Hauptmenü öffnen
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus 16
COSPAR-ID: 1974-096A
Raumfahrzeug: Sojus 7K-TM (GRAU-Index 11F615A12)
Seriennummer 73
Masse: 6800 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Буран (Buran – „Schneesturm“)
Besatzung: 2
Start: 2. Dezember 1974, 09:40:00 UTC
Startplatz: Baikonur 1/5
Landung: 8. Dezember 1974, 08:03:35 UTC
Landeplatz: 30 km nordöstlich von Arkalik
Flugdauer: 5d 22h 23min 35s
Erdumkreisungen: 95
Umlaufzeit: 89,2 min
Bahnneigung: 51,8°
Apogäum: 291 km
Perigäum: 184 km
◄  Vorher / nachher  ►
Sojus 15
(bemannt)
Sojus 17
(bemannt)

Sojus 16 ist die Missionsbezeichnung für den am 2. Dezember 1974 gestarteten Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs. Es war der 31. Flug im sowjetischen Sojusprogramm. Er diente zur Vorbereitung des Apollo-Sojus-Testprojektes (ASTP).

BesatzungBearbeiten

 
die Hauptbesatzung auf einer sowjetischen Briefmarke (1975)

HauptbesatzungBearbeiten

Filiptschenko und Rukawischnikow waren als Ersatzmannschaft für das Apollo-Sojus-Test-Projekt vorgesehen und erhielten deshalb die Zuteilung für diesen Vorbereitungsflug.

ErsatzmannschaftBearbeiten

Die Unterstützungsmannschaft bestand aus Juri Romanenko und Alexander Iwantschenkow.

MissionsüberblickBearbeiten

Mit dem Flug der Sojus 16 wurde das gesamte Programm des ASTP von sowjetischer Seite simuliert. Dabei ging es insbesondere um die Erprobung des androgynen Kopplungssystems und die Veränderung der Kabinenatmosphäre. Die Apollo-Atmosphäre bestand aus reinem Sauerstoff. Bei Sojus wurde eine Normalatmosphäre (Stickstoff/Sauerstoff) verwendet. Um bei den geplanten Umstiegen die Schleusenaufenthalte zur Blutanpassung nicht zu lange werden zu lassen, wurde in Sojus der Sauerstoffanteil erhöht und der Kabinendruck von 760 mm auf 540 mm Quecksilbersäule vermindert. Für das neuentwickelte Kopplungsaggregat wurden hydraulisch simulierte Ankopplungen mit einem mitgeführten Gegenstück durchgeführt (32. und 38. Erdumkreisung).

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten