Hauptmenü öffnen

Geoffrey Gordon „Gord“ Singleton CM (* 9. August 1956 in Niagara Falls) ist ein ehemaliger kanadischer Bahnradsportler und Weltmeister.

Gordon Singleton begann seine Radsport-Karriere als Amateur im Jahre 1975, im Jahr darauf wurde er jeweils Zweiter bei den Kanadischen Meisterschaften im Sprint und im Punktefahren. Seine ersten internationalen Erfolge feierte er bei den Commonwealth Games 1978 in Edmonton, wo er im Tandemrennen mit Jocelyn Lovell siegte und Dritter im 1-km-Zeitfahren wurde. 1978 siegte er bei den Panamerikanischen Spielen im Sprint sowie im Zeitfahren. Im selben Jahr wurde er in Amsterdam Zweiter bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften im Sprint. Diese Platzierung im Sprint gelang ihm 1981 in Brünn und 1982 in Leicester zwei weitere Male.

1982 in Leicester wurde Gordon Singleton zudem Weltmeister im Keirin. Damit war er der erste Kanadier, der im Radsport einen Weltmeistertitel erringen konnte. Während des Boykotts der Olympischen Spiele in Moskau wurde in London ein „Grand Prix“ ausgerichtet, in dessen Verlauf Singleton zwei Rekorde über 200 und 500 m aufstellte. 1983 trat er vom aktiven Sport zurück.

1998 kehrte Singleton noch einmal auf die Bahn zurück und holte den Weltmeistertitel bei den „UCI Masters“ in Manchester, einem Wettbewerb für Radsportler ab 35 Jahren.

Heute betreibt Singleton in seinem Heimatort Niagara Falls eine Firma für Autobatterien und Reifen. 1987 wurde er mit dem Order of Canada ausgezeichnet.

WeblinksBearbeiten