Hauptmenü öffnen
Jack Lousma
Jack Lousma
Land: USA
Organisation: NASA
ausgewählt am 4. April 1966
(5. NASA-Gruppe)
Einsätze: 2 Raumflüge
Start des
ersten Raumflugs:
28. Juli 1973
Landung des
letzten Raumflugs:
30. März 1982
Zeit im Weltraum: 67d 11h 13m
EVA-Einsätze: 2
EVA-Gesamtdauer: 11h 02m
ausgeschieden am 1. Oktober 1983
Raumflüge

Jack Robert Lousma (* 29. Februar 1936 in Grand Rapids, Michigan) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Astronaut.

Inhaltsverzeichnis

AusbildungBearbeiten

Lousma erhielt 1959 einen Bachelor in Luftfahrttechnik von der University of Michigan und 1965 einen Master in Luftfahrttechnik von der Naval Postgraduate School. Außerdem erhielt er 1973 einen Ehrendoktor in Raumfahrt von der University of Michigan, 1982 einen Ehrendoktor vom Hope College sowie 1986 einen weiteren Ehrendoktor in Betriebswirtschaft vom Cleary College.

1959 ging Lousma zum US Marine Corps und wurde dort als Aufklärungspilot eingesetzt.

AstronautentätigkeitBearbeiten

Mitarbeit am BodenBearbeiten

Im April 1966 gehörte Lousma zu den 19 Astronauten, die von der NASA ausgewählt wurden. Er war Mitglied der Unterstützungsmannschaften für die Apollo-9-, 10- und 13-Missionen. Außerdem war er Ersatz-Docking-Modul-Pilot für das Apollo-Sojus-Test-Projekt.

Mitschnitt des Funkverkehrs 2:59

Bei der Mission von Apollo 13 war es Lousma, der während der Explosion des Sauerstofftanks im Servicemodul des Apollo 13-Raumschiffes im Kontrollzentrum in Houston die Funkverbindung zur Besatzung hielt und dabei die Meldung der Besatzung "Okay Houston, we’ve had a problem here.” / „Okay, Houston, wir haben da gerade ein Problem (gehabt).“ über Funk entgegennahm. Lousma fragte nach: „Könntet ihr das bitte wiederholen?“. Daraufhin meldete sich Kommandant Lovell und wiederholte “Houston, we’ve had a problem.",[1] worauf Lousma den Empfang des Funkspruchs bestätigte und eine Untersuchung durch die Bodenbesatzung ankündigte.

 
Astronaut Jack Lousma bei einem Weltraumausstieg
 
Astronaut Jack Lousma unter der Dusche im Skylab

Skylab 3Bearbeiten

Am 28. Juli 1973 startete Lousma als Pilot einer Apollokapsel zusammen mit Kommandant Alan Bean und Wissenschaftspilot Owen Garriott zu der 59-tägigen Mission Skylab 3 (SL-3) auf die US-Raumstation Skylab. Die Mannschaft installierte sechs Ersatzgyroskope zur Lageregelung und einen Sonnenschutz. Neben zahlreichen Experimenten stand auch die Beobachtung der Sonne auf dem Programm des bis dahin längsten bemannten Weltraumfluges. Am 25. September wasserte die Apollo-Kapsel im Pazifik und wurde dort von der USS New Orleans geborgen.

 
Lousma bei einem Experiment während STS-3

STS-3Bearbeiten

Am 22. März 1982 startete Lousma als Kommandant der Raumfähre Columbia zusammen mit Pilot Gordon Fullerton ins All. Die achttägige Mission war der dritte Testflug des neuen Space Shuttles, bei dem die Überprüfung der thermalen Widerstandsfähigkeit des Orbiters im Vordergrund stand. Nach Tests mit dem Roboterarm des Shuttles und anderen erfolgreich durchgeführten Experimenten landete die Columbia in White Sands (New Mexico). Dies war die erste und einzige Landung eines Space Shuttles in White Sands.

Kandidatur für den SenatBearbeiten

Lousma schied 1983 aus der NASA aus. 1984 kandidierte er als Republikaner in Michigan für den US-Senat. Er erhielt jedoch nur 47 % der Stimmen und verlor damit knapp gegen den Demokraten Carl Levin.

PrivatesBearbeiten

Jack Lousma und seine Frau Gratia Kay haben vier Kinder.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jack R. Lousma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NASA: Detailed Chronology of Events Surrounding the Apollo 13 Accident, Apollo 13 Funkverkehr-Mitschnitt (schriftlich), abgerufen am 4. Februar 2012 (englisch)