Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus MS-18
Raumfahrzeug: Sojus 7K-MS (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 748
Trägerrakete: Sojus-2.1a (GRAU-Index 14A14)
Besatzung: 3
Start: 9. April 2021, 07:42 UTC[1]
Startplatz: Baikonur 31/6
Raumstation: ISS
Ankopplung: 9. April 2021, 11:05 UTC[2]
Abkopplung: 17. Oktober 2021, 01:13[3]
Landung: 17. Oktober 2021, 04:36[3]
Landeplatz: Kasachstan
Mannschaftsfoto
Mark Vande Hei, Oleg Nowizki und Peter Dubrow
Mark Vande Hei, Oleg Nowizki und Peter Dubrow
◄  Vorher / nachher  ►
Sojus MS-17
(bemannt)
Sojus MS-19
(bemannt)

Sojus MS-18 ist ein Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-64S. Es ist der 170. Flug im Sojus-Programm und der 64. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS.

BesatzungBearbeiten

Nach ursprünglicher Planung von Roskosmos sollten alle drei Besatzungsmitglieder von Sojus MS-18 russische Staatsbürger sein. Es wäre der erste Sojus-Zubringerflug zur ISS ohne ein Besatzungsmitglied aus einem der übrigen ISS-Betreiberstaaten gewesen. Die Ursache dafür lag in der Inbetriebnahme neuer US-amerikanischer Raumschiffe. Die NASA hatte für das Jahr 2021 keine Sitze auf Sojus-Flügen mehr gebucht, weil man davon ausgegangen war, sie nicht mehr zu benötigen. Wegen Verzögerungen bei der Fertigstellung des CST-100 Starliner entstand allerdings eine Abhängigkeit von der Crew Dragon als vorerst einziger verfügbarer US-Raumkapsel. Sollte sich die Crew-Dragon-Mission SpaceX Crew-2 deutlich verspäten, wären nach einer planmäßigen Rückkehr der Mitglieder der ISS-Expedition 64 im Frühjahr 2021 keine amerikanischen Astronauten mehr auf der Station anwesend. Um dieses Risiko zu vermeiden, vereinbarte die NASA mit Roskosmos kurzfristig den Mitflug des NASA-Astronauten Mark Vande Hei bei Sojus MS-18. Im Gegenzug soll ein russischer Kosmonaut einen Platz in einem amerikanischen Raumschiff erhalten.[4][5]

StartbesatzungBearbeiten

ErsatzmannschaftBearbeiten

RückkehrbesatzungBearbeiten

MissionsverlaufBearbeiten

Die Mission startete am 9. April 2021 um 07:42 Uhr UTC von der Rampe 31/6 des Kosmosdroms Baikonur. Sie brachte drei Mitglieder der ISS-Expedition 65 zur Raumstation. Wie bereits die vorausgehenden Sojus-Flüge traf MS-18 etwa eine Woche vor dem geplanten Expeditionsbeginn an der ISS ein.

Mit der nachfolgende Mission Sojus MS-19 flogen die Schauspielerin Julija Peressild und der Regisseur Klim Schipenko für einen Filmdreh zur ISS. Sojus MS-19 koppelte am 5. Oktober, 12 Tage vor dem geplanten Ablegen von Sojus MS-18 an der Station an. Schipenko und Peressild kehrten mit Nowizki am 17. Oktober 2021 zur Erde zurück, während Dubrow und Vande Hei an Bord der ISS blieben.[10][11][3]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sojus MS-18 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Soyuz MS-18 launch marks 60 years of human spaceflight. Nasaspaceflight.com, 8./9. April 2021.
  2. Stephen Clark: Live coverage: Soyuz launches with next space station crew. Spaceflight Now, 9. April 2021.
  3. a b c Joseph Navin: Soyuz MS-18 touchdown in Kazakhstan. nasaspaceflight.com, 17. Oktober 2021, abgerufen am 17. Oktober 2021 (englisch).
  4. NASA Assigns Astronaut Mark Vande Hei to International Space Station Crew . NASA-Pressemeldung vom 9. März 2021.
  5. NASA seeks seat on April Soyuz mission to ISS. Spacenews, 10. Februar 2021.
  6. a b c d e Утверждены экипажи МКС-65. Roskosmos, 3. November 2020 (russisch).
  7. NASA and Roscosmos leaders speak as plans finalized for flying astronaut on upcoming Soyuz flight. Spacenews, 26. Februar 2021.
  8. Anatoly Zak: Russian space program in 2021. Russian Space Web, abgerufen am 11. Januar 2021.
  9. Two NASA Astronauts Are Preparing For ISS Mission In Russia's Training Center - Sources. Urdu Point, 10 Februar 2021.
  10. a b Срок полета двух членов экипажа "Союза МС-18" увеличат. TASS, 14. März 2021.
  11. Russian actress, Japanese entrepreneur cleared for space station visits. Spaceflightnow, 13. Mai 2021.