George Bennett (Radsportler)

neuseeländischer Radrennfahrer

George Nelson Bennett (* 7. April 1990 in Nelson) ist ein neuseeländischer Radrennfahrer.

George Bennett
George Bennett (2015)
George Bennett (2015)
Zur Person
Vollständiger Name George Nelson Bennett
Geburtsdatum 7. April 1990
Nation Neuseeland Neuseeland
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team UAE Team Emirates
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2011
2012–2013
2014
2015–2021
2022–
Trek Livestrong U23
RadioShack
Cannondale
LottoNL / Jumbo-Visma
UAE Team Emirates
Wichtigste Erfolge

Gesamtwertung Kalifornien-Rundfahrt 2017

Letzte Aktualisierung: 5. April 2021

KarriereBearbeiten

Bennett gelang 2010 jeweils ein Etappensieg bei der Tour of Vineyards, der Tour of Tasmania sowie der Bechmark Homes Tour. Zudem konnte er sich in der Gesamtwertung der Tour of Wellington und der Ronde de l’Isard jeweils unter den Top-10 platzieren.

Zur Saison 2011 erhielt Bennett seinen ersten Vertrag bei einem internationalen Radsportteam, dem US-amerikanischen UCI Continental Team Trek Livestrong U23, und fuhr am Ende der Saison als Stagiaire für das ebenfalls amerikanische UCI ProTeam Team RadioShack. In derselben Saison konnte er die Gesamtwertung der Tour of Wellington für sich entscheiden und belegte im Abschlussklassement der Ronde de l’Isard Platz zwei. Darüber hinaus wurde er Dritter der Gesamtwertung der UCI Oceania Tour.

2012 erhielt er einen regulären Vertrag bei der Nachfolgemannschaft des Team RadioShack RadioShack-Nissan, für die mit dem Giro d’Italia 2013 seine erste Grand Tour bestritt und auf Platz 122 beendete. Außerdem belegt er den zweiten Platz der neuseeländischen Straßenmeisterschaften.

Bei einer vor dem Giro d’Italia 2015 durch die Union Cycliste Internationale vorgenommenen Gesundheitskontrolle wiesen Bennetts Ergebnisse einen zu niedrigen Kortisonspiegel auf, was ein Hinweis für eine Krankheit, aber auch für die Einnahme von Kortison als Dopingmittel sein kann. Obwohl nach den Regeln der UCI dies einem Start nicht entgegenstand, zog sein niederländisches Team Lotto NL-Jumbo ihn entsprechend den Regeln des Mouvement Pour un Cyclisme Crédible freiwillig vom Start zurück.[1][2]

2016 startete Bennett im Straßenrennen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, konnte es aber nicht beenden. Er belegte den zehnten Gesamtrang bei der Vuelta a España 2016 und war damit der erste Neuseeländer, der sich unter den Top Ten einer Grand Tour platzieren konnte. Im Jahr darauf gewann er die Kalifornien-Rundfahrt, wiederum der erste Sieg eines Neuseeländers bei einer UCI-WorldTour-Rundfahrt.[3]

In der Saison 2020 gewann Bennet das Eintagesrennen Gran Piemonte und wurde Zweiter der aufgrund Corona vorverlegten Lombardei-Rundfahrt. An der anschließenden Tour de France 2020 und der Vuelta a España 2020 nahm er als Helfer von Primož Roglič teil, dem Gesamtzweiten und Gesamtsieger dieser Grand Tours, während Bennet selbst Zwölfter der Spanienrundfahrt wurde.

EhrungenBearbeiten

2019 wurde George Bennett mit einem neuseeländischen Cycling Award ausgezeichnet.[4]

ErfolgeBearbeiten

2011
2013
  •   Neuseeländische Straßenmeisterschaft
2017
2019
2020
2021
  •   Neuseeländischer Meister – Straßenrennen

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour2013201420152016201720182019202020212022
  Giro d’ItaliaGiro122811
  Tour de FranceTour53DNF2434DNF
  Vuelta a EspañaVuelta893710DNF353312
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: George Bennett – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Giro: Bennett fällt durch den Gesundheitscheck. radsport-news.com, 9. Mai 2015, abgerufen am 9. Mai 2015.
  2. LottoNL-Jumbo pull Bennett from Giro d’Italia due to low cortisol levels. cyclingnews.com, 8. Mai 2015, abgerufen am 9. Mai 2015 (englisch).
  3. Phillip Rollo: Kiwi cyclist George Bennett creates history in Tour of California triumph. In: stuff.co.nz. Abgerufen am 21. Mai 2017 (englisch).
  4. Development work rewarded at cycling annual awards evening. In: Cycling New Zealand. 27. Mai 2019, abgerufen am 28. Mai 2019 (englisch).