Hauptmenü öffnen

Im Jahr 2003 wurde erstmals der Schmetterling des Jahres durch die vom nordrhein-westfälischen Landesverband des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland gegründete BUND NRW Naturschutzstiftung ausgezeichnet. Es soll damit auf die den bedrohlichen Rückgang der Schmetterlinge und ihre Bedeutung hingewiesen werden, zugleich soll dazu beigetragen werden, die natürliche Vielfalt der Lebensräume zu erhalten und ökologische und naturschutzfachliche Zusammenhänge deutlicher zu machen.[1]

Bisherige Schmetterlinge des JahresBearbeiten

Jahr deutscher Name wissenschaftlicher Name Abbildung
2003 Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops
2004 Aurorafalter Anthocharis cardamines
2005 Ockerbindiger Samtfalter Hipparchia semele
2006 Schwalbenschwanz Papilio machaon
2007 Landkärtchen Araschnia levana
2008 Argusbläuling Plebejus argus
2009 Tagpfauenauge Inachis io
2010 Schönbär Callimorpha dominula
2011 Großer Schillerfalter Apatura iris
2012 Kleines Nachtpfauenauge Saturnia pavonia
2013 Braunfleckiger Perlmuttfalter Boloria selene
2014 Wolfsmilchschwärmer Hyles euphorbiae
2015 Rotes Ordensband Catocala nupta
2016 Stachelbeerspanner Abraxas grossulariata
2017 Goldene Acht Colias hyale
2018 Großer Fuchs Nymphalis polychloros
2019 Schachbrettfalter[2] Melanargia galathea

Darüber hinaus war der Apollofalter (Parnassius apollo) bereits im Jahr 1995 „Tier des Jahres“ in Deutschland, der Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni) 2002 das „Insekt des Jahres“ in Deutschland und der Schwalbenschwanz (Papilio machaon) 2003 „Tier des Jahres“ in der Schweiz.

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Begründung entsprechend der Projektseite Schmetterling des Jahres.
  2. BUND kürt Schachbrettfalter zum Schmetterling des Jahres