Dries Devenyns

belgischer Radrennfahrer
Dries Devenyns Straßenradsport
Isbergues - Grand Prix d'Isbergues, 20 septembre 2015 (B143).JPG
Zur Person
Geburtsdatum 22. Juli 1983
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Deceuninck-Quick-Step
Funktion Fahrer
Team(s)
2007–2008
2009–2011
2012–2013
2014
2015–2016
2017–2018
2019–
Silence-Lotto
Quick Step
Omega Pharma-Quick Step
Team Giant-Shimano
IAM Cycling
Quick-Step Floors
Deceuninck-Quick-Step
Wichtigste Erfolge

Cadel Evans Great Ocean Road Race 2020

Letzte Aktualisierung: 9. Februar 2020

Dries Devenyns (* 22. Juli 1983 in Löwen) ist ein belgischer Radrennfahrer.

Devenyns wurde 2005 belgischer Straßenmeister in der U23-Klasse. In der Saison 2006 gewann er je einen Abschnitt bei den nationalen belgischen Etappenrennen Tweedaagse van de Gaverstreek und Triptyque Ardennais. Außerdem entschied er zwei Etappen der Tour de Bretagne Cycliste für sich und gewann so auch die Gesamtwertung. Außerdem gewann er den Prolog der Tour des Pyrénées.

Im Jahr 2007 erhielt er seinen ersten Vertrag bei einem UCI ProTeam, der belgischen Mannschaft Predictor-Lotto. 2009 wechselte er zu Quick Step-Innergetic und gewann eine Etappe der Österreich-Rundfahrt. Nach mehreren Jahren ohne Siege gewann er 2016 das Eintagesrennen Grand Prix d’Ouverture La Marseillaise sowie die Gesamtwertung und eine Etappe des „hors categorie“-Rennen Belgien-Rundfahrt und Tour de Wallonie. Seinen bis dahin größten Erfolg feierte Devenyns im Februar 2020 indem er im Zweiersprint seinen letzten Mitausreißer Pavel Sivakov im UCI WorldTour-Rennen Cadel Evans Great Ocean Road Race schlug.[1]

Bis 2019 startete Devenyns fünfmal bei der Tour de France, seine beste Platzierung in der Gesamtwertung war Rang 46 im Jahre Tour de France 2011. Je zweimal trat er an beim Giro d’Italia 2009 und bei der Vuelta a España 2016. Im Februar 2020 gewann er das Cadel Evans Great Ocean Road Race.

ErfolgeBearbeiten

2005

  •   Belgischer Meister – Straßenrennen (U23)
2006
2009
2016
2019
2020

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
  Giro d’Italia 95 89
  Tour de France 144 46 68 DNF 97
  Vuelta a España 101 94

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Devenyns holt 750. Sieg der Quick-Step-Teamgeschichte. In: radsport-news.com. 2. Februar 2020, abgerufen am 9. Februar 2020.

WeblinksBearbeiten

Commons: Dries Devenyns – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien