Sojus MS-20

Flug zur Internationalen Raumstation
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus MS-20
Raumfahrzeug: Sojus MS
Trägerrakete: Sojus-2.1a (GRAU-Index 14A14)
Besatzung: 3
Start: 8. Dezember 2021 (geplant)[1][2]
Startplatz: Baikonur 31/6
Raumstation: ISS
Landung: 20. Dezember 2021 (geplant)
Landeplatz: Kasachensteppe, KasachstanKasachstan Kasachstan
Flugdauer: 12 Tage[3]
◄  Vorher / nachher  ►
Sojus MS-19
(bemannt)
Sojus MS-21
(bemannt)

Sojus MS-20 ist ein geplanter Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation (ISS). Für den Start ist der 8. Dezember 2021 anberaumt.[1] Im Gegensatz zu früheren Sojus-Flügen zur Internationalen Raumstation soll Sojus MS-20 weder Expeditionsmitglieder transportieren noch oder als Rettungsschiff für Expeditionsmitglieder dienen, sondern nur eine kurzzeitige Mission für den Weltraumtourismus durchführen – mit zwei Touristen an Bord. Das Raumschiff soll vom einzigen Kosmonauten an Bord kommandiert werden. Die beiden Weltraumtouristen wurden vom Weltraumtourismusunternehmen Space Adventures vermittelt, das auch alle sieben früheren ISS-Touristen vermittelt hatte.[4][5]

Besatzung und PassagiereBearbeiten

Der Kosmonaut Alexander Missurkin, ein Veteran von zwei Langzeitmissionen zur Internationalen Raumstation, soll das Raumschiff befehligen. Lange Zeit wurde spekuliert, dass die österreichische Airline-Pilotin Johanna Maislinger einen der beiden übrigen Sitze in dem Raumschiff einnehmen würde. Space Adventures gab jedoch im Mai 2021 bekannt, dass der japanische Kunstsammler Yusaku Maezawa beide Plätze erworben hatte, einen für sich und einen für seinen Produktionsassistenten Yozo Hirano. Es wäre das erste Mal, dass zwei japanische Raumfahrer gemeinsam starten.[6]

Position Besatzung
Kommandant Russland  Alexander Missurkin, Roskosmos
dritter Raumflug
Passagier Japan  Yusaku Maezawa
erster Raumflug
Passagier Japan  Yozo Hirano
erster Raumflug

ErsatzmannschaftBearbeiten

Position Besatzung
Kommandant Russland  Alexander Skworzow, Roskosmos
noch nicht bekannt
noch nicht bekannt

BesonderheitenBearbeiten

Sojus MS-20 soll der erste Flug eines Weltraumtouristen seit dem Start des Kanadiers Guy Laliberté an Bord von Sojus TMA-16 im September 2009 werden.[7] Es soll der erste von mindestens zwei vollständig kommerziell ausgerichteten Sojus-Flügen sein. Der zweite ist die Mission Sojus MS-23, die im Oktober 2022 starten und einen russischen Kosmonauten und zwei Weltraumtouristen für sechs Monate zur Internationalen Raumstation bringen soll.[8]

Sojus MS-20 ist als erster Orbitalflug geplant, der ausschließlich dem Tourismus dient. Frühere ISS-Touristen nutzten entweder einen „Taxi“-Flug, bei dem Sojus-Rettungsschiffe auf der ISS ausgetauscht wurden, was einen Aufenthalt von etwa einer Woche ermöglichte, oder er fand während der Übergabeperioden zwischen Besatzungen statt, bei denen der Weltraumtourist mit einer ankommenden Langzeitbesatzung startete und mit der zur Erde fliegenden Langzeitbesatzung mitflog. Der erste US-amerikanische Touristenflug zur ISS – die Mission Ax-1 – soll erst Anfang 2022 stattfinden.[9]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Anatoly Zak: Planned Russian space missions in 2021: Soyuz MS-20. RussianSpaceWeb.com. 3. September 2020. Abgerufen am 4. September 2020.
  2. Michael Baylor: Status – Soyuz MS-20, NextSpaceflight. 1. Juli 2020. Abgerufen am 14. Oktober 2020. 
  3. Japanese billionaire, Russian actress to fly to ISS. SpaceNews. 13. Mai 2021. Abgerufen am 13. Mai 2021.
  4. Mark Jefferson: Space Station Experience. Space Adventures.
  5. Roscosmos signs new contract on flight of two space tourists to ISS. 19. Februar 2020. 
  6. Space Adventures’ Client, Yusaku Maezawa, Plans for Mission to the International Space Station. 13. Mai 2021.
  7. NASA – Expedition 21 Crew Launches From Kazakhstan. NASA.
  8. Коммерческий полет "Союза" на МКС планируется в 2022-2023 годах (ru) 27. April 2020.
  9. Michael Sheetz: Axiom Space unveils two investors will fly on the first fully-private SpaceX crew mission to the ISS. CNBC, 26. Januar 2021.