Hauptmenü öffnen

ag2r La Mondiale

französisches Radrennteam
ag2r La Mondiale
Logo ag2r La Mondiale
Teamdaten
UCI-Code ALM
Nationalität FrankreichFrankreich Frankreich
Lizenz UCI WorldTeam
Betreiber EUSRL France Cyclisme
Erste Saison 1992
Disziplin Straße
Radhersteller Eddy Merckx
Personal
General-Manager FrankreichFrankreich Vincent Lavenu
Team-Manager FrankreichFrankreich Laurent Biondi
Sportl. Leiter FrankreichFrankreich Laurent Biondi
Namensgeschichte
Jahre Name
1992–1995
1996
1997–1999
2000–2007
2008–2013
2014–
Chazal
Petit Casino
Casino-ag2r Prévoyance
ag2r Prévoyance
ag2r
ag2r La Mondiale
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto ag2r La Mondiale
Website
www.ag2r-cyclisme.com

ag2r La Mondiale oder kurz ag2r ist ein französisches Radsportteam, das eine Lizenz als WorldTeam besitzt.

Das Team ist Mitglied im Mouvement Pour un Cyclisme Crédible (kurz MPCC; dt. Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport).[1] Hauptsponsor ist seit dem Jahr 2000 der Versicherer AG2R La Mondiale. Seinen Sitz hat es in La Motte-Servolex.

GeschichteBearbeiten

Das Team wurde 1992 durch den ehemaligen französischen Radrennfahrer Vincent Lavenu gegründet und startete bis 1995 unter dem Namen Chazal. 1996 erfolgte der Namenswechsel zu Petit Casino nach dem Sponsor Casino Guichard, bevor man von 1997 bis 1999 als Casino-ag2r Prévoyance an den Start ging. Von 2000 bis 2007 startete das Team als ag2r Prévoyance (prévoyance – etwa: Altersvorsorge – ist einer der Leistungsbereiche des Versicherers AG2R La Mondiale).

ag2r La Mondiale nahm 2005 an der UCI Europe Tour teil und erhielt eine Wildcard für die Tour de France 2005. Für die UCI ProTour 2006 hatte sich das Team um eine UCI ProTeam-Lizenz beworben, die ihm am 28. November 2005 auch zugesprochen wurde.

Einen Tag vor Beginn der Tour de France 2006 wurde Kapitän Francisco Mancebo auf Grund belastender Beweise im Dopingskandal Fuentes von der Tour ausgeladen.[2]

Der Sportliche Leiter Laurent Biondi wurde aufgrund des Fundes von Pot belge zunächst verurteilt.[3] Anfang Mai 2007 wurde Laurent Biondi in einem erneuten Verfahren freigesprochen und danach wieder als Teammanager eingestellt.[4]

Zu den größten Erfolgen des Teams gehörten der dritte Platz von John Gadret beim Giro d’Italia 2011, der zweite Platz von Jean-Christophe Péraud und der Sieg in der Mannschaftswertung bei der Tour de France 2014 sowie der zweite und der dritte Platz von Romain Bardet bei der Tour de France 2016 und 2017.

Saison 2019Bearbeiten

Erfolge in der UCI WorldTourBearbeiten

Datum Rennen Sieger
29. Mai Italien  17. Etappe Giro d’Italia Frankreich  Nans Peters
17. August Niederlande  Belgien  7. Etappe BinckBank Tour Belgien  Oliver Naesen

Erfolge in der UCI Europe TourBearbeiten

Datum Rennen Kat. Sieger
3. März Frankreich  La Drôme Classic 1.1 Frankreich  Alexis Vuillermoz
11. April Frankreich  3. Etappe Circuit Cycliste Sarthe 2.1 Frankreich  Alexis Gougeard
9.–12. April Frankreich  Gesamtwertung Circuit Cycliste Sarthe 2.1 Frankreich  Alexis Gougeard
16. April Frankreich  Paris–Camembert 1.1 Frankreich  Benoit Cosnefroy
25. Mai Frankreich  2. Etappe Tour de l'Ain 2.1 Frankreich  Alexandre Geniez
1. Juni Frankreich  Grand Prix de Plumelec-Morbihan 1.1 Frankreich  Benoit Cosnefroy
2. Juni Frankreich  Boucles de l’Aulne 1.1 Frankreich  Alexis Gougeard
6. Juni Frankreich  Prolog Boucles de la Mayenne (EZF) 2.1 Frankreich  Dorian Godon
18. August Frankreich  Polynormande 1.1 Frankreich  Benoit Cosnefroy
23. August Frankreich  3. Etappe Tour du Limousin 2.1 Frankreich  Benoit Cosnefroy
21.–24. August Frankreich  Gesamtwertung Tour du Limousin 2.1 Frankreich  Benoit Cosnefroy

Nationale Straßen-RadsportmeisterBearbeiten

Datum Rennen Sieger
28. Juni Litauen  Litauische Meisterschaft – Einzelzeitfahren Litauen  Gediminas Bagdonas

MannschaftBearbeiten

 Team roster
NameGeburtsdatumVorheriges Team
  Gediminas Bagdonas26. Dezember 1985An Post-Sean Kelly (2012)
  Romain Bardet9. November 1990Chambéry CF (2011)
  François Bidard19. März 1992Chambéry CF (2015)
  Geoffrey Bouchard1. April 1992CR4C Roanne (2017)
  Mickaël Chérel17. März 1986
  Clément Chevrier29. Juni 1992IAM (2016)
  Benoît Cosnefroy17. Oktober 1995
  Nico Denz15. Februar 1994
  Silvan Dillier3. August 1990BMC Racing (2017)
  Axel Domont7. August 1990Chambéry CF (2012)
  Samuel Dumoulin20. August 1980Cofidis (2012)
  Hubert Dupont 13. November 1980RAGT Semences (2005)
  Julien Duval27. Mai 1990Armée de terre (2016)
  Mathias Frank9. Dezember 1986IAM (2016)
  Tony Gallopin24. Mai 1988Lotto-Soudal (2017)
  Ben Gastauer14. November 1987Chambéry CF (2009)
  Alexandre Geniez16. April 1988FDJ (2016)
  Dorian Godon25. Mai 1996Cofidis (2018)
  Alexis Gougeard5. März 1993USSA Pavilly Barentin (2013)
  Jaakko Hänninen (1. Aug.)16. April 1997
  Quentin Jauregui22. April 1994Roubaix Lille Métropole (2014)
  Pierre Latour12. Oktober 1993Chambéry CF (2014)
  Oliver Naesen16. September 1990IAM (2016)
  Aurélien Paret-Peintre27. Februar 1996
  Nans Peters12. März 1994Chambéry CF (2016)
  Stijn Vandenbergh25. April 1984Etixx-Quick Step (2016)
  Clément Venturini16. Oktober 1993Cofidis (2017)
  Alexis Vuillermoz1. Juni 1988Sojasun (2013)
  Lawrence Warbasse28. Juni 1990Aqua Blue Sport (2018)

Platzierungen in UCI-RanglistenBearbeiten

UCI-Weltrangliste

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
1995 29. Litauen  Artūras Kasputis (159.)
1996 26. Frankreich  Pascal Chanteur (87.)
1997 12. Italien  Alberto Elli (25.)
1998 2. Italien  Alberto Elli (19.)
1999 12. Estland  Jaan Kirsipuu (11.)
2000 22. Estland  Jaan Kirsipuu (48.)
2001 2. (GSII) Estland  Jaan Kirsipuu (14.)
2002 26. Estland  Jaan Kirsipuu (47.)
2003 15. Frankreich  Laurent Brochard (24.)
2004 21. Frankreich  Laurent Brochard (41.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 2. Litauen  Tomas Vaitkus (15.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 4. Australien  Simon Gerrans (9.)

UCI ProTour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2006 15. Frankreich  Christophe Moreau (13.)
2007 4. Frankreich  Christophe Moreau (19.)
2008 13. Frankreich  Cyril Dessel (48.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 17. Slowenien  Tadej Valjavec (65.)
2010 18. Irland  Nicolas Roche (32.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 17. Frankreich  Jean-Christophe Péraud (28.)
2012 17. Italien  Rinaldo Nocentini (29.)
2013 12. Kolumbien  Carlos Betancur (14.)
2014 7. Frankreich  Jean-Christophe Péraud (10.)
2015 11. Italien  Domenico Pozzovivo (18.)
2016 13. Frankreich  Romain Bardet (8.)
2017 9. Frankreich  Romain Bardet (19.)
2018 11. Frankreich  Romain Bardet (14.)

TrikothistorieBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten