Kenny De Ketele

belgischer Radrennfahrer

Kenny De Ketele (* 5. Juni 1985 in Oudenaarde) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer; er war einer der dominierenden Bahnradsportler seines Landes in den 2010er Jahren. Nach seinem Rücktritt vom aktiven Radsport im Jahre 2021 wurde er Assistent des belgischen Bahn-Nationaltrainers.

Kenny De Ketele
Kenny De Ketele (2018)
Kenny De Ketele (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 5. Juni 1985
Nation Belgien Belgien
Disziplin Bahn, Straße
Karriereende 2021
Internationale Team(s)
2004
2005–2006
2007
2010–2012
2013–2016
2017–2021
Jong Vlaanderen 2016
Bodysol-Win For Life
Davitamon-Win For Life-Jong Vlaanderen
Topsport Vlaanderen-Mercator
Topsport Vlaanderen-Baloise
Sport Vlaanderen-Baloise
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
Weltmeister 2012 Zweier-Mannschaftsfahren
Silber 2017 Punktefahren
Bronze 2017, 2019 Zweier-Mannschaftsfahren
Bronze 2016 Punktefahren
Europameisterschaften
Europameister 2007 Punktefahren
Europameister 2008, 2011 Zweier-Mannschaftsfahren
Europameister 2009, 2015 Dernyrennen
Team(s) als Trainer
2017–2018 Belgien (Junioren-Ausdauer)
Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2021
De Ketele im Interview während der Bahn-WM 2019
De Ketele im Punktefahren bei der WM 2020

Sportliche KarriereBearbeiten

2003 wurde Kenny De Ketele zweifacher belgischer Junioren-Meister, im Punktefahren und in der Einerverfolgung. 2004 wurde er mit seinem Teamkollegen Iljo Keisse U23-Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren. Beim Bahnrad-Weltcup in Moskau belegte er 2006 mit seinem Landsmann Keisse, der bereits in der Espoir-Zeit De Keteles Standard-Partner war, den fünften Platz im Madison.

2011 wurde De Ketele gemeinsam mit Keisse Europameister im Zweier-Mannschaftsfahren; im Jahr darauf errang er mit Gijs Van Hoecke den Titel des Weltmeisters in dieser Disziplin. 2013 errang er bei den Bahn-Europameisterschaften in Apeldoorn gemeinsam mit Van Hoecke die Bronzemedaille.

Kenny De Ketele startete im Laufe seiner Laufbahn bei über 30 Sechstagerennen. Bis 2013 gewann er vier mit verschiedenen Partnern.[1] 2015 gewann er gemeinsam mit Moreno De Pauw die erste Austragung des neu aufgelegten Sechstagerennens in London.[2] Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2017 wurde er Vize-Weltmeister im Punktefahren, gemeinsam mit Moreno De Pauw errang er Bronze im Zweier-Mannschaftsfahren. 2019 belegte er bei der Bahn-WM erneut im Zweier-Mannschaftsfahren Platz drei, dieses Mal mit Robbe Ghys. Gemeinsam gewannen die beiden Fahrer 2019 auch da Sechstagerennen von Gent. Im Januar 2020 siegte er mit Nils Politt beim Sechstagerennen in Bremen.

2021 nahm De Ketele an den Olympischen Spielen in Tokio teil: Im Zweier-Mannschaftsfahren belegte er mit Robby Ghys Platz vier, im Omnium belegte er Platz 13. Bei den UEC-Bahn-Europameisterschaften 2021 errang er im Zweier-Mannschaftsfahren Silber mit Lindsay De Vylder. Ebenfalls Silber gewann er bei den Weltmeisterschaften im Punktefahren sowie mit Ghys Bronze im Zweier-Mannschaftsfahren. Zum Ende des Jahres 2021 beendete er seine aktive Radsportlaufbahn.

BeruflichesBearbeiten

Von Mitte 2017 bis Ende 2018 war Kenny De Ketele vorübergehend Trainer des belgischen Radsportverbandes für die Nachwuchs-Bahnfahrer im Ausdauerbereich; sein Nachfolger wurde Nicky Cocquyt.[3][4] Seit 2022 fungiert er gemeinsam mit Cocquyt als Assistent des belgischen Nationaltrainers Tim Carswell.

DiversesBearbeiten

Von 2017 bis 2021 gehörte De Ketele der Athletenkommission der UCI an.[5]

ErfolgeBearbeiten

2004
  •   Europameister – Madison (U23)
  •   Belgischer Meister – Einerverfolgung
2005
  •   Belgischer Meister – Madison
2006
  •   Europameister – Madison (U23)
  •   Belgischer Meister – Mannschaftsverfolgung
2007
  •   Belgischer Meister – Punktefahren
  •   Belgischer Meister – Derny
  •   Europameister – Punktefahren
2008
  •   Belgischer Meister – Einerverfolgung
  •   Belgischer Meister – Madison
  •   Europameister – Madison mit Iljo Keisse
  •   Belgischer Meister – Derny
2009
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021

WeblinksBearbeiten

Commons: Kenny De Ketele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jacq van Reijendam: 6-daagsen-statistieken, Nr. 20. Hrsg.: Union Internationale des Vélodromes. 2012.
  2. Bernd Mülle: Nach 35 Jahren wieder Sixdays in London: de Ketele / de Pauw Punktsieger. In: turus.net. 24. Oktober 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  3. Kenny De Ketele wordt coach bij Belgische Wielerbond. In: hln.be. 12. Juni 2017, abgerufen am 26. Dezember 2018 (niederländisch).
  4. Nicky Cocquyt volgt De Ketele op en wordt bondscoach voor jongeren. In: wielerkrant.be. 4. Dezember 2018, abgerufen am 26. Dezember 2018 (englisch).
  5. Vogel and De Ketele elected onto the UCI Athletes' Commission. In: uci.ch. 12. April 2017, abgerufen am 13. April 2017.