UEFA Europa League 2023/24

53. Saison der UEFA Cup/UEFA Europa League

Die UEFA Europa League 2023/24 war die 53. Spielzeit des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs für Vereinsmannschaften im Fußball, der bis zur Saison 2008/09 unter der Bezeichnung UEFA-Pokal stattfand. Sieger wurde zum ersten Mal Atalanta Bergamo.

UEFA Europa League 2023/24
Logo der UEFA Champions League
Pokalsieger Italien Atalanta Bergamo (1. Titel)
Beginn 10. August 2023
Finale 22. Mai 2024
Finalstadion Aviva Stadium, Dublin
Mannschaften 32+8 (57 mit Qualifikationsrunden)
UEFA Europa League 2022/23
UEFA Champions League 2023/24
Das Finale fand im Aviva Stadium in Dublin statt.

Für das Endspiel am 22. Mai 2024 wurde das Aviva Stadium in Dublin in der Republik Irland ausgewählt.[1] Die Sieger des Turniers qualifizieren sich automatisch für die Gruppenphase der UEFA Champions League 2024/25 und erhalten außerdem das Recht, im UEFA-Super Cup 2024 anzutreten.

Diese Ausgabe war die letzte Saison mit dem aktuellen Format mit 32 Mannschaften, die an der Gruppenphase teilnehmen, nachdem die UEFA angekündigt hat, dass für die folgende Spielzeit ein neues Format eingeführt wurde.[2]

Termine Bearbeiten

Für die Auslosungen und Spielrunden fanden an folgenden Termine statt:

Phase Runde Auslosung Hinspiel Rückspiel
Qualifikation
3. Qualifikationsrunde 24. Juli 2023 8./10. August 2023 17. August 2023
Play-offs 7. August 2023 24. August 2023 31. August 2023
Gruppenphase 1. Spieltag 1. September 2023 21. September 2023
2. Spieltag 5. Oktober 2023
3. Spieltag 26. Oktober 2023
4. Spieltag 9. November 2023
5. Spieltag 30. November 2023
6. Spieltag 14. Dezember 2023
K.-o.-Phase Play-offs der K.-o.-Runde 18. Dezember 2023 15. Februar 2024 22. Februar 2024
Achtelfinale 23. Februar 2024 7. März 2024 14. März 2024
Viertelfinale 15. März 2024 11. April 2024 18. April 2024
Halbfinale 2. Mai 2024 9. Mai 2024
Endspiel 22. Mai 2024 im Aviva Stadium, Dublin

Qualifikation Bearbeiten

Die Einteilung in die einzelnen Qualifikationsrunden bestimmt sich nach der Zugangsliste der UEFA. Die Reihenfolge der Verbände bestimmt sich hierbei nach den Verbandskoeffizienten der UEFA-Fünfjahreswertung 2021/2022.

Falls sich der Pokalsieger eines Landesverbandes für die UEFA Champions League 2023/24 qualifiziert oder bereits für die UEFA Europa League 2023/24 qualifiziert gewesen wäre, bekommt die nächste Mannschaft aus der nationalen Liga den schlechtestmöglichen Startplatz dieser Nation in der Qualifikation zur UEFA Europa League, während die anderen Teams dementsprechend aufrücken und den nächstbesseren Startplatz übernehmen. Soweit ein Verein keine Zulassung für die UEFA-Wettbewerbe erhielt, rückt das in der nationalen Liga nächstbeste Team nach.

Die Qualifikation zur Europa League beginnt erst mit der 3. Qualifikationsrunde.

3. Qualifikationsrunde Bearbeiten

  • Auslosung: 24. Juli 2023
  • Hinspiele: 8. & 10. August 2023
  • Rückspiele: 17. August 2023

Champions-Weg Bearbeiten

Am Champions-Weg der 3. Qualifikationsrunde nehmen die zehn Verlierer des Champions-Wegs der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2023/24 teil. Die Partien werden durch offene Auslosung bestimmt. Unterlegene Mannschaften wechseln in den Champions/Europa-League-Weg der Play-offs der UEFA Europa Conference League 2023/24, während die Gewinner die Play-offs der UEFA Europa League 2023/24 erreichen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FK Žalgiris Vilnius Litauen  1:8 Schweden  BK Häcken 1:3 0:5
Qarabağ Ağdam Aserbaidschan  4:2 Finnland  HJK Helsinki 2:1 2:1
HŠK Zrinjski Mostar Bosnien und Herzegowina  6:3 Island  Breiðablik Kópavogur 6:2 0:1
FK Astana Kasachstan  3:6 Bulgarien  Ludogorez Rasgrad 2:1 1:5
Sheriff Tiraspol Moldau Republik  7:3 Belarus  BATE Baryssau 5:1 2:2

Pokalsieger- und Verfolgerweg Bearbeiten

Am Pokalsieger- und Verfolgerweg der 3. Qualifikationsrunde nehmen die Pokalsieger bzw. deren Nachrücker aus den Verbänden auf den Plätzen 15 und 16 der Rangliste sowie die zwei Verlierer des Platzierungswegs der 2. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2023/24 teil. Prinzipiell gilt, dass die Direktqualifikanten gesetzt sind und gegen die Verlierer aus der Champions League gelost werden. Unterlegene Mannschaften wechseln in den Platzierungsweg der Play-offs der UEFA Europa Conference League 2023/24, während die Gewinner die Play-offs der UEFA Europa League 2023/24 erreichen.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Olympiakos Piräus Griechenland  2:1 Belgien  KRC Genk 1:0 1:1
Slavia Prag Tschechien  4:1 Ukraine  SK Dnipro-1 3:0 1:1

Play-offs Bearbeiten

Die letzte Qualifikationsrunde wird zwecks besserer Vermarktungschancen „Play-offs“ genannt. Es nahmen die Pokalsieger der Verbände auf den Plätzen 7 bis 13 der Rangliste (ohne Russland), die in Priorität 1 gesetzt sind, die in Priorität 2 gesetzten sechs Verlierer des Champions-Wegs der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League, die in Priorität 3 gesetzten fünf Sieger des Meisterwegs der vorhergehenden Runde sowie in Priorität 4 gesetzt die beiden Sieger des Pokalsieger- und Platzierungswegs der vorhergehenden Runde und der Nachrücker des Verbands auf Platz 14 der Rangliste (Schweiz) teil. Unterlegene Mannschaften wechselten in die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League.

Auslosungsverfahren

- drei Teams aus Priorität 1 gegen drei Teams Priorität 4

- restliche drei Teams Priorität 1 gegen drei Teams Priorität 3

- restliche zwei Teams Priorität 3 gegen zwei Teams Priorität 2

- restliche vier Teams Priorität 2 treten gegeneinander an

  • Auslosung: 7. August 2023
  • Hinspiele: 24. August 2023
  • Rückspiele: 31. August 2023

Es wurden die folgenden Begegnungen ausgelost:

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Slavia Prag Tschechien  3:2 Ukraine  Sorja Luhansk 2:0 1:2
Olympiakos Piräus Griechenland  6:1 Serbien  FK Čukarički 3:1 3:0
Royale Union Saint-Gilloise Belgien  3:0 Schweiz  FC Lugano 2:0 1:0
Ludogorez Rasgrad Bulgarien  2:4 Niederlande  Ajax Amsterdam 1:4 1:0
BK Häcken Schweden  5:3 Schottland  FC Aberdeen 2:2 3:1
LASK Osterreich  3:2 Bosnien und Herzegowina  HŠK Zrinjski Mostar 2:1 1:1
KÍ Klaksvík Faroer  2:3 Moldau Republik  Sheriff Tiraspol 1:1 1:2
NK Olimpija Ljubljana Slowenien  1:3 Aserbaidschan  Qarabağ Ağdam 0:2 1:1
ŠK Slovan Bratislava Slowakei  4:7 Zypern Republik  Aris Limassol 2:1 2:6
Dinamo Zagreb Kroatien  4:5 Tschechien  Sparta Prag 3:1 1:4

Gruppenphase Bearbeiten

Ab der Gruppenphase werden sämtliche Spiele zentral von der UEFA vermarktet, um höhere Medien-Aufmerksamkeit und damit steigende Werbeeinnahmen zu generieren.

An der Gruppenphase nehmen teil:

  • der Gewinner der UEFA Europa Conference League 2022/23,
  • die 10 Sieger der Play-offs,
  • die 6 Pokalsieger der Verbände auf den Plätzen 1 bis 6 der Rangliste (bzw. deren Nachrücker, falls sich diese bereits für die Champions League qualifiziert haben),
  • 5 Ligavertreter der Verbände auf den Plätzen 1 bis 5 der Rangliste,
  • die 4 Verlierer des Platzierungswegs der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League 2023/24,
  • die 2 Verlierer des Platzierungswegs der Play-offs sowie
  • die 4 Verlierer des Champions-Wegs der Play-offs der UEFA Champions League.

Die Auslosung der Gruppen fand am 1. September 2023 statt.

Die Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale, die Gruppenzweiten bestreiten die Finalrunden-Play-offs gegen die Gruppendritten der UEFA Champions League 2023/24, die Gruppendritten spielen in der Zwischenrunde der UEFA Europa Conference League 2023/24 weiter.

Gruppe A Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  West Ham United  6  5  0  1 010:400  +6 15
 2. Deutschland  SC Freiburg  6  4  0  2 017:700 +10 12
 3. Griechenland  Olympiakos Piräus  6  2  1  3 011:140  −3 07
 4. Serbien  FK TSC  6  0  1  5 006:190 −13 01
21. September 2023
West Ham United 3:1 (0:0) FK TSC London Stadium
Olympiakos Piräus 2:3 (1:2) SC Freiburg Karaiskakis-Stadion
5. Oktober 2023
SC Freiburg 1:2 (0:1) West Ham United Europa-Park-Stadion
FK TSC 2:2 (0:1) Olympiakos Piräus TSC Arena
26. Oktober 2023
Olympiakos Piräus 2:1 (2:0) West Ham United Karaiskakis-Stadion
FK TSC 1:3 (1:0) SC Freiburg TSC Arena
9. November 2023
SC Freiburg 5:0 (1:0) FK TSC Europa-Park-Stadion
West Ham United 1:0 (0:0) Olympiakos Piräus London Stadium
30. November 2023
SC Freiburg 5:0 (4:0) Olympiakos Piräus Europa-Park-Stadion
FK TSC 0:1 (0:0) West Ham United TSC Arena
14. Dezember 2023
West Ham United 2:0 (2:0) SC Freiburg London Stadium
Olympiakos Piräus 5:2 (3:0) FK TSC Karaiskakis-Stadiona
a 
Spiel zwischen Olympiakos Piräus und FK TSC fand am 14. Dezember 2023 auf Anweisung der griechischen Regierung nach vorangegangenen Fan-Ausschreitungen ohne Zuschauer statt.[3]

Gruppe B Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  Brighton & Hove Albion  6  4  1  1 010:500  +5 13
 2. Frankreich  Olympique Marseille  6  3  2  1 014:100  +4 11
 3. Niederlande  Ajax Amsterdam  6  1  2  3 010:130  −3 05
 4. Griechenland  AEK Athen  6  1  1  4 006:120  −6 04
21. September 2023
Ajax Amsterdam 3:3 (2:2) Olympique Marseille Johan-Cruyff-Arena
Brighton & Hove Albion 2:3 (1:2) AEK Athen Falmer Stadium
5. Oktober 2023
Olympique Marseille 2:2 (2:0) Brighton & Hove Albion Stade Vélodrome
AEK Athen 1:1 (0:1) Ajax Amsterdam Agia-Sofia-Stadion
26. Oktober 2023
Olympique Marseille 3:1 (1:0) AEK Athen Stade Vélodrome
Brighton & Hove Albion 2:0 (1:0) Ajax Amsterdam Falmer Stadium
9. November 2023
Ajax Amsterdam 0:2 (0:1) Brighton & Hove Albion Johan-Cruyff-Arena
AEK Athen 0:2 (0:1) Olympique Marseille Agia-Sofia-Stadion
30. November 2023
AEK Athen 0:1 (0:0) Brighton & Hove Albion Agia-Sofia-Stadion
Olympique Marseille 4:3 (2:2) Ajax Amsterdam Stade Vélodrome
14. Dezember 2023
Ajax Amsterdam 3:1 (2:1) AEK Athen Johan-Cruyff-Arena
Brighton & Hove Albion 1:0 (0:0) Olympique Marseille Falmer Stadium

Gruppe C Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Schottland  Glasgow Rangers  6  3  2  1 008:600  +2 11
 2. Tschechien  Sparta Prag  6  3  1  2 009:700  +2 10
 3. Spanien  Betis Sevilla  6  3  0  3 009:700  +2 09
 4. Zypern Republik  Aris Limassol  6  1  1  4 007:130  −6 04
21. September 2023
Sparta Prag 3:2 (2:1) Aris Limassol Stadion Letná
Glasgow Rangers 1:0 (0:0) Betis Sevilla Ibrox Stadium
5. Oktober 2023
Betis Sevilla 2:1 (1:1) Sparta Prag Estadio Benito Villamarín
Aris Limassol 2:1 (1:0) Glasgow Rangers Limassol Arena
26. Oktober 2023
Sparta Prag 0:0 Glasgow Rangers Stadion Letná
Aris Limassol 0:1 (0:0) Betis Sevilla Limassol Arena
9. November 2023
Betis Sevilla 4:1 (1:0) Aris Limassol Estadio Benito Villamarín
Glasgow Rangers 2:1 (2:0) Sparta Prag Ibrox Stadium
30. November 2023
Sparta Prag 1:0 (0:0) Betis Sevilla Stadion Letná
Glasgow Rangers 1:1 (0:1) Aris Limassol Ibrox Stadium
14. Dezember 2023
Betis Sevilla 2:3 (2:2) Glasgow Rangers Estadio Benito Villamarín
Aris Limassol 1:3 (0:3) Sparta Prag Limassol Arena

Gruppe D Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Italien  Atalanta Bergamo  6  4  2  0 012:400  +8 14
 2. Portugal  Sporting Lissabon  6  3  2  1 010:600  +4 11
 3. Osterreich  SK Sturm Graz  6  1  1  4 004:900  −5 04
 4. Polen  Raków Częstochowa  6  1  1  4 003:100  −7 04
21. September 2023
Atalanta Bergamo 2:0 (0:0) Raków Częstochowa Stadio di Bergamo
SK Sturm Graz 1:2 (0:0) Sporting Lissabon Stadion Graz-Liebenau
5. Oktober 2023
Sporting Lissabon 1:2 (0:2) Atalanta Bergamo Estádio José Alvalade XXI
Raków Częstochowa 0:1 (0:1) SK Sturm Graz Zagłębiowski Park Sportowy (in Sosnowiec)
26. Oktober 2023
SK Sturm Graz 2:2 (1:2) Atalanta Bergamo Stadion Graz-Liebenau
Raków Częstochowa 1:1 (0:1) Sporting Lissabon Zagłębiowski Park Sportowy (in Sosnowiec)
9. November 2023
Atalanta Bergamo 1:0 (0:0) SK Sturm Graz Stadio di Bergamo
Sporting Lissabon 2:1 (1:0) Raków Częstochowa Estádio José Alvalade XXI
30. November 2023
Atalanta Bergamo 1:1 (1:0) Sporting Lissabon Stadio di Bergamo
SK Sturm Graz 0:1 (0:0) Raków Częstochowa Stadion Graz-Liebenau
14. Dezember 2023
Sporting Lissabon 3:0 (1:0) SK Sturm Graz Estádio José Alvalade XXI
Raków Częstochowa 0:4 (0:2) Atalanta Bergamo Zagłębiowski Park Sportowy (in Sosnowiec)

Gruppe E Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. England  FC Liverpool  6  4  0  2 017:700 +10 12
 2. Frankreich  FC Toulouse  6  3  2  1 008:900  −1 11
 3. Belgien  Royale Union Saint-Gilloise  6  2  2  2 005:800  −3 08
 4. Osterreich  LASK  6  1  0  5 006:120  −6 03
21. September 2023
Royale Union Saint-Gilloise 1:1 (0:1) FC Toulouse Anderlecht-Stadion
LASK 1:3 (1:0) FC Liverpool Oberösterreich Arena
5. Oktober 2023
FC Liverpool 2:0 (1:0) Royale Union Saint-Gilloise Anfield
FC Toulouse 1:0 (1:0) LASK Stadium Municipal
26. Oktober 2023
Royale Union Saint-Gilloise 2:1 (0:1) LASK Anderlecht-Stadion
FC Liverpool 5:1 (3:1) FC Toulouse Anfield
9. November 2023
LASK 3:0 (2:0) Royale Union Saint-Gilloise Oberösterreich Arena
FC Toulouse 3:2 (1:0) FC Liverpool Stadium Municipal
30. November 2023
FC Liverpool 4:0 (2:0) LASK Anfield
FC Toulouse 0:0 Royale Union Saint-Gilloise Stadium Municipal
14. Dezember 2023
Royale Union Saint-Gilloise 2:1 (2:1) FC Liverpool Anderlecht-Stadion
LASK 1:2 (0:0) FC Toulouse Oberösterreich Arena

Gruppe F Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  FC Villarreal  6  4  1  1 009:700  +2 13
 2. Frankreich  Stade Rennes  6  4  0  2 013:600  +7 12
 3. Israel  Maccabi Haifa  6  1  2  3 003:900  −6 05
 4. Griechenland  Panathinaikos Athen  6  1  1  4 007:100  −3 04
21. September 2023
Stade Rennes 3:0 (2:0) Maccabi Haifa Roazhon Park
Panathinaikos Athen 2:0 (1:0) FC Villarreal Olympiastadion Athen
5. Oktober 2023
FC Villarreal 1:0 (1:0) Stade Rennes Estadio de la Cerámica
Maccabi Haifa 0:0 Panathinaikos Athen Sammy-Ofer-Stadion
26. Oktober 2023
Panathinaikos Athen 1:2 (0:1) Stade Rennes Apostolos-Nikolaidis-Stadion
9. November 2023
Stade Rennes 3:1 (1:1) Panathinaikos Athen Roazhon Park
Maccabi Haifa 1:2 (1:0) FC Villarreal AEK Arena – Georgios Karapatakis in Larnaka, Zyperna
30. November 2023
Maccabi Haifa 0:3 (0:1) Stade Rennes Puskás Aréna in Budapest, Ungarna
FC Villarreal 3:2 (2:0) Panathinaikos Athen Estadio de la Cerámica
6. Dezember 2023
FC Villarreal 0:0 Maccabi Haifa Estadio de la Cerámica
14. Dezember 2023
Stade Rennes 2:3 (1:1) FC Villarreal Roazhon Park
Panathinaikos Athen 1:2 (0:1) Maccabi Haifa Apostolos-Nikolaidis-Stadion
a 
Aufgrund der Hamas-Angriffe in Israel auf neutralen Platz verlegt

Gruppe G Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Tschechien  Slavia Prag  6  5  0  1 017:400 +13 15
 2. Italien  AS Rom  6  4  1  1 012:400  +8 13
 3. Schweiz  Servette FC  6  1  2  3 004:130  −9 05
 4. Moldau Republik  Sheriff Tiraspol  6  0  1  5 005:170 −12 01
21. September 2023
Servette FC 0:2 (0:1) Slavia Prag Stade de Genève
Sheriff Tiraspol 1:2 (0:1) AS Rom Sheriff-Stadion
5. Oktober 2023
AS Rom 4:0 (1:0) Servette FC Olympiastadion Rom
Slavia Prag 6:0 (3:0) Sheriff Tiraspol Eden Aréna
26. Oktober 2023
AS Rom 2:0 (2:0) Slavia Prag Olympiastadion Rom
Sheriff Tiraspol 1:1 (0:1) Servette FC Sheriff-Stadion
9. November 2023
Servette FC 2:1 (0:1) Sheriff Tiraspol Stade de Genève
Slavia Prag 2:0 (0:0) AS Rom Eden Aréna
30. November 2023
Servette FC 1:1 (0:1) AS Rom Stade de Genève
Sheriff Tiraspol 2:3 (1:1) Slavia Prag Sheriff-Stadion
14. Dezember 2023
AS Rom 3:0 (2:0) Sheriff Tiraspol Olympiastadion Rom
Slavia Prag 4:0 (4:0) Servette FC Eden Aréna

Gruppe H Bearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Deutschland  Bayer 04 Leverkusen  6  6  0  0 019:300 +16 18
 2. Aserbaidschan  Qarabağ Ağdam  6  3  1  2 007:900  −2 10
 3. Norwegen  Molde FK  6  2  1  3 012:120  ±0 07
 4. Schweden  BK Häcken  6  0  0  6 003:170 −14 00
21. September 2023
Bayer 04 Leverkusen 4:0 (2:0) BK Häcken BayArena
Qarabağ Ağdam 1:0 (0:0) Molde FK Tofiq-Bəhramov-Stadion
5. Oktober 2023
Molde FK 1:2 (0:2) Bayer 04 Leverkusen Molde Stadion
BK Häcken 0:1 (0:0) Qarabağ Ağdam Ullevi
26. Oktober 2023
Molde FK 5:1 (3:1) BK Häcken Molde Stadion
Bayer 04 Leverkusen 5:1 (3:1) Qarabağ Ağdam BayArena
9. November 2023
Qarabağ Ağdam 0:1 (0:0) Bayer 04 Leverkusen Tofiq-Bəhramov-Stadion
BK Häcken 1:3 (0:2) Molde FK Ullevi
30. November 2023
Molde FK 2:2 (0:1) Qarabağ Ağdam Molde Stadion
BK Häcken 0:2 (0:1) Bayer 04 Leverkusen Ullevi
14. Dezember 2023
Bayer 04 Leverkusen 5:1 (3:0) Molde FK BayArena
Qarabağ Ağdam 2:1 (2:0) BK Häcken Tofiq-Bəhramov-Stadion

Finalrunde Bearbeiten

Finalrunden-Play-offs Bearbeiten

Am 18. Dezember 2023 wurden in Nyon acht Paarungen je eines Gruppendritten der Champions League und eines Gruppenzweiten der Europa League ausgelost, wobei die Gruppenzweiten der Europa League das Hinspiel auswärts bestritten. Mannschaften eines Landesverbandes durften einander nicht zugelost werden.

Die Hinspiele fanden am 15. Februar, die Rückspiele am 22. Februar 2024 statt.

Gruppendritter Champions League Gesamt Gruppenzweiter Europa League Hinspiel Rückspiel
Feyenoord Rotterdam Niederlande  2:2
(2:4 i. E.)
Italien  AS Rom 1:1 1:1 n. V.
AC Mailand Italien  5:3 Frankreich  Stade Rennes 3:0 2:3
RC Lens Frankreich  2:3 Deutschland  SC Freiburg 0:0 2:3 n. V.
BSC Young Boys Schweiz  2:4 Portugal  Sporting Lissabon 1:3 1:1
Benfica Lissabon Portugal  2:1 Frankreich  FC Toulouse 2:1 0:0
Sporting Braga Portugal  5:6 Aserbaidschan  Qarabağ Ağdam 2:4 3:2 n. V.
Galatasaray Istanbul Turkei  4:6 Tschechien  Sparta Prag 3:2 1:4
Schachtar Donezk Ukraine  3:5 Frankreich  Olympique Marseille 2:2 1:3

Achtelfinale Bearbeiten

Am 23. Februar 2024 wurden in Nyon acht Paarungen je eines Siegers der Finalrunden-Play-offs und eines Gruppensiegers der Europa League ausgelost, wobei die Gruppensieger der Europa League das Hinspiel auswärts bestritten. Mannschaften eines Landesverbands durften einander nicht zugelost werden.

Die Hinspiele fanden am 6. und 7. März, die Rückspiele am 14. März 2024 statt.

Sieger Play-offs Gesamt Gruppensieger Europa League Hinspiel Rückspiel
Sparta Prag Tschechien  2:11 England  FC Liverpool 1:5 1:6
Olympique Marseille Frankreich  5:3 Spanien  FC Villarreal 4:0 1:3
AS Rom Italien  4:1 England  Brighton & Hove Albion 4:0 0:1
Benfica Lissabon Portugal  3:2 Schottland  Glasgow Rangers 2:2 1:0
SC Freiburg Deutschland  1:5 England  West Ham United 1:0 0:5
Sporting Lissabon Portugal  2:3 Italien  Atalanta Bergamo 1:1 1:2
AC Mailand Italien  7:3 Tschechien  Slavia Prag 4:2 3:1
Qarabağ Ağdam Aserbaidschan  4:5 Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 2:2 2:3

Viertelfinale Bearbeiten

Die Paarungen des Viertelfinales wurden am 15. März 2024 in Nyon durch offene Auslosung bestimmt.[4] Die Hinspiele fanden am 11. April, die Rückspiele am 18. April 2024 statt.[5]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AC Mailand Italien  1:3 Italien  AS Rom 0:1 1:2
FC Liverpool England  1:3 Italien  Atalanta Bergamo 0:3 1:0
Bayer 04 Leverkusen Deutschland  3:1 England  West Ham United 2:0 1:1
Benfica Lissabon Portugal  2:2
(2:4 i. E.)
Frankreich  Olympique Marseille 2:1 0:1 n. V.

Halbfinale Bearbeiten

Die Paarungen des Halbfinales wurden am 15. März 2024 in Nyon (mit der Viertelfinal-Auslosung) durch offene Auslosung bestimmt. Die Hinspiele fanden am 2. Mai, die Rückspiele am 9. Mai 2024 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Olympique Marseille Frankreich  1:4 Italien  Atalanta Bergamo 1:1 0:3
AS Rom Italien  2:4 Deutschland  Bayer 04 Leverkusen 0:2 2:2

Finale Bearbeiten

Das Finale fand am 22. Mai 2024 im Aviva Stadium in Dublin statt.

Atalanta Bergamo Bayer 04 Leverkusen Aufstellung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Finale
22. Mai 2024 um 20:00 Uhr (21:00 Uhr MESZ) in Dublin (Aviva Stadium)
Ergebnis: 3:0 (2:0)
Zuschauer: 47.135
Schiedsrichter: István Kovács (Rumänien  Rumänien)
Spielbericht
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aufstellung Atalanta Bergamo gegen Bayer 04 Leverkusen
Juan MussoBerat Djimsiti (C) , Isak Hien, Sead Kolašinac (46. Giorgio Scalvini) − Davide Zappacosta (84. Hans Hateboer), Éderson, Teun Koopmeiners, Matteo Ruggeri (90.+1' Rafael Tolói) − Charles De Ketelaere (57. Mario Pašalić), Gianluca Scamacca (84. El Bilal Touré), Ademola Lookman
Cheftrainer: Gian Piero Gasperini
Matěj KovářJosip Stanišić (46. Victor Boniface), Jonathan Tah (C) , Edmond TapsobaJeremie Frimpong (81. Nathan Tella), Granit Xhaka, Exequiel Palacios (69. Robert Andrich), Piero HincapiéFlorian Wirtz (81. Patrik Schick), Amine Adli, Alejandro Grimaldo (69. Adam Hložek)
Cheftrainer: Xabi Alonso (Spanien  Spanien)
  1:0 Ademola Lookman (12.)
  2:0 Ademola Lookman (26.)
  3:0 Ademola Lookman (75.)
  Berat Djimsiti (22.), Gianluca Scamacca (35.), Davide Zappacosta (60.), Teun Koopmeiners (70.)   Florian Wirtz (35.), Edmond Tapsoba (67.), Robert Andrich (73.)
Spieler des Spiels: Ademola Lookman (Atalanta Bergamo)

Beste Torschützen Bearbeiten

Nachfolgend sind die besten Torschützen der Europa-League-Saison (ohne die Qualifikationsrunden) aufgeführt. Die Sortierung erfolgt analog zur UEFA-Torschützenliste nach Anzahl der Tore, bei gleicher Trefferzahl werden diese Spieler alphabetisch sortiert.[6]

Rang Spieler Verein Tore
1 Gabun  Pierre-Emerick Aubameyang Olympique Marseille 10
2 Belgien  Romelu Lukaku AS Rom 7
3 Brasilien  João Pedro Brighton & Hove Albion 6
Italien  Gianluca Scamacca Atalanta Bergamo 6
5 Nigeria  Victor Boniface Bayer 04 Leverkusen 5
Osterreich  Michael Gregoritsch SC Freiburg 5
Schweden  Viktor Gyökeres Sporting Lissabon 5
Griechenland  Fotis Ioannidis Panathinaikos Athen 5
Brasilien  Juninho Qarabağ Ağdam 5
Ghana  Mohammed Kudus West Ham United 5
Nigeria  Ademola Lookman Atalanta Bergamo 5
Uruguay  Darwin Núñez FC Liverpool 5
Agypten  Mohamed Salah FC Liverpool 5
Tschechien  Patrik Schick Bayer 04 Leverkusen 5
Stand: Endstand

Wissenswertes Bearbeiten

  • Bayer 04 Leverkusen ist der europäische Teilnehmer mit den meisten Pflichtspielen in Folge ohne Niederlage: 51, wovon 42 gewonnen wurden und 9 Unentschieden endeten (2023/24, davon alle 34 Bundesligaspiele, wovon 28 gewonnen wurden und 6 Unentschieden endeten; Stand: 22. Mai 2024). Damit ist Bayer Leverkusen die erste Mannschaft, die eine komplette Bundesligasaison ungeschlagen blieb.[7]
    • Die zwischenzeitliche Marke von 44 Spielen stellte den Rekord in den europäischen „Top-5-Ligen“ (Bundesliga, Premier League, Primera División, Ligue 1, Serie A).
    • Die zwischenzeitliche Marke von 49 Spielen stellte den Rekord in den europäischen Ligen, seit Einführung von UEFA-Wettbewerben in der Saison 1955/56 (vor Benfica Lissabon aus der portugiesischen Primeira Liga, das zwischen Dezember 1963 und Februar 1965 in 48 Spielen in Folge unbesiegt blieb).[8]
    • Die Serie riss im 52. Saisonpflichtspiel bei der 0:3-Niederlage im Finale der UEFA Europa League gegen den italienischen Vertreter Atalanta Bergamo.[7][9] Die erste Niederlage kassierte Bayer Leverkusen vor dem Finale im DFB-Pokal 2023/24 im vorletzten von 53 Pflichtspielen der Saison.[10]
  • Mit Atalanta Bergamo siegte nach Villarreal 2021 zum zweiten Mal eine Mannschaft bei der Europa League, die bislang noch keine nationale Meisterschaft gewann.[7] Es ist auch der erste internationale Titel Atalantas.[11] Zum ersten Mal in seiner Karriere traf Ademola Lookman in einem Spiel dreifach.

Siegermannschaft Bearbeiten

(in Klammern sind die Spiele und Tore angegeben)[12]

Atalanta Bergamo
 

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. UEFA.com: Dublin und Bilbao richten Endspiele der UEFA Europa League aus. 16. Juli 2021, abgerufen am 27. August 2022.
  2. UEFA.com: New format for Champions League post-2024: everything you need to know. 25. Mai 2021, abgerufen am 27. August 2022 (englisch).
  3. Regierung greift knallhart durch: Erstligaspiele in Hellas ohne Zuschauer. Abgerufen am 14. Dezember 2023 (deutsch).
  4. UEFA.com: UEFA Europa League: Auslosung Viertelfinale, Halbfinale und Finale | UEFA Europa League 2023/24. Abgerufen am 14. März 2024.
  5. sportschau.de: Fußball Europa League: Ergebnisse - Viertelfinale - 2023/2024. Abgerufen am 14. März 2024.
  6. Player stats – Goals auf uefa.com.
  7. a b c Dreierpacker Lookman beendet Leverkusens Serie: Atalanta gewinnt die Europa League. In: kicker.de. Abgerufen am 22. Mai 2024.
  8. Nach turbulenter Partie mit Slapstick-Eigentor: Leverkusen steht im Finale. In: kicker.de. Abgerufen am 23. Mai 2024.
  9. Atalanta - Leverkusen 3:0: Werkself verpasst Titel. In: de.uefa.com. UEFA, 22. Mai 2024, abgerufen am 22. Mai 2024.
  10. Europa League: Bayer Leverkusen verliert Finale gegen Atalanta Bergamo. In: spiegel.de. Der Spiegel, 22. Mai 2024, abgerufen am 23. Mai 2024.
  11. Triple-Traum geplatzt: Bayer verpasst Krönung in Europa. In: sport1.de. 22. Mai 2024, abgerufen am 22. Mai 2024.
  12. Atalanta » Einsätze Europa League 2023/2024 » sortiert nach Einsätzen, weltfussball.de, abgerufen am 24. Mai 2024.