Morgan Kneisky

französischer Bahn- und Straßenradrennfahrer

Morgan Kneisky (* 31. August 1987 in Besançon) ist ein ehemaliger französischer Radrennfahrer. Er wurde viermal Weltmeister auf der Bahn.

Morgan Kneisky
Morgan Kneisky (2016)
Morgan Kneisky (2016)
Zur Person
Geburtsdatum 31. August 1987
Nation Frankreich Frankreich
Disziplin Bahn / Straße
Karriereende 2021
Internationale Team(s)
2010–2013
Raleigh
Armée de terre
Roubaix Lille Métropole
Groupama-FDJ (CT)
Roubaix Lille Métropole
2014–2016
2017
2018 (ab 13. März)
2019–2020 (bis 30. Juni)
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2013, 2015, 2017 Weltmeister – Zweier-Mannschaftsfahren
2009 Weltmeister – Scratch
Letzte Aktualisierung: 24. Oktober 2021

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Morgan Kneisky gewann 2005 in der Juniorenklasse die zweite Etappe bei der „Tour de Lorraine“. In der Saison 2008 gewann er die erste Etappe bei der „Tour de Moselle“ und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften 2009 in Pruszków wurde Kneisky Weltmeister im Scratch. Außerdem wurde er 2009 auf der Straße Zweiter bei dem Eintagesrennen Dijon-Auxonne-Dijon.

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn gewann Kneisky zwei Medaillen: jeweils Bronze in Punktefahren und im Scratch. Im Zweier-Mannschaftsfahren belegte er gemeinsam mit Vivien Brisse Platz vier. 2013 wurde Kneisky gemeinsam mit Vivien Brisse in Minsk Weltmeister im Zweier-Mannschaftsfahren. Zwei weitere Weltmeistertitel errang er in dieser Disziplin 2015 (mit Bryan Coquard) sowie 2017 (mit Benjamin Thomas).

2020 belegte Kneisky gemeinsam mit dem Deutschen Theo Reinhardt beim Bremer Sechstagerennen Rang zwei. Am 30. Juni des Jahres beendete er seine Straßenkarriere. Sein Ziel ist die Qualifikation auf der Bahn für die Olympischen Spiele in Tokio, wo er mit Benjamin Thomas im Zweier-Mannschaftsfahren starten wollte, was ihm aber nicht gelang.[1] Er beendete seine Radsportlaufbahn nach den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2021 im französischen Roubaix, wo er gemeinsam mit Benjamin Thomas im Zweier-Mannschaftsfahren Rang fünf belegte.[2]

ErfolgeBearbeiten

2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017

WeblinksBearbeiten

Commons: Morgan Kneisky – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thierry Sandoz: L’obsession olympique de Morgan Kneisky. 29. März 2021, abgerufen am 12. Juni 2021 (französisch).
  2. Piste - Morgan Kneisky mettra fin à sa carrière après les Mondiaux. In: cyclismactu.net. Abgerufen am 24. Oktober 2021 (französisch).