Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

UEFA-Pokal 1996/97
Logo des UEFA-Pokals
Pokalsieger DeutschlandDeutschland FC Schalke 04 (1. Titel)
Beginn 17. Juli 1996
Ende 21. Mai 1997
Stadion Giuseppe-Meazza-Stadion, Mailand
Mannschaften 117
Spiele 232
Tore 651  (ø 2,81 pro Spiel)
Torschützenkönig ItalienItalien Maurizio Ganz (Inter Mailand) (8)
UEFA-Pokal 1995/96
UEFA Champions League 1996/97

Der UEFA-Pokal 1996/97 war die 26. Auflage des Wettbewerbs und wurde mit dem FC Schalke 04 nach knapp 20 Jahren Abstinenz in diesem Wettbewerb erneut von einer deutschen Mannschaft gewonnen. Der FC Schalke ist damit nach dem FC Bayern im Vorjahr, Bayer 04 Leverkusen (1988), Eintracht Frankfurt (1980) sowie Borussia Mönchengladbach (1975, 1979) der fünfte und letzte deutsche Verein, der den UEFA-Pokal gewinnen konnte.

Weitere deutsche Teilnehmer waren Titelverteidiger FC Bayern München (Ausscheiden in der 1. Runde), Borussia Mönchengladbach (2. Runde), der Hamburger SV sowie der Karlsruher SC (beide 3. Runde).

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Ab dieser Saison qualifizierten sich drei Klubs über den UEFA Intertoto Cup für die 1. Runde des UEFA-Pokals. Nach Vorrunde und Qualifikation wurde in sechs Runden in Hin- und Rückspielen gespielt. Bei Torgleichstand entschied zunächst die Anzahl der auswärts erzielten Tore, danach eine Verlängerung, wurde in dieser nach zweimal 15 Minuten keine Entscheidung erreicht, folgte ein Elfmeterschießen, bis der Sieger ermittelt war.

Zum letzten Mal in seiner Geschichte fanden zwei UEFA Pokal-Endspiele (Hin- und Rückspiel) statt.

VorrundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Dinamo Tiflis  Georgien 1990  6:2 Luxemburg  CS Grevenmacher 4:0 2:2
Maccabi Haifa  Israel  1:4 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  FK Partizan Belgrad 0:1 1:3
ND Gorica  Slowenien  1:3 Mazedonien  Vardar Skopje 0:1 1:2
Croatia Zagreb  Kroatien  10:20 Albanien  SK Tirana 4:0 6:2
Beitar Jerusalem  Israel  8:2 Malta  FC Floriana 3:1 5:1
FC Pjunik Jerewan  Armenien  5:6 Finnland  HJK Helsinki 3:1 2:5 n.V.
B71 Sandur  Faroer  3:9 Zypern 1960  APOEL Nikosia 1:5 2:4
Neftçi Baku PFK  Aserbaidschan  2:7 Bulgarien  Lokomotive Sofia 2:1 0:6
Zimbru Chișinău  Moldawien  1:6 Kroatien  Hajduk Split 0:4 1:2
Jeunesse Esch  Luxemburg  2:7 Polen  Legia Warschau 2:4 0:3
FC Lantana Tallinn  Estland  2:1 Island  ÍBV Vestmannaeyjar 2:1 0:0
FK Bečej Jugoslawien Bundesrepublik 1992  0:2 Slowenien  NK Mura Murska Sobota 0:0 0:2
FK Žalgiris Vilnius  Litauen 1989  3:2 Nordirland  Crusaders FC 2:0 1:2
Newtown AFC  Wales  1:7 Lettland  Skonto Riga 1:4 0:3
Dinamo-93 Minsk  Weissrussland 1995  4:2 Moldawien  Tiligul Tiraspol 3:1 1:1
Hutnik Krakau  Polen  11:20 Aserbaidschan  FK Khazri Buzovna 9:0 2:2
FC Portadown  Nordirland  1:5 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  FK Vojvodina Novi Sad 0:1 1:4
FC Jazz Pori  Finnland  4:1 Faroer  GÍ Gøta 3:1 1:0
ÍA Akranes  Island  2:1 Mazedonien  Sileks Kratovo 2:0 0:1
Bohemians Dublin  Irland  (a)1:1(a) Weissrussland 1995  FK Dinamo Minsk 1:1 0:0
Haka Valkeakoski  Finnland  3:2 Estland  FC Flora Tallinn 2:2 1:0
KS Teuta Durrës  Albanien  2:6 Slowakei  1. FC Košice 1:4 1:2
Anorthosis Famagusta  Zypern 1960  6:2 Armenien  FC Schirak Gjumri 4:0 2:2
Sliema Wanderers  Malta  4:3 Georgien 1990  FC Margveti Sestaponi 1:3 3:0
Slawia Sofia  Bulgarien  5:4 Litauen 1989  FK Inkaras Kaunas 4:3 1:1
Barry Town  Wales  2:1 Lettland  FC Dinaburg 0:0 2:1
St Patrick’s Athletic  Irland  3:5 Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 3:4 0:1

QualifikationBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
1. FC Košice  Slowakei  0:1 Schottland  Celtic Glasgow 0:0 0:1
Legia Warschau  Polen  4:1 Finnland  Haka Valkeakoski 3:0 1:1
Rapid Bukarest  Rumänien  2:0 Bulgarien  Lokomotive Sofia 1:0 1:0
Sliema Wanderers  Malta  1:9 Danemark  Odense BK 0:2 1:7
Iraklis Thessaloniki  Griechenland  1:3 Zypern 1960  APOEL Nikosia 0:1 1:2
Croatia Zagreb  Kroatien  (a)3:3(a) Russland  Spartak Moskau 3:1 0:2
FK Partizan Belgrad Jugoslawien Bundesrepublik 1992  0:1 Rumänien  FC Național Bukarest 0:0 0:1
Dinamo Tiflis  Georgien 1990  2:1 Norwegen  Molde FK 2:1 0:0
Lyngby BK  Danemark  2:0 Slowenien  NK Mura Murska Sobota 0:0 2:0
Halmstads BK  Schweden  1:0 Mazedonien  Vardar Skopje 0:0 1:0
Dynamo Moskau  Russland  4:2 Finnland  FC Jazz Pori 1:1 3:1
FK Žalgiris Vilnius  Litauen 1989  4:5 Schottland  FC Aberdeen 1:4 3:1
Budapesti VSC  Ungarn  4:4
(2:4 i.E.)
Wales  Barry Town 3:1 1:3 n.V.
Helsingborgs IF  Schweden  4:1 Weissrussland 1995  Dinamo-93 Minsk 1:1 3:0
Hajduk Split  Kroatien  1:2 Russland  Torpedo-Luschniki Moskau 1:0 0:2
FC Aarau  Schweiz  4:2 Estland  FC Lantana Tallinn 4:0 0:2
FK Dinamo Minsk  Weissrussland 1995  2:3 Turkei  Beşiktaş Istanbul 2:1 0:2
HJK Helsinki  Finnland  2:4 Ukraine  Tschornomorez Odessa 2:2 0:2
Grazer AK  Osterreich  7:1 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  FK Vojvodina Novi Sad 2:0 5:1
Anorthosis Famagusta  Zypern 1960  1:6 Schweiz  Neuchâtel Xamax 1:2 0:4
SK Sigma Olmütz  Tschechien  2:3 Polen  Hutnik Krakau 1:0 1:3
ÍA Akranes  Island  1:6 Russland  ZSKA Moskau 0:2 1:4
Slawia Sofia  Bulgarien  2:5 Osterreich  FC Tirol Innsbruck 1:1 1:4
ŠK Slovan Bratislava  Slowakei  3:5 Turkei  Trabzonspor 2:1 1:4
Skonto Riga  Lettland  1:4 Schweden  Malmö FF 0:3 1:1
Beitar Jerusalem  Israel  2:7 Norwegen  FK Bodø/Glimt 1:5 1:2

1. RundeBearbeiten

Über den UEFA Intertoto Cup 1996 qualifizierten sich der Karlsruher SC, EA Guingamp aus Frankreich und Silkeborg IF aus Dänemark.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Brøndby IF  Danemark  7:0 Schweiz  FC Aarau 5:0 2:0
ZSKA Moskau  Russland  1:2 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 0:1 1:1
APOEL Nikosia  Zypern 1960  2:3 Spanien  Espanyol Barcelona 2:2 0:1
EA Guingamp  Frankreich  1:4 Italien  Inter Mailand 0:3 1:1
Odense BK  Danemark  (a)4:4(a) Portugal  Boavista Porto 2:3 2:1
Ferencváros Budapest  Ungarn  5:3 Griechenland  Olympiakos Piräus 3:1 2:2
Newcastle United  England  5:2 Schweden  Halmstads BK 4:0 1:2
FC Aberdeen  Schottland  5:2 Wales  Barry Town 3:1 3:3
AS Rom  Italien  6:1 Russland  Dynamo Moskau 3:0 3:1
Celtic Glasgow  Schottland  0:4 Deutschland  Hamburger SV 0:2 0:2
Tschornomorez Odessa  Ukraine  0:2 Rumänien  FC Național Bukarest 0:0 0:2
Torpedo-Luschniki Moskau  Russland  1:2 Georgien 1990  Dinamo Tiflis 0:1 1:1
FK Bodø/Glimt  Norwegen  2:5 Turkei  Trabzonspor 1:2 1:3
FC Brügge  Belgien  3:1 Danemark  Lyngby BK 1:1 2:0
Malmö FF  Schweden  2:5 Tschechien  Slavia Prag 1:2 1:3
Germinal Ekeren  Belgien  (a)3:3(a) Osterreich  Grazer AK 3:1 0:2
HSC Montpellier  Frankreich  1:2 Portugal  Sporting Lissabon 1:1 0:1
FC Valencia  Spanien  3:1 Deutschland  FC Bayern München 3:0 0:1
Dynamo Kiew  Ukraine  1:2 Schweiz  Neuchâtel Xamax 0:0 1:2
RWD Molenbeek  Belgien  0:3 Turkei  Beşiktaş Istanbul 0:0 0:3
Alanija Wladikawkas  Russland  2:5 Belgien  RSC Anderlecht 2:1 0:4
FC Schalke 04  Deutschland  5:2 Niederlande  Roda JC Kerkrade 3:0 2:2
FC Tirol Innsbruck  Osterreich  0:1 Frankreich  FC Metz 0:0 0:1
AC Parma  Italien  2:3 Portugal  Vitória Guimarães 2:1 0:2
Aston Villa  England  (a)1:1(a) Schweden  Helsingborgs IF 1:1 0:0
RC Lens  Frankreich  1:2 Italien  Lazio Rom 0:1 1:1
FC Arsenal  England  4:6 Deutschland  Borussia Mönchengladbach 2:3 2:3
CD Teneriffa  Spanien  4:3 Israel  Maccabi Tel Aviv 3:2 1:1
Panathinaikos Athen  Griechenland  (a)4:4(a) Polen  Legia Warschau 4:2 0:2
Rapid Bukarest  Rumänien  2:4 Deutschland  Karlsruher SC 1:0 1:4
Hutnik Krakau  Polen  1:4 Frankreich  AS Monaco 0:1 1:3
Spartak Moskau  Russland  5:3 Danemark  Silkeborg IF 3:2 2:1

2. RundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Vitória Guimarães  Portugal  (a)1:1(a) Belgien  RSC Anderlecht 1:1 0:0
Karlsruher SC  Deutschland  4:2 Italien  AS Rom 3:0 1:2
Helsingborgs IF  Schweden  3:1 Schweiz  Neuchâtel Xamax 2:0 1:1
Espanyol Barcelona  Spanien  1:3 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 0:3 1:0
FC Brügge  Belgien  3:1 Rumänien  FC Național Bukarest 2:0 1:1
Borussia Mönchengladbach  Deutschland  3:4 Frankreich  AS Monaco 2:4 1:0
Inter Mailand  Italien  1:1
(5:3 i.E.)
Osterreich  Grazer AK 1:0 0:1 n.V.
FC Aberdeen  Schottland  0:2 Danemark  Brøndby IF 0:2 0:0
FC Metz  Frankreich  3:2 Portugal  Sporting Lissabon 2:0 1:2
Ferencváros Budapest  Ungarn  3:6 England  Newcastle United 3:2 0:4
FC Schalke 04  Deutschland  4:3 Turkei  Trabzonspor 1:0 3:3
Lazio Rom  Italien  4:5 Spanien  CD Teneriffa 1:0 3:5
Dinamo Tiflis  Georgien 1990  1:5 Portugal  Boavista Porto 1:0 0:5
Legia Warschau  Polen  2:3 Turkei  Beşiktaş Istanbul 1:1 1:2
Slavia Prag  Tschechien  0:1 Spanien  FC Valencia 0:0 0:1
Hamburger SV  Deutschland  5:2 Russland  Spartak Moskau 3:0 2:2

3. RundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
AS Monaco  Frankreich  5:0 Deutschland  Hamburger SV 3:0 2:0
Brøndby IF  Danemark  6:3 Deutschland  Karlsruher SC 1:3 5:0
CD Teneriffa  Spanien  4:2 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 0:0 4:2
FC Metz  Frankreich  1:3 England  Newcastle United 1:1 0:2
Helsingborgs IF  Schweden  0:1 Belgien  RSC Anderlecht 0:0 0:1
FC Brügge  Belgien  2:3 Deutschland  FC Schalke 04 2:1 0:2
Inter Mailand  Italien  7:1 Portugal  Boavista Porto 5:1 2:0
FC Valencia  Spanien  5:3 Turkei  Beşiktaş Istanbul 3:1 2:2

ViertelfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Newcastle United  England  0:4 Frankreich  AS Monaco 0:1 0:3
CD Teneriffa  Spanien  2:1 Danemark  Brøndby IF 0:1 2:0 n.V.
FC Schalke 04  Deutschland  3:1 Spanien  FC Valencia 2:0 1:1
RSC Anderlecht  Belgien  2:3 Italien  Inter Mailand 1:1 1:2

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
CD Teneriffa  Spanien  1:2 Deutschland  FC Schalke 04 1:0 0:2 n.V.
Inter Mailand  Italien  3:2 Frankreich  AS Monaco 3:1 0:1

FinaleBearbeiten

HinspielBearbeiten

FC Schalke 04 Inter Mailand
 
7. Mai 1997 in Gelsenkirchen (Parkstadion)
Ergebnis: 1:0 (0:0)
Zuschauer: 56.824
Schiedsrichter: Marc Batta (Frankreich  Frankreich)
 


Jens LehmannOlaf Thon (C) Thomas Linke, Johan de KockJiří Němec, Andreas Müller, Yves Eigenrauch, Mike Büskens (67. Martin Max), Ingo AnderbrüggeRadoslav Látal, Marc Wilmots
Trainer: Huub Stevens (Niederlande  Niederlande)
Gianluca PagliucaGiuseppe Bergomi (C) , Fabio Galante, Massimo Paganin, Alessandro PistoneCiriaco Sforza, Javier Zanetti, Aron Winter, Salvatore Fresi (62. Nicola Berti) – Maurizio Ganz, Iván Zamorano
Trainer: Roy Hodgson (England  England)
  1:0 Marc Wilmots (70.)
  Fabio Galante

Mit einer konzentrierten Leistung kontrollierte der FC Schalke in der ersten Halbzeit die Partie, verpasste es aber durch Wilmots (5.), Anderbrügge (27.) sowie Nemec (28.) in Führung zu gehen. Die einzige gefährliche Chance der Mailänder konnte Jens Lehmann kurz vor der Halbzeit vereiteln.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel etwas, durch einen 25-Meter-Schuss von Wilmots gelang es den Schalkern dennoch, in der 70. Minute in Führung zu gehen. Mailand war nun sichtlich bemühter, das wichtige Auswärtstor zu erzielen, scheiterte jedoch immer wieder an Schalkes Schlussmann Jens Lehmann.

RückspielBearbeiten

Inter Mailand FC Schalke 04
 
21. Mai 1997 in Mailand (Giuseppe-Meazza-Stadion)
Ergebnis: 1:0 n.V. (1:0, 0:0), 1:4 i.E.
Zuschauer: 83.434
Schiedsrichter: José García Aranda (Spanien  Spanien)
 


Gianluca PagliucaGiuseppe Bergomi (C)  (70. Jocelyn Angloma), Massimo Paganin, Alessandro Pistone, Salvatore FresiJavier Zanetti (120. Nicola Berti), Ciriaco Sforza (82. Aron Winter), Paul InceYouri DjorkaeffIván Zamorano, Maurizio Ganz
Trainer: Roy Hodgson (England  England)
Jens LehmannOlaf Thon (C) Johan de Kock, Thomas LinkeRadoslav Látal (111. Oliver Held), Jiří Němec, Yves Eigenrauch, Andreas Müller (98. Ingo Anderbrügge), Mike BüskensMarc Wilmots, Martin Max
Trainer: Huub Stevens (Niederlande  Niederlande)
  1:0 Ivan Zamorano (85.)
Elfmeterschießen

  Ivan Zamorano

  1:2 Youri Djorkaeff

  Aron Winter
  0:1 Ingo Anderbrügge

  0:2 Olaf Thon

  1:3 Martin Max

  1:4 Marc Wilmots
  Ganz, Zamorano, Djorkaeff   Wilmots, Thon, Lehmann, Eigenrauch, Latal
  Fresi (90.)

Schalke hatte die Mailänder in den ersten 30 Minuten klar im Griff, erst dann schienen die Hausherren aufzuwachen und Schalke kam zunehmend in Bedrängnis, hielt aber zunächst Stand. Erst fünf Minuten vor Spielende gelang es dann allerdings dem Mailänder Ivan Zamorano, den 1:0-Hinspielsieg der Gelsenkirchener zu egalisieren und die Italiener in die Verlängerung zu retten.

Trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit, resultierend aus dem Platzverweis von Fresi in der 90. Minute, hatten die Schalker in der Folgezeit Glück, dass Ganz nur die Latte traf (109.). Im alles entscheidenden Elfmeterschießen scheiterte dann zunächst Zamorano an Lehmann, später schoss Aron Winter am rechten Torpfosten vorbei, während alle Schalker ihre Elfmeter verwandelten und den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feiern durften.

Beste TorschützenBearbeiten

ohne Vor- und Qualifikationsrunde

Rang Spieler [1] Klub Tore
1 Italien  Maurizio Ganz Inter Mailand 8
2 Nigeria  Victor Ikpeba AS Monaco 7
3 Danemark  Peter Møller Brøndby IF 6
4 Russland  Andrei Tichonow Spartak Moskau 5
Kolumbien  Faustino Asprilla Newcastle United 5
Spanien  Juan Castaño Quirós CD Teneriffa 5
Belgien  Marc Wilmots FC Schalke 04 5

Eingesetzte Spieler FC Schalke 04Bearbeiten

1. FC Schalke 04
 

* Uwe Weidemann (1/-) hat den Verein während der Saison verlassen.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten