Sojus MS-19 ist ein Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des ISS-Programms trägt der Flug die Bezeichnung ISS AF-65S. Es ist der 171. Flug im Sojus-Programm und der 65. Besuch eines Sojus-Raumschiffs an der ISS. Außerdem ist es der erste Flug seit Sojus TM-30 21 Jahre zuvor, an dem nur Russen mitreisen.

Missionsdaten
Mission Sojus MS-19
NSSDCA ID 2021-089A
Raumfahrzeug Sojus MS
Masse 7152 kg[1]
Trägerrakete Sojus-2.1a (GRAU-Index 14A14)
Besatzung 3
Start 5. Oktober 2021, 08:55 UTC[2]
Startplatz Baikonur 31/6
Raumstation ISS
Andockplatz Rasswet[1]
Ankopplung 5. Oktober 2021, 12:22 UTC
Abkopplung 30. März 2022, 07:21 UTC
Dauer auf ISS 175d 18h 59min
Landung 30. März 2022, 11:28 UTC[3]
Landeplatz Kasachensteppe, Kasachstan Kasachstan
Flugdauer 176d 02h 33min
Erdumkreisungen 2759
◄  Vorher / nachher  ►
Sojus MS-18
(bemannt)
Sojus MS-20
(bemannt)

Beim Hinflug war neben dem Raumschiffkommandanten ein Regisseur und eine Schauspielerin an Bord, die bei einem Kurzaufenthalt auf der ISS Dreharbeiten für einen Spielfilm durchführten. Der Film trägt den Arbeitstitel Вызов (Wysow, russisch für Herausforderung).

Besatzung und PassagiereBearbeiten

AuswahlBearbeiten

Ursprünglich waren für diesen Flug die Kosmonauten Anton Schkaplerow, Andrei Babkin und Muchtar Aimachanow vorgesehen, später wurde Aimachanow durch Sergei Korsakow ersetzt.[1] Roskosmos ging im September 2020 jedoch eine Kooperation mit dem russischen Fernsehsender Perwy kanal (auch Channel One genannt) ein, um Filmaufnahmen auf der ISS zu ermöglichen.[4]

In einem breit angelegten Casting mit rund 3000 Bewerberinnen wurde nach medizinischen und künstlerischen Kriterien eine Schauspielerin ausgewählt. Dabei setzte sich am 13. Mai 2021 Julija Peressild durch, die zusammen mit Regisseur Klim Schipenko für etwa zwei Wochen an Bord der ISS leben und arbeiten sollte. Die zweitplatzierte Aljona Mordowina gehörte zusammen mit Kameramann Alexei Dudin zur Ersatzmannschaft.[5] Außerdem wurden mit Dmitri Petelin und Sergei Korsakow zwei Kosmonauten als weitere Ersatzmannschaft nominiert.[6]

StartmannschaftBearbeiten

ErsatzmannschaftBearbeiten

Weitere ErsatzmannschaftBearbeiten

RückkehrbesatzungBearbeiten

FlugverlaufBearbeiten

Die Sojus-Rakete startete wie geplant und brachte das Raumschiff nach knapp neun Minuten in eine Umlaufbahn mit einem Perigäum von 199,84 Kilometern und einem Apogäum von 242,60 Kilometern bei einer Bahnneigung von 51,6° und einer Umlaufzeit von 88,64 Minuten.[1] Schon nach zwei Erdumläufen näherte sich Sojus MS-19 der ISS. Die Kopplung sollte eigentlich automatisch erfolgen, als jedoch Probleme im Dockingsystem Kurs auftraten, wurde es abgeschaltet und Kommandant Schkaplerow führte die Kopplung per Handsteuerung durch.[1] Gegen 15:00 Uhr (UTC) stiegen die drei Raumfahrer in die ISS um. Die Rückkehr erfolgte am 30. März 2022.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sojus MS-19 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Anatoly Zak: Soyuz MS-19 delivers "movie crew". In: russianspaceweb. 5. Oktober 2021, abgerufen am 5. Oktober 2021 (englisch).
  2. Chris Gebhardt: Soyuz MS-19 launches film crew to Station amid tightened Russian space reporting regulations. 5. Oktober 2021, abgerufen am 5. Oktober 2021 (englisch).
  3. Christian Davenport: NASA astronaut Mark Vande Hei, Russian cosmonauts return safely to Earth (en-US). In: Washington Post, 30. März 2022. 
  4. Russland will 2021 Spielfilm im Weltall drehen. Frankfurter Rundschau, 24. September 2020, abgerufen am 8. August 2021.
  5. Roskosmos: Фильм «Вызов»: итоги медкомиссии. 13. Mai 2021, abgerufen am 8. August 2021 (russisch).
  6. Juri-Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum: Экипажи на подготовке. Abgerufen am 8. August 2021 (russisch).