Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

UEFA Europa League 2015/16
Pokalsieger SpanienSpanien FC Sevilla (5. Titel)
Beginn 30. Juni 2015
Finale 18. Mai 2016
Stadion St. Jakob-Park, Basel
Mannschaften 48 + 8 (im Hauptwettbewerb)
158 + 33 (mit Qualifikationsrunden)
Spiele 205
Tore 536  (ø 2,61 pro Spiel)
Zuschauer 4.496.324  (ø 21.933 pro Spiel)
Torschützenkönig SpanienSpanien Aritz Aduriz (Athletic Bilbao)
Yellow card.svg Gelbe Karten 800  (ø 3,9 pro Spiel)
Yellow-red card.svg Gelb‑Rote Karten 33  (ø 0,16 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 15  (ø 0,07 pro Spiel)
UEFA Europa League 2014/15
UEFA Champions League 2015/16
Der St. Jakob-Park war Schauplatz des Finales.

Die UEFA Europa League 2015/16 war die 45. Auflage des zweitwichtigsten Wettbewerbs für europäische Fußballvereine, der bis zur Saison 2008/09 unter der Bezeichnung UEFA-Pokal stattfand. Am Wettbewerb nahmen in dieser Saison 191 Klubs aus allen 54 Landesverbänden der UEFA teil.

Die Saison begann mit den Hinspielen der ersten Qualifikationsrunde am 30. Juni 2015 und endete mit dem Finale am 18. Mai 2016 im Basler St. Jakob-Park. Hier konnte der FC Sevilla durch ein 3:1 gegen den FC Liverpool zum dritten Mal in Folge den Titel holen. Der Gewinner der Europa League erhielt einen Platz in der Qualifikation zur UEFA Champions League der folgenden Saison.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Änderungen zur VorsaisonBearbeiten

  • Es nehmen 16 Mannschaften der Top-12-Nationen sicher an der Gruppenphase teil (bisher 6 Mannschaften der Top-6-Nationen).[1]
  • Jede Nation darf nur noch maximal drei Mannschaften (zzgl. eventueller CL-Absteiger und Fairplay-Sieger) in die Europa League entsenden (bisher vier Mannschaften bei Plätzen 7 bis 9)[1]
  • Sollte sich der Pokalsieger für die UEFA Champions League qualifizieren, erhält die nächste Mannschaft aus der Liga den schlechtestmöglichen Startplatz (bisher Pokalfinalist).[3]

QualifikationBearbeiten

Bei der Auslosung jeder einzelnen Runde werden die Mannschaften nach ihrem jeweiligen Klub-Koeffizienten 2015 (KK) in zwei Töpfe platziert, so dass jedes gesetzte Team (höherer Koeffizient) gegen ein ungesetztes (niedriger Koeffizient) angetreten ist.

1. QualifikationsrundeBearbeiten

Auslosung: 22. Juni 2015 in Nyon

Die Hinspiele fanden am 30. Juni und 2. Juli, die Rückspiele am 7. und 9. Juli 2015 statt.[4]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Víkingur Reykjavík Island  2:3 Slowenien  FC Koper 0:1 2:2
Newtown AFC Wales  4:2 Malta  FC Valletta 2:1 2:1
Glenavon FC Nordirland  1:5 Weissrussland  FK Schachzjor Salihorsk 1:2 0:3
Linfield FC Nordirland  5:4 Faroer  NSÍ Runavík 2:0 3:4
Atlantas Klaipėda Litauen  1:5 Bulgarien  Beroe Stara Sagora 0:2 1:3
FK Budućnost Podgorica Montenegro  1:3 Lettland  FK Spartaks Jūrmala 1:3 0:0
FC Progrès Niederkorn Luxemburg  0:3 Irland  Shamrock Rovers 0:0 0:3
Cork City Irland  2:3 Island  KR Reykjavík 1:1 1:2 n. V.
University College Dublin AFC Irland  (a)2:2(a) Luxemburg  F91 Düdelingen 1:0 1:2
Sheriff Tiraspol Moldawien  0:3 Norwegen  Odds BK 0:3 0:0
Dinamo Tiflis Georgien  2:3 Aserbaidschan  FK Qəbələ 2:1 0:2
FC Differdingen 03 Luxemburg  4:3 Wales  Bala Town 3:1 1:2
Brøndby IF Danemark  11:00 San Marino  AC Juvenes/Dogana 9:0 2:0
Debreceni VSC Ungarn  3:2 Montenegro  FK Sutjeska Nikšić 3:0 0:2
FK Roter Stern Belgrad Serbien  1:4 Kasachstan  FK Qairat Almaty 0:2 1:2
FK Aqtöbe Kasachstan  0:1 Estland  FC Nõmme Kalju 0:1 0:0
Go Ahead Eagles Deventer Niederlande  2:5 Ungarn  Ferencváros Budapest 1:1 1:4
NK Domžale Slowenien  0:1 Serbien  FK Čukarički 0:1 0:0
FK Kukësi Albanien  2:0 Weissrussland  Torpedo Schodsina 2:0 0:0
FK Renova Džepčište Mazedonien  1:5 Moldawien  FC Dacia Chișinău 0:1 1:4
KF Shkëndija Mazedonien  (a)1:1(a) Schottland  FC Aberdeen 1:1 0:0
MTK Budapest FC Ungarn  1:3 Serbien  FK Vojvodina 0:0 1:3
Ordabassy Schymkent Kasachstan  1:2 Israel  Beitar Jerusalem 0:0 1:2
FC Flora Tallinn Estland  1:2 Mazedonien  Rabotnički Skopje 1:0 0:2
FC Dinamo Batumi Georgien  1:2 Zypern Republik  Omonia Nikosia 1:0 0:2
FK Trakai Litauen  7:1 Faroer  HB Tórshavn 3:0 4:1
Glentoran FC Nordirland  1:7 Slowakei  MŠK Žilina 1:4 0:3
FC Alaschkert Martuni Armenien  (a)2:2(a) Schottland  FC St. Johnstone 1:0 1:2
FK Olimpic Sarajevo Bosnien und Herzegowina  (a)1:1(a) Slowakei  FC Spartak Trnava 1:1 0:0
Víkingur Gøta Faroer  0:2 Norwegen  Rosenborg Trondheim 0:2 0:0
Skonto Riga Lettland  4:1 Irland  St Patrick’s Athletic 2:1 2:0
FC Balzan Malta  0:3 Bosnien und Herzegowina  FK Željezničar Sarajevo 0:2 0:1
UE Sant Julià Andorra  0:4 Danemark  Randers FC 0:1 0:3
Kruoja Pakruojis Litauen  0:9 Polen  Jagiellonia Białystok 0:1 0:8
KF Laçi Albanien  (a)1:1(a) Aserbaidschan  FK İnter Baku 1:1 0:0
Strømsgodset IF Norwegen  4:1 Albanien  FK Partizani Tirana 3:1 1:0
FK Jelgava Lettland  (a)3:3(a) Bulgarien  Litex Lowetsch 1:1 2:2
West Ham United England  4:0 Andorra  FC Lusitanos 3:0 1:0
Seinäjoen JK Finnland  0:2 Island  FH Hafnarfjörður 0:1 0:1
FC Lahti Finnland  2:7 Schweden  IF Elfsborg 2:2 0:5
JK Kalev Sillamäe Estland  3:7 Kroatien  HNK Hajduk Split 1:1 2:6
Saxan Ceadîr-Lunga Moldawien  0:4 Zypern Republik  Apollon Limassol 0:2 0:2
FC Schirak Gjumri Armenien  3:2 Bosnien und Herzegowina  HŠK Zrinjski Mostar 2:0 1:2
Vaasan PS Finnland  2:6 Schweden  AIK Solna 2:2 0:4
Neftçi Baku PFK Aserbaidschan  (a)3:3(a) Montenegro  FK Mladost Podgorica 2:2 1:1
NK Celje Slowenien  1:4 Polen  Śląsk Wrocław 0:1 1:3
SP La Fiorita San Marino  01:10 Liechtenstein  FC Vaduz 0:5 1:5
FC Birkirkara Malta  3:1 Armenien  FC Ulisses Jerewan 0:0 3:1
Airbus UK Wales  3:5 Kroatien  NK Lokomotiva Zagreb 1:3 2:2
FC Botoșani Rumänien  4:2 Georgien  FC Spartaki Zchinwali 1:1 3:1
Europa FC Gibraltar  0:9 Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 0:6 0:3

2. QualifikationsrundeBearbeiten

Auslosung: 22. Juni 2015 in Nyon

Die Hinspiele fanden am 16. Juli, die Rückspiele am 21. und 23. Juli 2015 statt.

  • Teilnehmer: 66 Mannschaften
Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Kukësi Albanien  4:3 Montenegro  FK Mladost Podgorica 0:1 4:2
Beroe Stara Sagora Bulgarien  0:1 Danemark  Brøndby IF 0:1 0:0
Shamrock Rovers Irland  1:4 Norwegen  Odds BK 0:2 1:2
NK Lokomotiva Zagreb Kroatien  2:7 Griechenland  PAOK Thessaloniki 2:1 0:6
KR Reykjavík Island  0:4 Norwegen  Rosenborg Trondheim 0:1 0:3
Hapoel Be’er Scheva Israel  2:3 Schweiz  FC Thun 1:1 1:2
ŠK Slovan Bratislava Slowakei  6:1 Irland  University College Dublin AFC 1:0 5:1
AIK Solna Schweden  4:0 Armenien  FC Schirak Gjumri 2:0 2:0
FK Qairat Almaty Kasachstan  4:2 Armenien  FC Alaschkert Martuni 3:0 1:2
Ferencváros Budapest Ungarn  0:3 Bosnien und Herzegowina  FK Željezničar Sarajevo 0:1 0:2
KP Legia Warschau Polen  4:0 Rumänien  FC Botoșani 1:0 3:0
FK Vojvodina Serbien  4:1 Lettland  FK Spartaks Jūrmala 3:0 1:1
FC Vaduz Liechtenstein  5:1 Estland  FC Nõmme Kalju 3:1 2:0
FC Dacia Chișinău Moldawien  3:6 Slowakei  MŠK Žilina 1:2 2:4
Jagiellonia Białystok Polen  0:1 Zypern Republik  Omonia Nikosia 0:0 0:1
FK Jelgava Lettland  1:2 Mazedonien  Rabotnički Skopje 1:0 0:2
FK Mladá Boleslav Tschechien  (a)2:2(a) Norwegen  Strømsgodset IF 1:2 1:0
FH Hafnarfjörður Island  3:4 Aserbaidschan  FK İnter Baku 1:2 2:2 n. V.
FK Čukarički Serbien  1:2 Aserbaidschan  FK Qəbələ 1:0 0:2
Tscherno More Warna Bulgarien  1:5 Weissrussland  FK Dinamo Minsk 1:1 0:4
Inverness Caledonian Thistle Schottland  0:1 Rumänien  Astra Giurgiu 0:1 0:0
FK Schachzjor Salihorsk Weissrussland  0:3 Osterreich  Wolfsberger AC 0:1 0:2
HNK Rijeka Kroatien  2:5 Schottland  FC Aberdeen 0:3 2:2
FC Spartak Trnava Slowakei  5:2 Nordirland  Linfield FC 2:1 3:1
Trabzonspor Turkei  3:1 Luxemburg  FC Differdingen 03 1:0 2:1
West Ham United England  1:1
(5:3 i. E.)
Malta  FC Birkirkara 1:0 0:1 n. V.
FC Kopenhagen Danemark  5:1 Wales  Newtown AFC 2:0 3:1
Sporting Charleroi Belgien  9:2 Israel  Beitar Jerusalem 5:1 4:1
Apollon Limassol Zypern Republik  4:0 Litauen  FK Trakai 4:0 0:0
Śląsk Wrocław Polen  0:2 Schweden  IFK Göteborg 0:0 0:2
Randers FC Danemark  0:1 Schweden  IF Elfsborg 0:0 0:1 n. V.
FC Koper Slowenien  4:6 Kroatien  HNK Hajduk Split 3:2 1:4
Skonto Riga Lettland  04:11 Ungarn  Debreceni VSC 2:2 2:9

3. QualifikationsrundeBearbeiten

Die Auslosung erfolgte am 17. Juli 2015 in Nyon. Die Hinspiele fanden am 29. und 30. Juli, die Rückspiele am 6. August 2015 statt.[4]

Folgende Paarungen wurden für die 3. Qualifikationsrunde ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Zürich Schweiz  1:2 Weissrussland  FK Dinamo Minsk 0:1 1:1 n. V.
FK Qairat Almaty Kasachstan  3:2 Schottland  FC Aberdeen 2:1 1:1
MŠK Žilina Slowakei  (a)3:3(a) Ukraine  Worskla Poltawa 2:0 1:3 n. V.
AZ Alkmaar Niederlande  4:1 Turkei  Istanbul Başakşehir FK 2:0 2:1
Girondins Bordeaux Frankreich  4:0 Zypern Republik  AEK Larnaka 3:0 1:0
PAOK Thessaloniki Griechenland  2:1 Slowakei  FC Spartak Trnava 1:0 1:1
ASA Târgu Mureș Rumänien  2:4 Frankreich  AS Saint-Étienne 0:3 2:1
Debreceni VSC Ungarn  3:6 Norwegen  Rosenborg Trondheim 2:3 1:3
FK Jablonec Tschechien  (a)3:3(a) Danemark  FC Kopenhagen 0:1 3:2
FC Thun Schweiz  (a)2:2(a) Liechtenstein  FC Vaduz 0:0 2:2
Belenenses Lissabon Portugal  2:1 Schweden  IFK Göteborg 2:1 0:0
Sampdoria Genua Italien  2:4 Serbien  FK Vojvodina 0:4 2:0
FK Kukësi Albanien  0:4 Polen  KP Legia Warschau 10:31 0:1
Sporting Charleroi Belgien  0:5 Ukraine  Sorja Luhansk 0:2 10:32
SK Sturm Graz Osterreich  3:4 Russland  Rubin Kasan 2:3 1:1
IF Elfsborg Schweden  2:3 Norwegen  Odds BK 2:1 0:2
FC Southampton England  5:0 Niederlande  Vitesse Arnheim 3:0 2:0
Slovan Liberec Tschechien  5:1 Israel  Hapoel Ironi Kirjat Schmona 2:1 3:0
Apollon Limassol Zypern Republik  1:2 Aserbaidschan  FK Qəbələ 1:1 0:1
Wolfsberger AC Osterreich  0:6 Deutschland  Borussia Dortmund 0:1 0:5
AIK Solna Schweden  1:4 Griechenland  Atromitos Athen 1:3 0:1
Standard Lüttich Belgien  3:1 Bosnien und Herzegowina  FK Željezničar Sarajevo 2:1 1:0
West Ham United England  3:4 Rumänien  Astra Giurgiu 2:2 1:2
Athletic Bilbao Spanien  2:0 Aserbaidschan  FK İnter Baku 2:0 0:0
Rabotnički Skopje Mazedonien  2:1 Turkei  Trabzonspor 1:0 1:1 n. V.
Brøndby IF Danemark  (a)2:2(a) Zypern Republik  Omonia Nikosia 0:0 2:2
SCR Altach Osterreich  6:2 Portugal  Vitória Guimarães 2:1 4:1
HNK Hajduk Split Kroatien  4:0 Norwegen  Strømsgodset IF 2:0 2:0
FK Krasnodar Russland  5:3 Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 2:0 3:3
1 Kurz nach der 51. Minute beim Stand von 1:2 (aus der Sicht von Kukësi) abgebrochen, nachdem der Legia-Spieler Ondrej Duda von einem Stein am Kopf getroffen wurde.[5] Das Spiel wurde von der UEFA mit 0:3 gegen FK Kukësi gewertet.[6]
2 Aufgrund der angespannten Sicherheitslage in der Ostukraine wurde das Rückspiel im Walerij-Lobanowskyj-Stadion in Kiew ausgetragen.

Play-offsBearbeiten

Die vierte und letzte Qualifikationsrunde wird zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Ab dieser Runde werden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren. Hier stoßen die unterlegenen Mannschaften der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2015/16 hinzu.

Die Auslosung erfolgte am 7. August 2015 in Nyon. Die Hinspiele fanden am 20. August, die Rückspiele am 27. August 2015 statt.[4] Es gab folgende Paarungen:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
SCR Altach Osterreich  0:1 Portugal  Belenenses Lissabon 0:1 0:0
MŠK Žilina Slowakei  (a)3:3(a) Spanien  Athletic Bilbao 3:2 0:1
Steaua Bukarest Rumänien  1:3 Norwegen  Rosenborg Trondheim 0:3 1:0
Sorja Luhansk Ukraine  2:4 Polen  KP Legia Warschau 0:1 2:3
Viktoria Pilsen Tschechien  5:0 Serbien  FK Vojvodina 3:0 2:0
FC Milsami Moldawien  1:2 Frankreich  AS Saint-Étienne 1:1 0:1
Ajax Amsterdam Niederlande  1:0 Tschechien  FK Jablonec 1:0 0:0
BSC Young Boys Schweiz  0:4 Aserbaidschan  FK Qarabağ Ağdam 0:1 0:3
Molde FK Norwegen  (a)3:3(a) Belgien  Standard Lüttich 2:0 1:3
PAOK Thessaloniki Griechenland  6:1 Danemark  Brøndby IF 5:0 1:1
Girondins Bordeaux Frankreich  (a)2:2(a) Kasachstan  FK Qairat Almaty 1:0 1:2
Lech Posen Polen  4:0 Ungarn  Videoton FC 3:0 1:0
FK Dinamo Minsk Weissrussland  2:2
(3:2 i. E.)
Osterreich  FC Salzburg[7] 2:0 0:2 n. V.
Rabotnički Skopje Mazedonien  1:2 Russland  Rubin Kasan 1:1 0:1
Slovan Liberec Tschechien  2:0 Kroatien  HNK Hajduk Split 1:0 1:0
Atromitos Athen Griechenland  0:4 Turkei  Fenerbahçe Istanbul 0:1 0:3
FK Qəbələ Aserbaidschan  (a)2:2(a) Griechenland  Panathinaikos Athen 0:0 2:2
FC Southampton England  1:2 Danemark  FC Midtjylland 1:1 0:1
Astra Giurgiu Rumänien  3:4 Niederlande  AZ Alkmaar 3:2 0:2
Odds BK Norwegen  05:11 Deutschland  Borussia Dortmund 3:4 2:7
FK Krasnodar Russland  5:1 Finnland  HJK Helsinki 5:1 0:0
Sparta Prag Tschechien  6:4 Schweiz  FC Thun 3:1 3:3

GruppenphaseBearbeiten

An der Gruppenphase nehmen 48 Teams aus 24 Landesverbänden teil, 16 Teams waren direkt qualifiziert, dazu kamen zehn unterlegene Vereine aus der Champions-League-Qualifikation. Weitere 22 Plätze wurden in den Europa-League-Qualifikationsrunden ermittelt.

Die Gruppensieger und -zweiten qualifizieren sich für das Sechzehntelfinale, die Dritt- und Viertplatzierten scheiden aus dem Wettbewerb aus. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften nach den Gruppenspielen wird die Platzierung durch folgende Kriterien ermittelt:

  1. Anzahl Punkte im direkten Vergleich
  2. Tordifferenz im direkten Vergleich
  3. Anzahl Tore im direkten Vergleich
  4. Anzahl Auswärtstore im direkten Vergleich
  5. Wenn nach Anwenden der Kriterien 1–4 zwei oder mehr Mannschaften immer noch den gleichen Tabellenplatz belegen, werden für diese Teams die Kriterien 1–4 erneut angewendet. Sollte dies zu keiner definitiven Platzierung führen, werden die Kriterien 6–12 angewendet.
  6. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  7. höhere Anzahl erzielter Tore
  8. höhere Anzahl erzielter Auswärtstore
  9. höhere Anzahl Siege
  10. höhere Anzahl Auswärtssiege
  11. niedrigere Anzahl Minuspunkte durch Gelbe und Rote Karten (Gelbe Karte 1 Minuspunkt, Rote Karte 3 Minuspunkte, Gelb-Rote Karte 3 Minuspunkte)
  12. Klub-Koeffizienten

Die 48 für die Gruppenphase qualifizierten Mannschaften wurden anhand ihres Klub-Koeffizienten (KK) auf vier Lostöpfe zu je 12 Teams aufgeteilt, und aus jedem Lostopf eine Mannschaft in eine der 12 Gruppen (A bis L) gelost; Mannschaften desselben Verbandes konnten nicht in die gleiche Gruppe gelost werden.

Die Auslosung fand am 28. August 2015 um 13 Uhr (MESZ) in Monaco statt.

Die Spiele finden vom 17. September bis 10. Dezember 2015 statt, Anstoßzeiten sind jeweils um 19:00 Uhr und 21:05 Uhr (jeweils MEZ bzw. MESZ).

Gruppe ABearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Norwegen  Molde FK  6  3  2  1 010:700  +3 11
 2. Turkei  Fenerbahçe Istanbul  6  2  3  1 007:600  +1 09
 3. Niederlande  Ajax Amsterdam  6  1  4  1 006:600  ±0 07
 4. Schottland  Celtic Glasgow  6  0  3  3 008:120  −4 03
17. September 2015
Fenerbahçe Istanbul 1:3  Molde FK Şükrü Saracoğlu Stadı
Ajax Amsterdam 2:2  Celtic Glasgow Amsterdam Arena
1. Oktober 2015
Celtic Glasgow 2:2  Fenerbahçe Istanbul Celtic Park
Molde FK 1:1  Ajax Amsterdam Molde Stadion
22. Oktober 2015
Molde FK 3:1  Celtic Glasgow Molde Stadion
Fenerbahçe Istanbul 1:0  Ajax Amsterdam Şükrü Saracoğlu Stadı
5. November 2015
Celtic Glasgow 1:2  Molde FK Celtic Park
Ajax Amsterdam 0:0  Fenerbahçe Istanbul Amsterdam Arena
26. November 2015
Molde FK 0:2  Fenerbahçe Istanbul Molde Stadion
Celtic Glasgow 1:2  Ajax Amsterdam Celtic Park
10. Dezember 2015
Fenerbahçe Istanbul 1:1  Celtic Glasgow Şükrü Saracoğlu Stadı
Ajax Amsterdam 1:1  Molde FK Amsterdam Arena

Gruppe BBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  FC Liverpool  6  2  4  0 006:400  +2 10
 2. Schweiz  FC Sion  6  2  3  1 005:500  ±0 09
 3. Russland  Rubin Kasan  6  1  3  2 006:600  ±0 06
 4. Frankreich  Girondins Bordeaux  6  0  4  2 005:700  −2 04
17. September 2015
Girondins Bordeaux 1:1  FC Liverpool Nouveau Stade de Bordeaux
FC Sion 2:1  Rubin Kasan Stade de Tourbillon
1. Oktober 2015
Rubin Kasan 0:0  Girondins Bordeaux Zentralstadion Kasan
FC Liverpool 1:1  FC Sion Anfield
22. Oktober 2015
FC Liverpool 1:1  Rubin Kasan Anfield
Girondins Bordeaux 0:1  FC Sion Nouveau Stade de Bordeaux
5. November 2015
Rubin Kasan 0:1  FC Liverpool Zentralstadion Kasan
FC Sion 1:1  Girondins Bordeaux Stade de Tourbillon
26. November 2015
FC Liverpool 2:1  Girondins Bordeaux Anfield
Rubin Kasan 2:0  FC Sion Zentralstadion Kasan
10. Dezember 2015
Girondins Bordeaux 2:2  Rubin Kasan Nouveau Stade de Bordeaux
FC Sion 0:0  FC Liverpool Stade de Tourbillon

Gruppe CBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Russland  FK Krasnodar  6  4  1  1 009:400  +5 13
 2. Deutschland  Borussia Dortmund  6  3  1  2 010:500  +5 10
 3. Griechenland  PAOK Thessaloniki  6  1  4  1 003:300  ±0 07
 4. Aserbaidschan  FK Qəbələ  6  0  2  4 002:120 −10 02
17. September 2015
FK Qəbələ 0:0  PAOK Thessaloniki Bakcell Arena (in Baku)
Borussia Dortmund 2:1  FK Krasnodar BVB Stadion Dortmund
1. Oktober 2015
FK Krasnodar 2:1  FK Qəbələ Kuban-Stadion
PAOK Thessaloniki 1:1  Borussia Dortmund Toumba-Stadion
22. Oktober 2015
PAOK Thessaloniki 0:0  FK Krasnodar Toumba-Stadion
FK Qəbələ 1:3  Borussia Dortmund Bakcell Arena
5. November 2015
FK Krasnodar 2:1  PAOK Thessaloniki Kuban-Stadion
Borussia Dortmund 4:0  FK Qəbələ BVB Stadion Dortmund
26. November 2015
PAOK Thessaloniki 0:0  FK Qəbələ Toumba-Stadion
FK Krasnodar 1:0  Borussia Dortmund Kuban-Stadion
10. Dezember 2015
FK Qəbələ 0:3  FK Krasnodar Bakcell Arena
Borussia Dortmund 0:1  PAOK Thessaloniki BVB Stadion Dortmund

Gruppe DBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  SSC Neapel  6  6  0  0 022:300 +19 18
 2. Danemark  FC Midtjylland  6  2  1  3 006:120  −6 07
 3. Belgien  FC Brügge  6  1  2  3 004:110  −7 05
 4. Polen  KP Legia Warschau  6  1  1  4 004:100  −6 04
17. September 2015
FC Midtjylland 1:0  KP Legia Warschau Herning Stadion
SSC Neapel 5:0  FC Brügge Stadio San Paolo
1. Oktober 2015
FC Brügge 1:3  FC Midtjylland Jan-Breydel-Stadion
KP Legia Warschau 0:2  SSC Neapel Stadion Wojska Polskiego
22. Oktober 2015
KP Legia Warschau 1:1  FC Brügge Stadion Wojska Polskiego
FC Midtjylland 1:4  SSC Neapel Herning Stadion
5. November 2015
FC Brügge 1:0  KP Legia Warschau Jan-Breydel-Stadion
SSC Neapel 5:0  FC Midtjylland Stadio San Paolo
26. November 2015
KP Legia Warschau 1:0  FC Midtjylland Stadion Wojska Polskiego
FC Brügge 0:1  SSC Neapel Jan-Breydel-Stadion
10. Dezember 2015
FC Midtjylland 1:1  FC Brügge Herning Stadion
SSC Neapel 5:2  KP Legia Warschau Stadio San Paolo

Gruppe EBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Osterreich  SK Rapid Wien  6  5  0  1 010:600  +4 15
 2. Spanien  FC Villarreal  6  4  1  1 012:600  +6 13
 3. Tschechien  Viktoria Pilsen  6  1  1  4 008:100  −2 04
 4. Weissrussland  FK Dinamo Minsk  6  1  0  5 003:110  −8 03
17. September 2015
SK Rapid Wien 2:1  FC Villarreal Ernst-Happel-Stadion
Viktoria Pilsen 2:0  FK Dinamo Minsk Doosan Arena
1. Oktober 2015
FK Dinamo Minsk 0:1  SK Rapid Wien Baryssau-Arena
FC Villarreal 1:0  Viktoria Pilsen El Madrigal
22. Oktober 2015
FC Villarreal 4:0  FK Dinamo Minsk El Madrigal
SK Rapid Wien 3:2  Viktoria Pilsen Ernst-Happel-Stadion
5. November 2015
FK Dinamo Minsk 1:2  FC Villarreal Baryssau-Arena
Viktoria Pilsen 1:2  SK Rapid Wien Doosan Arena
26. November 2015
FC Villarreal 1:0  SK Rapid Wien El Madrigal
FK Dinamo Minsk 1:0  Viktoria Pilsen Baryssau-Arena
10. Dezember 2015
SK Rapid Wien 2:1  FK Dinamo Minsk Ernst-Happel-Stadion
Viktoria Pilsen 3:3  FC Villarreal Doosan Arena

Gruppe FBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Sporting Braga  6  4  1  1 007:400  +3 13
 2. Frankreich  Olympique Marseille  6  4  0  2 012:700  +5 12
 3. Tschechien  Slovan Liberec  6  2  1  3 006:800  −2 07
 4. Niederlande  FC Groningen  6  0  2  4 002:800  −6 02
17. September 2015
Slovan Liberec 0:1  Sporting Braga Stadion u Nisy
FC Groningen 0:3  Olympique Marseille Euroborg
1. Oktober 2015
Olympique Marseille 0:1  Slovan Liberec Stade Vélodrome
Sporting Braga 1:0  FC Groningen Estádio Municipal de Braga
22. Oktober 2015
Sporting Braga 3:2  Olympique Marseille Estádio Municipal de Braga
Slovan Liberec 1:1  FC Groningen Stadion u Nisy
5. November 2015
Olympique Marseille 1:0  Sporting Braga Stade Vélodrome
FC Groningen 0:1  Slovan Liberec Euroborg
26. November 2015
Sporting Braga 2:1  Slovan Liberec Estádio Municipal de Braga
Olympique Marseille 2:1  FC Groningen Stade Vélodrome
10. Dezember 2015
Slovan Liberec 2:4  Olympique Marseille Stadion u Nisy
FC Groningen 0:0  Sporting Braga Euroborg

Gruppe GBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Lazio Rom  6  4  2  0 013:600  +7 14
 2. Frankreich  AS Saint-Étienne  6  2  3  1 010:700  +3 09
 3. Ukraine  FK Dnipro  6  2  1  3 006:800  −2 07
 4. Norwegen  Rosenborg Trondheim  6  0  2  4 004:120  −8 02
17. September 2015
FK Dnipro 1:1  Lazio Rom Dniprostadion
AS Saint-Étienne 2:2  Rosenborg Trondheim Stade Geoffroy-Guichard
1. Oktober 2015
Rosenborg Trondheim 0:1  FK Dnipro Lerkendal-Stadion
Lazio Rom 3:2  AS Saint-Étienne Olympiastadion Rom
22. Oktober 2015
Lazio Rom 3:1  Rosenborg Trondheim Olympiastadion Rom
FK Dnipro 0:1  AS Saint-Étienne Dniprostadion
5. November 2015
Rosenborg Trondheim 0:2  Lazio Rom Lerkendal-Stadion
AS Saint-Étienne 3:0  FK Dnipro Stade Geoffroy-Guichard
26. November 2015
Lazio Rom 3:1  FK Dnipro Olympiastadion Rom
Rosenborg Trondheim 1:1  AS Saint-Étienne Lerkendal-Stadion
10. Dezember 2015
FK Dnipro 3:0  Rosenborg Trondheim Dniprostadion
AS Saint-Étienne 1:1  Lazio Rom Stade Geoffroy-Guichard

Gruppe HBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Russland  Lokomotive Moskau  6  3  2  1 012:700  +5 11
 2. Portugal  Sporting Lissabon  6  3  1  2 014:110  +3 10
 3. Turkei  Beşiktaş Istanbul  6  2  3  1 007:600  +1 09
 4. Albanien  KF Skënderbeu Korça  6  1  0  5 004:130  −9 03
17. September 2015
Sporting Lissabon 1:3  Lokomotive Moskau Estádio José Alvalade XXI
KF Skënderbeu Korça 0:1  Beşiktaş Istanbul Elbasan Arena
1. Oktober 2015
Beşiktaş Istanbul 1:1  Sporting Lissabon Atatürk Olimpiyat Stadı
Lokomotive Moskau 2:0  KF Skënderbeu Korça Lokomotiv-Stadion
22. Oktober 2015
Lokomotive Moskau 1:1  Beşiktaş Istanbul Lokomotiv-Stadion
Sporting Lissabon 5:1  KF Skënderbeu Korça Estádio José Alvalade XXI
5. November 2015
Beşiktaş Istanbul 1:1  Lokomotive Moskau Atatürk Olimpiyat Stadı
KF Skënderbeu Korça 3:0  Sporting Lissabon Elbasan Arena
26. November 2015
Lokomotive Moskau 2:4  Sporting Lissabon Lokomotiv-Stadion
Beşiktaş Istanbul 2:0  KF Skënderbeu Korça Atatürk Olimpiyat Stadı
10. Dezember 2015
Sporting Lissabon 3:1  Beşiktaş Istanbul Estádio José Alvalade XXI
KF Skënderbeu Korça 0:3  Lokomotive Moskau Elbasan Arena

Gruppe IBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schweiz  FC Basel  6  4  1  1 010:500  +5 13
 2. Italien  AC Florenz  6  3  1  2 011:600  +5 10
 3. Polen  Lech Posen  6  1  2  3 002:600  −4 05
 4. Portugal  Belenenses Lissabon  6  1  2  3 002:800  −6 05
17. September 2015
AC Florenz 1:2  FC Basel Stadio Artemio Franchi
Lech Posen 0:0  Belenenses Lissabon Municipal Stadium Poznan
1. Oktober 2015
Belenenses Lissabon 0:4  AC Florenz Estádio do Restelo
FC Basel 2:0  Lech Posen St. Jakob-Park
22. Oktober 2015
FC Basel 1:2  Belenenses Lissabon St. Jakob-Park
AC Florenz 1:2  Lech Posen Stadio Artemio Franchi
5. November 2015
Belenenses Lissabon 0:2  FC Basel Estádio do Restelo
Lech Posen 0:2  AC Florenz Municipal Stadium Poznan
26. November 2015
FC Basel 2:2  AC Florenz St. Jakob-Park
Belenenses Lissabon 0:0  Lech Posen Estádio do Restelo
10. Dezember 2015
AC Florenz 1:0  Belenenses Lissabon Stadio Artemio Franchi
Lech Posen 0:1  FC Basel Municipal Stadium Poznan

Gruppe JBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  Tottenham Hotspur  6  4  1  1 012:600  +6 13
 2. Belgien  RSC Anderlecht  6  3  1  2 008:600  +2 10
 3. Frankreich  AS Monaco  6  1  3  2 005:900  −4 06
 4. Aserbaidschan  FK Qarabağ Ağdam  6  1  1  4 004:800  −4 04
17. September 2015
RSC Anderlecht 1:1  AS Monaco Constant-Vanden-Stock-Stadion
Tottenham Hotspur 3:1  FK Qarabağ Ağdam White Hart Lane
1. Oktober 2015
FK Qarabağ Ağdam 1:0  RSC Anderlecht Tofiq-Bəhramov-Stadion
AS Monaco 1:1  Tottenham Hotspur Stade Louis II
22. Oktober 2015
AS Monaco 1:0  FK Qarabağ Ağdam Stade Louis II
RSC Anderlecht 2:1  Tottenham Hotspur Constant-Vanden-Stock-Stadion
5. November 2015
FK Qarabağ Ağdam 1:1  AS Monaco Tofiq-Bəhramov-Stadion
Tottenham Hotspur 2:1  RSC Anderlecht White Hart Lane
26. November 2015
AS Monaco 0:2  RSC Anderlecht Stade Louis II
FK Qarabağ Ağdam 0:1  Tottenham Hotspur Tofiq-Bəhramov-Stadion
10. Dezember 2015
RSC Anderlecht 2:1  FK Qarabağ Ağdam Constant-Vanden-Stock-Stadion
Tottenham Hotspur 4:1  AS Monaco White Hart Lane

Gruppe KBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland  FC Schalke 04  6  4  2  0 015:300 +12 14
 2. Tschechien  Sparta Prag  6  3  3  0 010:500  +5 12
 3. Griechenland  Asteras Tripolis  6  1  1  4 004:120  −8 04
 4. Zypern Republik  APOEL Nikosia  6  1  0  5 003:120  −9 03
17. September 2015
APOEL Nikosia 0:3  FC Schalke 04 GSP-Stadion
Asteras Tripolis 1:1  Sparta Prag Stadio Theodoros Kolokotronis
1. Oktober 2015
Sparta Prag 2:0  APOEL Nikosia Stadion Letná
FC Schalke 04 4:0  Asteras Tripolis Arena AufSchalke
22. Oktober 2015
FC Schalke 04 2:2  Sparta Prag Arena AufSchalke
APOEL Nikosia 2:1  Asteras Tripolis GSP-Stadion
5. November 2015
Sparta Prag 1:1  FC Schalke 04 Stadion Letná
Asteras Tripolis 2:0  APOEL Nikosia Stadio Theodoros Kolokotronis
26. November 2015
FC Schalke 04 1:0  APOEL Nikosia Arena AufSchalke
Sparta Prag 1:0  Asteras Tripolis Stadion Letná
10. Dezember 2015
APOEL Nikosia 1:3  Sparta Prag GSP-Stadion
Asteras Tripolis 0:4  FC Schalke 04 Stadio Theodoros Kolokotronis

Gruppe LBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Athletic Bilbao  6  4  1  1 016:800  +8 13
 2. Deutschland  FC Augsburg  6  3  0  3 012:110  +1 09
 3. Serbien  FK Partizan Belgrad  6  3  0  3 010:140  −4 09
 4. Niederlande  AZ Alkmaar  6  1  1  4 008:130  −5 04
17. September 2015
FK Partizan Belgrad 3:2  AZ Alkmaar Stadion Partizana
Athletic Bilbao 3:1  FC Augsburg San Mamés
1. Oktober 2015
FC Augsburg 1:3  FK Partizan Belgrad Augsburg Arena
AZ Alkmaar 2:1  Athletic Bilbao AZ-Stadion
22. Oktober 2015
AZ Alkmaar 0:1  FC Augsburg AZ-Stadion
FK Partizan Belgrad 0:2  Athletic Bilbao Stadion Partizana
5. November 2015
FC Augsburg 4:1  AZ Alkmaar Augsburg Arena
Athletic Bilbao 5:1  FK Partizan Belgrad San Mamés
26. November 2015
FC Augsburg 2:3  Athletic Bilbao Augsburg Arena
AZ Alkmaar 1:2  FK Partizan Belgrad AZ-Stadion
10. Dezember 2015
FK Partizan Belgrad 1:3  FC Augsburg Stadion Partizana
Athletic Bilbao 2:2  AZ Alkmaar San Mamés

FinalrundeBearbeiten

SechzehntelfinaleBearbeiten

Zu den 24 Mannschaften, die sich über die Gruppenphase der Europa League qualifizierten, kamen die acht Gruppendritten der Champions League hinzu. Die Auslosung des Sechzehntelfinals fand am 14. Dezember 2015 in Nyon statt. Die Gruppensieger aus der Europa League sowie die vier besten Gruppendritten aus der Champions League waren hierbei gesetzt und traten im Hinspiel zunächst auswärts an; ihnen wurden die übrigen Mannschaften zugelost. Dabei waren Begegnungen zwischen Mannschaften derselben Gruppe, desselben Landesverbandes sowie zwischen russischen und ukrainischen Mannschaften ausgeschlossen. Die Hinspiele fanden am 16. und 18. Februar, die Rückspiele eine Woche später, am 24. und 25. Februar 2016, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Valencia Spanien  10:00 Osterreich  SK Rapid Wien 6:0 4:0
AC Florenz Italien  1:4 England  Tottenham Hotspur 1:1 0:3
Borussia Dortmund Deutschland  3:0 Portugal  FC Porto 2:0 1:0
Fenerbahçe Istanbul Turkei  3:1 Russland  Lokomotive Moskau 2:0 1:1
RSC Anderlecht Belgien  3:1 Griechenland  Olympiakos Piräus 1:0 2:1 n. V.
FC Midtjylland Danemark  3:6 England  Manchester United 2:1 1:5
FC Augsburg Deutschland  0:1 England  FC Liverpool 0:0 0:1
Sparta Prag Tschechien  4:0 Russland  FK Krasnodar 1:0 3:0
Galatasaray Istanbul Turkei  2:4 Italien  Lazio Rom 1:1 1:3
FC Sion Schweiz  3:4 Portugal  Sporting Braga 1:2 2:2
Schachtar Donezk Ukraine  3:0 Deutschland  FC Schalke 04 0:0 3:0
Olympique Marseille Frankreich  1:2 Spanien  Athletic Bilbao 0:1 1:1
FC Sevilla Spanien  3:1 Norwegen  Molde FK 3:0 0:1
Sporting Lissabon Portugal  1:4 Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 0:1 1:3
FC Villarreal Spanien  2:1 Italien  SSC Neapel 1:0 1:1
AS Saint-Étienne Frankreich  (a)4:4(a) Schweiz  FC Basel 3:2 1:2

AchtelfinaleBearbeiten

Ab dem Achtelfinale gab es keine gesetzten Mannschaften mehr. Ebenfalls entfiel die Beschränkung, dass Mannschaften des gleichen Landesverbandes nicht gegeneinander antreten sollen.

Die Auslosung des Achtelfinals fand am 26. Februar 2016 in Nyon statt; gezogen wurden die acht Paarungen von Alexander Frei. Die Hinspiele fanden am 10. März, die Rückspiele eine Woche später, am 17. März 2016, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Schachtar Donezk Ukraine  4:1 Belgien  RSC Anderlecht 3:1 1:0
FC Basel Schweiz  0:3 Spanien  FC Sevilla 0:0 0:3
FC Villarreal Spanien  2:0 Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 2:0 0:0
Athletic Bilbao Spanien  (a)2:2(a) Spanien  FC Valencia 1:0 1:2
FC Liverpool England  3:1 England  Manchester United 2:0 1:1
Sparta Prag Tschechien  4:1 Italien  Lazio Rom 1:1 3:0
Borussia Dortmund Deutschland  5:1 England  Tottenham Hotspur 3:0 2:1
Fenerbahçe Istanbul Turkei  2:4 Portugal  Sporting Braga 1:0 1:4

ViertelfinaleBearbeiten

Am Viertelfinale nahmen die acht Sieger des Achtelfinals teil. Die Auslosung fand am 18. März 2016 in Nyon statt; gezogen wurden die vier Paarungen erneut von Alexander Frei. Die Hinspiele fanden am 7. April, die Rückspiele eine Woche später, am 14. April 2016, statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sporting Braga Portugal  1:6 Ukraine  Schachtar Donezk 1:2 0:4
FC Villarreal Spanien  6:3 Tschechien  Sparta Prag 2:1 4:2
Athletic Bilbao Spanien  3:3
(4:5 i. E.)
Spanien  FC Sevilla 1:2 2:1 n. V.
Borussia Dortmund Deutschland  4:5 England  FC Liverpool 1:1 3:4

HalbfinaleBearbeiten

Am Halbfinale nahmen die vier Sieger des Viertelfinals teil. Die Auslosung fand am 15. April 2016 in Nyon statt. Die Hinspiele fanden am 28. April, die Rückspiele eine Woche später, am 5. Mai 2016, statt.[8]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Schachtar Donezk Ukraine  3:5 Spanien  FC Sevilla 2:2 1:3
FC Villarreal Spanien  1:3 England  FC Liverpool 1:0 0:3

FinaleBearbeiten

FC Liverpool FC Sevilla Aufstellung
 
18. Mai 2016 um 20:45 Uhr (MESZ) in Basel (St. Jakob-Park)
Ergebnis: 1:3 (1:0)
Zuschauer: 34.429
Schiedsrichter: Jonas Eriksson (Schweden  Schweden)
Spielbericht
 
Simon MignoletNathaniel Clyne, Kolo Touré (82. Christian Benteke), Dejan Lovren, Alberto MorenoJames Milner (C) , Emre CanAdam Lallana (73. Joe Allen), Roberto Firmino (69. Divock Origi), Philippe CoutinhoDaniel Sturridge
Trainer: Jürgen Klopp (Deutschland  Deutschland)
David SoriaMariano, Adil Rami (78. Timothée Kolodziejczak), Daniel Carriço, Sergio EscuderoGrzegorz Krychowiak, Steven N’ZonziCoke (C) , Éver Banega (90.+3' Sebastián Cristóforo), VitoloKevin Gameiro (89. Vicente Iborra)
Trainer: Unai Emery
  1:0 Daniel Sturridge (35.)
  1:1 Kevin Gameiro (46.)
  1:2 Coke (64.)
  1:3 Coke (70.)
  Dejan Lovren (30.), Divock Origi (72.), Nathaniel Clyne (90.+4')   Vitolo (56.), Éver Banega (57.), Adil Rami (77.), Mariano (84.)

Beste TorschützenBearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Europa-League-Saison (ohne Qualifikation) aufgeführt. Die Sortierung erfolgte analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl werden diese Spieler nach Einsatzzeit sortiert.[9]

Rang Spieler Klub Tore
1 Spanier  Aritz Aduriz Athletic Bilbao 10
2 Franzose  Cédric Bakambu FC Villarreal 9
3 Gabuner  Pierre-Emerick Aubameyang Borussia Dortmund 8
Franzose  Kevin Gameiro FC Sevilla 8
5 Paraguayer  Raúl Bobadilla FC Augsburg 6
Argentinier  Erik Lamela Tottenham Hotspur 6
7 Kameruner  Aboubakar Oumarou FK Partizan Belgrad 5
Belgier  Dries Mertens SSC Neapel 5
Spanier  José Callejón SSC Neapel 5
Argentinier  Franco Di Santo FC Schalke 04 5
Tscheche  David Lafata Sparta Prag 5
Russe  Alexander Samedow Lokomotive Moskau 5
Deutscher  Marco Reus Borussia Dortmund 5

Eingesetzte Spieler FC SevillaBearbeiten

1. FC Sevilla[10]
 

DopingBearbeiten

Der französische Nationalspieler Mamadou Sakho vom englischen Erstligisten FC Liverpool wurde nach dem Achtelfinale gegen Manchester United positiv auf einen nicht erlaubten Fatburner getestet. Auf eine Öffnung der B-Probe verzichtete der 26 Jahre alte Verteidiger. Die UEFA sperrte ihn vorläufig für 30 Tage bis zum 28. Mai. Von einer Strafe gegen die von Jürgen Klopp trainierte Mannschaft wurde abgesehen.[11]

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c Bonus für Sieger der UEFA Europa League. In: uefa.org. UEFA, 24. Mai 2013, abgerufen am 20. April 2014.
  2. Wie kommt der Europa-League-Sieger in die Königsklasse? In: uefa.org. UEFA, 27. Februar 2015, abgerufen am 13. Juni 2015.
  3. Neue Uefa-Regelung: Europa-Ticket für DFB-Pokal-Verlierer fällt weg. In: spiegel.de. Spiegel Online, 20. September 2013, abgerufen am 20. April 2014.
  4. a b c Rahmenterminkalender 2015/2016. In: bundesliga.de. DFL, 28. November 2014, abgerufen am 19. März 2015 (PDF).
  5. Sport-Informations-Dienst: Europa League: Legia-Gastspiel in Albanien nach Steinwurf abgebrochen. In: focus.de. Focus, 30. Juli 2015, abgerufen am 30. Juli 2015.
  6. Spielbericht FK Kukësi – KP Legia Warschau. In: uefa.com. UEFA, 30. Juli 2015, abgerufen am 4. August 2015.
  7. Von der UEFA wird der FC Red Bull Salzburg als FC Salzburg gelistet.
  8. Spielplan der UEFA. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 2. März 2016.
  9. Torschützenliste auf uefa.com. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 5. Mai 2016.
  10. Sevilla FC » Einsätze Europa League 2015/2016. In: weltfussball.de. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  11. Dopingvergehen–Uefa sperrt Sakho vorläufig für 30 Tage. In: rp-online.de. Rheinische Post, 28. April 2016, abgerufen am 20. Mai 2016.