Rheinische Post

Abonnement-Tageszeitung

Die Rheinische Post ist eine regionale Tageszeitung mit Hauptsitz in Düsseldorf. Sie gehört zur Rheinische Post Mediengruppe und erscheint am Niederrhein und in Teilen des Bergischen Landes. Die verkaufte Auflage beträgt 208.483 Exemplare, ein Minus von 47,2 Prozent seit 1998.[2] Damit ist die RP nach der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung die zweitgrößte regionale Tageszeitung in Deutschland. Im Rhein-Kreis Neuss erscheint sie als Neuß-Grevenbroicher Zeitung, in Solingen als Solinger Morgenpost, in anderen Teilen des Bergischen Landes als Bergische Morgenpost.

Rheinische Post

Logo der Rheinischen Post
Beschreibung Regionale Tageszeitung
Verlag Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH (Deutschland)
Hauptsitz Düsseldorf
Erstausgabe 2. März 1946
Erscheinungsweise werktags
Verkaufte Auflage 208.483 Exemplare
(IVW 1/2024, Mo–Sa)
Reichweite 0,73 Mio. Leser
(MA 2019)
Chefredakteur Moritz Döbler
Herausgeber Florian Merz-Betz, Martin Ebel, Tilman Droste, Esther Betz (Ehrenherausgeberin)
Geschäftsführer Johannes Werle, Hans Peter Bork, Matthias Körner[1]
Weblink rp-online.de
Artikelarchiv seit 2001, kostenpflichtig
ZDB 553801-4

Die Zentralredaktion der Rheinischen Post befindet sich in Düsseldorf, wo Themen analysiert, bewertet und für die Print- und Onlineausgaben aufbereitet werden. Die Rheinische Post gilt als Autorenzeitung: 80 Prozent der Beiträge verfassen Journalisten des Hauses.[3] Ein Parlamentsbüro in Berlin, die Zentralredaktion in Düsseldorf und Korrespondenten in Washington, D.C., London, Brüssel, Paris und Moskau liefern ebenfalls Inhalte für die Zeitung. Die Rheinische Post gehört laut der Agentur pressrelations zu den meistzitierten Regionalzeitungen Deutschlands.[4]

Geschichte

Bearbeiten

Die Rheinische Post wurde neun Monate nach Ende des Zweiten Weltkriegs mit Lizenz der britischen Militärregierung gegründet. Ihre Gründer waren der Zeitungsverleger Anton Betz, der spätere NRW-Ministerpräsident Karl Arnold (CDU) und der Jurist Erich Wenderoth, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg für einen politischen, wirtschaftlichen und moralischen Neubeginn einsetzten. So tritt die Zeitung ihrem Selbstverständnis nach seit ihrem ersten Erscheinen am 2. März 1946 für Demokratie, Freiheit und Menschenwürde ein.

Die Zeitung erschien zunächst zwei Mal, nach der Währungsreform 1949 dann sechs Mal pro Woche. An der Schadowstraße in Düsseldorf entstand das erste eigene Verlagshaus, 1956 erfolgte ein Umzug in die Blumenstraße. 1970 brachte die Familie Droste ihr Druckhaus in den Verlag ein. Schon zwei Jahre später wurde in Düsseldorf-Heerdt ein größeres und verkehrstechnisch günstiger gelegenes Druckhaus errichtet.[5]

Seit 1976 kooperiert die Rheinische Post mit dem Verlagshaus W. Girardet, das die Westdeutsche Zeitung herausgibt, in den Bereichen Druck und Vertrieb. Später wurde die Zusammenarbeit auf die IT, Verwaltungsdienstleistungen und den Bereich Anzeigenblätter ausgeweitet.[5] 2017 verlagerte die WZ schließlich auch den Druck nach Düsseldorf.

 
RP-Pressehaus in Düsseldorf

1981 zogen auch die Zentralredaktion und die Anzeigenabteilung zum Druckzentrum in Heerdt, in dessen Nachbarschaft bis zur Eröffnung 1992 das neue 14-stöckige Verlagshaus errichtet wurde. Die alten Verlagsgebäude in der Innenstadt wurden größtenteils abgerissen. Die Fassade des alten Pressehauses am Martin-Luther-Platz, die unter Denkmalschutz steht, blieb hingegen erhalten. In den dortigen Schadow-Arkaden befindet sich heute unter anderem die RP-Lokalredaktion für Düsseldorf.[5]

Die Rheinische Post gehörte zu den ersten Verlagen, die in den frühen 2000er-Jahren einen Newsdesk einrichteten, an dem Redakteure aus unterschiedlichen Ressorts die Arbeit an der Zeitung und dem Internetauftritt koordinieren.[5] Seit 2020 gilt die Leitlinie „Digital first“. Die Reporter sollen kanalunabhängig redaktionelle Inhalte produzieren, die dann an einem Digital- und einem Print-Desk weiter verarbeitet werden.[6]

Seit 2014 arbeitet die Rheinische Post auf Ebene der Lokalredaktionen nicht nur mit der Westdeutschen Zeitung, sondern auch mit der Neuen Ruhr Zeitung (NRZ) der Funke Mediengruppe zusammen.[7][8] Außerdem liefert sie seit 2019 die überregionalen Inhalte für das Bocholter-Borkener Volksblatt und die Münstersche Zeitung.[9][10]

Am 17. April 2021 erschien die Jubiläumsausgabe „75 Jahre Rheinische Post“ mit einem Umfang von 160 Seiten. Wegen eines erfolgreichen Cyberangriffs gab es die Rheinische Post vom 19. bis 22. Juni 2023 als „Notausgabe“. In dieser Zeit war sie per E-Mail und telefonisch „kaum erreichbar“.[11]

Nach wie vor sind Nachfahren der Gründer aus den Familien Betz, Droste und Wenderoth die Herausgeber der Rheinischen Post.[12]

RP Online

Bearbeiten
 
Das Logo von RP Online

Am 20. Januar 1996 ging die Rheinische Post mit ihrer Internetseite RP Online (Domain rp-online.de) online, die die Print-Ausgabe durch aktuelle Meldungen und multimedialen Content ergänzt. RP Online ist eines der reichweitenstärksten deutschen Nachrichtenportale. Seit Anfang 2020 steht ein Teil der Artikel hinter einer Paywall (RP+), in den ersten beiden Jahren wurden auf diesem Wege rund 27.000 Digital-Abos verkauft.[13]

Auf RP Online liegt der Schwerpunkt auf lokaler Berichterstattung. Die Inhalte gliedern sich in tagesaktuelle Nachrichten auf rund 55 Städte-Seiten sowie nationale und internationale Berichterstattung aus Politik, Wirtschaft, Sport, Digitalem und Kultur.[14] Darüber hinaus gibt es u. a. das Szene- und Lifestyle-Portal Düsseldorf TONIGHT,[15] das junge Nachrichten-Portal Tonight News,[16] das Amateurfußball-Portal FuPa Niederrhein[17] sowie eine Dating-Seite. Im Januar 2021 startete ein regionales Stellenportal für berufliche Tätigkeiten in Nordrhein-Westfalen.[18]

Mit ihrer Online-Marke RP Online ist die Rheinische Post in verschiedenen sozialen Netzwerken vertreten, neben Facebook und Instagram seit Februar 2021 auch bei TikTok.[19]

Reichweite

Bearbeiten
Bearbeiten

Die Rheinische Post hat wie die meisten anderen Regionalzeitungen in Deutschland in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist in den vergangenen 10 Jahren um durchschnittlich 4,3 % pro Jahr gesunken. Im vergangenen Jahr hat sie um 8,7 % abgenommen.[20] Sie beträgt gegenwärtig 208.483 Exemplare.[21] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 90,4 Prozent. Entwicklung der verkauften Auflage[22]Die Darstellung von Grafiken ist aktuell auf Grund eines Sicherheitsproblems deaktiviert.

Online-Reichweite

Bearbeiten

Die Internetseite RP Online gehört zu den größten Digital-Angeboten in Deutschland.[23] In den Jahren 2019 bis 2021 wurde die Website jährlich mehr als eine Milliarde mal aufgerufen. Die Aufrufzahlen in der Übersicht (ohne Aufrufe über die App):[24]

Jahr Page Impressions
2015 822.257.149
2016 986.736.356
2017 979.003.280
2018 918.939.135
2019 1.068.732.838
2020 1.276.728.032
2021 1.109.308.401

Verbreitungsgebiet

Bearbeiten
Lokalausgabe[25] Verbreitungsgebiet Verkaufte Auflage[26] Redaktionsleitung Bemerkungen
Düsseldorf Düsseldorf, Erkrath, Heiligenhaus, Meerbusch, Mettmann, Ratingen, Velbert, Wülfrath 73.116 Nicole Lange[27]
Neuß-Grevenbroicher Zeitung Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Neuss, Rommerskirchen 29.551 Frank Kirschstein[28] Kopfblatt
Mönchengladbach Erkelenz, Hückelhoven, Mönchengladbach, Wassenberg, Wegberg 29.068 Denisa Richters[29]
Viersen Brüggen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Viersen 13.749 Martin Röse[30]
Krefeld Grefrath, Kempen, Krefeld, Tönisvorst, Willich 16.462 Jens Voss[31]
Duisburg Duisburg 3.980 Mike Michel[32]
Kleve Bedburg-Hau, Emmerich, Goch, Isselburg, Kalkar, Kleve, Kranenburg, Rees, Uedem 15.359 Ludwig Krause[33]
Geldern Geldern, Issum, Kerken, Kevelaer, Straelen, Wachtendonk, Weeze 10.668 Dirk Möwius[34]
Moers Alpen, Kamp-Lintfort, Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Rheurdt, Sonsbeck, Xanten 11.795 Julia Hagenacker[35]
Wesel-Dinslaken Dinslaken, Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde, Wesel 7.832 Henning Rasche[36]
Bocholter-Borkener Volksblatt Bocholt, Rhede, Isselburg, Hamminkeln 25.417 Stefan Prinz[37] Kopfblatt
Rhein-Wupper Burscheid, Langenfeld, Leichlingen, Leverkusen-Opladen, Monheim 10.742 Bernd Bussang[38]
Bergische Morgenpost Hückeswagen, Radevormwald, Wermelskirchen 5.205 Udo Teifel[39]
Solingen-Remscheid Remscheid, Solingen 3.433 Guido Radtke

Chefredakteure

Bearbeiten

Auszeichnungen

Bearbeiten

Der Deutsche Presserat sprach wegen Verstößen gegen den Pressekodex mehrere Rügen gegen die Rheinische Post aus:[60]

  • 2001, Verstoß gegen die Ziffern 1 (Wahrhaftigkeit und Achtung der Menschenwürde) und 2 (Sorgfalt): Gerügt wurde die Berichterstattung über eine Demonstration für ein Ende des Kosovokrieges, die teilweise tatsachenwidrig und verzerrt dargestellt worden sei.
  • 2010, Verstoß gegen Ziffer 7 (Trennung von Werbung und Redaktion): Der Presserat bemängelte, dass eine Überschrift einen Bericht über die Kooperation eines Ketchup-Herstellers und der Caritas versprochen habe, der Text aber nur wenige Informationen dazu erhielt. Stattdessen sei es in erster Linie um das Produkt gegangen, das durchgängig positiv bewertet worden sei. Daher handele es sich um Schleichwerbung.
  • 2011, Verstoß gegen Ziffer 7: Die RP berichtete nach Ansicht des Presserates „ohne erkennbaren Anlass ausführlich und ausschließlich lobend“ über ein Busunternehmen und veröffentlichte am Ende des Textes Kontaktdaten des Unternehmens. Damit sei die Grenze zur Schleichwerbung überschritten, zumal das Busunternehmen in derselben Ausgabe eine Anzeige schaltete und den Gewinn zu einem Verlagsgewinnspiel beisteuerte.
  • 2015, Verstoß gegen Ziffer 8 (Persönlichkeitsrechte): Die Berichterstattung von RP Online über die Lebensgefährtin des Piloten, der den Germanwings-Flug 9525 an den französischen Alpen zerschellen ließ, verletzte nach Auffassung des Presserates die Persönlichkeitsrechte der Frau. Durch die veröffentlichten Informationen sei sie „innerhalb einer erweiterten Sozialsphäre erkennbar“ gewesen.
  • 2015, Verstoß gegen Ziffer 7: Die RP habe, urteilte der Presserat, „über ein Kreditangebot einer Bank ausschließlich positiv und völlig unkritisch berichtet“. Unter anderem wurde ein Foto veröffentlicht, das einen Mitarbeiter der Bank mit einem großen Werbeplakat für das Angebot zeigte.
  • 2020, Verstoß gegen Ziffer 1 und 11 (Sensationsberichterstattung): Dass die RP nach einem Fünffach-Mord an Geschwistern in Solingen die WhatsApp-Nachrichten des einzigen überlebenden Jungen (11) veröffentlichte, verletzte nach Ansicht des Presserates die Menschenwürde des Jungen und diente ausschließlich Sensationsinteressen.
  • 2022, Verstoß gegen Ziffer 7: Die Online-Ausgabe der RP berichtete über einen Lotteriegewinner. In dem Artikel wurde mehrfach der konkrete Lotterieanbieter genannt und dessen Logo plakativ auf dem beigestellten Foto präsentiert, so dass die Grenze zur Schleichwerbung überschritten worden sei.[61]

Siehe auch

Bearbeiten

Literatur

Bearbeiten
  • Lothar Schröder, Manfred Lotsch (Hrsg.): Zeitungen und ihre Zeit: 300 Jahre Düsseldorfer Presse. Droste Verlag, Düsseldorf 2012, ISBN 978-3-7700-1492-7.
Bearbeiten
Commons: Rheinische Post – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. Impressum. In: leserservice.rp-online.de. Abgerufen am 25. April 2022 (deutsch).
  2. laut IVW (Details auf ivw.de)
  3. Besuch bei der Rheinischen Post. In: bdp-net.de. Abgerufen am 29. Juli 2016 (deutsch).
  4. Oliver Plauschinat: pressrelations Zitate-Ranking. Presserelations. In: pressrelations.de. pressrelations GmbH, 12. Februar 2018, abgerufen am 11. Juli 2018 (deutsch).
  5. a b c d Rheinische Post Mediengruppe: Historie. In: rheinischepostmediengruppe.de. Abgerufen am 4. Juli 2022.
  6. Rheinische Post organisiert Redaktion neu – Neues Newsmanagement berufen | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  7. Die lokale Zeitungskooperation: Rheinische Post tauscht sich mit Funke aus, FAZ, 27. Juni 2014.
  8. Rheinische Post geht Redaktionskooperationen ein | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  9. Die Rheinische Post und das Bocholter-Borkener Volksblatt vereinbaren neue Kooperation. Abgerufen am 5. Februar 2020 (deutsch).
  10. Die Rheinische Post beliefert die Münstersche Zeitung ab Januar 2019 mit überregionalen Inhalten | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  11. Nach Cyberangriff: Rheinische Post Mediengruppe bringt Notausgaben heraus. In: tagesschau.de. 19. Juni 2023, abgerufen am 23. Juni 2023.
  12. Die Herausgeber. In: rheinischepostmediengruppe.de. Archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 24. Mai 2023; abgerufen am 23. Juni 2023 (deutsch).
  13. Rheinische Post kommt erneut auf mehr als eine Milliarde Seitenaufrufe | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  14. Digitale Medien. Abgerufen am 19. September 2019.
  15. Tonight, ein Angebot von RP Online. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  16. Tonight news, Partner von RP Online. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  17. fupa. Abgerufen am 19. September 2019 (deutsch).
  18. RP Stellenmarkt. Abgerufen am 2. Januar 2021.
  19. Rheinische Post launcht TikTok-Kanal mit Serie zu Verschwörungstheorien | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  20. laut IVW (online)
  21. laut IVW, erstes Quartal 2024, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.de)
  22. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.de)
  23. Jens Schröder: IVW: Nachrichtenangebote verlieren, Daten ab sofort transparenter | MEEDIA. 9. Mai 2022, abgerufen am 16. Juli 2022 (deutsch).
  24. Ausweisung für die URL ''rp-online.de'' bei IVW Digital
  25. RP Media: Mediadaten Print 2022. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  26. IVW 2. Quartal 2021 (Montag bis Sonntag), inklusive E-Paper-Auflagen
  27. Rheinische Post: Nicole Lange neue Leiterin der Lokalredaktion Düsseldorf | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  28. RP Online: Autorenprofil von Frank Kirschstein. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  29. RP Online: Autorenprofil von Denisa Richters. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  30. RP Online: Autorenprofil von Martin Röse. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  31. „Rheinische Post“ vom 27. April 2022. (PDF; 516 kB) In: kab-mittlerer-niederrhein.de. Abgerufen am 5. Juli 2022 (deutsch).
  32. RP Online: Duisburg: Abschied von der RP-Redaktion. 15. Juni 2018, abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  33. Rheinische Post: Ludwig Krause ab August neuer Leitender Regionalredakteur in Kleve | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  34. RP Online: Geldern: Dirk Möwius leitet RP-Redaktion Geldern. 1. Juni 2017, abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  35. RP Online: Moers: Rheinische Post in Moers mit neuer Teamchefin. 2. Januar 2018, abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  36. Rheinische Post: Henning Rasche leitet ab 1. September die Region Wesel | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  37. Bocholter-Borkener Volksblatt: Ansprechpartner Redaktion. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  38. RP Online: Autorenprofil von Bernd Bussang. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  39. RP Online: Wermelskirchen: Bergische Morgenpost auf Sommertour mit Mobiler Redaktion. 15. Juli 2017, abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  40. Walter Habel (Hrsg.): Wer ist wer? Das deutsche Who’s who. 24. Ausgabe. Schmidt-Römhild, Lübeck 1985, ISBN 3-7950-2005-0, S. 566.
  41. RP Online: RP-Herausgeber Arnold dankt Chefredakteur: Ulrich Reitz geht zur WAZ. 14. Juli 2004, abgerufen am 5. Juli 2022 (deutsch).
  42. Michael Bröcker wird neuer RP-Chefredakteur | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  43. Moritz Döbler wird neuer Chefredakteur der Rheinischen Post, Eva Quadbeck stellvertretende Chefredakteurin | Rheinische Post Mediengruppe. Abgerufen am 4. Juli 2022 (deutsch).
  44. Preisträger Axel-Springer-Preis für junge Journalisten – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  45. Preisträger BdSt-Journalistenpreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  46. Preisträger BlaueBoje – Journalisten Preise. Abgerufen am 26. Juni 2022 (deutsch).
  47. Preisträger Bürgerschaftliches Engagement – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  48. Preisträger Deutscher Lokaljournalistenpreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  49. Preisträger Deutscher Sozialpreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 26. Juni 2022 (deutsch).
  50. Preisträger DGK-Preis für Wissenschaftsjournalismus – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  51. Preisträger Ernst-Schneider-Preis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  52. Preisträger Heinrich-Heine-Journalismuspreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  53. Preisträger Journalistinnen und Journalisten des Jahres – Journalisten Preise. Abgerufen am 26. Juni 2022 (deutsch).
  54. Preisträger jugenddrehscheibe-Preis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  55. Preisträger Konrad-Duden-Journalistenpreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  56. Preisträger NRW-Pressefoto des Jahres – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  57. Preisträger Robert-Mayer-Preis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  58. Preisträger Theodor-Wolff-Preis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  59. Preisträger Veltins-Lokaljournalistenpreis – Journalisten Preise. Abgerufen am 9. Juli 2022 (deutsch).
  60. Übersicht der Rügen vom Presserat – Presserat. Abgerufen am 13. August 2022 (deutsch).
  61. Rügen für Interessenkonflikt, Vorverurteilung und Verletzungen des Persönlichkeitsschutzes – Presserat. Abgerufen am 9. September 2022 (deutsch).