Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Vogel des Jahres (Deutschland)

Gedenkjahr

Vogel des Jahres ist eine Kampagne, die seit 1971 vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) und dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) geführt wird. Damit waren diese Naturschutzorganisationen die ersten, die durch die jährliche Ausrufung eines Kandidaten auf die Gefährdung der Tiere und Lebensräume aufmerksam gemacht haben. Seit dem Jahr 2000 wird der vom NABU gekürte Vogel des Jahres durch BirdLife Österreich auch für Österreich übernommen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die erste Wahl zum Vogel des Jahres fand 1970 als regionaler Jahresvogel-Probelauf im Baden-Württembergischen Landesverband des NABU – damals noch „Deutscher Bund für Vogelschutz“ (DBV) – mit der Wahl des Graureihers statt. Seit 1971 wird die Aktion bundesweit durchgeführt.[1]

AuswahlkriterienBearbeiten

Die Auswahl des Vogels des Jahres erfolgt nach der Gefährdung der Art oder ihres Lebensraumes durch den Menschen. Dabei kann es vorkommen, dass die gleiche Art auch mehrfach mit diesem Titel gekürt wird, wie bisher Weißstorch (1984, 1994) und Eisvogel (1973, 2009). Die erneute Wahl des Weißstorchs war verbandsintern allerdings von Kontroversen begleitet.[2] Die zweite Wahl des Eisvogels 2009 ist darauf zurückzuführen, dass dieses Tier Wappenvogel des LBV ist und der Verband in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte. In der Zukunft soll die erneute Wahl eines Vogels nur noch mit zwei Dritteln der Stimmen im Abstimmungsgremium möglich sein.[3]

Internationale WahlenBearbeiten

Die Aktion hat bis heute viele Nachahmer gefunden. Der Schweizer Vogelschutz erwählt seit 2001 den Schweizer Vogel des Jahres, auch die Lëtzebuerger Natur- a Vulleschutzliga (LNVL) in Luxemburg kürt eigene Jahresvögel. Insgesamt werden in mehr als einem Dutzend Ländern in Europa Vögel des Jahres gewählt.[1]

Außereuropäische Wahlen zum Vogel des Jahres werden unter anderem in Südafrika und Neuseeland durchgeführt.[1]

Natur des JahresBearbeiten

Die Wahl zum Vogel des Jahres war das Vorbild für eine ganze Reihe von Wahlen von Tieren und Pflanzen zu Arten sowie Biotopen zu Lebensräumen des Jahres. Als Oberbegriff für diese Aktionen hat sich der Begriff Natur des Jahres etabliert.

Bisherige Vögel des Jahres in Deutschland (ab 2000 auch Österreich)Bearbeiten

Jahr deutscher Name wissenschaftlicher Name Abbildung
1971 Wanderfalke Falco peregrinus
1972 Steinkauz Athene noctua
1973 Eisvogel Alcedo atthis
1974 Mehlschwalbe Delichon urbicum
1975 Goldregenpfeifer Pluvialis apricaria
1976 Wiedehopf Upupa epops
1977 Schleiereule Tyto alba
1978 Kranich Grus grus
1979 Rauchschwalbe Hirundo rustica
1980 Birkhuhn Lyrurus tetrix
1981 Schwarzspecht Dryocopus martius
1982 Großer Brachvogel Numenius arquata
1983 Uferschwalbe Riparia riparia
1984 Weißstorch Ciconia ciconia
1985 Neuntöter Lanius collurio
1986 Saatkrähe Corvus frugilegus
1987 Braunkehlchen Saxicola rubetra
1988 Wendehals Jynx torquila
1989 Teichrohrsänger Acrocephalus scirpaceus
1990 Pirol Oriolus oriolus
1991 Rebhuhn Perdix perdix
1992 Rotkehlchen Erithacus rubecula
1993 Flussregenpfeifer Charadrius dubius
1994 Weißstorch (zum 2. Mal) Ciconia ciconia
1995 Nachtigall Luscinia megarhynchos
1996 Kiebitz Vanellus vanellus
1997 Buntspecht Dendrocopus major
1998 Feldlerche Alauda arvensis
1999 Goldammer Emberiza citrinella
2000 Rotmilan Milvus milvus
2001 Haubentaucher Podiceps cristatus
2002 Haussperling Passer domesticus
2003 Mauersegler Apus apus
2004 Zaunkönig Troglodytes troglodytes
2005 Uhu Bubo bubo
2006 Kleiber Sitta europaea
2007 Turmfalke Falco tinnunculus
2008 Kuckuck Cuculus canorus
2009 Eisvogel (zum 2. Mal) Alcedo atthis
2010 Kormoran Phalacrocorax carbo
2011 Gartenrotschwanz Phoenicurus phoenicurus
2012 Dohle Corvus monedula
2013 Bekassine Gallinago gallinago
2014 Grünspecht Picus viridis
2015 Habicht Accipiter gentilis
2016 Stieglitz Carduelis carduelis
2017 Waldkauz Strix aluco
2018 Star Sturnus vulgaris

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten