Liste der Raumfahrer

Wikimedia-Liste

Die Liste der Raumfahrer führt alle 627 Personen (Stand: 29. November 2022) auf, die einen Flug in mehr als 100 km Höhe über der Erdoberfläche absolviert haben. Sie folgt damit der international gebräuchlichen Definition der Fédération Aéronautique Internationale (FAI), die die Kármán-Linie in 100 km Höhe als Grenze zum Weltraum betrachtet. Daneben gibt es andere Definitionen von „Weltraum“, „Raumfahrer“ und „Astronaut“, die in dieser Liste nicht berücksichtigt sind. Von den aufgelisteten Personen absolvierten 34 nur Suborbitalflüge.

Der jeweils erste Überschreiter der 100-km-Grenze eines jeden Staates ist mit dem entsprechenden Flaggensymbol gekennzeichnet.

Orbitale RaumfahrerBearbeiten

AfghanistanBearbeiten

1 Raumfahrer:

AustralienBearbeiten

2 Raumfahrer:

BelgienBearbeiten

2 Raumfahrer:

BrasilienBearbeiten

1 Raumfahrer:

BulgarienBearbeiten

2 Raumfahrer:

ChinaBearbeiten

16 Raumfahrer:

DänemarkBearbeiten

1 Raumfahrer:

Deutsche Demokratische RepublikBearbeiten

1 Raumfahrer:

  • Sigmund Jähn (1937–2019) – Sojus 31/29, erster deutscher Raumfahrer (3. September 1978) Deutschland Demokratische Republik 1949 

Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

11 Raumfahrer:

Abdul Ahad Momand ist unter Afghanistan aufgeführt, da er erst nach seinem Raumflug die deutsche Staatsbürgerschaft erlangte.

FrankreichBearbeiten

10 Raumfahrer:

IndienBearbeiten

1 Raumfahrer:

IranBearbeiten

1 Raumfahrerin:

IsraelBearbeiten

2 Raumfahrer:

ItalienBearbeiten

7 Raumfahrer:

JapanBearbeiten

14 Raumfahrer:

KanadaBearbeiten

11 Raumfahrer:

KasachstanBearbeiten

3 Raumfahrer:

KubaBearbeiten

1 Raumfahrer:

MalaysiaBearbeiten

1 Raumfahrer:

MexikoBearbeiten

1 Raumfahrer:

MongoleiBearbeiten

1 Raumfahrer:

NiederlandeBearbeiten

2 Raumfahrer:

Lodewijk van den Berg war zum Zeitpunkt des Raumflugs kein niederländischer Staatsbürger mehr, daher ist er unter USA aufgeführt.

ÖsterreichBearbeiten

1 Raumfahrer:

PolenBearbeiten

1 Raumfahrer:

RumänienBearbeiten

1 Raumfahrer:

RusslandBearbeiten

Russische Staatsbürger, die ihren ersten Raumflug vor der Auflösung der Sowjetunion durchgeführt haben, sind unter Sowjetunion aufgeführt; darunter auch Alexander Wiktorenko Russland , einer der beiden ersten russischen Raumfahrer nach Auflösung der Sowjetunion.

57 Raumfahrer:

Saudi-ArabienBearbeiten

1 Raumfahrer:

SchwedenBearbeiten

2 Raumfahrer:

SchweizBearbeiten

1 Raumfahrer:

SlowakeiBearbeiten

Siehe auch: Tschechoslowakei

1 Raumfahrer:

SowjetunionBearbeiten

 
Die ersten sowjetischen Kosmonauten (v. l. n. r.): Pawel Popowitsch (Kosmonaut Nr. 4), Juri Gagarin (Nr. 1), Walentina Tereschkowa (Nr. 6), Andrijan Nikolajew (Nr. 3), Waleri Bykowski (Nr. 5), German Titow (Nr. 2)

enthält alle vor dem Ende der Sowjetunion gestarteten Raumfahrer

Siehe auch: Kasachstan, Russland, Ukraine

72 Raumfahrer:

Die folgenden zehn Kosmonauten flogen nach dem Zerfall der Sowjetunion auch als russische Staatsbürger ins All: Alexander Wiktorenko, Anatoli Solowjow, Gennadi Manakow, Alexander Serebrow, Wiktor Afanassjew, Waleri Poljakow, Sergej Krikaljow, Wladimir Titow, Gennadi Strekalow und Waleri Rjumin.

SpanienBearbeiten

1 Raumfahrer:

SüdafrikaBearbeiten

1 Raumfahrer:

SüdkoreaBearbeiten

1 Raumfahrer:

SyrienBearbeiten

1 Raumfahrer:

TschechoslowakeiBearbeiten

Siehe auch: Slowakei

1 Raumfahrer:

  • Vladimír Remek (* 1948) – Sojus 28, erster tschechoslowakischer Raumfahrer; erster Raumfahrer, der nicht aus der Sowjetunion oder den USA stammt (10. März 1978) Tschechoslowakei 

UkraineBearbeiten

1 Raumfahrer:

UngarnBearbeiten

2 Raumfahrer:

Vereinigte Arabische EmirateBearbeiten

1 Raumfahrer:

Vereinigte StaatenBearbeiten

357 Raumfahrer:

Vereinigtes KönigreichBearbeiten

7 Raumfahrer:

VietnamBearbeiten

1 Raumfahrer:

Suborbitale RaumfahrerBearbeiten

Die folgenden 38 Personen verbrachten auf Suborbitalflügen jeweils einige Minuten oberhalb einer Höhe von 100 km. Vier davon absolvierten zusätzlich auch orbitale Raumflüge.

Raumfahrer in beruflicher Funktion:

New-Shepard-Weltraumtouristen (seit 2021):

  • Marty Allen (USA) – NS-20
  • Cameron Bess (USA) – NS-19
  • Lane Bess (USA) – NS-19
  • Jeff Bezos (USA) – NS-16
  • Mark Bezos (USA) – NS-16
  • Chris Boshuizen (Australien) – NS-18
  • Victor Correa Hespanha (Brasilien) – NS-21
  • Coby Cotton (USA) – NS-22
  • Oliver Daemen (Niederlande, * 2002) – NS-16, jüngste Person im Weltraum
  • Evan Dick (USA) – NS-19, NS-21
  • Katya Echazarreta (USA) – NS-21
  • Mário Ferreira (Portugal) – NS-22 Portugal 
  • Wally Funk (USA, * 1939) – NS-16, älteste Frau im Weltraum
  • Marc Hagle (USA) – NS-20
  • Sharon Hagle (USA) – NS-20
  • Hamish Harding (Vereinigtes Königreich) – NS-21
  • Clint Kelly III (USA) – NS-22
  • Jim Kitchen (USA) – NS-20
  • Gary Lai (USA) – NS-20
  • George Nield (USA) – NS-20
  • Vanessa O’Brien (Vereinigtes Königreich & USA) – NS-22
  • Audrey Powers (USA) – NS-18
  • Jaison Robinson (USA) – NS-21
  • Sara Sabry (Ägypten) – NS-22 Agypten 
  • William Shatner (Kanada, * 1931) – NS-18, älteste Person im Weltraum
  • Laura Shepard Churchley (USA) – NS-19
  • Michael Strahan (USA) – NS-19
  • Dylan Taylor (USA) – NS-19
  • Victor Vescovo (USA) – NS-21
  • Glen de Vries (USA, 1972–2021) – NS-18
  • Steve Young (USA)– NS–22

Nicht als Raumfahrer aufgeführte Astronauten und KosmonautenBearbeiten

Geplante OrbitalflügeBearbeiten

Zumindest die folgenden sechs Berufsastronauten und -kosmonauten sind einem Orbitalflug zugeteilt und warten noch auf ihren ersten Einsatz: Warren Hoburg und Sultan al-Nejadi von SpaceX Crew-6, Nikolai Tschub und Loral O'Hara von Sojus MS-23,[1] Jasmin Moghbeli von SpaceX Crew-7 und Jeanette Epps von Boeing Starliner-1.

Verhinderte RaumfahrerBearbeiten

Folgende Berufsastronauten waren für einen Orbitalflug vorgesehen, der jedoch nicht zustande kam:

Darüber hinaus fanden einige geplante Erstflüge nicht statt, weil Raumflüge gestrichen oder Besatzungsmitglieder ausgetauscht wurden.

Suborbitale Astronauten unter 100 kmBearbeiten

Von bestimmten US-amerikanischen Organisationen wird bereits die Höhe von 50 Meilen als Grenze zum Weltraum angesehen. Die folgenden Personen erhielten daher Astronautenabzeichen, obwohl sie nicht die Kármán-Linie überschritten:

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Raumfahrer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anatoly Zak: Russian space program in 2023. Russian Space Web, abgerufen am 6. Oktober 2022.