Hauptmenü öffnen

Lunar Orbital Platform-Gateway

Geplante Raumstation
Geplante Module des Lunar Orbital Platform-Gateway, rechts ein Orion-Raumschiff

Der Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G), früher als Deep Space Gateway (DSG) bezeichnet, ist eine geplante Raumstation von NASA, ESA, Roskosmos, JAXA und CSA.[1] Der LOP-G soll den Mond umkreisen und – anders als die ISS – nicht durchgängig besetzt sein. Im Rahmen des Artemis-Programms soll er als Zwischenstation für bemannte Missionen zum Mond dienen und Technologien für spätere Marsmissionen erproben. Der Aufbau der Station soll 2022Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren beginnen.[2]

Inhaltsverzeichnis

UmlaufbahnBearbeiten

Für den LOP-G ist ein südlicher „L2 Near Rectilinear Halo Orbit“ vorgesehen, einer Familie von stabilen Mondorbits. Das Periselen soll etwa 1.500 km[3] über dem Nordpol des Mondes liegen, das Aposelen etwa 70.000 km über dem Südpol. Die Umlaufdauer beträgt dabei etwa 6,5 d, was einer 9:2 Bahnresonanz mit der synodischen Periode des Mondes entspricht. Die Bahnebene soll senkrecht auf der Verbindungslinie Erde-Mond stehen, sodass eine dauerhafte Sicht- und Funkverbindung zu Bodenstationen auf der Erde möglich ist.[4][5]

ProjektplanungBearbeiten

Neben der japanischen JAXA wollen die kanadische CSA und europäische ESA an dem Projekt teilnehmen.[6][7] Im August 2017 vergab die CSA den Auftrag zum Bau eines Remote Manipulator Systems (RMS/Canadarm), ein elektromechanischer Greifarm für die geplante Raumstation.[8]

Im September 2017 unterzeichnete Roskosmos mit der NASA eine Absichtserklärung gemeinsam an diesem Projekt zu arbeiten. Auch andere Weltraumbehörden der BRICS-Staaten wurden zur Zusammenarbeit eingeladen. Roskosmos will neben Modulen mit seinen Trägerraketen Proton-M und Angara, die sich noch in der Entwicklung befindet, zum Projekt beitragen.[9][10]

Am 28. Februar 2019 gab die kanadische Weltraumagentur ihre Beteiligung am LOP-G bekannt.[11]

Im Mai 2019 vergab die NASA den Auftrag für die Entwicklung der Antriebseinheit des Gateways an Space Systems/Loral.[12]

Geplanter AufbauBearbeiten

Aufbau-Zeitplan
2022 Antriebsmodul
(Privatflug)
2023 Provisorisches Wohnmodul
(Privatflug)
2024 Ausgangspunkt für jährliche Mondlandungen
2025 Wohnmodul
(Artemis 4)
2027 Logistikmodul, Greifarm
(Artemis 6)
2030er Ausgangspunkt für Marsmissionen

Im März 2017 veröffentlichte die NASA einen Zeitplan zum Aufbau und zur Nutzung des Lunar Orbital Platform-Gateways, der mit einem bemannten Flug zum Mars endet. In diesem Plan sollten vor allem bemannte Flüge mit Orion-Raumschiffen eingesetzt werden, die zusätzlich Module zur Station bringen. Im Rahmen des Artemis-Programms wurde diese Planung 2019 überarbeitet; die ersten beiden Gateway-Module sollen nun separat mit privat betriebenen Raketen wie der Falcon Heavy transportiert werden.

Das erste Modul – das Power and Propulsion Module – soll Solarzellen zur Stromversorgung sowie Triebwerke beinhalten. Danach soll ein provisorisches kleines Wohnmodul („Utilization Module“) folgen. Als Drittes soll ein größeres Wohnmodul und als viertes ein Logistikmodul hinzukommen, um längere Aufenthalte in der Station zu ermöglichen.[2]

Ältere Planungen von 2017 sahen vor, ab 2016 eine Luftschleuse zu installieren und dort mit einem unbemannten Flug Deep Space Transport (DST) anzudocken, ein wiederverwendbares Raumschiff mit chemischem Raketentriebwerk und Ionenantrieb.[13] Danach sollte ein bemannter Flug folgen und die Crew soll über ein halbes Jahr in der Station verbringen. Nach einer Mission, um den Treibstoff und Vorräte aufzufüllen, sollte dann ab 2028Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren eine Besatzung etwa ein Jahr im DST leben. Um die Unabhängigkeit vom Rest der Station zu demonstrieren, sollte der DST möglicherweise abgekoppelt werden und erst zum Abschluss der Mission zum Lunar Orbital Platform-Gateway zurückkehren. Nach einer weiteren Versorgungsmission war dann geplant, mit einer vierköpfigen Crew zum Mars zu fliegen und in einen Marsorbit einzutreten. Später sollte der DST dann zurück zum Lunar Orbital Platform-Gateway fliegen. Diese Mission war vorläufig für 2030Vorlage:Zukunft/In 5 Jahren oder später geplant.[14][15]

An dem Ziel von bemannten Marsflügen in den 2030ern wird weiter festgehalten.[2]

KritikBearbeiten

Der ehemalige NASA-Leiter Mike Griffin bezeichnete es als „dumm“, den Gateway zu bauen, bevor Astronauten auf dem Mond landen. Der Gateway werde dafür nicht benötigt. Der Apollo-11-Astronaut Buzz Aldrin sprach sich generell gegen das Gateway-Konzept aus.[16]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thales signs contract with ESA for two LOP-G mission elements studies. In: arospace-technology.com. 5. September 2018, abgerufen am 2. Mai 2019.
  2. a b c Forward to the Moon: NASA’s Strategic Plan for Lunar Exploration. (PDF) NASA, Mai 2019, abgerufen am 26. Mai 2019 (englisch).
  3. Der Bahnradius auf den Mondmittelpunkt bezogen beträgt soll im Periselen etwa 3200 km betragen.
  4. Ryan J. Whitley, Diane C. Davis, Laura M. Burke, Brian P. McCarthy, Rolfe J. Power, Melissa L. McGuire, Kathleen C. Howell: Earth-Moon Near Rectilinear and Butterfly Orbits for Lunar Surface Exploration. In: American Astronautical Society/American Institute of Aeronautics and Astronautics (Hrsg.): AAS/AIAA Astrodynamics Specialist Conference, Snowbird, Utah. August 2018 (purdue.edu [PDF; 3,0 MB]).
  5. Clark P. Newman, Ryan M. Sieling, Diane C. Davis, Ryan J. Whitley: Attitude Control and Orbit Determination of a Crewed Spacecraft with Lunar Lander in near Rectilinear Halo Orbit. In: American Astronomical Society/American Institute of Aeronautics and Astronautics (Hrsg.): 29th AAS/AIAA Space Flight Mechanics Meeting. Ka'anapali, Hawaii 14. Januar 2019 (nasa.gov).
  6. What is the Deep Space Gateway? In: ESA. 21. August 2017, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  7. Japan has plans to land astronauts on the moon by 2030 — with a little help from the United States. In: Spacenews.com. 29. Juni 2017, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  8. Identifying emerging technologies for robotics systems for potential space station near the moon. In: Canadian Space Agency. 18. August 2017, abgerufen am 28. September 2017 (englisch).
  9. Russland will mit USA Raumstation im Mond-Orbit vorantreiben. In: Neue Zürcher Zeitung. 27. September 2017, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 27. September 2017]).
  10. Russland und USA planen gemeinsame Mondstation. In: Der Landbote. 27. September 2017, abgerufen am 28. September 2017.
  11. Historic investments in Canada’s space program to create jobs and new industries. 28. Februar 2019, abgerufen am 28. Februar 2019 (englisch).
  12. NASA Awards Artemis Contract for Lunar Gateway Power, Propulsion. NASA, 23. Mai 2019.
  13. Deep Space Gateway to Open Opportunities for Distant Destinations. In: NASA. 28. März 2017, abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  14. NASA finally sets goals, missions for SLS – eyes multi-step plan to Mars. In: NasaSpaceflight.com. 6. April 2017, abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  15. NASA’s human spaceflight plans come into focus with announcement of Deep Space Gateway. 1. April 2017, abgerufen am 9. September 2017 (englisch).
  16. Eric Berger: Former NASA administrator says Lunar Gateway is “a stupid architecture”. In: Ars Technica. 15. November 2018, abgerufen am 2. Mai 2019.