Clásica San Sebastián

Eintagesrennen

Die Clásica San Sebastián ist ein Eintagesrennen im Straßenradsport, das seit 1981 jedes Jahr Ende Juli oder Anfang August rund um die Stadt San Sebastián im spanischen Baskenland stattfindet.

Clásica San Sebastián 2006

Das Rennen war bis 2004 Teil des zehn Rennen umfassenden Rad-Weltcups. Nach dessen Abschaffung gehörte es seit 2005 zur neu eingeführten UCI ProTour und seit 2011 gehört das Rennen zur Nachfolgeserie UCI WorldTour. Veranstalter ist OCETA, der auch die Baskenland-Rundfahrt ausrichtet.[1]

Das Rennen führt über sehr hügeliges Gelände. In dem seit 2014 bestehenden Streckenverlauf ist es 219 Kilometer lang. Dabei sind sechs Anstiege zu überwinden, drei der Kategorie 1 und drei der Kategorie 2. Die Entscheidung fällt seitdem am letzten Berg, dem Bordako Tontorra (Kategorie 2), 7,1 Kilometer vor dem Ziel. Bis 2013 war die Entscheidung oft am Jaizkibel (Kategorie 1) gefallen, der im damaligen Streckenverlauf als vorletzter Berg etwa 30 Kilometer vor dem Ziel lag.[2] Der Sieger des Rennens erhält als Trophäe eine für die Region typische Txapela.

Im Jahre 2019 wurde im Rahmen dieser Veranstaltung erstmals auch ein Frauenrennen ausgerichtet. Erste Siegerin war die Australierin Lucy Kennedy.

Die Austragung des Jahres 2020 wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.[1]

PalmarèsBearbeiten

 JahrSiegerZweiterDritter
1981  Marino Lejarreta  Graham Jones  Faustino Rupérez
1982  Marino Lejarreta  Jesús Rodríguez Magro  Pedro Delgado
1983  Claude Criquielion  Antonio Coll  Reimund Dietzen
1984  Niki Rüttimann  Reimund Dietzen  Celestino Prieto
1985  Adrie van der Poel  Iñaki Gastón  Juan Fernández Martín
1986  Iñaki Gastón  Marino Lejarreta  Juan Fernández Martín
1987  Marino Lejarreta  Ángel Arroyo  Federico Echave
1988  Gert-Jan Theunisse  Enrique Aja  Steven Rooks
1989  Gerhard Zadrobilek  Francisco Antequera  Tony Rominger
1990  Miguel Indurain  Laurent Jalabert  Sean Kelly
1991  Gianni Bugno  Pedro Delgado  Maurizio Fondriest
1992  Raúl Alcalá  Claudio Chiappucci  Eddy Bouwmans
1993  Claudio Chiappucci  Gianni Faresin  Alberto Volpi
1994  Armand de Las Cuevas  Lance Armstrong  Stefano Della Santa
1995  Lance Armstrong  Stefano Della Santa  Johan Museeuw
1996  Udo Bölts  Stefano Cattai  Massimo Podenzana
1997  Davide Rebellin  Oleksandr Honchenkov  Stefano Colage
1998  Francesco Casagrande  Axel Merckx  Leonardo Piepoli
1999  Francesco Casagrande  Rik Verbrugghe  Giuliano Figueras
2000  Erik Dekker  Andrej Tschmil  Romāns Vainšteins
2001  Laurent Jalabert  Francesco Casagrande  Davide Rebellin
2002  Laurent Jalabert  Igor Astarloa  Gabriele Missaglia
2003  Paolo Bettini  Ivan Basso  Danilo Di Luca
2004  Miguel Ángel Martín Perdiguero  Paolo Bettini  Davide Rebellin
2005  Constantino Zaballa  Joaquim Rodríguez  Eddy Mazzoleni
2006  Xavier Florencio  Stefano Garzelli  Andrei Kaschetschkin
2007  Leonardo Bertagnolli  Juan Manuel Gárate  Alejandro Valverde
2008  Alejandro Valverde  Alexander Kolobnew  Davide Rebellin
2009  Roman Kreuziger   Mickaël Delage  Peter Velits
2010  Luis León Sánchez  Alekszandr Vinokurov  Carlos Sastre
2011  Philippe Gilbert  Carlos Barredo  Greg Van Avermaet
2012  Luis León Sánchez  Simon Gerrans  Gianni Meersman
2013  Tony Gallopin  Alejandro Valverde  Roman Kreuziger
2014  Alejandro Valverde  Bauke Mollema  Joaquim Rodríguez
2015  Adam Yates   Philippe Gilbert  Alejandro Valverde
2016  Bauke Mollema  Tony Gallopin  Alejandro Valverde
2017  Michał Kwiatkowski  Tony Gallopin  Bauke Mollema
2018  Julian Alaphilippe  Bauke Mollema  Anthony Roux
2019  Remco Evenepoel  Greg Van Avermaet  Marc Hirschi
2020abgesagt
2021  Neilson Powless  Matej Mohorič  Mikkel Frølich Honoré
2022  Remco Evenepoel  Pavel Sivakov  Tiesj Benoot
2023

WeblinksBearbeiten

Commons: Clásica San Sebastián – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Eraso: „Es ist besser, mit dem zugeteilten Geld Leben zu retten“. In: radsport-news.com. 29. April 2020, abgerufen am 30. April 2020.
  2. "Überbrückungstest" zwischen Tour und Olympia. radsport-news.com, 27. Juli 2016, abgerufen am 31. Juli 2016.