ISS-Expedition 64

Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation
Missionsemblem
ISS Expedition 64 Patch.png
Missionsdaten
Mission: ISS-Expedition 64
Besatzung: 7
Rettungsschiffe: Sojus MS-17
SpaceX Crew-1
Raumstation: ISS
Beginn: 21. Oktober 2020 23:31 UTC
Begonnen durch: Abkopplung von Sojus MS-16
Ende: 17. April 2021, 01:34 UTC
Beendet durch: Abkopplung von Sojus MS-17
Dauer: 177d 3h 2min
Mannschaftsfoto
v. l. n. r.: Kate Rubins, Victor Glover, Sōichi Noguchi, Sergei Ryschikow (Kommandant), Michael Hopkins, Shannon Walker und Sergei Kud-Swertschkow
v. l. n. r.: Kate Rubins, Victor Glover, Sōichi Noguchi, Sergei Ryschikow (Kommandant), Michael Hopkins, Shannon Walker und Sergei Kud-Swertschkow
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS-Expedition 63
Nachfolgende
Mission:
ISS-Expedition 65

ISS-Expedition 64 ist die Missionsbezeichnung für die 64. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS). Die Mission begann mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus MS-16 von der ISS am 21. Oktober 2020 und endete mit dem Abkoppeln von Sojus MS-17 am 17. April 2021.

MannschaftBearbeiten

HauptbesatzungBearbeiten

Stammbesatzung der Expedition 64, Ankunft vor Expeditionsbeginn mit Sojus MS-17:

Zubringerflug SpaceX Crew-1, Ankunft am 17. November 2020:

ErsatzmannschaftBearbeiten

Seit Expedition 20 wird wegen des permanenten Trainings für die Sechs-Personen-Besatzungen keine offizielle Ersatzmannschaft mehr bekanntgegeben. Inoffiziell gelten die Backup-Crews der jeweiligen Zubringerraumschiffe (siehe dort) als Ersatzmannschaft. In der Regel kommen diese Crews dann jeweils zwei Missionen später selbst zum Einsatz.

FrachtverkehrBearbeiten

Mit der Mission SpaceX CRS-21 dockte am 6. Dezember 2020 erstmals das neue Frachtraumschiff Cargo Dragon 2 an der ISS an. Erstmals seit der Space-Shuttle-Ära waren damit zwei US-amerikanische Raumfahrzeuge gleichzeitig an der ISS angekoppelt.

Im Februar 2021 erreichte auch der Frachter Progress MS-16 die Raumstation. Es gab jedoch Probleme mit dem automatischen Kurs-Dockingsystem; daher übernahm Sergei Ryschikow auf den letzten ca. 30 Metern über das manuelle TORU-System die Steuerung der Progress. Ursache des Problems war anscheinend eine beschädigte Parabolantenne an dem Raumfahrzeug.[1] Ebenfalls im Februar dockte das Versorgungsraumschiff Cygnus NG-15 „Katherine Johnson“ an der ISS an.[2]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: ISS Expedition 64 – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anatoly Zak: Progress MS-16 arrives at ISS. Russian Space Web, abgerufen am 18. Februar 2021.
  2. Twitter-Nachricht der NASA, 22. Februar 2021.