Hauptmenü öffnen

Liste der ISS-Expeditionen

Wikimedia-Liste
Die ISS, fotografiert beim Rundumflug der Space-Shuttle-Mission STS-133

Dies ist die chronologische Liste der ISS-Expeditionen, der Langzeitbesatzungen auf der Internationalen Raumstation.

Weitere Details finden sich in der Liste der ISS-Kommandanten, der Liste der bemannten ISS-Missionen und der Liste der Raumfahrer auf der ISS. In den letzteren beiden sind auch Kurzzeitbesucher aufgeführt.

ErläuterungenBearbeiten

Der Bezeichnung der jeweiligen ISS-Expedition folgen die Aufzählung der Besatzungsmitglieder. Hinter den Namen der Mitglieder ist in Klammern die Anzahl der damit angetretenen Raumflüge vermerkt. Die daran anschließenden Abkürzungen CDR sowie BI kennzeichnen die Funktionen des ISS-Kommandanten und der Bordingenieure. Die Bezeichnung „Bordingenieur“ ist hier nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Funktion in der Luftfahrt – jeder ISS-Expeditionsteilnehmer, der nicht gerade die Funktion des Kommandanten innehat, wird „Bordingenieur“ genannt.

Die weitere Struktur der Liste wechselt ab Expedition 21/22:

  • Bis Expedition 20 überlappen sich aufeinanderfolgende Expeditionen um jeweils ein bis zwei Wochen. Daher ist der Zeitraum jeder Expedition vollständig mit Beginn, Dauer und Ende angegeben.
  • Alle Expeditionen ab Nr. 21 gehen direkt ineinander über; der Endzeitpunkt einer Expedition ist identisch mit dem Beginn der nächsten. Zur Platzersparnis und besseren Übersicht ist darum ab Expedition 22 nur noch die Dauer und das Ende jeder Expedition angegeben. Außerdem werden die Ankunftszeitpunkte der Raumfahrer – die nicht mehr identisch mit dem Beginn einer Expedition sind – ab Expedition 21 separat genannt.

Alle Datumsangaben beziehen sich auf die koordinierte Weltzeit (UTC).

Die typische Aufenthaltsdauer der Crewmitglieder beträgt jeweils etwa sechs Monate. Die verfügbaren Plätze gehen generell jeweils zur Hälfte an Raumfahrer von NASA und Roskosmos, wobei die NASA Teile ihres Kontingent an die internationalen Partner weitergibt. Wie auch bei anderen Ressourcen auf der ISS gehen 12,8 % an JAXA, 8,3 % an ESA und 2,3 % an CSA.

Bisherige ExpeditionenBearbeiten

Expeditionen 1 bis 6Bearbeiten

Die Teilnehmer der ersten Expedition erreichten die Station am 2. November 2000 mit dem russischen Sojus-Raumschiff TM-31, das gleichzeitig als Rückkehrfahrzeug für den Notfall diente. Bei den nachfolgenden Expeditionen wurde die Mannschaft während des Besuches eines amerikanischen Space Shuttles ausgetauscht. Der Austausch der Sojus-Kapsel erfolgte durch dreiköpfige Besuchsmissionen. Da die Ablösungsmannschaften jeweils etwa eine Woche vor der geplanten Rückkehr der Vorgängercrews ankamen, überlappten sich die Expeditionen um diesen Zeitraum.

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Beginn Dauer Ende
ISS-Expedition 1
Vereinigte Staaten  William Shepherd (4), CDR

Russland  Juri Gidsenko (2), BI
Russland  Sergei Krikaljow (5), BI

02. Nov. 2000
Ankopplung
Sojus TM-31
136,8 Tage 19. Mär. 2001
Abkopplung
STS-102
ISS-Expedition 2
Russland  Juri Ussatschow (4), CDR

Vereinigte Staaten  Susan Helms (5), BI
Vereinigte Staaten  James Voss (5), BI

10. Mär. 2001
Ankopplung
STS-102
163,3 Tage 20. Aug. 2001
Abkopplung
STS-105
ISS-Expedition 3
Vereinigte Staaten  Frank Culbertson (3), CDR

Russland  Wladimir Deschurow (2), BI
Russland  Michail Tjurin (1), BI

12. Aug. 2001
Ankopplung
STS-105
124,9 Tage 15. Dez. 2001
Abkopplung
STS-108
ISS-Expedition 4
Russland  Juri Onufrijenko (2), CDR

Vereinigte Staaten  Daniel Bursch (5), BI
Vereinigte Staaten  Carl Walz (4), BI

07. Dez. 2001
Ankopplung
STS-108
189,8 Tage 15. Juni 2002
Abkopplung
STS-111
ISS-Expedition 5
Russland  Waleri Korsun (2), CDR

Russland  Sergei Treschtschow (1), BI
Vereinigte Staaten  Peggy Whitson (1), BI

07. Juni 2002
Ankopplung
STS-111
178,2 Tage 02. Dez. 2002
Abkopplung
STS-113
ISS-Expedition 6
Vereinigte Staaten  Kenneth Bowersox (5), CDR

Russland  Nikolai Budarin (3), BI
Vereinigte Staaten  Donald Pettit (1), BI

25. Nov. 2002
Ankopplung
STS-113
159,0 Tage 03. Mai 2003
Abkopplung
Sojus TMA-1

Expeditionen 7 bis 12Bearbeiten

Das Space Shuttle Columbia stürzte am 1. Februar 2003 ab. Daraufhin wurden weitere Flüge der Space-Shuttle-Flotte bis Juli 2005 abgesagt. Ab Expedition 7 wurde die Besatzung daher mittels der Sojus-Kapseln ausgetauscht. Um die Versorgung auch ohne Shuttle-Flüge zu gewährleisten, wurde die Mannschaftsstärke der Expeditionen von drei auf zwei Mitglieder reduziert.

Die Expeditionen begannen jeweils mit dem Ankoppeln des Zubringerraumschiffs und endeten mit dessen Abkopplung für den Rückflug. Da die Ablösungsmannschaft jeweils etwa eine Woche vor der geplanten Rückkehr der Vorgängercrew ankam, überlappten sich die Expeditionen um diesen Zeitraum.

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Beginn Dauer Ende
ISS-Expedition 7
Russland  Juri Malentschenko (3), CDR

Vereinigte Staaten  Edward Lu (3), BI

28. Apr. 2003
Ankopplung
Sojus TMA-2
182,7 Tage 27. Okt. 2003
Abkopplung
Sojus TMA-2
ISS-Expedition 8
Vereinigte Staaten  Michael Foale (6), CDR

Russland  Alexander Kaleri (4), BI

20. Okt. 2003
Ankopplung
Sojus TMA-3
192,6 Tage 29. Apr. 2004
Abkopplung
Sojus TMA-3
ISS-Expedition 9
Russland  Gennadi Padalka (2), CDR

Vereinigte Staaten  Edward Fincke (1), BI

21. Apr. 2004
Ankopplung
Sojus TMA-4
185,7 Tage 23. Okt. 2004
Abkopplung
Sojus TMA-4
ISS-Expedition 10
Vereinigte Staaten  Leroy Chiao (4), CDR

Russland  Salischan Scharipow (2), BI

16. Okt. 2004
Ankopplung
Sojus TMA-5
190,6 Tage 24. Apr. 2005
Abkopplung
Sojus TMA-5
ISS-Expedition 11
Russland  Sergei Krikaljow (6), CDR

Vereinigte Staaten  John Phillips (2), BI

17. Apr. 2005
Ankopplung
Sojus TMA-6
176,8 Tage 10. Okt. 2005
Abkopplung
Sojus TMA-6
ISS-Expedition 12
Vereinigte Staaten  William S. McArthur (4), CDR

Russland  Waleri Tokarew (2), BI

03. Okt. 2005
Ankopplung
Sojus TMA-7
187,6 Tage 08. Apr. 2006
Abkopplung
Sojus TMA-7

Expeditionen 13 bis 19Bearbeiten

Am 26. Juli 2005 startete mit der Discovery seit dem Absturz der Columbia erstmals wieder ein Space Shuttle. Fast ein Jahr später brachte die Discovery am 4. Juli 2006 den ESA-Astronauten Thomas Reiter zur ISS, womit die Stammbesatzung wieder auf drei Mitglieder erhöht wurde. Der Austausch des Kommandanten und des ersten Bordingenieurs erfolgte weiterhin mit den Sojus-Raumschiffen, während der zweite Bordingenieur bei den jetzt wieder regelmäßig startenden Shuttle-Missionen ausgetauscht wurde.

Die Expeditionszeiträume entsprachen weiterhin den Anwesenheitszeiträumen der Sojus-Besatzungen, während die Shuttle-Astronauten jeweils zu Zwischenterminen ankamen und teils an zwei Expeditionen teilnahmen. (Die Daten der Expeditionen sind nachfolgend weiter in schwarzer Schrift dargestellt, die davon unabhängigen Daten der Shuttle-Flüge in grau.)

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Beginn Dauer Ende
ISS-Expedition 13
Russland  Pawel Winogradow (2), CDR

Vereinigte Staaten  Jeffrey Williams (2), BI

01. Apr. 2006
Ankopplung
Sojus TMA-8
180,7 Tage 28. Sep. 2006
Abkopplung
Sojus TMA-8
Deutschland  Thomas Reiter (2), BI
06. Juli 2006
Ankopplung
STS-121
166,7 Tage 19. Dez. 2006
Abkopplung
STS-116
ISS-Expedition 14
Vereinigte Staaten  Michael López-Alegría (4), CDR

Russland  Michail Tjurin (2), BI

20. Sep. 2006
Ankopplung
Sojus TMA-9
213,2 Tage 21. Apr. 2007
Abkopplung
Sojus TMA-9
Vereinigte Staaten  Sunita Williams (1), BI
11. Dez. 2006
Ankopplung
STS-116
189,7 Tage 19. Juni 2007
Abkopplung
STS-117
ISS-Expedition 15
Russland  Fjodor Jurtschichin (2), CDR

Russland  Oleg Kotow (1), BI

09. Apr. 2007
Ankopplung
Sojus TMA-10
194,5 Tage 21. Okt. 2007
Abkopplung
Sojus TMA-10
Vereinigte Staaten  Clayton Anderson (1), BI
10. Juni 2007
Ankopplung
STS-117
147,6 Tage 05. Nov. 2007
Abkopplung
STS-120
ISS-Expedition 16
Vereinigte Staaten  Peggy Whitson (2), CDR

Russland  Juri Malentschenko (4), BI

12. Okt. 2007
Ankopplung
Sojus TMA-11
189,6 Tage 19. Apr. 2008
Abkopplung
Sojus TMA-11
Vereinigte Staaten  Daniel Tani (2), BI 25. Okt. 2007
Ankopplung
STS-120
115,9 Tage 18. Feb. 2008
Abkopplung
STS-122
Frankreich  Léopold Eyharts (2), BI 09. Feb. 2008
Ankopplung
STS-122
044,3 Tage 25. Mär. 2008
Abkopplung
STS-123
Vereinigte Staaten  Garrett Reisman (1), BI 13. Mär. 2008
Ankopplung
STS-123
090,3 Tage 11. Juni 2008
Abkopplung
STS-124
ISS-Expedition 17
Russland  Sergei Wolkow (1), CDR

Russland  Oleg Kononenko (1), BI

10. Apr. 2008
Ankopplung
Sojus TMA-12

196,4 Tage
24. Okt. 2008
Abkopplung
Sojus TMA-12
Vereinigte Staaten  Gregory Chamitoff (1), BI 02. Juni 2008
Ankopplung
STS-124
178,9 Tage 28. Nov. 2008
Abkopplung
STS-126
ISS-Expedition 18
Vereinigte Staaten  Edward Fincke (2), CDR

Russland  Juri Lontschakow (3), BI

14. Okt. 2008
Ankopplung
Sojus TMA-13
175,9 Tage 08. Apr. 2009
Abkopplung
Sojus TMA-13
Vereinigte Staaten  Sandra Magnus (2), BI 16. Nov. 2008
Ankopplung
STS-126
128,9 Tage 25. Mär. 2009
Abkopplung
STS-119
Japan  Kōichi Wakata (3), BI 17. Mär. 2009
Ankopplung
STS-119
132,8 Tage 28. Juli 2009
Abkopplung
STS-127
ISS-Expedition 19
Russland  Gennadi Padalka (3), CDR

Vereinigte Staaten  Michael Barratt (1), BI

28. Mär. 2009
Ankopplung
Sojus TMA-14
062,0 Tage 29. Mai 2009
Ankopplung
Sojus TMA-15

Expeditionen 20 und 21Bearbeiten

Seit Mai 2009 besteht die ISS-Besatzung im Normalfall aus sechs Personen. Entsprechend sind auch ständig zwei Sojus-Kapseln als Rückkehr-Fahrzeuge angekoppelt. Alle zwei oder vier Monate werden drei Besatzungsmitglieder ausgetauscht. Das Kommando geht dann auf einen der verbleibenden Raumfahrer über und die Nummerierung wechselt. Jedes Besatzungsmitglied gehört also zu zwei Expeditionen. Die Besatzung wird zum großen Teil mit Sojus-Raumschiffen transportiert, ein Teil wird aber weiterhin bei Shuttle-Missionen ausgetauscht.

Ab der Expedition 20 überlappen sich somit die Expeditionszeiträume nicht mehr; stattdessen markiert jeweils die Abkopplung eines Sojus-Raumschiffs den Übergang zur nächsten Expedition. Die Expedition 20 begann letztmals mit der Ankopplung einer Sojus-Kapsel. (Die Ankunftsdaten der Raumfahrer sind daher ab Expedition 21 separat angegeben; aus den Expeditionszeiträumen sind sie nicht mehr ablesbar.)

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Beginn Dauer Ende
ISS-Expedition 20 Russland  Gennadi Padalka (3), CDR

Vereinigte Staaten  Michael Barratt (1), BI

Japan  Kōichi Wakata (3), BI
    Belgien  Frank De Winne (2), BI, 21 CDR

Russland  Roman Romanenko (1), BI
Kanada  Robert Thirsk (2), BI

29. Mai 2009
Ankopplung
Sojus TMA-15
134,5 Tage 11. Okt. 2009
Abkopplung
Sojus TMA-14
Vereinigte Staaten  Timothy Kopra (1), BI 17. Juli 2009
Ankopplung
STS-127
053,1 Tage 08. Sep. 2009
Abkopplung
STS-128
Vereinigte Staaten  Nicole Stott (1), BI 31. Aug. 2009
Ankopplung
STS-128
086,4 Tage 25. Nov. 2009
Abkopplung
STS-129
ISS-Expedition 21
Ankunft 2. Okt. 2009 mit Sojus TMA-16

Vereinigte Staaten  Jeffrey Williams (3), BI, 22 CDR
Russland  Maxim Surajew (1), BI

11. Okt. 2009
Abkopplung
Sojus TMA-14
051,1 Tage 01. Dez. 2009
Abkopplung
Sojus TMA-15

Expeditionen 22 bis 42Bearbeiten

Durch das Ende des Space-Shuttle-Programms 2011 erfolgt der Austausch der Langzeitbesatzungen bis auf Weiteres ausschließlich über die russischen Sojus-Raumschiffe.

Seit Nr. 21 beginnen die Expeditionen nicht mehr mit der Ankunft neuer Raumfahrer, sondern mit dem Ende der jeweils vorausgehenden Expedition. Die Ankunftszeiten der Teilnehmer sind daher nicht mehr aus den Expeditionsdaten ersichtlich und werden in der Liste separat genannt. Die Aufenthaltsdauer der Raumfahrer kann aus den Sojus-Artikeln oder der Liste der bemannten Missionen zur Internationalen Raumstation entnommen werden; sie stimmt nicht mehr mit der Dauer der Expeditionen überein.

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Dauer Ende
ISS-Expedition 22 Vereinigte Staaten  Jeffrey Williams (3), CDR

Russland  Maxim Surajew (1), BI

   
ab 22. Dez. 2009 – Sojus TMA-17

Russland  Oleg Kotow (2), BI, 23 CDR
Japan  Sōichi Noguchi (2), BI
Vereinigte Staaten  Timothy Creamer (1), BI

107,2 Tage 18. Mär. 2010
Abkopplung
Sojus TMA-16
ISS-Expedition 23
ab 4. April 2010 – Sojus TMA-18

Russland  Alexander Skworzow (1), BI, 24 CDR
Russland  Michail Kornijenko (1), BI
Vereinigte Staaten  Tracy Caldwell-Dyson (2), BI

075,7 Tage 02. Juni 2010
Abkopplung
Sojus TMA-17
ISS-Expedition 24
   
ab 17. Juni 2010 – Sojus TMA-19

Vereinigte Staaten  Douglas Wheelock (2), BI, 25 CDR
Russland  Fjodor Jurtschichin (3), BI
Vereinigte Staaten  Shannon Walker (1), BI

115,1 Tage 25. Sep. 2010
Abkopplung
Sojus TMA-18
ISS-Expedition 25
ab 10. Okt. 2010 – Sojus TMA-01M

Vereinigte Staaten  Scott Kelly (3), BI, 26 CDR
Russland  Oleg Skripotschka (1), BI
Russland  Alexander Kaleri (5), BI

062,0 Tage 26. Nov. 2010
Abkopplung
Sojus TMA-19
ISS-Expedition 26
 
ab 17. Dez. 2010 – Sojus TMA-20

Russland  Dmitri Kondratjew (1), BI, 27 CDR
Vereinigte Staaten  Catherine Coleman (3), BI
Italien  Paolo Nespoli (2), BI

110,1 Tage 16. Mär. 2011
Abkopplung
Sojus TMA-01M
ISS-Expedition 27
ab 6. April 2011 – Sojus TMA-21

Russland  Andrei Borissenko (1), BI, 28 CDR
Russland  Alexander Samokutajew (1), BI
Vereinigte Staaten  Ronald Garan (2), BI

068,7 Tage 23. Mai 2011
Abkopplung
Sojus TMA-20
ISS-Expedition 28
ab 9. Juni 2011 – Sojus TMA-02M

Vereinigte Staaten  Mike Fossum (3), BI, 29 CDR
Russland  Sergei Wolkow (2), BI
Japan  Satoshi Furukawa (1), BI

115,1 Tage 17. Sep. 2011
Abkopplung
Sojus TMA-21
ISS-Expedition 29
ab 16. Nov. 2011 – Sojus TMA-22

Vereinigte Staaten  Dan Burbank (3), BI, 30 CDR
Russland  Anton Schkaplerow (1), BI
Russland  Anatoli Iwanischin (1), BI[1]

066,9 Tage 21. Nov. 2011
Abkopplung
Sojus TMA-02M
ISS-Expedition 30
   
ab 23. Dez. 2011 – Sojus TMA-03M

Russland  Oleg Kononenko (2), BI, 31 CDR
Vereinigte Staaten  Don Pettit (3), BI
Niederlande  André Kuipers (2), BI

157,4 Tage 27. Apr. 2012
Abkopplung
Sojus TMA-22
ISS-Expedition 31
ab 17. Mai 2012 – Sojus TMA-04M

Russland  Gennadi Padalka (4), BI, 32 CDR
Russland  Sergei Rewin (1), BI
Vereinigte Staaten  Joseph Acaba (2), BI

064,9 Tage 01. Juli 2012
Abkopplung
Sojus TMA-03M
ISS-Expedition 32
   
ab 17. Juli 2012 – Sojus TMA-05M

Vereinigte Staaten  Sunita Williams (2), BI, 33 CDR
Russland  Juri Malentschenko (5), BI
Japan  Akihiko Hoshide (2), BI

077,8 Tage 16. Sep. 2012
Abkopplung
Sojus TMA-04M
ISS-Expedition 33
ab 25. Okt. 2012 – Sojus TMA-06M

Vereinigte Staaten  Kevin Ford (2), BI, 34 CDR
Russland  Oleg Nowizki (1), BI
Russland  Jewgeni Tarelkin (1), BI

063,0 Tage 18. Nov. 2012
Abkopplung
Sojus TMA-05M
ISS-Expedition 34
   
ab 21. Dez. 2012 – Sojus TMA-07M

Kanada  Chris Hadfield (3), BI, 35 CDR
Russland  Roman Romanenko (2), BI
Vereinigte Staaten  Thomas Marshburn (2), BI

117,1 Tage 15. Mär. 2013
Abkopplung
Sojus TMA-06M
ISS-Expedition 35
ab 29. März 2013 – Sojus TMA-08M

Russland  Pawel Winogradow (3), BI, 36 CDR
Russland  Alexander Missurkin (1), BI
Vereinigte Staaten  Christopher Cassidy (2), BI

059,0 Tage 13. Mai 2013
Abkopplung
Sojus TMA-07M
ISS-Expedition 36
   
ab 29. Mai 2013 – Sojus TMA-09M

Russland  Fjodor Jurtschichin (4), BI, 37 CDR
Vereinigte Staaten  Karen Nyberg (2), BI
Italien  Luca Parmitano (1), BI

120,0 Tage 10. Sep. 2013
Abkopplung
Sojus TMA-08M
ISS-Expedition 37
ab 26. Sep. 2013 – Sojus TMA-10M

Russland  Oleg Kotow (3), BI, 38 CDR
Russland  Sergei Rjasanski (1), BI
Vereinigte Staaten  Michael Hopkins (1), BI

061,0 Tage 10. Nov. 2013
Abkopplung
Sojus TMA-09M
ISS-Expedition 38
   
ab 7. Nov. 2013 – Sojus TMA-11M

Japan  Kōichi Wakata (4), BI, 39 CDR
Russland  Michail Tjurin, (3), BI[2]
Vereinigte Staaten  Richard Mastracchio (4), BI

120,0 Tage 11. Mär. 2014
Abkopplung
Sojus TMA-10M
ISS-Expedition 39
ab 27. März 2014 – Sojus TMA-12M

Vereinigte Staaten  Steven Swanson (3), BI, 40 CDR
Russland  Alexander Skworzow (2), BI
Russland  Oleg Artemjew (1), BI

063,9 Tage 13. Mai 2014
Abkopplung
Sojus TMA-11M
ISS-Expedition 40
   
ab 29. Mai 2014 – Sojus TMA-13M

Russland  Maxim Surajew (2), BI, 41 CDR
Vereinigte Staaten  Gregory Wiseman (1), BI
Deutschland  Alexander Gerst (1), BI

120,0 Tage 10. Sep. 2014
Abkopplung
Sojus TMA-12M
ISS-Expedition 41
ab 26. Sep. 2014 – Sojus TMA-14M

Vereinigte Staaten  Barry Wilmore (2), BI, 42 CDR
Russland  Alexander Samokutjajew (2), BI
Russland  Jelena Serowa (1), BI

060,1 Tage 10. Nov. 2014
Abkopplung
Sojus TMA-13M
ISS-Expedition 42
   
ab 24. Nov. 2014 – Sojus TMA-15M

Vereinigte Staaten  Terry Virts (2), BI
Russland  Anton Schkaplerow (2), BI
Italien  Samantha Cristoforetti (1), BI

121,9 Tage 11. Mär. 2015
Abkopplung
Sojus TMA-14M

Expeditionen 43 bis 46 (mit Jahresmission)Bearbeiten

Als einmaliges Experiment wurde die Einsatzzeit von Michail Kornijenko und Scott Kelly von sechs auf zwölf Monate verlängert. Dadurch wurden zwei Plätze für Kurzzeitaufenthalte frei, die von dem Dänen Andreas Mogensen und dem Kasachen Aidyn Aimbetow besetzt wurden.

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Dauer Ende
ISS-Expedition 43 Vereinigte Staaten  Terry Virts (2), CDR

Russland  Anton Schkaplerow (2), BI
Italien  Samantha Cristoforetti (1), BI

ab 28. März 2015 – Sojus TMA-16M
091,4 Tage 11. Juni 2015
Abkopplung
Sojus TMA-15M

Russland  Gennadi Padalka (5), BI, 44 CDR

Vereinigte Staaten  Scott Kelly (4), BI, 45 und 46 CDR
Russland  Michail Kornijenko (2), BI

340 Tage – längster ISS-Aufenthalt

ISS-Expedition 44
   
ab 23. Juli 2015 – Sojus TMA-17M

Russland  Oleg Kononenko (3), BI
Japan  Kimiya Yui (1), BI
Vereinigte Staaten  Kjell Lindgren (1), BI

090,5 Tage 11. Sep. 2015
Abkopplung
Sojus TMA-16M
ISS-Expedition 45
ab 4. Sept. 2015 – Sojus TMA-18M


Russland  Sergei Wolkow (3), BI

091,5 Tage 11. Dez. 2015
Abkopplung
Sojus TMA-17M
ISS-Expedition 46
 
ab 15. Dez. 2015 – Sojus TMA-19M

Vereinigte Staaten Timothy Kopra (2), BI
Vereinigtes Konigreich  Timothy Peake (1), BI
Russland  Juri Malentschenko (6), BI

081,6 Tage 02. Mär. 2016
Abkopplung
Sojus TMA-18M
 

Expeditionen 47 bis 58Bearbeiten

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Dauer Ende
ISS-Expedition 47

Vereinigte Staaten  Timothy Kopra (2), CDR
Vereinigtes Konigreich  Timothy Peake (1), BI
Russland  Juri Malentschenko (6), BI

ab 19. März 2016 – Sojus TMA-20

Vereinigte Staaten  Jeffrey Williams (4), BI, 48 CDR
Russland  Alexei Owtschinin (1), BI
Russland  Oleg Skripotschka (2), BI

108,4 Tage 18. Juni 2016
Abkopplung
Sojus TMA-19M
ISS-Expedition 48
ab 9. Juli 2016 – Sojus MS-01

Russland  Anatoli Iwanischin (2), BI, 49 CDR
Japan  Takuya Ōnishi (1), BI
Vereinigte Staaten  Kathleen Rubins (1), BI

080,7 Tage 06. Sep. 2016
Abkopplung
Sojus TMA-20M
ISS-Expedition 49
ab 21. Okt. 2016 – Sojus MS-02

Vereinigte Staaten  Shane Kimbrough (2), BI, 50 CDR
Russland  Andrei Borissenko (2), BI
Russland  Sergei Ryschikow (1), BI

053,1 Tage 30. Okt. 2016
Abkopplung
Sojus MS-01
ISS-Expedition 50
ab 19. Nov. 2016 – Sojus MS-03

Vereinigte Staaten  Peggy Whitson (3), BI, 51 CDR
Russland  Oleg Nowizki (2), BI
Frankreich  Thomas Pesquet (1), BI

162,3 Tage 10. Apr. 2017
Abkopplung
Sojus MS-02
ISS-Expedition 51
ab 20. April 2017 – Sojus MS-04

Russland  Fjodor Jurtschichin (5), BI, 52 CDR
Vereinigte Staaten  Jack Fischer (1), BI

053,1 Tage 02. Juni 2017
Abkopplung
Sojus MS-03
ohne Whitson
ISS-Expedition 52 Vereinigte Staaten  Peggy Whitson (3), BI

ab 28. Juli 2017 – Sojus MS-05

Vereinigte Staaten  Randolph Bresnik (2), BI, 53 CDR
Russland  Sergei Rjasanski (2), BI
Italien  Paolo Nespoli (3), BI

092,4 Tage 02. Sep. 2017
Abkopplung
Sojus MS-04
mit Whitson
ISS-Expedition 53
ab 13. Sep. 2017 – Sojus MS-06

Russland  Alexander Missurkin (2), BI, 54 CDR
Vereinigte Staaten  Mark Vande Hei (1), BI
Vereinigte Staaten  Joseph Acaba (3), BI

102,3 Tage 14. Dez. 2017
Abkopplung
Sojus MS-05
ISS-Expedition 54
ab 19. Dez. 2017 – Sojus MS-07

Russland  Anton Schkaplerow (3), BI, 55 CDR
Vereinigte Staaten  Scott Tingle (1), BI
Japan  Norishige Kanai (1), BI

75,4 Tage 27. Feb. 2018
Abkopplung
Sojus MS-06
ISS-Expedition 55
ab 23. März 2018 – Sojus MS-08

Vereinigte Staaten  Andrew Feustel (3), BI, 56 CDR
Russland  Oleg Artemjew (2), BI
Vereinigte Staaten  Richard Arnold (2), BI

095,4 Tage 03. Juni 2018
Abkopplung
Sojus MS-07
ISS-Expedition 56
ab 8. Juni 2018 – Sojus MS-09

Deutschland  Alexander Gerst (2), BI, 57 CDR
Russland  Sergei Prokopjew (1), BI
Vereinigte Staaten  Serena Auñón-Chancellor (1), BI

122,9 Tage 04. Okt. 2018
Abkopplung
Sojus MS-08
ISS-Expedition 57
Die ursprünglich geplante Mannschaft
ab 11. Okt. 2018 – Sojus MS-10

Russland  Alexei Owtschinin (2), BI, 58 CDR
Vereinigte Staaten  Nick Hague (1), BI


ab 3. Dez. 2018 – Sojus MS-11

Russland  Oleg Kononenko (4), BI, 58 und 59 CDR
Kanada  David Saint-Jacques (1), BI
Vereinigte Staaten  Anne McClain (1), BI

076,7 Tage 20. Dez. 2018
Abkopplung
Sojus MS-09
ISS-Expedition 58
084,4 Tage 15. Mär. 2019
Ankopplung
Sojus MS-12

Der Start des Raumschiffs Sojus MS-10 am 11. Oktober 2018 musste wegen eines Problems bei der ersten Stufentrennung abgebrochen werden; Alexei Owtschinin und Nick Hague landeten unversehrt in Kasachstan. Als Ersatz für die Mannschaft der Expedition 57 diente die Crew des vorgezogenen Flugs Sojus MS-11, deren Aufenthaltsdauer sich auf drei Expeditionen verlängerte.

Aktuelle und zukünftige ExpeditionenBearbeiten

Ab Expedition 59Bearbeiten

Die aktuelle Expedition 61 begann am 3. Oktober 2019 mit dem Abkoppeln des Raumschiffs Sojus MS-12 von der ISS und wird voraussichtlich am 6. Februar 2020 mit dem Abkoppeln von Sojus MS-13 enden.

Die weitere Planung ist abhängig von den Fortschritten bei Entwicklung und Test der neuen US-amerikanischen Raumschiffe Crew Dragon und CST-100 Starliner. Da beide hinter dem ursprünglichen Zeitplan zurückliegen und der Start von Sojus MS-16 erst für März 2020 vorgesehen ist, wurde der geplante Aufenthaltszeitraum von Christina Hammock Koch und Andrew Morgan vorsorglich auf drei Expeditionen verlängert.[3] Dies soll sicherstellen, dass das amerikanische Segment der Raumstation auch dann mit der Mindeststärke von zwei Astronauten besetzt bleibt, wenn keines der US-Raumschiffe zur Expedition 62 einsatzbereit ist.[4][5][6]

Emblem Mannschaftsfoto Mitglieder Dauer Ende
ISS-Expedition 59

Russland  Oleg Kononenko (4), 58 und 59 CDR
Kanada  David Saint-Jacques (1), BI
Vereinigte Staaten  Anne McClain (1), BI

ab 15. März 2019 – Sojus MS-12
101,9 Tage 24. Juni 2019
Abkopplung Sojus MS-11

Vereinigte Staaten  Christina Hammock Koch (1), BI

328 Tage – längster Weltraum­aufenthalt einer Frau (geplant)

Russland  Alexei Owtschinin (4), BI, 60 CDR
Vereinigte Staaten  Nick Hague (1), BI

ISS-Expedition 60
ab 20. Juli 2019 – Sojus MS-13
0100,3 Tage 03. Okt. 2019
Abkopplung
Sojus MS-12

Vereinigte Staaten  Andrew Morgan (1), BI

Italien  Luca Parmitano (2), BI, 61 CDR
Russland  Alexander Skworzow (3), BI

ISS-Expedition 61  (aktuell)
ab 25. Sep. 2019 – Sojus MS-15

Russland  Oleg Skripotschka (3), BI, 62 CDR
Vereinigte Staaten  Jessica Meir (1), BI

,0126 Tage (geplant) 06. Feb. 2020
Abkopplung
Sojus MS-13
(geplant)
 
ISS-Expedition 62
frühestens 1. Quartal 2020 – Boe-CFT

Vereinigte Staaten  Christopher Ferguson (4), BI, 63 CDR
Vereinigte Staaten  Michael Fincke (4), BI
Vereinigte Staaten  Nicole Mann (1), BI

Startzeitpunkt und Aufenthaltsdauer unklar

52–71 Tage (geplant) 29. März –
17. Apr. 2020
Abkopplung
Sojus MS-15
(geplant)
ISS-Expedition 63
ab 20. März oder 9. April 2020 – Sojus MS-16 (geplant)

Vereinigte Staaten  Chris Cassidy (3), BI, 64 CDR
Russland  Nikolai Tichonow (1), BI
Russland  Andrei Babkin (1), BI

?   2020
Abkopplung
Boe-CFT
(geplant)
ISS-Expedition 64
2020 – USCV-1 (geplant)

Vereinigte Staaten  Besatzung des zweiten bemannten Crew-Dragon- oder Starliner-Flugs

?   2020
Abkopplung
Sojus MS-16
(geplant)
ISS-Expedition 65
Oktober 2020 – Sojus MS-17 (geplant)[7]

Russland  Anatoli Iwanischin (3)
Russland  Iwan Wagner (1)
  •  3. Besatzungsmitglied

? 2020/21
Abkopplung
USCV-1
(geplant)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mike Suffredini: International Space Station Program Status, 13. September 2010 (PDF; 2,91 MB, englisch)
  2. Планируемые полёты. astronaut.ru, 18. März 2011, abgerufen am 19. März 2011 (russisch).
  3. Jeff Foust: Two NASA astronauts to get extended ISS stays. In: Spacenews. 17. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  4. On International Women's Day, NASA Looks Forward to First All-Female EVA in Late March; Koch Tapped for Longer ISS Stay. In: AmericaSpace. 8. März 2019, abgerufen am 10. März 2019.
  5. US to Extend Use of Russia's Soyuz for ISS Missions Until April 2020 - Source. In: Sputnik News. 12. Februar 2019, abgerufen am 9. März 2019.
  6. Upcoming ISS Expeditions (without USCV flights). In: spacefacts.de. Abgerufen am 15. März 2019.
  7. Источник: НАСА хочет купить еще одно место в российском "Союзе". RIA Novosti, 22. Oktober 2019.
  Diese Seite wurde am 7. Juli 2006 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.