Wim Stroetinga

niederländischer Radrennfahrer

Willem „Wim“ Stroetinga (* 23. Mai 1985 in Drachten) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer, der auf Bahn und Straße aktiv war.

Wim Stroetinga
Wim Stroetinga (2019)
Wim Stroetinga (2019)
Zur Person
Vollständiger Name Willem Stroetinga
Geburtsdatum 23. Mai 1985
Nation Niederlande Niederlande
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Karriereende 2020
Internationale Team(s)
2005
2006
2007–2008
2009–2010
2011–2014
2015–2016
2018–2020
Löwik Meubelen
P3Transfer-Doorisol
Ubbink-Syntec
Team Milram
Koga Cycling Team
Parkhotel Valkenburg Continental
Vlasman Cycling Team
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2012 Bronze – Scratch
Bahn-Europameisterschaften
2008 Europameister – Omnium
Letzte Aktualisierung: 3. Februar 2020

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2002 wurde Wim Stroetinga Junioren-Weltmeister im Scratch, im Jahr darauf Junioren-Europameister im Punktefahren. 2004 errang er seinen ersten nationalen Titel und wurde niederländischer Meister im Scratch; diesen Erfolg konnte er in den folgenden Jahren mehrfach wiederholen. 2008 wurde er Europameister im Omnium

Ab 2005 fuhr Stroetinga für das niederländische Radsportteam Löwik Meubelen und startete seitdem auch zunehmend auf der Straße, wobei er für verschiedene Mannschaften fuhr, darunter 2009 und 2010 für das deutsche UCI ProTeam Team Milram. 2011 gewann er die Ronde van Midden-Nederland und 2012 als größten Karriereerfolg auf der Straße den Nationale Sluitingsprijs. Bis 2015 entschied er insgesamt 13 Etappen der Olympia’s Tour für sich, bei der er zudem 2014 Zweiter der Gesamtwertung wurde.

Zudem errang er 14 nationale Titel auf der Bahn (bis 2016). Er gewann sieben Sechstagerennen: 2012 und 2020 in Rotterdam mit Peter Schep bzw. Yoeri Havik, 2014 Bremen mit Leif Lampater, 2017, 2018 und 2020 in Berlin mit Havik bzw. Moreno De Pauw sowie 2018 in London mit Havik.

Bei internationalen Bahnmeisterschaften war Stroetinga ebenfalls erfolgreich. 2008 wurde er Europameister im Omnium. Im Scratch gewann er jeweils Bronze bei den Weltmeisterschaften 2012 sowie den Europameisterschaften 2012 und 2016.

2016 wurde Stroetinga für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert. Er startete mit Joost van der Burg, Jan-Willem van Schip und Nils van ’t Hoenderdaal in der Mannschaftsverfolgung, doch wegen eines Sturzes konnte sich der niederländische Vierer nicht platzieren.

Im September 2020 gab Stroetinga das Ende seiner Sportkarriere bekannt.[1]

BeruflichesBearbeiten

Nach dem Ende seiner eigenen aktiven Karriere übernahm Stroetinga den Posten eines Sportdirektors beim niederländischen Frauenteam NXTG Racing.[2]

ErfolgeBearbeiten

StraßeBearbeiten

2005
2006
2011
2012
2013
2014
2015
2016
  • eine Etappe Ster ZLM Toer
  •   Niederländische Meisterschaft – Straßenrennen

BahnBearbeiten

2002
  •   Weltmeister – Scratch (Junioren)
2003
  •   Europameister – Punktefahren (Junioren)
  •   Niederländischer Meister – Keirin (Junioren)
2004
  • UIV Cup – Amsterdam
  •   Niederländischer Meister – Scratch
2005
2006
  •   Europameister – Scratch (U23)
  •   Niederländischer Meister – Scratch
  •   Niederländischer Meister – Madison
2007
  •   Niederländischer Meister – Madison
2008
  •   Europameister – Omnium
  •   Weltcup Manchester – Scratch
  •   Niederländischer Meister – Einerverfolgung
  •   Niederländischer Meister – Punktefahren
  •   Niederländischer Meister – Madison (mit Peter Schep)
  •   Niederländischer Meister – Scratch
2012
2013
2014
2015
  •   Niederländischer Meister – Punktefahren, Einerverfolgung
2016
2017
2018
2019
2020

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Circus - Wanty braucht Kletterer: Zimmermann zum Team? In: radsport-news.com. 30. September 2020, abgerufen am 3. Februar 2021.
  2. Youri Ijnsen: Aanjager Kelvin Dekker vertrekt bij NXTG Racing – WielerFlits. In: WielerFlits. 22. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021 (niederländisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Wim Stroetinga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien