Hauptmenü öffnen

Schwimmweltmeisterschaften

Internationale Schwimmsportveranstaltung aller Nationen der Welt
Briefmarke 1978

Schwimmweltmeisterschaften werden seit 1973 vom internationalen Schwimmverband FINA ausgetragen. Zunächst gab es keinen einheitlichen Turnus. Seit 2001 finden die Weltmeisterschaften alle zwei Jahre jeweils in den ungeraden Jahren statt.

Im Mittelpunkt der Weltmeisterschaften stehen die Schwimm-Wettbewerbe im 50-Meter-Schwimmbecken. Außerdem werden Wettkämpfe im Wasserspringen, Wasserball, Synchronschwimmen und Langstreckenschwimmen ausgetragen, so dass die Veranstaltungen regelrechten „Weltspielen“ des Schwimmsports gleichen. Aufgrund der Vielzahl von Teilnehmern, teilnehmenden Ländern und Wettbewerben zählen Schwimmweltmeisterschaften nach den Olympischen Spielen, der Fußball-Weltmeisterschaft und den Leichtathletik-Weltmeisterschaften zu den größten Veranstaltungen des Weltsports.

AustragungsorteBearbeiten

Nr. Jahr Ort Land
1 1973 Belgrad Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
2 1975 Cali Kolumbien  Kolumbien
3 1978 West-Berlin Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
4 1982 Guayaquil Ecuador  Ecuador
5 1986 Madrid Spanien  Spanien
6 1991 Perth Australien  Australien
7 1994 Rom Italien  Italien
8 1998 Perth Australien  Australien
9 2001 Fukuoka Japan  Japan
10 2003 Barcelona Spanien  Spanien
11 2005 Montreal Kanada  Kanada
12 2007 Melbourne Australien  Australien
13 2009 Rom Italien  Italien
14 2011 Shanghai China Volksrepublik  Volksrepublik China
15 2013[1] Barcelona Spanien  Spanien
16 2015[2] Kasan Russland  Russland
17 2017[2][3] Budapest Ungarn  Ungarn
18 2019[4] Gwangju Korea Sud  Südkorea
19 2021[5] Fukuoka Japan  Japan
20 2023[5] Doha Katar  Katar
21 2025[6] Kasan Russland  Russland
22 2027 Budapest Ungarn  Ungarn

Medaillenspiegel SchwimmenBearbeiten

Stand:09.08.2019

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 230 173 123 526
2. Deutschland  Deutschland mit Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 92 96 80 268
3. Australien  Australien 81 88 63 232
4. China Volksrepublik  Volksrepublik China 49 25 42 116
5. Russland  Russland mit Sowjetunion  Sowjetunion 43 66 57 166
6. Ungarn  Ungarn 33 21 28 82
7. Italien  Italien 26 24 37 87
8. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 25 19 37 81
9. Frankreich  Frankreich 18 23 24 75
10. Niederlande  Niederlande 14 30 29 73
11. Schweden  Schweden 14 17 17 48
12. Brasilien  Brasilien 14 14 13 41
13. Sudafrika  Südafrika 11 5 13 29
14. Japan  Japan 10 25 35 70
15. Kanada  Kanada 9 19 34 62
16. Polen  Polen 7 9 8 24
17. Ukraine  Ukraine 7 6 6 19
18. Spanien  Spanien 5 8 7 20
19. Danemark  Dänemark 4 8 8 20
20. Simbabwe  Simbabwe 3 5 0 8
21. Griechenland  Griechenland 3 4 4 11
22. Finnland  Finnland 3 2 1 6
23. Tunesien  Tunesien 2 2 4 8
24. Serbien  Serbien 2 2 1 5
25. Rumänien  Rumänien 2 1 7 10
26. Weissrussland  Weißrussland 2 1 1 4
27. Korea Sud  Südkorea 2 0 1 3
28. Schweiz  Schweiz 1 5 1 7
29. Litauen  Litauen 1 2 2 5
30. Norwegen  Norwegen 1 2 1 4
31. Bulgarien  Bulgarien 1 1 4 6
32. Costa Rica  Costa Rica 1 1 2 4
32. Belgien  Belgien 1 1 2 4
34. Suriname  Suriname 1 0 0 1
35. Neuseeland  Neuseeland 0 5 6 11
36. Osterreich  Österreich 0 3 3 6
37. Slowakei  Slowakei 0 3 2 5
38. Kroatien  Kroatien 0 2 0 2
38. Tschechien  Tschechien 0 2 0 2
40. Island  Island 0 1 1 2
40. Jamaika  Jamaika 0 1 1 2
42. Agypten  Ägypten 0 0 3 3
43. Argentinien  Argentinien 0 0 2 2
43. Singapur  Singapur 0 0 2 1
45. Puerto Rico  Puerto Rico 0 0 1 1
45. Venezuela  Venezuela 0 0 1 1
45. Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 0 0 1 1

Erfolgreichste Schwimmer/innenBearbeiten

Platz Name Land Von Bis       Gesamt
01 Ryan Lochte Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2004 2015 38 17 10 65
02 Michael Phelps Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2001 2011 26 6 1 33
03 Grant Hackett Australien  Australien 1997 2007 17 6 3 26
04 Jenny Thompson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1991 2004 16 11 5 32
05 Lisbeth Lenton Australien  Australien 2003 2007 15 5 4 24
06 Aaron Peirsol Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2001 2009 15 - 3 18
07 Le Jingyi China Volksrepublik  Volksrepublik China 1993 1997 14 - 2 16
08 Ian Thorpe Australien  Australien 1998 2003 13 2 1 16
09 Therese Alshammar Schweden  Schweden 1997 2011 12 8 6 26
010 Matt Welsh Australien  Australien 1998 2007 12 8 3 23
011 Michael Klim Australien  Australien 1995 2005 11 7 7 25
012 Ranomi Kromowidjojo Niederlande  Niederlande 2007 2015 11 4 6 21
012 Katinka Hosszú Ungarn  Ungarn 2009 2015 11 4 6 21
014 Missy Franklin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2010 2015 11 3 3 17
015 César Cielo Brasilien  Brasilien 2009 2014 11 1 4 16
016 Jana Klotschkowa Ukraine  Ukraine 1998 2003 10 - 4 14
017 Brendan Hansen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2001 2007 10 2 1 13
018 Inge Dekker Niederlande  Niederlande 2006 2014 10 - 5 15
019 Lars Frölander Schweden  Schweden 1993 2008 9 8 4 21
020 Femke Heemskerk Niederlande  Niederlande 2007 2015 9 4 3 16
021 Chad le Clos Sudafrika  Südafrika 2010 2015 9 2 - 11
022 Katie Ledecky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2013 2015 9 - - 9
023 Natalie Coughlin Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2001 2014 8 12 6 26
024 Jessica Hardy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2005 2013 8 6 4 18
025 Jessicah Schipper Australien  Australien 2004 2009 8 4 1 13
026 Neil Walker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1998 2007 8 4 - 12
027 Marleen Veldhuis Niederlande  Niederlande 2004 2011 8 3 6 17
028 Katie Hoff Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2004 2011 8 3 1 12
029 Kornelia Ender Deutschland  Deutschland 1973 1975 8 2 - 10
029 Matthew Dunn Australien  Australien 1995 1999 8 2 - 10
031 Jason Lezak Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2002 2011 8 1 2 11
032 Martina Moravcová Slowakei  Slowakei 1995 2006 7 8 7 22
033 Lindsay Benko Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1998 2004 7 6 1 14
034 Leisel Jones Australien  Australien 2001 2011 7 5 4 16
035 Ian Crocker Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2001 2007 7 5 - 12
036 Thomas Lurz Deutschland  Deutschland 2005 2013 7 4 2 13
036 Mireia Belmonte Spanien  Spanien 2008 2014 7 4 2 13
038 Sarah Sjöström Schweden  Schweden 2009 2015 7 4 1 12
039 Florent Manaudou Frankreich  Frankreich 2012 2015 7 3 2 12
040 Sun Yang China Volksrepublik  Volksrepublik China 2009 2015 7 2 3 12
041 Brooke Hanson Australien  Australien 2000 2006 7 2 2 11
041 Zhao Jing China Volksrepublik  Volksrepublik China 2009 2013 7 2 2 11
043 Rebecca Soni Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2009 2011 7 2 1 10
044 Kristin Otto Deutschland  Deutschland 1982 1986 7 2 - 9
044 Liu Limin China Volksrepublik  Volksrepublik China 1993 1997 7 2 - 9
046 Oleh Lissohor Ukraine  Ukraine 2000 2008 7 1 3 11
047 James Montgomery Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1973 1978 7 1 1 9
048 Mark Foster Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1993 2008 6 5 4 15
049 Kirsty Coventry Simbabwe  Simbabwe 2005 2009 6 5 1 12
050 Alexander Popow Russland  Russland 1994 2003 6 4 3 13
059 Michael Groß Deutschland  Deutschland 1982 1991 5 5 3 13
078 Hannah Stockbauer Deutschland  Deutschland 2001 2003 5 1 1 7
081 Sandra Völker Deutschland  Deutschland 1995 2003 4 9 5 18
084 Antje Buschschulte Deutschland  Deutschland 1997 2005 4 6 4 14
095 Paul Biedermann Deutschland  Deutschland 2009 2015 4 2 5 11
098 Rosemarie Kother Deutschland  Deutschland 1973 1975 4 2 - 6

Medaillenspiegel WasserspringenBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 95 54 26 175
2. Russland  Russland (mit Sowjetunion  Sowjetunion) 16 27 24 67
3. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 16 18 18 52
4. Kanada  Kanada 6 14 10 30
5. Australien  Australien 6 7 10 23
6. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5 4 7 16
7. Italien  Italien 3 5 11 19
8. Deutschland  Deutschland (mit Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik) 2 12 20 34
9. Ukraine  Ukraine 2 4 5 11
10. Mexiko  Mexiko 1 8 13 22
11. Malaysia  Malaysia 1 1 4 6
12. Korea Nord  Nordkorea 1 1 2 4
13. Schweden  Schweden 1 1 1 3
14. Kolumbien  Kolumbien 1 1
14. Niederlande  Niederlande 1 1
14. Simbabwe  Simbabwe 1 1
14. Frankreich  Frankreich 1 1
18. Tschechien  Tschechien (mit Tschechoslowakei  Tschechoslowakei) 2 1 3
19. Kuba  Kuba 1 1 2
20. Japan  Japan 2 2
20. Weissrussland  Weißrussland 2 2
22. Finnland  Finnland 1 1
22. Korea Sud  Südkorea 1 1

Medaillenspiegel SynchronschwimmenBearbeiten

Stand: 9. August 2019 Die ersten Weltmeisterschaften im Synchronschwimmen fanden 1973 statt, mit den Wettbewerben Solo, Duett und Gruppe. 2003 wurde das Programm mit der Teamkombination erweitert, 2007 kamen drei weitere Wettbewerbe dazu und zwar unterteilte man jetzt die Wettbewerbe Solo, Duett und Gruppe in Freie Kür und Technik-Kür. 2015 erweiterte man das Programm auf neun Wettbewerbe, hinzu kam das Mixed-Duett.

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Russland  Russland 59 6 0 65
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 14 9 5 28
3. Kanada  Kanada 8 9 9 26
4. Frankreich  Frankreich 3 2 2 7
5. Japan  Japan 2 13 33 48
6. China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 26 6 33
7. Spanien  Spanien 1 20 18 39
8. Italien  Italien 1 4 3 8
9. Ukraine  Ukraine 1 1 14 16

Medaillenspiegel WasserballBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Italien  Italien 6 3 3 12
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 6 1 2 9
3. Ungarn  Ungarn 5 8 2 15
4. Serbien  Serbien mit Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 5 2 5 12
5. Spanien  Spanien 3 6 1 10
6. Russland  Russland 2 1 8 11
7. Kroatien  Kroatien 2 1 4 7
8. Niederlande  Niederlande 1 4 0 5
9. Australien  Australien 1 2 2 5
10. Griechenland  Griechenland 1 0 2 3
11. Kanada  Kanada 0 2 2 4
12. Montenegro  Montenegro 0 1 0 1
12. China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 1 0 1
14. Deutschland  Deutschland 0 0 1 1

Medaillenspiegel Schwimmsport GesamtBearbeiten

Stand: 29. Juli 2017

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 324 255 203 782
2. China Volksrepublik  Volksrepublik China 156 124 96 376
3. Australien  Australien 153 168 119 440
4. Russland  Russland mit Sowjetunion  Sowjetunion 122 102 114 338
5. Deutschland  Deutschland mit Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 108 129 121 358
6. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 41 57 72 170
7. Ungarn  Ungarn 41 33 36 110
8. Schweden  Schweden 39 36 33 108
9. Italien  Italien 34 48 56 138
10. Niederlande  Niederlande 32 45 44 121
11. Brasilien  Brasilien 30 15 25 70
12. Frankreich  Frankreich 26 28 29 83
13. Kanada  Kanada 24 55 56 135
14. Japan  Japan 23 42 68 133
15. Ukraine  Ukraine 23 20 31 74
16. Sudafrika  Südafrika 23 18 16 57
17. Spanien  Spanien 17 32 33 82
18. Danemark  Dänemark 13 13 23 49
19. Polen  Polen 9 14 21 44
20. Finnland  Finnland 8 7 6 21
21. Simbabwe  Simbabwe 8 5 1 14
22. Slowakei  Slowakei 7 8 7 22
23. Serbien  Serbien 7 4 7 18
24. Kroatien  Kroatien 7 4 6 17
25. Kuba  Kuba 6 2 3 11
26. Costa Rica  Costa Rica 5 1 2 8
27. Tunesien  Tunesien 4 4 7 15
28. Griechenland  Griechenland 4 4 5 13
29. Litauen  Litauen 4 4 2 10
30. Venezuela  Venezuela 4 2 2 8
31. Weissrussland  Weißrussland 4 1 2 7
32. Neuseeland  Neuseeland 3 10 9 22
33. Slowenien  Slowenien 3 6 3 12
34. Rumänien  Rumänien 2 4 10 16
35. Korea Sud  Südkorea 2 2 1 5
36. Norwegen  Norwegen 2 1 3 6
37. Osterreich  Österreich 1 8 6 15
38. Mexiko  Mexiko 1 4 9 14
39. Schweiz  Schweiz 1 4 5 10
40. Jamaika  Jamaika 1 4 1 6
41. Argentinien  Argentinien 1 2 4 7
42. Bulgarien  Bulgarien 1 1 4 6
43. Belgien  Belgien 1 1 3 5
44. Kasachstan  Kasachstan 1 0 3 4
45. Korea Nord  Nordkorea 1 0 1 2
46. Suriname  Suriname 1 0 0 1
46. Kolumbien  Kolumbien 1 0 0 1
48. Tschechien  Tschechien 0 5 2 7
49. Island  Island 0 1 1 2
49. Algerien  Algerien 0 1 1 2
51. Moldau Republik  Moldau 0 1 0 1
51. Montenegro  Montenegro 0 1 0 1
51. Portugal  Portugal 0 1 0 1
54. Malaysia  Malaysia 0 0 3 3
55. Puerto Rico  Puerto Rico 0 0 2 2
55. Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 0 0 2 2
55. Israel  Israel 0 0 2 2
55. Agypten  Ägypten 0 0 1 1
55. Singapur  Singapur 0 0 1 1
55. Turkei  Türkei 0 0 1 1
55. Bahamas  Bahamas 0 0 1 1
55. Faroer  Färöer 0 0 1 1

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Schwimmweltmeisterschaften – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  1. FINA-Entscheidung: Schwimm-WM 2013 in Barcelona (Deutsch) rhein-zeitung.de. 28. September 2010. Abgerufen am 5. September 2016.
  2. a b Kazan (RUS) and Guadalajara (MEX), next organisers (Englisch) FINA. 15. Juli 2011. Archiviert vom Original am 20. Juli 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fina.org Abgerufen am 15. Juli 2011.
  3. Schwimm-Weltmeisterschaften 2017 nun in Budapest wz.de, 11. März 2015
  4. Schwimm-WM 2019 in Südkorea – 2021 Budapest@1@2Vorlage:Toter Link/www.stern.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. stern.de, 19. Juli 2013
  5. a b Schwimm-Weltmeisterschaften 2021 und 2023 in Japan und Katar (Memento des Originals vom 25. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handelsblatt.com handelsblatt.com, 31. Januar 2016
  6. Wieder Budapest & Kasan: Gehen der FINA die WM-Gastgeber aus? In: swimsportnews.de. 23. Juli 2019, abgerufen am 27. September 2019.