Hauptmenü öffnen

Vardar Skopje

mazedonischer Fußballverein

FK Vardar Skopje (offiziell: Fudbalski Klub Vardar Skopje) ist ein mazedonischer Fußballverein aus der Hauptstadt Skopje. Der Verein entstand 1947 durch eine Fusion der örtlichen Fußballvereine FK Pobeda und FK Makedonija. Vardar Skopje ist aktuell mit zehn Meisterschaften und fünf Pokalsiegen Rekordmeister in Mazedonien. Die Vereinsfarben sind rot und schwarz.

FK Vardar Skopje
Logo
Basisdaten
Name Fudbalski Klub Vardar Skopje
Gründung 1947
Präsident Sergej Samsonenko
Vorstand Mirko Spaseski
Website www.fkvardar.mk
Erste Mannschaft
Cheftrainer Boban Babunski
Spielstätte Philip-II-Arena
Plätze 36.400[1]
Liga Prva Makedonska Liga
2017/18 2. Platz
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Der namensgebende Fluss Vardar vor der Philip-II-Arena

Die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte waren der Gewinn des jugoslawischen Pokals 1961 sowie des jugoslawischen Meistertitels in der Saison 1986/87. In dieser Saison starteten zehn Vereine mit einem Abzug von sechs Punkten aufgrund von Spielmanipulationen in der Vorsaison.[2] Vardar war hiervon nicht betroffen und gewann die Meisterschaft. Der Vizemeister Partizan Belgrad legte beim Verband Einspruch ein und erwirkte mit Unterstützung aus der Politik eine Annullierung des Punktabzugs. Das politisch motivierte Urteil erkannte die UEFA aber nicht an, so dass Vardar im Europapokal der Landesmeister als jugoslawischer Meister antrat.

In der jüngeren Geschichte gehören der Gewinn der mazedonischen Meisterschaft 1993, 1994, 1995, 2002, 2003, 2012, 2013, 2015 und des mazedonischen Pokals in den Jahren 1993, 1995, 1998, 1999 und 2007 zu den größten Erfolgen. In der ersten Fußballsaison im unabhängigen Mazedonien 1992/93 wurde Vardar Skopje ohne ein Spiel zu verlieren mit 27 Siegen und 7 Unentschiedenen mazedonischer Meister.

Die Heimspiele des Vereins finden in der Philip-II-Arena statt. Diese bietet 33.460 Zuschauern Platz.

Der Club ist der mit Abstand bekannteste und beliebteste Fußballverein des Landes, was auch daher rührt, dass Vardar der einzige mazedonische Vertreter in der 1. Liga des ehemaligen Jugoslawiens war und aus diesem Grund als eine Art mazedonische Nationalmannschaft betrachtet wurde.

Es besteht eine Fanfreundschaft zu den Fans des FK Teteks Tetovo und zu den Ultras des FC Schalke 04.

EuropapokalbilanzBearbeiten

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1961/62 Europapokal der Pokalsieger 2. Runde Schottland  Dunfermline Athletic 2:5 0:5 (A) 2:0 (H)
1985/86 UEFA-Pokal 1. Runde Rumänien 1965  Dinamo Bukarest (a)2:2(a) 1:2 (A) 1:0 (H)
2. Runde Schottland  Dundee United 1:3 0:2 (A) 1:1 (H)
1987/88 Europapokal der Landesmeister 1. Runde Portugal  FC Porto 0:6 0:3 (A) 0:3 (H)
1994/95 UEFA-Pokal 1. Runde Ungarn  Békéscsabai Előre FC 1:2 1:1 (H) 0:1 (A)
1995/96 UEFA-Pokal Vorrunde Georgien 1990  FC Samtredia 3:0 1:0 (H) 2:0 (A)
1. Runde Frankreich  Girondins Bordeaux 1:3 0:2 (A) 1:1 (H)
1996/97 UEFA-Pokal Vorrunde Slowenien  ND Gorica 3:1 1:0 (A) 2:1 (H)
Qualifikation Schweden  Halmstads BK 0:1 0:0 (A) 0:1 (H)
1998/99 Europapokal der Pokalsieger Qualifikation Slowakei  FC Spartak Trnava 0:3 0:1 (A) 0:2 (H)
1999/2000 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Polen  Legia Warschau 0:9 0:5 (H) 0:4 (A)
2001/02 UEFA-Pokal Qualifikation Belgien  Standard Lüttich 1:6 0:3 (H) 1:3 (A)
2002/03 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Luxemburg  F91 Dudelange 4:1 1:1 (A) 3:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Polen  Legia Warschau 2:4 1:3 (H) 1:1 (A)
2003/04 UEFA Champions League 1. Qualifikationsrunde Wales  Barry Town 4:2 3:0 (H) 1:2 (A)
2. Qualifikationsrunde Russland  ZSKA Moskau 3:2 2:1 (A) 1:1 (H)
3. Qualifikationsrunde Tschechien  Sparta Prag 4:5 2:3 (H) 2:2 (A)
2003/04 UEFA-Pokal 1. Runde Italien  AS Rom 1:5 0:4 (A) 1:1 (H)
2004 UEFA Intertoto Cup 1. Runde Zypern Republik  Ethnikos Achnas 10:20 5:1 (A) 5:1 (H)
2. Runde Belgien  KAA Gent 1:1
(4:3 i. E.)
1:0 (H) 0:1 n. V. (H)
3. Runde Deutschland  FC Schalke 04 1:7 0:5 (A) 1:2 (H)
2005/06 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Albanien  KF Elbasani (a)1:1(a) 1:1 (A) 0:0 (H)
2. Qualifikationsrunde Rumänien  Rapid Bukarest 1:4 0:3 (A) 1:1 (H)
2006/07 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Belgien  KSV Roeselare 2:7 1:2 (H) 1:5 (A)
2007/08 UEFA-Pokal 1. Qualifikationsrunde Zypern Republik  Anorthosis Famagusta 0:2 0:1 (H) 0:1 (A)
2012/13 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Weissrussland  BATE Baryssau 2:3 2:3 (A) 0:0 (H)
2013/14 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Rumänien  Steaua Bukarest 1:5 0:3 (A) 1:2 (H)
2015/16 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Zypern Republik  APOEL Nikosia (a)1:1(a) 0:0 (A) 1:1 (H)
2016/17 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Kroatien  Dinamo Zagreb 3:5 1:2 (H) 2:3 (A)
2017/18 UEFA Champions League 2. Qualifikationsrunde Schweden  Malmö FF 4:2 1:1 (A) 3:1 (H)
3. Qualifikationsrunde Danemark  FC Kopenhagen 2:4 1:0 (H) 1:4 (A)
2017/18 UEFA Europa League Play-offs Turkei  Fenerbahçe Istanbul 4:1 2:0 (H) 2:1 (A)
Gruppenphase Russland  Zenit Sankt Petersburg 1:7 0:5 (H) 1:2 (A)
Norwegen  Rosenborg Trondheim 2:4 1:3 (A) 1:1 (H)
Spanien  Real Sociedad San Sebastián 0:9 0:6 (H) 0:3 (A)
2018/19 UEFA Europa League 1. Qualifikationsrunde Armenien  FC Pjunik Jerewan 0:3 0:1 (A) 0:2 (H)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 70 Spiele, 14 Siege, 17 Unentschieden, 39 Niederlagen, 64:128 Tore (Tordifferenz −64)

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uefa.com/MultimediaFiles/Download/FirstDiv/uefaorg/Publications/01/67/03/93/1670393_DOWNLOAD.pdf
  2. http://www.rsssf.com/tablesj/joeg87.html