Hauptmenü öffnen

Die 71. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 31. August bis 5. September 1981 auf der Radrennbahn im tschechoslowakischen Brünn statt.

Die Radrennbahn war eine 400-Meter-lange Zementpiste. Insgesamt 14 Titel wurden vergeben, so viele wie noch nie, sieben Titel an die Amateure, fünf an die Profis und zwei an die Frauen.

Der bundesdeutsche Fredy Schmidtke errang zweimal Silber, im 1000-Meter-Zeitfahren und – obwohl er im Sprintturnier schwer gestürzt war – im Tandemrennen. Als Grund für den Sturz im Achtelfinale wurde angenommen, dass die Piste nach einem leichten Regen noch zu feucht gewesen war. Schmidtke startete trotz seiner Verletzungen noch in der nächsten Runde, verlor dann aber gegen den DDR-Sportler Michael Hübner. Die Fachzeitschrift Radsport kritisierte, dass die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) keinen eigenen Arzt dabei hatte und sich Schmidtke deshalb von tschechoslowakischen und sowjetischen Ärzten behandeln lassen musste.[1]

Die Bilanz der bundesdeutschen Verfolger war demgegenüber enttäuschend, so war der Bahnvierer, einst das Flaggschiff des BDR, schon im Viertelfinale ausgeschieden. Der Radsport sprach vom „Niedergang der einstigen Paradedisziplin des bundesdeutschen Radsports“.[1]

Beklagt wurde von der westdeutschen Radsportzeitschrift auch das Finale der Profi-Steher als „eine Stunde Langeweile“. Die „Steher-Herrlichkeit“ sei vorbei und es handele sich um eine „sterbende Disziplin“. Insgesamt waren nur elf Steher aus fünf Nationen am Start, darunter zwei Japaner und ein Brite.[2]

Inhaltsverzeichnis

Resultate FrauenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Vereinigte Staaten  Sheila Young 12,96 (1.), 13,24 (2.)
16 Starterinnen aus 9 Nationen 2 Belgien  Claudine Vierstraete
3 Deutschland  Claudia Lommatzsch 12,71 (2.), 13,65 (3.)
Einerverfolgung (3000 m) 1 Sowjetunion  Nadezhda Kibardina 3:59,70 min.
18 Starterinnen aus 12 Nationen 2 Sowjetunion  Tamara Polyakowa 4:00,57 min.
3 Frankreich  Jeannie Longo 3:59,70 min.

Resultate MännerBearbeiten

ProfisBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Japan  Kōichi Nakano 10,88 (1.), 10,91 (2.)
9 Starter aus 4 Nationen 2 Kanada  Gordon Singleton
3 Japan  Kenji Takahashi Gegner nicht angetreten
Keirin 1 Australien  Danny Clark
14 Starter aus 11 Nationen 2 Italien  Guido Bontempi
3 Japan  Chiyoshi Kubo
Einerverfolgung (5000 m) 1 Frankreich  Alain Bondue 6:02,39 min.
21 Starter aus 9 Nationen 2 Danemark  Hans-Henrik Ørsted 6:03,54 min.
3 Niederlande  Bert Oosterbosch 6:05,70 min.
Punktefahren 1 Schweiz  Urs Freuler 51 Pkt.
23 Starter 13 Ländern 2 Australien  Danny Clark 48 Pkt.
3 Italien  Giuseppe Saronni 35 Pkt.
Steherrennen (1 Stunde) 1 Niederlande  René Kos (hinter Bruno Walrave)
11 Starter aus 5 Nationen 2 Italien  Bruno Vicino (hinter Domenico De Lillo)
3 Deutschland  Wilfried Peffgen (hinter Dieter Durst)

AmateureBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Sowjetunion  Sergei Kopylow 11,31 (2.), 11,30 (3.)
59 Starter aus 28 Ländern 2 Deutschland Demokratische Republik 1949  Lutz Heßlich 12,01 (1.)
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Detlef Uibel 11,24 (1.), 1,45 (2.)
1000-Meter-Zeitfahren 1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Lothar Thoms 1:05,85 min.
59 Starter aus 28 Ländern 2 Deutschland  Fredy Schmidtke 1:06,02 min.
3 Sowjetunion  Sergej Kopylow 1:06,56 min.
Tandem 1 Tschechien  Ivan Kučírek/Pavel Martinek 10,68 (1.), 10,45 (2.)
8 Teams aus 8 Nationen 2 Deutschland  Dieter Giebken/Fredy Schmidtke
3 Polen  Ryszard Konkolewski/Zbigniew Piatek 10,67(1.), 10,64 (2.)
Einerverfolgung 1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Detlef Macha 4:47,78 min.
8 Teams aus 8 Nationen 2 Sowjetunion  Dainis Liepinch 4:55,19 min.
3 Italien  Maurizio Bidinost 4:49,40 min.
Mannschaftsverfolgung 1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Volker Winkler/Axel Grosser/
Bernd Dittert/Detlef Macha
4:28,72 min.
20 Teams aus 20 Nationen 2 Sowjetunion  Alexey Krasnow/Nikolai Kusnetsow/
Alexander Kulikow/Wiktor Manakow[3]
4:29,78 min.
3 Tschechoslowakei  Aleš Trčka/František Raboň/
Martin Penc/Jiři Pokorný
4:49,40 min.
Punktefahren (50 km) 1 Deutschland Demokratische Republik 1949  Lutz Haueisen 75 Pkt.
55 Starter aus 28 Ländern 2 Vereinigte Staaten  Leonard Nitz 59 Pkt.
3 Danemark  Michael Marcussen 45 Pkt.
Steherrennen (Finale über 50 km) 1 Niederlande  Matthé Pronk (hinter Norbert Koch) 44:45,61 min.
18 Starter aus 8 Nationen 2 Deutschland  Rainer Podlesch (hinter Dieter Durst) 360 Meter zurück
3 Schweiz  Max Hürzeler (hinter Ueli Luginbühl) 1 Runde + 160 Meter zurück

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Radsport, August/September 1981

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Radsport, 9. September 1981, S. 3
  2. Radsport, 9. September 1981, S. 8
  3. Die Zusammensetzung dieser Mannschaft ist in den Quellen nicht übereinstimmend.