Yang Liwei

chinesischer Raumfahrer, erster Taikonaut
Yang Liwei
Yang Liwei
Land: China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Organisation: CMSA
ausgewählt am Januar 1998
Einsätze: 1 Raumflug
Start: 15. Oktober 2003
Landung: 15. Oktober 2003
Zeit im Weltraum: 21h 23min
Raumflüge

Yang Liwei (chinesisch 楊利偉 / 杨利伟, Pinyin Yáng Lìwěi; * 21. Juni 1965 im Kreis Suizhong der bezirksfreien Stadt Huludao, Provinz Liaoning) ist der erste chinesische Raumfahrer. Seit dem 15. Oktober 2019 ist er Stellvertretender Technischer Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms der Volksrepublik China.

Jugend und Dienst bei der LuftwaffeBearbeiten

Yang Liwei wurde am 21. Juni 1965 in der Großgemeinde Suizhong (绥中镇), dem Verwaltungssitz des gleichnamigen Kreises Suizhong in der nordöstlichen Provinz Liaoning als zweites von drei Kindern eines Volkswirts und einer Gymnasiallehrerin geboren.[1][2] Nachdem er ab 1978 die Unterstufe des 1. Kreisgymnasiums besucht hatte, wechselte er im Juli 1981 für die Oberstufe an das 2. Kreisgymnasium (seine Mutter unterrichtete am 3. Kreisgymnasium).[3] Yang war ein durchschnittlicher Schüler, nur in den naturwissenschaftlichen Fächern zeigte er gute Leistungen. Dafür war er ein begeisterter Schwimmer und Eisläufer. Als im Juni 1983, kurz vor dem Abitur, Werbeoffiziere der Luftstreitkräfte der Volksrepublik China die Abschlussklasse seiner Schule besuchten, um Piloten anzuwerben, meldete sich Yang Liwei sofort. Nachdem er das Abitur bestanden hatte, musste er noch ein mehrstufiges Auswahlverfahren durchmachen,[2] bis er an der 2. Grundausbildungsschule der Luftwaffe in Baoding (中国人民解放军空军第二航空预备学校) aufgenommen wurde. 1984 wechselte er an die 8. Luftwaffenschule in Kumul (中国人民解放军空军第八航空学校, ab Juni 1986 第八飞行学院 bzw. 8. Pilotenakademie), wo er seine Ausbildung 1987 mit einem Bachelor abschloss.

Anschließend wurde er nach Jingyuan in Gansu versetzt, wo er beim Jagdbombergeschwader 134 der dem damaligen Militärbezirk Lanzhou unterstehenden 45. Luftwaffendivision einen leichten Jagdbomber vom Typ Nanchang Q-5 flog. 1988 wurde Yang Liwei zum Oberleutnant befördert, 1992 zum Hauptmann. Als seine Einheit im Sommer 1992 über dem ausgetrockneten Aydingkol-See in der Turpan-Senke eine Tiefflugübung durchführte, fiel unvermittelt eines der beiden Triebwerke seines Jagdbombers aus. Es gelang ihm jedoch, die Maschine mit dem zweiten Triebwerk auf 1500 m Höhe zu bringen, den östlichen Ausläufer des Tian Shan zu überqueren und den nächstgelegenen Militärflughafen anzusteuern. Kurz vor der Landung fiel auch noch das zweite Triebwerk aus. Dennoch konnte Yang Liwei das nun völlig antriebslose Flugzeug sicher landen. Dafür wurde ihm die Verdienstauszeichnung 3. Grades der Volksbefreiungsarmee (中国人民解放军三等功奖章) verliehen.[4][5]

Durch den Zerfall der Sowjetunion hatte sich die geopolitische Lage geändert, und so wurden im Oktober 1992 im Zuge einer Truppenreduzierung zahlreiche der in Nordchina stationierten Einheiten aufgelöst. Auch die 45. Luftwaffendivision war hiervon betroffen.[6] 25 Piloten des Jagdbombergeschwaders 134, darunter Yang Liwei, wurden dem im Stadtbezirk Liangping von Chongqing, Provinz Sichuan, stationierten Geschwader 99 zugeteilt. Im März 1993 trat Yang den Dienst bei seiner neuen Einheit an,[7] wo er nun ein leichtes Jagdflugzeug vom Typ Shenyang J-6 flog. 1996 wurde er zum Major befördert. Diese Beförderungen alle vier Jahre entsprachen genau den „Richtlinien für die Dienstgrade der Offiziere der Volksbefreiungsarmee“ vom 1. Juli 1988.[8]

Dienst im RaumfahrerkorpsBearbeiten

 
Der Raumanzug von Yang Liwei

1996 war Yang Liwei einer von 1506 Kampfpiloten, die die erste Auswahlrunde für das neue bemannte Raumfahrtprogramm der Volksrepublik China bestanden.[9] Nach weiteren Selektionsrunden zählte er auch zu den 12 verbliebenen Kandidaten. Mit 1350 Flugstunden – Yang war Träger des Tätigkeitsabzeichens Militärluftfahrzeugführer der Stufe I – hatte er mehr als das doppelte der geforderten 600 Flugstunden.[10] Im Dezember 1997 genehmigte die Zentrale Militärkommission offiziell die Aufstellung des Raumfahrerkorps der Volksbefreiungsarmee. Im Januar 1998 bezogen die Raumfahrerkandidaten ihr Quartier in der Raumfahrtstadt im Pekinger Stadtbezirk Haidian, wurden zum „Raumfahrer des Raumfahrerkorps der chinesischen Volksbefreiungsarmee“ (中国人民解放军航天员大队航天员) ernannt und mit dem Raumfahrerschwur („Ich gelobe, mich der bemannten Raumfahrt zu widmen ...“) auf die chinesische Fahne vereidigt.[9][11] Da das Raumfahrerkorps damals dem Hauptzeugamt der Volksbefreiungsarmee unterstand, trugen die Männer nun nicht mehr die blaue Uniform der Luftwaffe, sondern die grüne des Heeres.

Nach fünfeinhalb Jahren intensiver Ausbildung begaben sich die Raumfahrer am 20. September 2003 zum Kosmodrom Jiuquan, um in dem realen, für die erste bemannte Mission Chinas vorgesehenen Raumschiff – Shenzhou 5 – zu üben. Auf der Grundlage der hier gezeigten Leistungen wurden Anfang Oktober drei Raumfahrer als Kandidaten für den Flug ausgewählt, und am 14. Oktober schließlich Yang Liwei als erste Wahl bekanntgegeben.[12] Am 15. Oktober 2003 um 01:00 UTC startete Yang Li Wei mit dem Raumschiff Shenzhou 5 zum ersten bemannten chinesischen Weltraumflug. Der Flug dauerte über 21 Stunden und endete mit einer Landung bei Sonnenaufgang in der Inneren Mongolei.

Nach seiner Rückkehr äußerte sich Yang Liwei im chinesischen Fernsehen zu der Frage, ob die Chinesische Mauer mit bloßem Auge vom Weltraum aus zu sehen sei: „Die Aussicht war wunderschön. Aber ich konnte die Große Mauer nicht sehen.“

 
Raumfahrtverdienstorden Yang Liweis (Muster)

Drei Wochen später, am 7. November 2003, wurde ihm der neugeschaffene staatliche Raumfahrtverdienstorden (航天功勋奖章) verliehen. Gleichzeitig erhielt er den Ehrentitel „Held der Raumfahrt“ (航天英雄),[13] den bis heute (Stand 2020) nur zwei chinesische Raumfahrer tragen. Der Raumfahrtverdienstorden wurde hingegen später – in verschiedenen Stufen – allen aktiven Raumfahrerinnen und Raumfahrern Chinas verliehen.[14]

Yang Liwei ist seit Dezember 1990 mit Zhang Yumei (张玉梅) verheiratet, ursprünglich eine Gymnasiallehrerin in der damaligen Gemeinde Xiaozhuangzi (小庄子乡) seines Heimatkreises. Da in China die Ehepartner von Soldaten im Luftdienst ebenfalls in die Volksbefreiungsarmee einzutreten haben, wurde sie Militärarchivarin. 1995 wurde ihr gemeinsamer Sohn Yang Ningkang (杨宁康) geboren.[15]

Am 22. Juli 2008 wurde Yang Liwei zum Generalmajor der Volksbefreiungsarmee befördert. Am 21. Mai 2010 wurde er zum stellvertretenden Direktor des Büros für bemannte Raumfahrt ernannt,[16] am 23. April 2018 dann zum Direktor.[17] Die Tätigkeit als Leiter der China Manned Space Agency bzw. CMSA ist durchaus anspruchsvoll. Diese Behörde ist nach innen für die Organisation des bemannten Raumfahrtprogramms zuständig, für die Zuteilung der Aufgaben an die beteiligten Firmen und für die langfristige Planung des bemannten Raumfahrtprogramms. Nach außen hin repräsentiert das Büro für bemannte Raumfahrt in Verhandlungen mit den Raumfahrtbehörden anderer Länder die chinesische Regierung und ist zuständig für internationale Kooperationsprojekte und wissenschaftlichen Austausch. Am 12. Juli 2018, keine drei Monate nach seiner Ernennung, wurde Yang Liwei von Hao Chun an der Spitze der CMSA abgelöst.[18] Yang nahm für die CMSA jedoch weiterhin Repräsentationsaufgaben wahr. So nahm er am 19. November 2018 als Vertreter der Behörde an den Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Jubiläum der Internationalen Raumstation in Moskau teil.[19] Am 15. Oktober 2019 wurde er dann zum Stellvertretenden Technischen Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms der Volksrepublik China ernannt.[20]

Yang Liwei ist seit September 1988 Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas,[21] 2007–2013 war er Kandidat im XVII. Zentralkomitee der Partei.[22] Seit dem 3. März 2018 ist Yang zusammen mit seinem Parteigenossen und Raumfahrerkollegen Zhang Xiaoguang als eine von 136 speziell geladenen Persönlichkeiten (特别邀请人士) Mitglied der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes.[23]

AuszeichnungenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 中国太空飞行第一人杨利伟的成长历程. In: news.sina.com.cn. 26. September 2005, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  2. a b 宁静小镇“飞”出华夏英雄--探访杨利伟成长历程. In: cas.cn. 16. Oktober 2003, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  3. 周纯明: 电话连线--杨利伟的亲友在家乡接受记者采访. In: news.sina.com.cn. 15. Oktober 2003, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  4. a b 奚启新、范炬炜: 中华飞天第一人——中国载人航天首飞航天员杨利伟的故事. In: 81.cn. 8. Januar 2016, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  5. 胡锦涛: 中国人民解放军纪律条令. In: chinanews.com. 8. Juni 2010, abgerufen am 7. Mai 2020 (chinesisch).
  6. 被遗忘的老班长: 曾命名为空军靖远场站定为乙种场站,根据空军司令部74号通知. In: k.sina.cn. 26. Februar 2020, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  7. 李晓柳: 杨利伟将回重庆梁平观摩航展. In: news.sina.com.cn. 25. September 2010, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  8. Yang Shangkun: Regulations of the Military Ranks of Officers of the Chinese People's Liberation Army (Revised). In: en.pkulaw.cn. 1. Juli 1988, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  9. a b 奚启新、范炬炜、刘程: 中国航天员诞生记. In: people.com.cn. 17. Oktober 2003, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  10. 视觉志: 杨利伟再出山:自曝16年前太空惊魂一幕. In: zhuanlan.zhihu.com. 25. Oktober 2019, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  11. 张素、李潇帆、朱霄雄: “弱冠之年”的中国航天员大队重温誓词. In: chinanews.com. 5. Januar 2018, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  12. Mark Wade: Yang Liwei in der Encyclopedia Astronautica, abgerufen am 4. Mai 2020 (englisch).
  13. 崔丽霞: 胡锦涛、江泽民、吴邦国等党和国家领导人出席庆祝我国首次载人航天飞行圆满成功大会. In: npc.gov.cn. 10. November 2003, abgerufen am 7. Mai 2020 (chinesisch).
  14. 汪蛟龙: 中共中央国务院中央军委举行大会隆重庆祝神舟七号载人航天飞行圆满成功. In: news.cctv.com. 7. November 2008, abgerufen am 7. Mai 2020 (chinesisch).
  15. 余玮: 妻子告诉一个另一半的杨利伟. In: people.com.cn. Abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  16. 燕勐: New post for famous Chinese astronaut. In: en.people.com.cn. 22. Mai 2010, abgerufen am 4. Mai 2020 (englisch).
  17. 杨利伟担任中国载人航天工程办公室主任. In: cmse.gov.cn. 23. April 2018, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  18. 郝淳担任中国载人航天工程办公室主任. In: cmse.gov.cn. 12. Juli 2018, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  19. 逯耀锋: 航天英雄杨利伟赴莫斯科参加国际空间站20周年纪念活动. In: cmse.gov.cn. 20. November 2018, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  20. 邓孟、肖建军: 中国载人航天工程总设计师系统结构实现重塑 工程全线全力备战空间站飞行任务. In: cmse.gov.cn. 17. Oktober 2019, abgerufen am 3. Mai 2020 (chinesisch).
  21. 中国载人航天英雄谱:杨利伟. In: mil.huanqiu.com. 4. September 2008, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  22. 中国共产党第十七届中央委员会候补委员名单. In: cpc.people.com.cn. 21. Oktober 2007, abgerufen am 4. Mai 2020 (chinesisch).
  23. 中国人民政治协商会议第十三届全国委员会委员名单. In: cppcc.gov.cn. 11. Mai 2020, abgerufen am 14. Juli 2020 (chinesisch).
  24. 崔丽霞: 胡锦涛、江泽民、吴邦国等党和国家领导人出席庆祝我国首次载人航天飞行圆满成功大会. In: npc.gov.cn. 10. November 2003, abgerufen am 7. Mai 2020 (chinesisch).
  25. Space Daily: Asteroids Named After First Manned Spacecraft, Spaceman. Abgerufen am 9. September 2008.
  26. 付毅飞: 杨利伟获列昂诺夫奖. In: scitech.people.com.cn. 16. September 2014, abgerufen am 7. Mai 2020 (chinesisch).
  27. First UNESCO Space Science Medals awarded to four prominent scientists and space practitioners