Ruth Winder

US-amerikanische Radrennfahrerin

Ruth Winder (* 9. Juli 1993 in Keighley, Großbritannien) ist eine ehemalige US-amerikanische Radrennfahrerin, die auf Bahn und Straße aktiv ist.

Ruth Winder
Winder bei La Flèche Wallonne (2018)
Winder bei La Flèche Wallonne (2018)
Zur Person
Spitzname Rambo
Geburtsdatum 9. Juli 1993
Nation Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Disziplin Straße / Bahn
Fahrertyp Bahn: Ausdauer
Karriereende 2021
Internationale Team(s)
2014–2016
2018
2019–2021
UnitedHealthcare Pro Cycling Women’s Team
Team Sunweb
Trek-Segafredo
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2016 Silber – Mannschaftsverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2016 Weltmeister – Mannschaftsverfolgung
UCI Women’s WorldTour
eine Etappe Giro d’Italia Femminile 2018
Letzte Aktualisierung: 9. Oktober 2021

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ruth Winder entstammt einer Radsportfamilie. Sie wurde ebenso wie ihre fünf Geschwister in Großbritannien geboren, bevor die Familie im Jahr 2000 in die Vereinigten Staaten umzog.

2009 errang Winder als US-amerikanische Straßenmeisterin der Jugend ihren ersten nationalen Titel, im Einzelzeitfahren belegte sie Platz zwei. Schon Jahr darauf wurde sie in der Elite Meisterin in der Mannschaftsverfolgung. 2015 wurde sie gemeinsam mit Kelly Catlin, Sarah Hammer und Jennifer Valente Panamerikameisterin in der Mannschaftsverfolgung. Im Jahr darauf gehörte sie zu den fünf Sportlerinnen, die bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2016 den WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung errangen; es war das erste Mal in der Radsportgeschichte, dass dies einem US-amerikanischen Frauenteam gelang.

2016 wurde Winder für den Start in der Mannschaftsverfolgung bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert, wo sie gemeinsam mit Kelly Catlin, Chloe Dygert und Jennifer Valente die Silbermedaille errang.

Anfang 2018 schloss sie sich der niederländischen Radsportmannschaft Team Sunweb an. Bei den nationalen Meisterschaften wurde sie Zehnte im Straßenrennen und verhalf ihrer Teamkollegin Coryn Rivera zum Sieg.[1] Außerdem gewann sie, einen Tag nach ihrem Geburtstag, aus einer dreiköpfigen Ausreißergruppe heraus im Sprint die 5. Etappe des Giro d'Italia Femminile und fuhr ins Rosa Trikot. Des Weiteren konnte sie bei der Tour Cycliste Féminin International de l'Ardèche zwei Etappen für sich entscheiden. 2019 wechselte sie zum Team Trek-Segafredo Women und wurde US-amerikanische Straßenmeisterin. Im Frühjahr 2020 gewann sie die Santos Women’s Tour. 2021 gewann sie den Pfeil von Brabant und entschied mit ihrem Team zum dritten Mal das Mannschaftszeitfahren des Giro d’Italia Donne für sich.

Im August 2021 startete Ruth Winder im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Tokio und belegte Rang 45. Zum Ende der Saison beendete sie ihre aktive Radsportlaufbahn.[2]

DiversesBearbeiten

Im Herbst 2021 wurde Ruth Winder neben dem Belgier Philippe Gilbert für vier Jahre in die Athletenkommission des Weltradsportverbandes UCI als Vertreterin für den Bereich Straßenradsport gewählt.[3]

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

2010
2015
2016

StraßeBearbeiten

2009
  •   US-amerikanische Jugend-Meisterin – Straßenrennen
2017
2018
2019
2020
2021

WeblinksBearbeiten

Commons: Ruth Winder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Ruth Winder in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Ruth Winder in der Datenbank von ProCyclingStats.com
  • Ruth Winder. In: USA Cycling. 24. April 2016, abgerufen am 8. August 2016 (englisch).
  • Ruth Winder in der Datenbank von Olympedia.org (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Team Sunweb’s Coryn Rivera crowned USA road race champion. In: bikeworldnews.com. 25. Juni 2018, abgerufen am 25. Juni 2018 (englisch).
  2. Kirsten Frattini: Ruth Winder to retire from professional cycling at the end of 2021. In: cyclingnews.com. 9. Juli 2021, abgerufen am 9. Oktober 2021 (englisch).
  3. UCI-Athletenkommission für kommende vier Jahre komplett. In: classic.rad-net.de. 2. November 2021, abgerufen am 2. November 2021.