Hauptmenü öffnen

Johannes Geis

deutscher Fußballspieler

Johannes Geis (* 17. August 1993 in Schweinfurt) ist ein deutscher Fußballspieler. Der defensive Mittelfeldspieler steht beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag.

Johannes Geis
Johannes Geis.jpg
Johannes Geis (2012)
Personalia
Geburtstag 17. August 1993
Geburtsort SchweinfurtDeutschland
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
TSV Oberstreu
TSV Mittelstreu
2004–2008 TSV Großbardorf
2008–2012 SpVgg Greuther Fürth
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2013 SpVgg Greuther Fürth 17 (1)
2011–2013 SpVgg Greuther Fürth II 28 (4)
2013–2015 1. FSV Mainz 05 67 (5)
2015–2018 FC Schalke 04 46 (2)
2018–2019 FC Schalke 04 II 1 (0)
2017–2018 → FC Sevilla (Leihe) 14 (0)
2019 1. FC Köln 14 (0)
2019– 1. FC Nürnberg 9 (5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009 Deutschland U16 11 (3)
2009–2010 Deutschland U17 12 (1)
2010–2011 Deutschland U18 6 (1)
2011–2012 Deutschland U19 8 (0)
2012–2013 Deutschland U20 2 (0)
2013–2015 Deutschland U21 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. November 2019

2 Stand: 23. Mai 2016

VereinskarriereBearbeiten

SpVgg Greuther FürthBearbeiten

Über die fränkischen Vereine TSV Oberstreu, TSV Mittelstreu und TSV Großbardorf gelangte Johannes Geis 2008 als U-16-Nationalspieler zur SpVgg Greuther Fürth. Im Januar 2011 unterzeichnete er einen bis 30. Juni 2014 datierten Profivertrag mit dem Zweitligisten, während er noch in deren U-19-Mannschaft aktiv war. Sein Zweitligadebüt gab er am 20. November 2010 (13. Spieltag). In seiner ersten Spielzeit als Profi absolvierte er sechs Zweitligaspiele, in der Folgesaison trug er mit drei Einsätzen zum Aufstieg in die Bundesliga bei. In der Bundesliga debütierte er am 24. Februar 2013 (23. Spieltag) im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen in der Startelf.

1. FSV Mainz 05Bearbeiten

Nach dem Abstieg der Fürther in die 2. Liga wechselte Geis für eine Ablösesumme von 900.000 Euro zu Saison 2013/14 zum 1. FSV Mainz 05.[1] Er unterschrieb einen Vertrag über vier Jahre bis zum 30. Juni 2017.[2] Hier entwickelte sich Geis zum Stammspieler im defensiven Mittelfeld der Mainzer.[3]

FC Schalke 04Bearbeiten

Zur Saison 2015/16 wechselte Geis für eine Ablöse von mehr als 10 Millionen Euro zum FC Schalke 04 und erhielt einen bis 2019 laufenden Vertrag.[4][5] Unter Trainer André Breitenreiter von Beginn der Saison an in der Startelf, erhielt er am 10. Spieltag nach einem Foulspiel an André Hahn im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach die Rote Karte und wurde für fünf Spiele in der Bundesliga und im DFB-Pokal gesperrt. Am 4. Dezember 2015, dem 15. Spieltag, kehrte Geis im Spiel gegen Hannover 96 zur Mannschaft zurück und erzielte sein erstes Ligator für Schalke. In der Hinrunde kam er auf 13 Spiele, in denen er einen Treffer markierte und er vier weitere vorbereitete. Da seine Sperre in der Europa League nicht griff, kam er in allen sechs möglichen Gruppenspielen zum Einsatz. Er erzielte ein Tor und gab zwei Torvorlagen. In der folgenden Saison 2016/17 wurde er von Trainer Markus Weinzierl in der Rückrunde nur noch sporadisch eingesetzt.

Leihe zum FC SevillaBearbeiten

Am 1. September 2017 wurde Geis für die Saison 2017/18 an den FC Sevilla ausgeliehen.[6] Sein Ligadebüt gab er beim 3:0-Heimsieg am 3. Spieltag gegen den SD Eibar. Insgesamt hatte er in dieser Saison sieben Liga-Einsätze in der Startelf und weitere sieben als Einwechselspieler. In der Champions League spielte er zweimal.

Rückkehr zum FC Schalke 04Bearbeiten

Zur Saison 2018/19 kehrte Geis zum FC Schalke 04 zurück. Seine vormalige Rückennummer 6 wurde an den Neuzugang Omar Mascarell vergeben.[7] Ende August 2018 wurde er vom Cheftrainer Domenico Tedesco in die zweite Mannschaft versetzt, für die er einmal in der fünftklassigen Oberliga Westfalen zum Einsatz kam.[8] Im September 2018 kehrte Geis in das Mannschaftstraining der Profimannschaft zurück.[9] Bis zur Winterpause wurde er jedoch nicht mehr in den Spieltagskader berufen und kam dementsprechend auch zu keinem Einsatz. Im Januar 2019 gab Tedesco bekannt, dass Geis ab sofort nur noch in der zweiten Mannschaft spielt und trainiert.[10]

1. FC KölnBearbeiten

Am 13. Januar 2019 verpflichtete der Zweitligist 1. FC Köln Geis und stattete ihn mit einem bis Saisonende laufenden Vertrag aus.[11] Er absolvierte 14 Zweitligaspiele und stieg am Saisonende mit der Mannschaft in die Bundesliga auf. Anschließend verließ er den 1. FC Köln.[12]

1. FC NürnbergBearbeiten

Zur Saison 2019/20 verpflichtete der 1. FC Nürnberg Geis, bei dem er einen bis Juni 2022 laufenden Vertrag erhielt.[13]

NationalmannschaftBearbeiten

Geis spielte für die deutsche U-16-Nationalmannschaft (Debüt im September 2008), die U-17-Junioren, die U-18-Nationalmannschaft und bestritt acht Spiele für die U-19-Nationalmannschaft, erstmals am 1. September 2011 in Verviersl.

Im August 2013 wurde er erstmals in die deutsche U-21-Nationalmannschaft berufen.[14] Mit ihr nahm er an der U-21-Europameisterschaft 2015 teil[15] und kam zu zwei Einsätzen, allerdings nie über die volle Spieldauer.

SpielweiseBearbeiten

Geis spielt bevorzugt im zentralen defensiven Mittelfeld. Dabei stopft er Lücken in der eigenen Defensive, gewinnt Bälle und verteilt sie anschließend in den eigenen Reihen. Experten lobten ihn 2015 für „seine ungewöhnliche Gelassenheit am Ball. Als Abräumer vor der Abwehr würde Geis mit einer abgezockten Spielweise, einem starken Überblick und Konstanz überzeugen.“[16] Er zeichnet sich durch hohe, aber genaue Pässe in die Spitze aus. So ist er Vorbereiter vieler Torraumszenen.[17] Während seiner Zeit in Mainz galt er als guter Freistoßschütze.

ErfolgeBearbeiten

SpVgg Greuther Fürth

1. FC Köln

  • Aufstieg in die Bundesliga als Zweitliga-Meister: 2019

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FSV Mainz 05: Schalke 04 zahlt für Johannes Geis Rekord-Ablöse. Allgemeine Zeitung, 24. Juni 2015
  2. 05er holen Johannes Geis
  3. Vom Derbyheld zum Quarterback spox.com, abgerufen am 27. Februar 2014
  4. Johannes Geis wechselt. Homepage von Mainz 05, 23. Juni 2015, abgerufen am 14. September 2015.
  5. Johannes Geis wechselt vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Schalke 04. Homepage des FC Schalke 04, 23. Juni 2015, abgerufen am 14. September 2015.
  6. S04 verleiht Johannes Geis an den FC Sevilla. Homepage des FC Schalke 04, 1. September 2017, abgerufen am 1. September 2017.
  7. Geis mit Biss, aber ohne Perspektive, kicker.de, 1. Juli 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.
  8. Tendenz: Geis bleibt in Gelsenkirchen, kicker.de, 30. August 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.
  9. Geis steckt in der Sackgasse, kicker.de, 13. September 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.
  10. Geis wird zur U23 beordert, 4. Januar 2019
  11. Johannes Geis wechselt zum FC, in: fc.de vom 13. Januar 2019, abgerufen am 31. Januar 2019
  12. FC-Trainer Achim Beierlorzer startet mit großer Truppe Kölnische Rundschau vom 27. Juni 2019, abgerufen am 1. Juli 2019
  13. Johannes Geis verstärkt den Club fcn.de, am 5. August 2019, abgerufen am 5. August 2019
  14. U-21-Kader für das Länderspiel gegen Frankreich am 13. August in Freiburg dfb.de, abgerufen am 13. August 2013
  15. Profil auf UEFA.com, abgerufen am 23. Juni 2015
  16. Die Welt.de: Schalkes Zehn-Millionen-Mann ist der geborene Chef, abgerufen am 23. Juni 2015.
  17. Bundesliga.de: Geis auf Schalke: Das fehlende Puzzleteil, abgerufen am 28. Juni 2015.