Hauptmenü öffnen
Missionsemblem
ISS Expedition 58 Patch.svg
Missionsdaten
Mission: ISS-Expedition 58
Besatzung: 3
Rettungsschiffe: Sojus MS-11
Raumstation: Internationale Raumstation
Beginn: 20. Dezember 2018, 01:40 UTC
Begonnen durch: Abkopplung von Sojus MS-09
Ende: 15. März 2019, 01:01 UTC
Beendet durch: Ankopplung von Sojus MS-12
Dauer: 84d 23h 21min
Mannschaftsfoto
v. l. n. r.: Anne McClain, Oleg Kononenko und David Saint-Jacques
v. l. n. r.: Anne McClain, Oleg Kononenko und David Saint-Jacques
Navigation
Vorherige
Mission:
ISS-Expedition 57
Nachfolgende
Mission:
ISS-Expedition 59

ISS-Expedition 58 ist die Missionsbezeichnung für die 58. Langzeitbesatzung der Internationalen Raumstation (ISS). Die Mission begann mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus MS-09 von der ISS am 20. Dezember 2018 und endete mit dem Ankoppeln von Sojus MS-12 am 15. März 2019.

Inhaltsverzeichnis

MannschaftBearbeiten

Nach dem Andocken von Sojus MS-12 wird Oleg Kononenko auch Kommandant der ISS-Expedition 59 sein. Die Mannschaftsstärke wird mit Alexei Owtschinin, Nick Hague und Christina Hammock-Koch wieder auf sechs Raumfahrer gebracht.

ErsatzmannschaftBearbeiten

Die Ersatzmannschaft der ISS-Expedition rekrutierte sich aus den Backup-Crews der jeweiligen Sojus-Zubringerraumschiffe (siehe dort). Sollte alles planmäßig laufen, kommen diese Mannschaften dann in der Regel zwei Sojus-Missionen und damit zwei ISS-Expeditionen später zum regulären Einsatz.

MissionsbeschreibungBearbeiten

Die Besatzungsmitglieder von Sojus MS-10, die nach einer Anomalie beim Start am 10. Oktober 2018 nicht die ISS erreichten, hätten normalerweise den ersten Teil der Besatzung gestellt. Nach Wiederherstellung der Flugerlaubnis für Sojusmissionen haben Roskosmos und die NASA beschlossen, Owtschinin und Hague zusammen mit Hammock-Koch mit Sojus MS-12 zur ISS zu senden.

Ursprünglich sollte auch Nikolai Tichonow Mitglied der Expedition sein. Er wurde von Roskosmos abermals aus der Mission genommen. Grund waren weitere Verzögerungen beim geplanten Start des russischen Forschungsmoduls Naúka.[1]

FrachterverkehrBearbeiten

 
Dragon CRS-16 kurz nach dem Abdocken

Am 13. Januar 2019 wurde Dragon CRS-16 mithilfe des Canadarm2-Roboterarms vom Harmony-Modul gelöst und in einer eigenen Umlaufbahn ausgesetzt. Die Wasserung im Pazifik erfolgte am folgenden Tag.

Am 25. Januar wurde Progress MS-09 vom Dockingport des Swesda-Moduls abgekoppelt.

 
Cygnus NG-10 kurz nach dem Abdocken

Cygnus NG-10 (genannt „S.S. John Young“) wurde am 8. Februar von der ISS abgekoppelt.

 
SpX-DM1 kurz vor dem Andocken

Am 3. März um 10:51 UTC koppelte SpX-DM1, der erste orbitale Flug des wiederverwendbaren US-amerikanischen Raumschifftyps Crew Dragon, an der ISS an. Crew Dragon transportierte etwa 181 kg Ausrüstungsgegenständefür die Besatzung der Station und sollte zeitkritische Forschungsergebnisse zur Erde zurückbringen. Das Abdockmanöver fand am 8. März um 07:32 UTC statt.[2][3] Anschließend landete das Raumschiff an Fallschirmen vor der Küste Floridas im Atlantik. Alle früheren Dragon-Landungen waren im Pazifik erfolgt.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: ISS Expedition 58 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ISS Expedition 57 mission patch. collectspace, 23. April 2018, abgerufen am 4. Mai 2018.
  2. Loren Grush: NASA gives SpaceX the okay to launch new passenger spacecraft on uncrewed test flight. 22. Februar 2019, abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  3. SpaceX-Kapsel koppelt von ISS ab. 8. März 2019, abgerufen am 8. März 2019.