Hauptmenü öffnen

Liste der Nummer-eins-Hits in Finnland (2003)

Wikimedia-Liste

Diese Liste enthält alle Nummer-eins-Hits in Finnland im Jahr 2003. Es gab in diesem Jahr 21 Nummer-eins-Singles und 19 Nummer-eins-Alben.

Singles Alben
  • Timo Rautiainen ja Trio NiskalaukausTiernapojat
    • 6 Wochen (30. November 2002 – 10. Januar 2003)
  • EminemLose Yourself
    • 1 Woche (11. Januar – 17. Januar, insgesamt 3 Wochen)
  • The RasmusIn the Shadows
    • 3 Wochen (18. Januar – 7. Februar)[1]
  • EminemLose Yourself
    • 2 Wochen (8. Februar – 21. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • DarudeMusic
    • 1 Woche (22. Februar – 28. Februar)
  • Sonata ArcticaVictoria’s Secret
    • 2 Wochen (1. März – 14. März)
  • NegativeThe Moment of Our Love
    • 2 Wochen (15. März – 28. März)
  • HIMThe Funeral of Hearts
    • 2 Wochen (29. März – 11. April)
  • FintellingensKaikki peliin
    • 1 Woche (12. April – 18. April, insgesamt 5 Wochen)
  • DarudeNext To You
    • 1 Woche (19. April – 25. April)
  • FintellingensKaikki peliin
    • 4 Wochen (26. April – 23. Mai, insgesamt 5 Wochen)
  • CharonIn Trust of No One
    • 1 Woche (24. Mai – 30. Mai)
  • CMXLepattajat
    • 2 Wochen (31. Mai – 13. Juni)
  • Don HuonotPaha kesä
    • 1 Woche (14. Juni – 20. Juni)
  • PMMPRusketusraidat
    • 10 Wochen (21. Juni – 29. August, insgesamt 11 Wochen)
  • KotiteollisuusHelvetistä itään
    • 1 Woche (30. August – 5. September)
  • Iron MaidenWildest Dreams
    • 1 Woche (6. September – 12. September)
  • PMMPRusketusraidat
    • 1 Woche (13. September – 19. September, insgesamt 11 Wochen)
  • RedramaHang It Up
    • 3 Wochen (20. September – 10. Oktober)
  • GimmelSydän pliis särkekää
    • 2 Wochen (11. Oktober – 24. Oktober)
  • CMXMelankolia
    • 1 Woche (25. Oktober – 31. Oktober)
  • RipsipiirakkaOta mut
    • 2 Wochen (1. November – 14. November, insgesamt 4 Wochen)
  • Pizza EnricoMita sina sanoa?
    • 2 Wochen (15. November – 28. November)
  • RipsipiirakkaOta mut
    • 2 Wochen (29. November – 12. Dezember, insgesamt 4 Wochen)
  • Black Night von verschiedenen Interpreten
    • 5 Wochen (13. Dezember 2003 – 16. Januar 2004)[1]
  • SmurffitRap rock hitit! 10
    • 2 Wochen (21. Dezember 2002 – 3. Januar 2003)
  • Robbie WilliamsEscapology
    • 1 Woche (4. Januar – 10. Januar)
  • Children of BodomHate Crew Deathroll
    • 3 Wochen (11. Januar – 31. Januar)[1]
  • Pahat pojat (Soundtrack)
    • 2 Wochen (1. Februar – 14. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • Massive Attack100th Window
    • 1 Woche (15. Februar – 21. Februar)
  • Pahat pojat (Soundtrack)
    • 1 Woche (22. Februar – 28. Februar, insgesamt 3 Wochen)
  • Rakkaus on lumivalkoinen
    • 1 Woche (1. März – 7. März, insgesamt 4 Wochen)
  • The RasmusDead Letters
    • 1 Woche (8. März – 14. März)
  • Maija VilkkumaaEi
    • 2 Wochen (15. März – 28. März)
  • Rakkaus on lumivalkoinen
    • 3 Wochen (29. März – 18. April, insgesamt 4 Wochen)
  • HIMLove Metal
    • 4 Wochen (19. April – 16. Mai)
  • Don Johnson Big BandBreaking Daylight
    • 3 Wochen (17. Mai – 6. Juni)
  • MetallicaSt. Anger
    • 4 Wochen (7. Juni – 4. Juli)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 5 Wochen (5. Juli – 8. August, insgesamt 10 Wochen)
  • EvanescenceFallen
    • 3 Wochen (9. August – 29. August)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 1 Woche (30. August – 5. September, insgesamt 10 Wochen)
  • Anssi KelaSuuria kuvioita
    • 1 Woche (6. September – 12. September)
  • Iron MaidenDance of Death
    • 1 Woche (13. September – 19. September)
  • KotiteollisuusHelvetistä itään
    • 1 Woche (20. September – 26. September)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 1 Woche (27. September – 3. Oktober, insgesamt 10 Wochen)
  • Zen CaféJättiläinen
    • 5 Wochen (4. Oktober – 7. November)
  • Vesa-Matti LoiriYstävän laulut
    • 1 Woche (8. November – 14. November, insgesamt 4 Wochen; siehe 2004)
  • CMXAion
    • 2 Wochen (15. November – 28. November)
  • Vesa-Matti LoiriYstävän laulut
    • 2 Wochen (29. November – 12. Dezember, insgesamt 4 Wochen)
  • Pikku GRäjähdysvaara XXL
    • 3 Wochen (13. Dezember 2003 – 2. Januar 2004, insgesamt 10 Wochen)[1]

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. a b c d In den Wochen 3 und 52 keine Charts

Siehe auch: Nummer-eins-Hits 2003 in Australien, Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, der Schweiz, Singapur, Spanien, Ungarn, den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich.