 1000-Meter-Zeitfahren. Anschließend startete er bei den Olympischen Spielen in Peking und belegte im Teamsprint gemeinsam mit Denis Špička und Adam Ptáčník Rang elf.

Im April 2011 erlitt Bábek bei einem Autounfall schwere Verletzungen, unter anderem wurde seine Lunge schwer verletzt; er lag danach drei Tage im Koma, die Ärzte gaben ihm keine große Chance. Dennoch wachte er auf, und nach weiteren Krankenhausaufenthalten und Operationen und Training gelang ihm innerhalb eines Jahres ein Comeback im Radsport.

2016 wurde Bábek Europameister im Keirin, wenige Wochen später gewann er die Keirin-Wettbewerbe bei den Läufen des Bahnrad-Weltcups in Glasgow und in Apeldoorn.[2] Im April 2017 errang er bei den Bahnweltmeisterschaften in Hongkong die Bronzemedaille im Keirin sowie gemeinsam mit Quentin Lafargue Silber im Zeitfahren, da beide Fahrer zeitgleich ins Ziel gekommen waren.

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

2007
  •   Tschechischer Meister – 1000-Meter-Zeitfahren
2008
2014
  •   Tschechischer Meister – Keirin
2016
2017
2019

EhrungenBearbeiten

Er wurde 2017 Gewinner der jährlichen Umfrage zum Král cyklistiky (Radsportkönig) des Radsportverbandes Československý svaz cyklistiky.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Tomáš Bábek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tomas Babek. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Casco Helme. Archiviert vom Original am 7. November 2016; abgerufen am 7. November 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/casco-helme.de
  2. Tomáš Bábek: Přežil jsem díky tomu, že celý život trénuju. In: brnensky.denik.cz. 27. Februar 2013, abgerufen am 7. November 2016 (tschechisch).
  3. Král cyklistiky. Abgerufen am 8. April 2019 (tschechisch).