Hauptmenü öffnen

Fabián Puerta

kolumbianischer Bahnradsportler
Fabián Puerta Straßenradsport
Fabián Puerta als Weltmeister im Keirin 2018
Fabián Puerta als Weltmeister im Keirin 2018
Zur Person
Vollständiger Name Fabián Hernando Puerta Zapata
Geburtsdatum 21. Juli 1991
Nation KolumbienKolumbien Kolumbien
Disziplin Bahn: Kurzzeit
Zum Team
Aktuelles Team Total Direct Énergie
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2018 Weltmeister – Keirin
2014, 2017 Silber – Keirin
Letzte Aktualisierung: 3. November 2018

Fabián Hernando Puerta Zapata (* 21. Juli 1991 in Caldas, Antioquia) ist ein kolumbianischer Bahnradsportler.

Sportliche KarriereBearbeiten

2010 gewann Fabián Puerta in Aguascalientes die panamerikanische Meisterschaft im Teamsprint, gemeinsam mit Christian Tamayo und Leonardo Narváez. Im Jahr darauf sowie 2012 wurde er panamerikanischer Meister im Keirin, im Sprint belegte er 2011 Platz zwei und 2012 Platz drei.

Puerta startete 2012 bei den Olympischen Spielen in London im Keirin, schied jedoch in der ersten Runde aus. Beim ersten Lauf des Bahnrad-Weltcups 2012/13 in Cali im Oktober 2012 errang er drei Medaillen: jeweils Gold in Keirin und 1000-Meter-Zeitfahren sowie Silber im Sprint. Damit war er der erfolgreichste Sportler dieser Veranstaltung.

2013 errang Fabián Puerta bei den Panamerikanischen Meisterschaften in Aguascalientes jeweils Goldmedaille im Keirin sowie im 1000-Meter-Zeitfahren. Im Zeitfahren stellte er einen neuen panamerikanischen Rekord über 1:00,349 Minuten auf. 2014 wurde er Vize-Weltmeister im Keirin.

Während der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2015 kollidierte Puerta, der zuvor im Zeitfahren Fünfter und im Keirin Siebter geworden war, beim Warmfahren mit der litauischen Ex-Keirin-Weltmeisterin Simona Krupeckaitė. Puerta erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma, Schürfwunden sowie Gesichtsverletzungen.[1] Am Tag darauf wurde er wieder aus dem Krankenhaus entlassen, verpasste aber die Teilnahme am Sprintturnier.[2]

2016 wurde Fabián Puerta für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, wo er im Sprint Platz zehn belegte. Im Keirin wurde er Fünfter. Im selben Jahr wurde er dreifacher Panamerikameister, im Keirin, im Sprint sowie im Teamsprint (mit Rubén Darío Murillo und Santiago Ramírez). Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2017 in Hongkong errang er Silber im Keirin. Im Jahr darauf wurde er in Apeldoorn Weltmeister in dieser Disziplin. Im selben Jahr gewann er bei den Südamerikaspielen im Mai/Juni zweimal Gold und bei Zentralamerika- und Karibikspielen im August einmal Gold sowie holte weitere Medaillen.

DopingBearbeiten

Im Juni 2018 wurde Fabián Puerta während der kolumbianischen Bahnmeisterschaften positiv auf das anabole Steroid Boldenon getestet und am 13. August vorläufig vom Weltradsportverband UCI vorläufig suspendiert.[3]

PrivatesBearbeiten

Puerta ist mit der Radsportlerin Juliana Gaviria verheiratet.[4] 2017 wurde das Paar Eltern eines gemeinsamen Sohnes.[5]

ErfolgeBearbeiten

2010

2011

2012

2013

  •   Panamerikameister – Keirin, 1000-Meter-Zeitfahren

2014

2015

2016

2017

2018

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fabián Puerta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schwerer Sturz bei der Bahnrad-WM. sport1.de, 21. Februar 2015, abgerufen am 22. Februar 2015.
  2. El oro de Fernando Gaviria terminó en el cuello de Fabián Puerta. El País.com.co, 22. Februar 2015, abgerufen am 23. Februar 2015 (spanisch).
  3. Keirin-Weltmeister Puerta Zapata positiv getestet – Radsport bei. In: rad-net.de. 14. August 2018, abgerufen am 14. August 2018.
  4. El noble gesto de Fernando Gaviria con Fabián Puerta. In: elespectador.com. 22. Februar 2015, abgerufen am 31. Januar 2018 (spanisch).
  5. Fabián Puerta y Juliana Gaviria, dos ciclistas antioqueños que esperan su primer hijo. In: telemedellin.tv. 15. Oktober 2017, abgerufen am 31. Januar 2018 (spanisch).