2003

US Navy 030402-N-5362A-004 U.S. Army Sgt. Mark Phiffer stands guard duty near a burning oil well in the Rumaylah Oil Fields in Southern Iraq.jpgDer Dritte Golfkrieg (auch Irakkrieg) beginnt.

Möllemann
FDP-Politiker Jürgen Möllemann stirbt unter nicht völlig geklärten Umständen bei einem Fallschirmsprung.
SARS
Die zuerst in der chinesischen Provinz Guangdong beobachtete Infektionskrankheit SARS entwickelt sich zur Pandemie
Jahreswidmungen
Initiativen
Initiative Wissenschaft im Dialog des BMBF: „Jahr der Chemie“
UNESCO: „Jahr des Süßwassers
Kulturhauptstadt Europas: Graz
Jahr der Bibel
Natur und Artenschutz
Arzneipflanze des Jahres: Artischocke
Baum des Jahres: Schwarz-Erle
Biotop des Jahres: Garten
Blume des Jahres: Kornrade
Fisch des Jahres (Deutschland): Barbe
Flusslandschaft des Jahres: Die Ilz
Gemüse des Jahres: Kartoffel
Haustier des Jahres: Haus- und Hofhund (Spitz und Pinscher)
Heilpflanze des Jahres: Mistel
Insekt des Jahres: Feldgrille
Landschaft des Jahres: Das alte Flandern
Orchidee des Jahres: Fliegen-Ragwurz
Pilz des Jahres: Papageigrüner Saftling
Schmetterling des Jahres: Waldteufel
Spinne des Jahres: Große Zitterspinne
Staude des Jahres: Salbei
Streuobstsorte des Jahres: Dattelzwetschge
Tier des Jahres: Wolf
Vogel des Jahres (Deutschland): Mauersegler
Vogel des Jahres (Schweiz): Distelfink
Weichtier des Jahres: Bauchige Windelschnecke
Schlagwörter
Wort des Jahres (Deutschland): Das alte Europa
Unwort des Jahres (Deutschland): Tätervolk
Satz des Jahres (Deutschland): Deutschland sucht den Superstar.“
Börsenunwort des Jahres: Bester Preis
Wort des Jahres (Österreich): Hacklerregelung
Unwort des Jahres (Österreich) Besitzstandswahrer
Satz des Jahres (Österreich) „Kinder statt Partys.“
Wort des Jahres (Liechtenstein) Souveränität
Unwort des Jahres (Liechtenstein) Theologischer Sondermüll
Satz des Jahres (Liechtenstein) „Liechtenstein ist wieder nach Wien, fast, heimgekehrt.“
Wort des Jahres (Schweiz) Konkordanz
Unwort des Jahres (Schweiz) Scheininvalide
Satz des Jahres (Schweiz) „Wählt Blocher, er hat diese Strafe verdient.“

EreignisseBearbeiten

PolitikBearbeiten

JanuarBearbeiten

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

MaiBearbeiten

JuniBearbeiten

 
Dieter Althaus wird Ministerpräsident des Freistaates Thüringen.

JuliBearbeiten

  • 04. Juli: Gemeinsame Erklärung über die Beendigung des Krieges in Côte d'Ivoire
  • 05. Juli: Parlamentswahlen in Kuwait
  • 06. Juli: Sghaïr Ould M'Bareck wird Regierungschef in Mauretanien
  • 06. Juli: Bei einem Referendum lehnt die Mehrheit der Abstimmenden in Korsika die vorgeschlagene Reform der Institutionen Korsikas ab.
  • 06. Juli: Abgeordnetenwahl in Mexiko
  • 15. Juli: Kuwait. Erstmals Trennung des Amtes des Kronprinzen und des Regierungschefs
  • 16. Juli: Putsch in São Tomé und Príncipe durch unzufriedene Soldaten, während sich Staatspräsident Fradique de Menezes im Ausland befindet.
  • 23. Juli: Der Putsch in São Tomé und Príncipe endet friedlich. Die beteiligten Soldaten ziehen sich in ihre Kasernen zurück und werden amnestiert – Präsident Fradique de Menezes kehrt aus dem Exil in Nigeria zurück und übernimmt wieder die Staatsgeschäfte
  • 27. Juli: Parlamentswahlen in Kambodscha

AugustBearbeiten

SeptemberBearbeiten

 
Flagge Estlands

OktoberBearbeiten

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Saddam Hussein wird bei Tikrit festgenommen.

WirtschaftBearbeiten

 
Baureihe 101 mit InterCity

Bildung, Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Honda HA-420

KulturBearbeiten

 
Walt Disney Concert Hall

MusikBearbeiten

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2003 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Singapur, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.

Siehe auch: Kategorie:Musik 2003

GesellschaftBearbeiten

 
Eine Boeing 727
  • 23. Mai: Auf dem Flughafen Luanda wird die auf dem Rollfeld geparkte Boeing 727 mit dem Kennzeichen N844AA gestohlen. Das Flugzeug ist seit seinem unerlaubten Start in Angola verschwunden, eine weltweite Suche bleibt ergebnislos.

ReligionBearbeiten

SportBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

Dies ist eine Liste der bedeutendsten Persönlichkeiten, die 2003 verstorben sind. Für eine ausführlichere Liste siehe Nekrolog 2003.

JanuarBearbeiten

 
Porträt von C. Douglas Dillon im US-Finanzministerium
  • 03. Januar: Sid Gillman, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer (* 1911)
  • 05. Januar: Buzz Busby, US-amerikanischer Rockabilly- und Bluegrass-Musiker (* 1933)
  • 05. Januar: Roy Jenkins, britischer Politiker (* 1920)
  • 07. Januar: Erich Beyreuther, deutscher lutherischer Theologe und Kirchenhistoriker (* 1904)
  • 07. Januar: František Kovaříček, tschechischer Komponist und Musikpädagoge (* 1924)
  • 07. Januar: Helmut Zenker, österreichischer Schriftsteller (* 1949)
  • 09. Januar: Pierre Bonnard, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1911)
  • 09. Januar: Wilfried Hasselmann, deutscher Politiker (* 1924)
  • 10. Januar: C. Douglas Dillon, US-amerikanischer Politiker und ehemaliger Finanzminister (* 1909)
  • 10. Januar: Roman Suchecki, polnischer Cellist und Musikpädagoge (* 1933)
  • 11. Januar: Mickey Finn, britischer Musiker (* 1947)
  • 12. Januar: Dean Amadon, US-amerikanischer Ornithologe (* 1912)
  • 12. Januar: Jaime Figueroa, puerto-ricanischer Geiger (* 1910)
  • 12. Januar: Leopoldo Fortunato Galtieri, argentinischer General und Politiker (* 1926)
  • 12. Januar: Maurice Gibb, britischer Musiker (* 1949)
  • 14. Januar: Chester Gill, barbadisch-schweizerischer Jazzmusiker, Komponist und Chorleiter (* 1928)
  • 14. Januar: Zenon Płoszaj, polnischer Geiger und Musikpädagoge (* 1924)
  • 16. Januar: Henryk Czyż, polnischer Komponist, Dirigent und Musikpädagoge (* 1923)
  • 18. Januar: Egon Boldt, deutscher Gewerkschafter und Politiker (* 1926)
  • 22. Januar: Lonny Kellner, deutsche Schauspielerin und Sängerin (* 1930)
  • 23. Januar: Nell Carter, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin (* 1948)
  • 24. Januar: Giovanni Agnelli, italienischer Unternehmer (* 1921)
  • 26. Januar: Annemarie Schimmel, deutsche Islamwissenschaftlerin (* 1922)
  • 27. Januar: Henryk Jabłoński, polnischer Politiker (* 1909)

FebruarBearbeiten

MärzBearbeiten

AprilBearbeiten

  • 01. April: Leslie Cheung, chinesischer Schauspieler (* 1956)
  • 02. April: Edwin Starr, US-amerikanischer Soulsänger (* 1942)
  • 06. April: Anita Borg, US-amerikanische Informatikerin und Frauenrechtlerin (* 1949)
  • 06. April: Susan French, US-amerikanische Schauspielerin (* 1912)
  • 07. April: Iropa Maurice Kouandété, Präsident von Dahomey (* 1932)
  • 08. April: Nathan Apea Aferi, ghanaischer Politiker (* 1922)
  • 13. April: Carlos Duarte, venezolanischer Komponist und Pianist (* 1957)
  • 14. April: Gerda Gmelin, deutsche Schauspielerin und Theaterintendantin (* 1919)
  • 16. April: Erika Eisenblätter-Laskowski, deutsche Malerin (* 1908)
  • 17. April: Werner Gerich, deutscher Ingenieur (* 1919)
  • 18. April: Edgar F. Codd, britischer Mathematiker und Informatiker (* 1923)
  • 19. April: Julián Plaza, argentinischer Tangokomponist und Arrangeur, Bandoneonist und Pianist (* 1928)
  • 20. April: Daijirō Katō, japanischer Motorrad-Rennfahrer (* 1976)
  • 20. April: Bernard Katz, britischer Biophysiker (* 1911)
  • 21. April: Nina Simone, US-amerikanische Jazz- und Bluessängerin (* 1933)
  • 24. April: Kazuko Saegusa, japanische Schriftstellerin, Essayistin und Literaturkritikerin (* 1929)
  • 25. April: Al Hood, US-amerikanischer Jazzpianist und Komponist (* ca. 1936)
  • 27. April: Klaus Mertens, deutscher Schauspieler (* 1929)
  • 27. April: Dorothee Sölle, deutsche evangelische Theologin (* 1929)

MaiBearbeiten

 
June Carter Cash (1999)

JuniBearbeiten

  • 03. Juni: Antoni Marianowicz, polnischer Diplomat, Journalist und Schriftsteller (* 1923)
  • 05. Juni: Patricia Blomfield Holt, kanadische Komponistin, Musikpädagogin und Pianistin (* 1910)
  • 05. Juni: Jürgen W. Möllemann, deutscher Politiker (* 1945)
  • 05. Juni: Manuel Rosenthal, französischer Dirigent und Komponist (* 1904)
  • 06. Juni: Bernhard Askani, deutscher Geschichtsdidaktiker und Schulbuchautor (* 1937)
  • 06. Juni: Angelika Kill, deutsche Nonne (* 1917)
  • 07. Juni: Héctor Cabrera, venezolanischer Sänger und Schauspieler (* 1932)
  • 06. Juni: Hilda Sour, chilenische Schauspielerin und Sängerin (* 1915)
  • 12. Juni: Gregory Peck, US-amerikanischer Schauspieler (* 1916)
  • 12. Juni: Rico Steinemann, Schweizer Journalist, Porsche-Rennleiter und Automobilrennfahrer (* 1939)
  • 14. Juni: Jimmy Knepper, US-amerikanischer Jazz-Posaunist (* 1927)
  • 14. Juni: Volker Kriegel, deutscher Jazzmusiker, Zeichner und Schriftsteller (* 1943)
  • 14. Juni: Dale Whittington, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1959)
  • 15. Juni: René Touzet, kubanischer Pianist, Komponist und Bandleader (* 1916)
  • 21. Juni: Piet Dankert, niederländischer Politiker (* 1934)
  • 21. Juni: Jules Marchal, belgischer Diplomat und Historiker (* 1924)
  • 25. Juni: Lester Maddox, US-amerikanischer Politiker (* 1915)
  • 26. Juni: Marc-Vivien Foé, kamerunischer Fußballspieler (* 1975)
  • 26. Juni: Denis Thatcher, britischer Geschäftsmann und Ehemann der britischen Premierministerin (* 1915)
  • 26. Juni: Strom Thurmond, US-amerikanischer Politiker (* 1902)
  • 29. Juni: Rodney Amateau, US-amerikanischer Drehbuchautor, Produzent und Regisseur (* 1923)
  • 29. Juni: Katharine Hepburn, US-amerikanische Schauspielerin (* 1907)
  • 30. Juni: Buddy Hackett, US-amerikanischer Komiker und Schauspieler (* 1924)

JuliBearbeiten

  • 01. Juli: Berta Ambrož, jugoslawische Sängerin (* 1944)
  • 01. Juli: Fernando Masone, italienischer Polizeichef (* 1936)
  • 02. Juli: Briggs Cunningham, US-amerikanischer Automobilrennfahrer, Konstrukteur und Segler (* 1907)
  • 04. Juli: Barry White, US-amerikanischer Soulsänger (* 1944)
  • 06. Juli: Buddy Ebsen, US-amerikanischer Schauspieler (* 1908)
  • 11. Juli: Ken Whyld, britischer Schachpublizist und Schachhistoriker (* 1926)
  • 12. Juli: Benny Carter, US-amerikanischer Jazzmusiker (* 1907)
  • 14. Juli: Compay Segundo, kubanischer Gitarrist und Komponist (* 1907)
  • 15. Juli: Tex Schramm, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1920)
  • 16. Juli: Walross Antje, Maskottchen des NDR (* 1976)
  • 16. Juli: Kurt Semm, deutscher Gynäkologe, Begründer der laparoskopischen Chirurgie (* 1927)
  • 17. Juli: Hans Abich, deutscher Filmproduzent und Rundfunkpublizist (* 1918)
  • 19. Juli: Pierre Graber, Schweizer Politiker (* 1908)
  • 19. Juli: Bill Bright, US-amerikanischer Evangelist (* 1921)
  • 20. Juli: Lauri Aus, estnischer Radrennfahrer (* 1970)
  • 21. Juli: Ingrid von Bothmer, deutsche Schauspielerin (* 1918)
  • 21. Juli: Victor Hasler, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1920)
  • 22. Juli: Kusai Hussein, irakischer Politiker und Sohn von Saddam Hussein (* 1966)
  • 22. Juli: Udai Hussein, irakischer Politiker und Sohn von Saddam Hussein (* 1964)
  • 24. Juli: Ija Alexejewna Arepina, sowjetische Schauspielerin (* 1930)
  • 24. Juli: Hans Schaffert, Schweizer evangelischer Geistlicher (* 1918)
  • 25. Juli: Ludwig Bölkow, deutscher Ingenieur und Unternehmer (* 1912)
  • 25. Juli: John Schlesinger, britischer Regisseur (* 1926)
  • 26. Juli: Jürgen Brandt, deutscher General (* 1922)
  • 27. Juli: Bob Hope, US-amerikanischer Komiker (* 1903)
 
Hislop bei Bray Hill

AugustBearbeiten

 
Helmut Rahn (rechts)
  • 30. August: Charles Bronson, US-amerikanischer Schauspieler (* 1921)
  • 30. August: Peter Meven, deutscher Opern- und Konzertsänger (* 1929)
  • 31. August: Tadeusz Machl, polnischer Komponist, Organist und Musikpädagoge (* 1922)

SeptemberBearbeiten

  • 01. September: Sten G. Halfvarson, US-amerikanischer Musikpädagoge und Chorleiter (* 1915)
  • 03. September: Ute Mora, deutsche Schauspielerin (z. B. Lindenstraße) (* 1945)
  • 04. September: Lola Bobesco, rumänische Geigerin rumänischer Herkunft (* 1921)
  • 04. September: Tibor Varga, ungarischer Violinist (* 1921)
  • 05. September: Yūji Aoki, japanischer Manga-Zeichner (* 1945)
  • 05. September: Gordon Binkerd, US-amerikanischer Komponist und Musikpädagoge (* 1916)
  • 05. September: Heinz Cramer, deutscher Stabsoffizier und Moderner Fünfkämpfer (* 1911)
  • 08. September: Leni Riefenstahl, deutsche Film-Regisseurin (* 1902)
  • 09. September: Edward Teller, US-amerikanischer Physiker (* 1908)
  • 11. September: Anna Lindh, schwedische Außenministerin (* 1957)
  • 11. September: John Ritter, US-amerikanischer Schauspieler (* 1948)

OktoberBearbeiten

 
(Von links:) Dave Lambert, John Simmons, Chubby Jackson, George Handy und Dizzy Gillespie in William P. Gottliebs Büro, New York, ca. Jul 1947
Foto William P. Gottlieb
  • 01. Oktober: Chubby Jackson, US-amerikanischer Jazzbassist (* 1918)
  • 01. Oktober: Peter Schubert, deutscher Albanologe und Diplomat (* 1938)
  • 02. Oktober: John Thomas Dunlop, US-amerikanischer Politiker und ehemaliger Arbeitsminister (* 1914)
  • 02. Oktober: Gunther Philipp, österreichischer Schauspieler (* 1918)
  • 05. Oktober: Neil Postman, US-amerikanischer Medienwissenschaftler (* 1931)
  • 05. Oktober: Denis Quilley, britischer Schauspieler (* 1927)
  • 07. Oktober: Israel Harold Asper, kanadischer Jurist, Medienunternehmer und Politiker (* 1932)
  • 07. Oktober: Arthur Victor Berger, US-amerikanischer Komponist, Musikpädagoge und -kritiker (* 1912)
  • 08. Oktober: Kozō Andō, japanischer Kendōka (* 1940)
  • 09. Oktober: Justinas Bašinskas, litauischer Komponist (* 1923)
  • 09. Oktober: Antanas Rekašius, litauischer Komponist (* 1928)
  • 10. Oktober: Eugene Istomin, US-amerikanischer Pianist (* 1925)
  • 11. Oktober: Ivan A. Getting, US-amerikanischer Physiker (* 1912)
  • 13. Oktober: Bertram Brockhouse, kanadischer Physiker (* 1918)
  • 14. Oktober: Moktar Ould Daddah, mauretanischer Politiker (* 1924)
  • 14. Oktober: Heinz Quermann, deutscher Fernsehunterhalter (* 1921)
  • 16. Oktober: László Papp, ungarischer Boxer (* 1926)
  • 19. Oktober: Alija Izetbegović, bosnischer Politiker und Staatsmann (* 1925)
  • 19. Oktober: Michael Hegstrand, US-amerikanischer Wrestler (* 1957 oder 1958)
  • 19. Oktober: Nello Pagani, italienischer Motorrad- und Automobilrennfahrer (* 1911)
  • 20. Oktober: Jack Elam, US-amerikanischer Schauspieler (* 1920)
  • 20. Oktober: Miodrag Petrović Čkalja, serbischer Schauspieler und Komiker (* 1924)
  • 20. Oktober: Frank Rand, US-amerikanischer Unternehmer und Automobilrennfahrer (* 1935)
  • 22. Oktober: Ron Collier, kanadischer Jazzposaunist, Komponist und Arrangeur (* 1930)
  • 23. Oktober: Song Meiling, Ehefrau von Chiang Kai-shek (* 1897)
  • 25. Oktober: Primo Angeli, italienischer Jazz- und Unterhaltungsmusiker (* 1906)
  • 26. Oktober: Peter Niklas Wilson, deutscher Jazzbassist und Musikwissenschaftler (* 1957)
  • 26. Oktober: Roberto García Morillo, argentinischer Komponist (* 1911)
  • 27. Oktober: Johnny Boyd, US-amerikanischer Automobilrennfahrer (* 1926)
  • 29. Oktober: Eduard Buess, Schweizer evangelischer Geistlicher und Hochschullehrer (* 1913)
  • 29. Oktober: Hal Clement, US-amerikanischer SF-Autor (* 1922)
  • 30. Oktober: Abel Ehrlich, israelischer Komponist (* 1915)
  • 30. Oktober: Steve O’Rourke, britischer Musikmanager, Rennstallbesitzer und Automobilrennfahrer (* 1940)
  • 30. Oktober: Mike Yaconelli, US-amerikanischer Pastor, Ausbildner, Schriftsteller und Satiriker (* 1942)

NovemberBearbeiten

DezemberBearbeiten

 
Ignaz Kiechle 1987 mit Gästen aus der DDR: Werner Felfe (rechts) und Ewald Moldt.
  • 02. Dezember: Ignaz Kiechle, deutscher Politiker (* 1930)
  • 03. Dezember: David Hemmings, britischer Schauspieler (* 1941)
  • 06. Dezember: Carlos Arana Osorio, guatemaltekischer General und Politiker (* 1918)
  • 07. Dezember: Raúl Vale, mexikanischer Sänger, Komponist und Schauspieler (* 1944)
  • 11. Dezember: Bernard Dorival, französischer Kunsthistoriker und Kunstkritiker (* 1914)
  • 12. Dezember: Heydər Əliyev, aserbaidschanischer Politiker (* 1923)
  • 12. Dezember: Éva Besnyő, ungarisch-niederländische Fotografin (* 1910)
  • 14. Dezember: Jeanne Crain, US-amerikanische Schauspielerin (* 1925)
  • 15. Dezember: Samuel R. Külling, Schweizer evangelisch-reformierter Pfarrer, Alttestamentler und Gründer und Rektor der FETA/STH (* 1924)
  • 16. Dezember: Judd Marmor, US-amerikanischer Psychiater (* 1910)
  • 16. Dezember: Gary Stewart, US-amerikanischer Countrymusiker und Liedtexter (* 1944)
  • 17. Dezember: Otto Graham, US-amerikanischer American-Football-Spieler und -Trainer, Basketballspieler (* 1921)
  • 18. Dezember: Pierre Daignault, kanadischer Schauspieler, Folksänger und Schriftsteller (* 1925)
  • 19. Dezember: Hope Lange, US-amerikanische Schauspielerin (* 1931)
  • 21. Dezember: Alfonso zu Hohenlohe-Langenburg, deutscher Jet-Set-Star (* 1924)
  • 22. Dezember: Dave Dudley, (eigentlich Darwin David Pedruska), US-amerikanischer Country-Sänger (* 1928)
  • 22. Dezember: Doris Shadbolt, kanadische Kunsthistorikerin (* 1918)
  • 23. Dezember: Don Lamond, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger (* 1920)
  • 23. Dezember: Curley Money, US-amerikanischer Country-Musiker (* 1925)
  • 27. Dezember: Alan Bates, (Sir Alan Arthur), englischer Schauspieler (* 1934)
  • 29. Dezember: Tino Schwierzina, einziger nach dem Mauerfall gewählter Oberbürgermeister von Ost-Berlin (* 1927)
  • 31. Dezember: John Prchlik, US-amerikanischer American-Football-Spieler (* 1925)

Datum unbekanntBearbeiten

NobelpreiseBearbeiten

 
Abrikossow bei einer Vorlesung 2006 an der Technischen Universität Helsinki in Otaniemi, Finnland

Weitere PreiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: 2003 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. heise online: Microsoft lässt Angriff von Lovsan/W32.Blaster ins Leere laufen. Abgerufen am 7. Oktober 2020.
  2. Efforts to recover Bangladesh ferry continue. IFRC 11. Juli 2003, abgerufen am 29. Oktober 2018.