Vrije Universiteit Amsterdam

Universität in Amsterdam

Die Vrije Universiteit Amsterdam, abgekürzt VU Amsterdam; lateinisch Universitas Libera (Reformata Amstelodamensis), deutsch etwa: „Freie Universität Amsterdam“, wurde am 20. Oktober 1880 in Amsterdam durch orthodoxe Protestanten unter der Leitung von Abraham Kuyper (des damaligen Leiters der Anti-Revolutionären Partei) mit der Absicht gegründet, eine Hochschule zu schaffen, die frei von Einflussnahme durch Staat und Kirche und allein an das Wort Gottes gebunden sei. Das Wort „Frei“ im Namen hat also eine andere Bedeutung als das „Frei“ im Namen der Freien Universität Berlin. Die Vrije-Universiteit Amsterdam ist neben der Universiteit van Amsterdam eine von zwei Universitäten in Amsterdam.

Vrije Universiteit Amsterdam
Motto Auxilium nostrum in nomine Domini
Gründung 20. Oktober 1880
Trägerschaft staatlich
Ort Amsterdam, Niederlande
Leitung Mirjam van Praag (Präsidentin)
Jeroen Geurts (Rektor)[1]
Studierende 29.796 (2021)[2]
Mitarbeiter 3899 (2021)[3]
davon Professoren 300
Website www.vu.nl
Osteingang
VU-campus-02.jpg
Rode-Pieper-Haus

Religiöse AusrichtungBearbeiten

Bis in die 1970er Jahre hinein war die Vrije Universiteit stark verbunden mit den Reformierten Kirchen der Niederlande, erhielt aber im Laufe der Jahre einen eher allgemein-christlichen Charakter. Die Verbundenheit mit christlichen Werten drückt sich auch im Motto der Universität, gewoon bijzonder („einfach besonders“), andeutungsweise aus. Es ist eine „einfache“ (normale) Universität, an der Forschung und Lehre betrieben werden, aber auch eine „besondere“ durch ihren starken gesellschaftlichen und lebensanschaulichen Fokus. Unter anderem dadurch hat die Universität auch einen relativ hohen Anteil muslimischer Studenten, für die auch ein eigener Gebetsraum eingerichtet wurde. Zudem bot die VU die erste Imamausbildung der Niederlande an. Wegen des hohen Ausländeranteils bekam die Universität den Ruf, ein Hort der „Diversity“ zu sein.

Verbindungen zu ChinaBearbeiten

2022 wurde bekannt, dass das Cross Cultural Human Rights Center (CCHRC) der Universität von 2018 bis 2021 jährlich zwischen 250.000 und 300.000 Euro von der Universität für Politikwissenschaft und Recht Südwestchinas bekam. Somit war die Universität in Chongqing einziger Geldgeber für das Center. In dieser Zeit wurden über das Cross Cultural Human Rights Center der Universität Artikel und Vorträge verfasst, die Menschenrechtsverletzungen, wie zum Beispiel die Umerziehungslager in Xinjiang, leugneten.[4] Alle Artikel und Videokurse wurden nach medialem Bekanntwerden von der Homepage gelöscht und ein Statement veröffentlicht.[5]

FakultätenBearbeiten

Die Universität bietet 145 Studiengänge[6] und hat neun Fakultäten:

  • Fakultät für Medizin (ehemals VU medisch centrum, nach dem Zusammenschluss mit Academic Medical Center Amsterdam UMC[7])
  • Fakultät für Zahnheilkunde
  • Fakultät für Verhaltens- und Bewegungswissenschaften
  • Fakultät für Betawissenschaften (Bètawetenschappen, Exakte Wissenschaften)
  • Fakultät für Rechtswissenschaften
  • Fakultät für Wirtschaftswissenschaften (School of Business and Economics[8])
  • Fakultät für Sozialwissenschaften
  • Fakultät für Theologie
  • Fakultät für Geisteswissenschaften

Bekannte AbsolventenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.vu.nl/en/about-vu-amsterdam/organization/executive-board/index.aspx
  2. https://vu.nl/en
  3. https://vu.nl/en/about-vu
  4. China financiert onderzoek naar mensenrechten aan VU. Abgerufen am 29. Januar 2022 (niederländisch).
  5. Cross Cultural Human Rights Centre. Abgerufen am 29. Januar 2022 (britisches Englisch).
  6. About VU. Abgerufen am 6. Oktober 2021 (englisch).
  7. About us. 24. Januar 2019, abgerufen am 6. Oktober 2021 (amerikanisches Englisch).
  8. School of Business and Economics. Abgerufen am 6. Oktober 2021 (niederländisch).

Koordinaten: 52° 20′ 2″ N, 4° 51′ 52″ O