Hauptmenü öffnen

Wladimir Afanassjewitsch Ljachow

sowjetischer Kosmonaut
Wladimir Ljachow
Land: UdSSR
ausgewählt am 7. Mai 1967
Einsätze: 3 Raumflüge
Start des
ersten Raumflugs:
25. Februar 1979
Landung des
letzten Raumflugs:
7. September 1988
Zeit im Weltraum: 333d 7h 47min
EVA-Einsätze: 3
EVA-Gesamtdauer: 7h 7min
ausgeschieden am September 1994
Raumflüge

Wladimir Afanassjewitsch Ljachow (russisch Владимир Афанасьевич Ляхов, wissenschaftliche Transliteration Vladimir Afanas'evič Ljachov; ukrainisch Володимир Панасович Ляхов, wissenschaftliche Transliteration Volodymyr Panasovyč Ljachov; * 20. Juli 1941 in Antrazyt, Ukrainische SSR; † 19. April 2018 in Astrachan) war ein sowjetischer Kosmonaut.

Leben und KarriereBearbeiten

Ljachow schloss 1964 die Ausbildung an der Höheren Militärfliegerschule in Charkow ab. Am 7. Mai 1967 wurde er als Kosmonaut ausgewählt. Er absolvierte drei Raumflüge und war Kommandant der Missionen Sojus 32/Sojus 34 1979, Sojus T-9 1983 sowie Sojus TM-6 1988. Bei seinem ersten Raumflug stellte er mit 175 Tagen Aufenthalt im All einen neuen Langzeitrekord auf. Insgesamt war er 333 Tage, sieben Stunden und 47 Minuten im All. Am 7. September 1994 ging er in den Ruhestand.

Ljachow war verheiratet und hatte zwei Kinder.

WeblinksBearbeiten