Hauptmenü öffnen
Missionsemblem
ISS Expedition 59 Patch.svg
Missionsdaten
Mission: ISS-Expedition 59
Besatzung: 6
Rettungsschiffe: Sojus MS-11, Sojus MS-12
Raumstation: Internationale Raumstation
Beginn: 15. März 2019, 01:01 UTC
Ende: 25. Juni 2019
Anzahl der EVAs: 3
Mannschaftsfoto
v. l. n. r.: David Saint-Jacques, Anne McClain, Oleg Kononenko, Alexei Owtschinin, Nick Hague und Christina Hammock-Koch
v. l. n. r.: David Saint-Jacques, Anne McClain, Oleg Kononenko, Alexei Owtschinin, Nick Hague und Christina Hammock-Koch
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS-Expedition 58
Nachfolgende
Mission:
ISS-Expedition 60

ISS-Expedition 59 ist die Missionsbezeichnung für die 59. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS). Die Mission begann mit dem Ankoppeln des Raumschiffs Sojus MS-12 an die ISS am 15. März 2019 und endete mit dem Abkoppeln von Sojus MS-11 am 25. Juni 2019.

Inhaltsverzeichnis

MannschaftBearbeiten

Nach dem Abdocken von Sojus MS-11 mit Kononenko, Saint-Jacques und McClain übernahme Owtschinin im Rahmen der ISS-Expedition 60 das Kommando.

Ursprünglich sollte Oleg Skripotschka zusammen mit Hammock-Koch die Expedition verstärken. Da Owtschinin und Hague durch den Fehlstart von Sojus MS-10 nicht zur ISS gelangten, wurde Skripotschka aus der Mission genommen.

ErsatzmannschaftBearbeiten

Die Ersatzmannschaft der ISS-Expedition rekrutierte sich aus den Backup-Crews der jeweiligen Sojus-Zubringerraumschiffe (siehe dort). Sollte alles planmäßig laufen, kommen diese Mannschaften dann in der Regel zwei Sojus-Missionen und damit zwei ISS-Expeditionen später zum regulären Einsatz.

MissionsbeschreibungBearbeiten

 
Aufnahme der Besatzung vom 15. März 2019

Nach einem etwa sechsstündigen Alleinflug koppelte Sojus MS-12 am 15. März 2019 an die ISS an. Alexei Owtschinin, Tyler N. Hague und Christina Hammock-Koch bildeten die ISS Expedition 59 zusammen mit den Expedition 58 Crewmitgliedern Oleg Kononenko, David Saint-Jacques und Anne McClain. Mit der Ankunft von Sojus MS-12 wurde die Stammbesatzung wieder auf sechs Personen aufgestockt.

FrachterverkehrBearbeiten

Am 4. April um 14:22 UTC koppelte Progress MS-11 an das Pirs-Modul an. Der Frachter soll vier Monate mit der ISS verbunden bleiben, ehe er Ende Juli 2019 mit Abfall beladen abgekoppelt und über dem Südpazifik zum Verglühen gebracht wird.

 
Cygnus NG-10 kurz vor dem Andocken (im Vordergrund Sojus MS-12 angekoppelt am Modul Rasswet)

Am 19. April nutzten Anne McClain und David Saint-Jacques den Greifarm Canadarm2 und fingen das Frachtraumschiff Cygnus NG-11 (genannt „S.S. Roger Chaffee“) ein. Durch Kommandos der Bodenstation wurde Cygnus gedreht und an der Unterseite des Moduls Unity angekoppelt.

AußenbordarbeitenBearbeiten

 
Nick Hague beim ersten Außenbordeinsatz

Am 22. März montierten Nick Hague und Anne McClain im Rahmen einer EVA Adapter für die neuen Lithium-Ionen-Batterien, mit denen die Aufrüstung des elektronischen Systems abgeschlossen werden soll. Sie tauschten drei alte Nickel-Wasserstoff-Batterien gegen die neuen Lithium-Ionen-Akkumulatoren aus.

 
Christina Hammock-Koch beim zweiten Außenbordeinsatz

Am 29. März verließ Nick Hague die Station erneut, diesmal begleitet von Christina Hammock-Koch. Sie tauschten drei weitere Nickel-Wasserstoff-Batterien gegen neue Lithium-Ionen-Batterien aus. Ursprünglich sollte Anne McClain an dieser EVA teilnehmen. Jedoch passte sie nicht den vorgesehenen Raumanzug. Nick Hague sprang für sie ein.

 
David Saint-Jacques beim dritten Außenbordeinsatz

Am 8. April unternahmen Anne McClain und David Saint-Jacques den dritten Außenbordeinsatz der Mission. Sie tauschen eine defekte Lithium-Ionen-Batterie aus, installierten eine redundante Stromversorgung für Canadarm2 und brachten Bolzen zur Experimentbefestigung am Raumlabor Columbus an.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: ISS Expedition 59 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien