Dattelzwetschge

Zwetschgensorte

Die Dattelzwetschge, auch Ungarische Zwetsche, Türkische Zwetsche, Österreichische Pflaume, Säbelpflaume, Rösser genannt, ist eine der zahlreichen Zwetschgensorten. Vom Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg wurde die Dattelzwetschge 2003 zur Streuobstsorte des Jahres ernannt, um auf den Rückgang dieser Kulturpflanze aufmerksam zu machen. Sie war einst in ganz Mitteleuropa häufig zu finden, ist jedoch heute stark rückläufig, da die Früchte für den kommerziellen Handel zu klein sind. Im Raum Tübingen wird sie jedoch noch immer auf den Obstmärkten angeboten.

Die Dattelzwetschge zählt zu den alten Zwetschgensorten. Sie wurde schon Ende des 18. Jahrhunderts in der "Pomona Franconica" beschrieben und stammt wahrscheinlich aus Ungarn oder der Türkei. Von der Sorte scheint es unterschiedliche Ausprägungen zu geben. Die Violette und die Rote Dattelzwetschge gleichen sich in ihrer Form, sie unterscheiden sich jedoch etwas durch die Fruchtfarbe und ihre Reifezeit. Die im August reifenden Früchte sind saftig und aromatisch süß. Der Zuckergehalt liegt bei 16 % (60–70 Grad Öchsle).

Der robuste Baum eignet sich für den Streuobstanbau. Eine Besonderheit ist, dass wurzelechte Bäume gerne viele Ausläufer bilden, so dass ganze Zwetschgenhecken entstehen können.

LiteraturBearbeiten

  • Walter Hartmann: Farbatlas Alte Obstsorten. Ulmer (Eugen), Stuttgart 2003, ISBN 3800143941