Shane Archbold

neuseeländischer Radrennfahrer

Shane Archbold (* 2. Februar 1989 in Timaru) ist ein neuseeländischer Radrennfahrer.

Shane Archbold Straßenradsport
Shane Archbold (2019)
Shane Archbold (2019)
Zur Person
Spitzname The Flying Mullet[1]
Geburtsdatum 2. Februar 1989
Nation NeuseelandNeuseeland Neuseeland
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Körpergröße 182 cm
Renngewicht 80 kg
Zum Team
Aktuelles Team Deceuninck-Quick-Step
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2011 Silber – Omnium
Commonwealth Games
2014 Gold – Scratch
Ozeanienmeisterschaften
2010, 2011 OceaniaChampionJersey.png – Omnium
Letzte Aktualisierung: 16. Februar 2020
Archbold bei der Tour of Britain 2013

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2005 wurde Shane Archbold neuseeländischer Junioren-Meister im Straßenrennen, im Jahr darauf in Gent Vize-Weltmeister der Junioren in der Mannschaftsverfolgung, gemeinsam mit Jesse Sergent, Shem Rodger und Westley Gough. Im Jahr darauf wurde er neuseeländischer Junioren-Meister in der Einerverfolgung auf der Bahn. Archbold fuhr auch Straßenrennen, war aber erfolgreicher auf der Bahn, wo er sich mehrfach bei Weltcuprennen gut platzierte. Er gewann jeweils eine Etappe des Rennens Mi-Août en Bretagne (2011) und von An Post Rás (2013).

Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2011 in Apeldoorn errang Archbold Silber in der Mehrkampfdisziplin Omnium, im selben Jahr wurde er Ozeanienmeister in derselben Disziplin, nachdem er diesen Titel 2010 schon einmal gewonnen hatte. 2013 gewann er mit seinem Landsmann Dylan Kennett das Sommersechstagerennen in Fiorenzuola d’Arda. Bei den Commonwealth Games 2014 gewann er zwei Medaillen, Gold im Scratch und Bronze in der Mannschaftsverfolgung (mit Pieter Bulling, Dylan Kennett und Marc Ryan).

Im Jahr 2015 schloss sich Archbold dem damaligen UCI Professional Continental Team und späteren UCI WorldTeam Bora-Argon 18 an. Er bestritt in seinem ersten Jahr dort den Klassiker Paris–Roubaix und fuhr das Rennen trotz eines Sturzes auf dem Trouée d’Arenberg und blutigen Gesichtsverletzungen zu Ende; er wurde Vorletzter.[2]

Bei der Tour de France 2016 gab er nach der 17. Etappe auf, nachdem sich der „Mann mit der besten Vokuhila im Radsport“ bei einem Sturz am Tag zuvor das Becken gebrochen hatte.[3] In Folge dieser Verletzung konnte er fast ein Jahr lang keine Rennen bestreiten und musste sich im Mai 2017 in Deutschland operieren lassen.[4] Hierauf wurde sein Vertrag bei Bora-hansgrohe nicht verlängert und er fuhr 2018 bei Aqua Blue Sport und zu Beginn des Jahres 2019 beim UCI Continental Team EvoPro Racing, bevor er im April zurück zu Bora wechselte, um dort die Sprinter des Teams zu unterstützen.[5]

2020 wurde Archbold neuseeländischer Meister im Straßenrennen.

ErfolgeBearbeiten

BahnBearbeiten

2006
2007
  •   Neuseeländischer Meister – Einerverfolgung (Junioren)
2009
  •   Neuseeländischer Meister – Zweier-Mannschaftsfahren (mit Thomas Scully)
2010
  •   Ozeanienmeister – Omnium
2011
  •   Weltmeisterschaft – Omnium
  •   Ozeanienmeister – Omnium
2013
2014

StraßeBearbeiten

2005
  •   Neuseeländischer Junioren-Meister – Straßenrennen
2011
2013
2019
2020
  •   Neuseeländischer Meister – Straßenrennen

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour20162017201820192020
  Giro d’Italia
  Tour de FranceDNF
  Vuelta a España151
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Shane Archbold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Shane Archbold. In: Gold Coast 2018 Commonwealth Games. 15. April 2018, abgerufen am 24. Januar 2019.
  2. Richard Abraham: Shane Archbold overcomes high speed crash to finish Paris-Roubaix - Cycling Weekly. In: cyclingweekly.com. 12. April 2015, abgerufen am 24. Januar 2019 (englisch).
  3. Stuart Clarke: Shane Archbold forced to quit the Tour de France with broken pelvis. In: Cycling Weekly. 21. Juli 2016, abgerufen am 24. Januar 2019 (englisch).
  4. Shane Archbold on the mend in Spain after back operation. In: stuff.co.nz. 20. Juni 2017, abgerufen am 24. Januar 2019 (englisch).
  5. Archbold kehrt mit sofortiger Wirkung zu Bora - hansgrohe zurück. In: radsport-news.com. 11. April 2019, abgerufen am 15. April 2019.