Samantha Cristoforetti

italienische Kampfpilotin und Mitglied des ESA-Astronautenteams
Samantha Cristoforetti
Samantha Cristoforetti
Land: ItalienItalien Italien
Organisation: Europäische WeltraumorganisationESA ESA
ausgewählt am 20. Mai 2009
(EAC-Gruppe)
Einsätze: 1 Raumflug
Start: 23. November 2014
Landung: 11. Juni 2015
Zeit im Weltraum: 199d 16h 43min
Raumflüge

Samantha Cristoforetti (* 26. April 1977 in Mailand) ist eine italienische Kampfpilotin und Astronautin.

LebenBearbeiten

Schule und StudiumBearbeiten

Cristoforetti besuchte bis 1996 das Liceo Scientifico in Trient. Anschließend studierte sie an der Technischen Universität München Maschinenbau, das sie 2001 mit dem Diplom beendete. Dies beinhaltete einen mehrmonatigen Aufenthalt am École Nationale Supérieure de l’Aéronautique et de l’Espace in Toulouse und an der Chemisch-Technischen Dmitri-Mendelejew-Universität in Moskau.

LuftwaffeBearbeiten

Danach ging sie zur Italienischen Luftwaffe und studierte bis 2005 an der Accademia Aeronautica. Dabei erhielt sie auch ihren Master in Luft- und Raumfahrttechnik, den sie an der Universität Neapel Federico II absolvierte. Nachdem sie an der Sheppard Air Force Base zur Kampfpilotin ausgebildet wurde, diente sie ab 2006 beim Geschwader 51º Stormo Ferruccio Serafini in Istrana und ab 2008 beim 32° Stormo „Armando Boetto“ in Amendola.

RaumfahrtBearbeiten

 
Samantha Cristoforetti auf der re:publica in Berlin (2012)

Cristoforetti setzte sich beim Auswahlverfahren der ESA gegen mehr als 8400 weitere Bewerber durch und wurde am 20. Mai 2009 in Paris als einzige Frau unter sechs neuen Astronauten des Europäischen Astronautenkorps der Öffentlichkeit vorgestellt.[1]

Am 3. Juli 2012 gab die ESA bekannt, dass Cristoforetti 2014 zu einem Langzeitaufenthalt auf der ISS startet.[2] Sie flog am 23. November 2014 mit dem Raumschiff Sojus TMA-15M zur Internationalen Raumstation und wurde Mitglied der ISS-Expeditionen 42 und 43. Am 3. Mai 2015 weihte sie die ISSpresso auf der Internationalen Raumstation ein und war damit die erste Person, die einen Espresso unter Bedingungen der Schwerelosigkeit trank.[3] Am 7. Juni 2015, ihrem 195. Missionstag, löste sie die US-Amerikanerin Sunita Williams als Rekordhalterin für Langzeitflüge von Frauen im Weltall ab.[4] Die Landung erfolgte am 11. Juni 2015.

Cristoforetti nahm im Juni 2019 als Kommandeurin an der 23. NEEMO-Mission der NASA teil. Im März 2021 wurde sie für einen zweiten Langzeiteinsatz auf der ISS ausgewählt. Die Mission soll im Frühjahr 2022 beginnen.[5]

PrivatesBearbeiten

Zu Cristoforettis Hobbys zählen Bergsteigen, Tauchen und Höhlenforschung. Sie spricht Italienisch, Englisch, Deutsch, Französisch und Russisch; zur Zeit lernt sie Chinesisch.

Sie lebt mit ihrem Partner, einem französischen Astronautentrainer[6], und ihren zwei Kindern in Köln.

Wie viele Astronauten ist auch Samantha Cristoforetti Funkamateurin; ihr Amateurfunkrufzeichen lautet IZ0UDF.[7][8]

Im September 2019 veröffentlichte sie ihre Memoiren Die lange Reise. Tagebuch einer Astronautin (Originaltitel: Diario di un'apprendista astronauta)[9]

EhrungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Samantha Cristoforetti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ESA prepares for the next generation of human spaceflight and exploration by recruiting a new class of European astronauts. ESA, 20. Mai 2009, abgerufen am 30. März 2013 (englisch).
  2. ESA astronaut Samantha Cristoforetti set for Space Station in 2014. ESA, 3. Juli 2012, abgerufen am 4. Juli 2012 (englisch).
  3. „ITALIAN ESPRESSO IN SPACE TO CELEBRATE INTERNATIONAL COFFEE DAY“, www.argotec.it, 1. Oktober 2017, abgerufen am 21. November 2020 (PDF, englisch)
  4. Aufenthalt im All: Italienerin stellt neuen Langzeitrekord auf
  5. N° 6–2021: Samantha Cristoforetti will fly to the International Space Station in 2022. ESA-Pressemeldung vom 3. März 2021.
  6. Chi è Lionel Ferra? Il Fidanzato di Samantha Cristoforetti. In: Newsly.it. 3. Januar 2017, abgerufen am 7. Juni 2020 (italienisch).
  7. IZ0UDF auf QRZ.com
  8. Samantha Cristoforetti, IZ0UDF, zurück aus dem All. DARC, 13. Juni 2015, abgerufen am 20. Juli 2015.
  9. Samantha Cristoforetti: Die lange Reise. In: Penguin Verlag. Abgerufen am 11. September 2019.
  10. Dettaglio decorato: Cristoforetti Cap. Samantha (italienisch)
  11. JPL Small-Body Database zu 15006 Samcristoforetti