Hauptmenü öffnen

In Schaltjahren wird der Februar um einen Schalttag verlängert. Dadurch erhalten diese Jahre einen 29. Februar, der dann der 60. Tag des gregorianischen Kalenders ist, somit bleiben 306 Tage bis zum Jahresende.

Im römischen Kalender war der Februarius ursprünglich der letzte Monat und deshalb derjenige, dem die Schalttage hinzugefügt wurden. Der eigentliche Schalttag des gregorianischen Kalenders in römischer Zählweise ist dabei jedoch, wie im Julianischen Kalender, ein nach dem 23. Februar eingeschobener zweiter 24. Februar.[1] Diese Tatsache war noch bis zur Neuordnung des kirchlichen Festkalenders 1969 daran zu erkennen, dass das Fest des Hl. Matthias, das stets am 24. Februar gefeiert wurde, im Schaltjahr auf den 25. Februar verschoben wurde.

Die heutigen regelmäßigen Schalttage existieren, seit Papst Gregor XIII. in einer päpstlichen Bulle am 24. Februar 1582 ganze zehn aufgelaufene Schalttage anordnete. Von da an sind alle ganzzahlig durch vier teilbaren Jahre Schaltjahre, mit Ausnahme der Jahrhunderte, die nicht durch 400 teilbar sind, also 1700, 1800, 1900. Dagegen waren 1600 und 2000 Schaltjahre. Analog werden 2100, 2200, 2300 und 2500 keine Schaltjahre, 2400 jedoch ein Schaltjahr sein.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Geburtstag am 29. FebruarBearbeiten

In Deutschland gibt es für die an einem 29. Februar Geborenen eine rechtliche Regelung. Zur Berechnung ihres Lebensalters ist die Fristberechnung des BGB heranzuziehen. In Nichtschaltjahren gilt nach § 188 Abs. 3 BGB die Vollendung des 28. Februar als Ablauftag, sie stehen daher in Nichtschaltjahren den an einem 1. März Geborenen gleich.[2] Daraus ergibt sich beispielsweise, dass an einem 29. Februar Geborene nach 18 Jahren am 1. März volljährig werden.

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

 
Die Konföderation von Bar 1768–1772
 
1884: Generalleutnant Gerald Graham
 
1996: Zerstörte Häuser in der Nähe des Flughafens von Sarajevo

WirtschaftBearbeiten

Wissenschaft und TechnikBearbeiten

 
Strecke der Gotthardbahn

KulturBearbeiten

 
1836: Bühnenbild des Zweiten Akts bei der Uraufführung
 
1996: Clint Eastwood

GesellschaftBearbeiten

  • 1860: In Leipzig wird der Theologieprofessor Wilhelm Bruno Lindner wegen Diebstählen aus öffentlichen Bibliotheken zu sechs Jahren Arbeitshaus verurteilt.
  • 2000: An der Theo J. Buell Elementary School bei Flint im US-Bundesstaat Michigan erschießt ein Sechsjähriger eine ebenfalls sechsjährige Klassenkameradin. Sie sind damit das jüngste Opfer und der jüngste Täter einer Schießerei in einer Schule.

ReligionBearbeiten

KatastrophenBearbeiten

 
Denkmal zur Erinnerung an das Flugzeugunglück 1964
  • 1964: Ein im Landeanflug auf Innsbruck befindliches Passagierflugzeug der British Eagle International Airlines kollidiert auf dem British-Eagle-Flug 802 mit der Ostflanke des Glungezer in den Tuxer Alpen. Alle 83 Personen an Bord kommen ums Leben.
  • 1996: Eine aus Lima kommende peruanische Boeing 737 prallt beim Landeanflug auf Arequipa gegen einen Berg, was zum Tod aller 123 Passagiere dieses Flugzeugs führt.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

SportBearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

GeborenBearbeiten

Vor dem 19. JahrhundertBearbeiten

 
Papst Paul III. (* 1468)

19. JahrhundertBearbeiten

 
Herman Hollerith (* 1888)

20. JahrhundertBearbeiten

1904–1924Bearbeiten

 
Walter Heinrich Fuchs (* 1904)
 
Michèle Morgan (* 1920)

1928–1948Bearbeiten

 
Seymour Papert (* 1928)
 
Hideo Ochi (* 1940)

1952–1972Bearbeiten

 
Thomas Löhr (* 1952)
 
Ola Lindgren (* 1964)

1976–2000Bearbeiten

 
Maike Brückmann (* 1984)
 
Benedikt Höwedes (* 1988)

GestorbenBearbeiten

Vor dem 20. JahrhundertBearbeiten

 
Grabplatte Herzog Władysławs des Weißen
 
John Whitgift († 1604)

20. JahrhundertBearbeiten

 
Emily Ruete († 1924)
 
Jigal Allon (* 1980)

21. JahrhundertBearbeiten

 
Davy Jones († 2012)

Feier- und GedenktageBearbeiten

  • Kirchliche Gedenktage
    • Hl. Suitbert, angelsächsischer Glaubensbote in Deutschland, Klostergründer und Abt von Kaiserswerth (evangelisch; nur in Schaltjahren, sonst 1. März)
    • Hl. Hilarius, römischer Bischof und Patriarch (katholisch)
    • Romanustag (katholisch; nur in Schaltjahren, sonst 28. Februar)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

WeblinksBearbeiten

  Commons: 29. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Schalttag von Nikolaus A. Bär „all denen gewidmet, die Ende Februar Geburtstag haben.“
  2. Otto Palandt/Jürgen Ellenberger, BGB-Kommentar, 73. Auflage, 2014, § 187 BGB Rn. 3