Michael Marcussen

dänischer Radrennfahrer

Michael Marcussen (auch Markussen) (* 9. Januar 1955 in Roskilde) ist ein ehemaliger dänischer Radrennfahrer.

Michael Marcussen Straßenradsport
Zur Person
Spitzname Mik-Mak
Geburtsdatum 9. Januar 1955
Nation DanemarkDänemark Dänemark
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Karriereende 1990
Verein(e) / Renngemeinschaft(en)
KCK-Herlev/Esbjerg Cykle Klub
Letzte Aktualisierung: 31. März 2019

Sportliche LaufbahnBearbeiten

1972 wurde Michael Marcussen dänischer Jugendmeister im Mannschaftszeitfahren, im Jahr darauf dänischer Juniorenmeister in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn sowie Zweiter in der Einerverfolgung. Nachdem er 1980 bei den dänischen Meisterschaften mehrere Podiumsplätze belegt hatte, wurde er bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1981 in Brünn Dritter im Punktefahren und im Jahr darauf, bei der Bahn-WM in Leicester, Vize-Weltmeister in dieser Disziplin. Insgesamt wurde er zudem im Laufe seiner Karriere sechsmal dänischer Meister der Amateure in verschiedenen Disziplinen des Bahnradsports.

1983 wurde Marcussen bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1983 in Zürich Weltmeister im Punktefahren. 1984 wurde er Profi und belegte als solcher bei den Bahn-Weltmeisterschaften 1988 in Gent Platz drei im Punktefahren und wurde 1990 in Maebashi Vize-Weltmeister.

Auch auf der Straße konnte Michael Marcussen Erfolge erringen: So gewann er jeweils eine Etappe bei der Niedersachsen-Rundfahrt (1977), der Tour of Britain (1978) sowie der Irland-Rundfahrt (1979). 1981 wurde er nationaler Amateur-Meister im Einzelzeitfahren und 1983 Straßenmeister.

Zweimal – 1980 und 1984 – startete Michael Marcussen bei Olympischen Sommerspielen. Seine beste Platzierung war ein fünfter Platz in der Mannschaftsverfolgung bei den Spielen 1984 in Los Angeles, gemeinsam mit Dan Frost, Jørgen Pedersen und Brian Holm. Er startete auch bei 36 Sechstagerennen; 1989 gewann er das von Perth im Gespann mit Kim Eriksen.[1]

Nach den Spielen 1984 trat Marcussen zu den Berufsfahrern über. 1988 gewann er bei den Bahnweltmeisterschaften Bronze im Punktefahren, 1990 Silber. Anschließend beendete er seine Radsportlaufbahn.

EhrungenBearbeiten

1981 und 1983 wurde Marcussen in Dänemark zum „Radsportler des Jahres“ gewählt.[2] Bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles war er Fahnenträger der dänischen Mannschaft.[3]

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

1973
  •   Dänischer Junioren-Meister – Einerverfolgung
1981
1982
1983
1984
1985
  •   Dänischer Meister – Omnium
1988
1990

StraßeBearbeiten

1972
  •   Dänischer Jugend-Meister – Mannschaftszeitfahren (mit Kim Gunnar Svendsen, Per Thomsen und Anders Ole Jensen)
1977
1978
1979
1981
  •   Dänischer Meister – Einzelzeitfahren
1983
  •   Dänischer Amateur-Meister – Straßenrennen

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Roger de Maertelaere: Mannen van de nacht. 100 jaar zesdaagsen. De Eecloonaar, Eeklo 2000, ISBN 90-74128-67-X, S. 226.
  2. Den mest prestigefyldte danske cykelpris. In: CyclingWorld. 15. Dezember 2016, abgerufen am 1. April 2019 (dänisch).
  3. Af Lars Kimer: Han var til OL hos begge stormagter. In: sn.dk. 23. Januar 2020, abgerufen am 1. April 2019 (dänisch).