Liste der Nummer-eins-Hits in Finnland (2003)

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Finnland im Jahr 2003. Es gab in diesem Jahr 21 Nummer-eins-Singles und 19 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Timo Rautiainen ja Trio NiskalaukausTiernapojat
    • 6 Wochen (30. November 2002 – 10. Januar 2003)
  • EminemLose Yourself
    • 1 Woche (11. Januar – 17. Januar, insgesamt 3 Wochen)
  • The RasmusIn the Shadows
    • 3 Wochen (18. Januar – 7. Februar)[1]
  • EminemLose Yourself
    • 2 Wochen (8. Februar – 21. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • DarudeMusic
    • 1 Woche (22. Februar – 28. Februar)
  • Sonata ArcticaVictoria’s Secret
    • 2 Wochen (1. März – 14. März)
  • NegativeThe Moment of Our Love
    • 2 Wochen (15. März – 28. März)
  • HIMThe Funeral of Hearts
    • 2 Wochen (29. März – 11. April)
  • FintellingensKaikki peliin
    • 1 Woche (12. April – 18. April, insgesamt 5 Wochen)
  • DarudeNext To You
    • 1 Woche (19. April – 25. April)
  • FintellingensKaikki peliin
    • 4 Wochen (26. April – 23. Mai, insgesamt 5 Wochen)
  • CharonIn Trust of No One
    • 1 Woche (24. Mai – 30. Mai)
  • CMXLepattajat
    • 2 Wochen (31. Mai – 13. Juni)
  • Don HuonotPaha kesä
    • 1 Woche (14. Juni – 20. Juni)
  • PMMPRusketusraidat
    • 10 Wochen (21. Juni – 29. August, insgesamt 11 Wochen)
  • KotiteollisuusHelvetistä itään
    • 1 Woche (30. August – 5. September)
  • Iron MaidenWildest Dreams
    • 1 Woche (6. September – 12. September)
  • PMMPRusketusraidat
    • 1 Woche (13. September – 19. September, insgesamt 11 Wochen)
  • RedramaHang It Up
    • 3 Wochen (20. September – 10. Oktober)
  • GimmelSydän pliis särkekää
    • 2 Wochen (11. Oktober – 24. Oktober)
  • CMXMelankolia
    • 1 Woche (25. Oktober – 31. Oktober)
  • RipsipiirakkaOta mut
    • 2 Wochen (1. November – 14. November, insgesamt 4 Wochen)
  • Pizza EnricoMita sina sanoa?
    • 2 Wochen (15. November – 28. November)
  • RipsipiirakkaOta mut
    • 2 Wochen (29. November – 12. Dezember, insgesamt 4 Wochen)
  • Black Night von verschiedenen Interpreten
    • 5 Wochen (13. Dezember 2003 – 16. Januar 2004)[1]
  • SmurffitRap rock hitit! 10
    • 2 Wochen (21. Dezember 2002 – 3. Januar 2003)
  • Robbie WilliamsEscapology
    • 1 Woche (4. Januar – 10. Januar)
  • Children of BodomHate Crew Deathroll
    • 3 Wochen (11. Januar – 31. Januar)[1]
  • Pahat pojat (Soundtrack)
    • 2 Wochen (1. Februar – 14. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • Massive Attack100th Window
    • 1 Woche (15. Februar – 21. Februar)
  • Pahat pojat (Soundtrack)
    • 1 Woche (22. Februar – 28. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • Rakkaus on lumivalkoinen
    • 1 Woche (1. März – 7. März, insgesamt 4 Wochen)
  • The RasmusDead Letters
    • 1 Woche (8. März – 14. März)
  • Maija VilkkumaaEi
    • 2 Wochen (15. März – 28. März)
  • Rakkaus on lumivalkoinen
    • 3 Wochen (29. März – 18. April, insgesamt 4 Wochen)
  • HIMLove Metal
    • 4 Wochen (19. April – 16. Mai)
  • Don Johnson Big BandBreaking Daylight
    • 3 Wochen (17. Mai – 6. Juni)
  • MetallicaSt. Anger
    • 4 Wochen (7. Juni – 4. Juli)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 5 Wochen (5. Juli – 8. August, insgesamt 10 Wochen)
  • EvanescenceFallen
    • 3 Wochen (9. August – 29. August)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 1 Woche (30. August – 5. September, insgesamt 10 Wochen)
  • Anssi KelaSuuria kuvioita
    • 1 Woche (6. September – 12. September)
  • Iron MaidenDance of Death
    • 1 Woche (13. September – 19. September)
  • KotiteollisuusHelvetistä itään
    • 1 Woche (20. September – 26. September)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 1 Woche (27. September – 3. Oktober, insgesamt 10 Wochen)
  • Zen CaféJättiläinen
    • 5 Wochen (4. Oktober – 7. November)
  • Vesa-Matti LoiriYstävän laulut
    • 1 Woche (8. November – 14. November, insgesamt 4 Wochen; siehe 2004)
  • CMXAion
    • 2 Wochen (15. November – 28. November)
  • Vesa-Matti LoiriYstävän laulut
    • 2 Wochen (29. November – 12. Dezember, insgesamt 4 Wochen)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 3 Wochen (13. Dezember 2003 – 2. Januar 2004, insgesamt 10 Wochen)[1]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. a b c d In den Wochen 3 und 52 keine Charts

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2003 in Australien , Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Singapur, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.