Moreno De Pauw

belgischer Radrennfaharer
Moreno De Pauw Straßenradsport
Moreno De Pauw (2015)
Moreno De Pauw (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 12. August 1991
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Bahn, Straße
Karriereende 2019
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017 Bronze – Zweier-Mannschaftsfahren
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2016 Bronze – Zweier-Mannschaftsfahren
Letzte Aktualisierung: 23. November 2019

Moreno De Pauw (* 12. August 1991 in Sint-Niklaas) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer, der auf Bahn und Straße aktiv war.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Moreno De Pauw stammt aus einer Radsport-Familie. 2006 wurde er belgischer Jugendmeister im Sprint, in der Einerverfolgung Zweiter und im 500-Meter-Zeitfahren Dritter. Im Jahr darauf wurde er, ebenfalls in der Jugendklasse, dreifacher belgischer Meister, in der Einerverfolgung, im Zeitfahren sowie mit Gijs Van Hoecke im Zweier-Mannschaftsfahren; im Sprint wurde er Vize-Meister. 2008 startete er bei den Junioren und errang den nationalen Meistertitel im Zeitfahren, in der Verfolgung und im Omnium; in der Mannschaftsverfolgung wurde er Zweiter der Meisterschaft, gemeinsam mit Niels Van Laer, Ken De Fauw und Van Hoecke. Bei den UCI-Junioren-Weltmeisterschaften 2008 errang er die Silbermedaille im Omnium. 2009 wurde er belgischer Vize-Meister der Junioren im Omnium.

2012 belegte De Pauw bei den Bahn-Europameisterschaften 2012 (U23) Rang drei in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Jasper De Buyst, Gijs Van Hoecke und Joris Cornet. Er war auch für die Olympischen Spiele in London für die Mannschaftsverfolgung gemeldet, wurde aber nicht eingesetzt.

Mit seinem Landsmann Kenny De Ketele gewann De Pauw das Londoner Sechstagerennen 2015.[1] Im Jahr darauf errang er bei den belgischen Meisterschaften im Bahnradsport insgesamt fünf nationale Titel und wurde gemeinsam mit De Ketele Dritter im Zweier-Mannschaftsfahren bei den Europameisterschaften. 2017 errang Moreno De Pauw gemeinsam mit De Ketele die Bronzemedaille im Zweier-Mannschaftsfahren bei den Bahnweltmeisterschaften. Mit Fabio Van den Bossche belegte er bei den Europaspielen 2019 im Zweier-Mannschaftsfahren Rang vier.

Im November 2019 bestritt De Pauw in Gent sein letztes Sechstagerennen und nahm anschließend Abschied vom Leistungsradsport, kehrte aber noch einmal zum Berliner Sechstagerennen 2020 zurück und gewann dieses mit Wim Stroetinga.[2]

ErfolgeBearbeiten

2008
  •   Belgischer Meister – 1000-m-Zeitfahren (Junioren)
  •   Belgischer Meister – Einerverfolgung (Junioren)
  •   Belgischer Meister – Omnium (Junioren)
  •   Weltmeisterschaft – Omnium (Junioren)
2011
2012
2013
2014
  •   Belgischer Meister – 1000-Meter-Zeitfahren
2015
2016
2017
2018
2019
2020

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Moreno De Pauw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bernd Mülle: Nach 35 Jahren wieder Sixdays in London: de Ketele / de Pauw Punktsieger. In: turus.net. 24. Oktober 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  2. Moreno De Pauw krijgt warm afscheid bij z’n laatste zesdaagse in ‘t Kuipke. In: hln.be. 17. November 2019, abgerufen am 23. November 2019 (niederländisch).