Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

UEFA-Pokal 1983/84
Logo des UEFA-Pokals
Pokalsieger EnglandEngland Tottenham Hotspur (2. Titel)
Beginn 11. September 1983
Ende 23. Mai 1984
Mannschaften 64
Spiele 126
Tore 372  (ø 2,95 pro Spiel)
Torschützenkönig Ungarn 1957Ungarn Tibor Nyilasi (Austria Wien)
8 Tore
UEFA-Pokal 1982/83
Europapokal der Landesmeister 1983/84

Der UEFA-Pokal 1983/84 war die 13. Ausgabe des von der UEFA veranstalteten Wettbewerbs. In den Finalspielen setzte sich der englische Vertreter Tottenham Hotspur nach zwei Finalspielen gegen den belgischen Vertreter RSC Anderlecht durch und gewann zum zweiten Mal den Pokal.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Der Wettbewerb wurde in sechs Runden in Hin- und Rückspielen ausgetragen. Bei Torgleichheit entschied zunächst die Anzahl der auswärts erzielten Tore, danach eine Verlängerung und schließlich das Elfmeterschießen.

1. RundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Rabat Ajax FC  Malta  00:16 Tschechoslowakei  Inter Bratislava 00:10 0:6
ÍBV Vestmannaeyjar  Island  0:3 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Carl Zeiss Jena 0:0 0:3
FK Radnički Niš  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  5:1 Schweiz  FC St. Gallen 3:0 2:1
FC Zürich  Schweiz  3:8 Belgien  Royal Antwerp FC 1:4 2:4
Sparta Rotterdam  Niederlande  5:1 Nordirland  Coleraine FC 4:0 1:1
TJ Baník Ostrava OKD  Tschechoslowakei  6:1 Danemark  Boldklubben 1903 5:0 1:1
FC Aris Bonneweg  Luxemburg  00:15 Osterreich  Austria Wien 0:5 00:10
FC Sevilla  Spanien  3:4 Portugal  Sporting Lissabon 1:1 2:3
PSV Eindhoven  Niederlande  6:2 Ungarn 1957  Ferencváros Budapest 4:2 2:0
1. FC Kaiserslautern  Deutschland Bundesrepublik  3:4 England  FC Watford 3:1 0:3
Hellas Verona  Italien  4:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Roter Stern Belgrad 1:0 3:2
Atlético Madrid  Spanien  2:4 Niederlande  FC Groningen 2:1 0:3
AE Larisa  Griechenland  2:3 Ungarn 1957  Honvéd Budapest 2:0 0:3 n.V.
Widzew Łódź  Polen  (a)2:2(a) Schweden  IF Elfsborg 0:0 2:2
Vitória Guimarães  Portugal  1:5 England  Aston Villa 1:0 0:5
Sparta ČKD Prag  Tschechoslowakei  4:3 Spanien  Real Madrid 3:2 1:1
Spartak Moskau  Sowjetunion  7:0 Finnland  HJK Helsinki 2:0 5:0
KAA Gent  Belgien  2:3 Frankreich  RC Lens 1:1 1:2 n.V.
Bryne IL  Norwegen  1:4 Belgien  RSC Anderlecht 0:3 1:1
Nottingham Forest  England  3:0 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Vorwärts Frankfurt (Oder) 2:0 1:0
Celtic Glasgow  Schottland  5:1 Danemark  Aarhus GF 1:0 4:1
Dynamo Kiew  Sowjetunion  0:1 Frankreich  Stade Laval 0:0 0:1
Werder Bremen  Deutschland Bundesrepublik  3:2 Schweden  Malmö FF 1:1 2:1
Drogheda United  Irland  00:14 England  Tottenham Hotspur 0:6 0:8
FC St. Mirren  Schottland  0:3 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 0:1 0:2
Girondins Bordeaux  Frankreich  2:7 Deutschland Demokratische Republik 1949  1. FC Lokomotive Leipzig 2:3 0:4
Anorthosis Famagusta  Zypern 1960  00:11 Deutschland Bundesrepublik  FC Bayern München 0:1 00:10
Sportul Studențesc  Rumänien 1965  1:2 Osterreich  Sturm Graz 1:2 0:0
Lokomotive Plowdiw  Bulgarien 1971  2:5 Griechenland  PAOK Thessaloniki 1:2 1:3
VfB Stuttgart  Deutschland Bundesrepublik  1:2 Bulgarien 1971  DFS Lewski-Spartak Sofia 1:1 0:1
CS Universitatea Craiova  Rumänien 1965  1:1
(1:3 i.E.)
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Hajduk Split 1:0 0:1 n.V.
Trabzonspor  Turkei  1:2 Italien  Inter Mailand 1:0 0:2

2. RundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
RC Lens  Frankreich  5:4 Belgien  Royal Antwerp FC 2:2 3:2
Spartak Moskau  Sowjetunion  4:3 England  Aston Villa 2:2 2:1
Sparta Rotterdam  Niederlande  4:3 Deutschland Demokratische Republik 1949  FC Carl Zeiss Jena 3:2 1:1
Widzew Łódź  Polen  1:3 Tschechoslowakei  Sparta ČKD Prag 1:0 0:3
PSV Eindhoven  Niederlande  1:3 England  Nottingham Forest 1:2 0:1
RSC Anderlecht  Belgien  4:2 Tschechoslowakei  TJ Baník Ostrava OKD 2:0 2:2
Sporting Lissabon  Portugal  2:5 Schottland  Celtic Glasgow 2:0 0:5
Austria Wien  Osterreich  5:3 Frankreich  Stade Laval 2:0 3:3
Hellas Verona  Italien  (a)2:2(a) Osterreich  Sturm Graz 2:2 0:0
Honvéd Budapest  Ungarn 1957  3:5 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Hajduk Split 3:2 0:3
Tottenham Hotspur  England  6:2 Niederlande  Feyenoord Rotterdam 4:2 2:0
1. FC Lokomotive Leipzig  Deutschland Demokratische Republik 1949  2:1 Deutschland  Werder Bremen 1:0 1:1
FC Watford  England  4:2 Bulgarien 1971  DFS Lewski-Spartak Sofia 1:1 3:1 n.V.
FK Radnički Niš  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  6:3 Tschechoslowakei  Inter Bratislava 4:0 2:3
PAOK Thessaloniki  Griechenland  0:0
(8:9 i.E.)
Deutschland Bundesrepublik  FC Bayern München 0:0 0:0 n.V.
FC Groningen  Niederlande  3:5 Italien  Inter Mailand 2:0 1:5

3. RundeBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Sparta Rotterdam  Niederlande  1:3 Sowjetunion  Spartak Moskau 1:1 0:2
FK Radnički Niš  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  0:4 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Hajduk Split 0:2 0:2
RC Lens  Frankreich  1:2 Belgien  RSC Anderlecht 1:1 0:1
FC Watford  England  2:7 Tschechoslowakei  Sparta ČKD Prag 2:3 0:4
FC Bayern München  Deutschland Bundesrepublik  1:2 England  Tottenham Hotspur 1:0 0:2
Nottingham Forest  England  2:1 Schottland  Celtic Glasgow 0:0 2:1
Austria Wien  Osterreich  3:2 Italien  Inter Mailand 2:1 1:1
Sturm Graz  Osterreich  2:1 Deutschland Demokratische Republik 1949  1. FC Lokomotive Leipzig 2:0 0:1

ViertelfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tottenham Hotspur  England  4:2 Osterreich  Austria Wien 2:0 2:2
Sparta ČKD Prag  Tschechoslowakei  1:2 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Hajduk Split 1:0 0:2 n.V.
RSC Anderlecht  Belgien  4:3 Sowjetunion  Spartak Moskau 4:2 0:1
Nottingham Forest  England  2:1 Osterreich  Sturm Graz 1:0 1:1 n.V.

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Hajduk Split  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  (a)2:2(a) England  Tottenham Hotspur 2:1 0:1
Nottingham Forest  England  2:3 Belgien  RSC Anderlecht 2:0 0:3

Im Jahr 1997 räumte die Vereinsspitze vom RSC Anderlecht ein, dass der Schiedsrichter vor dem Rückspiel mit 27.000 £ bestochen wurde. In diesem Spiel wurde ein Tor für Nottingham nicht gegeben und Anderlecht bekam einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen.[1]

FinaleBearbeiten

HinspielBearbeiten

RSC Anderlecht Tottenham Hotspur
 
9. Mai 1984 in Anderlecht (Constant-Vanden-Stock-Stadion)
Ergebnis: 1:1 (0:0)
Zuschauer: 40.000
Schiedsrichter: Bruno Galler (Schweiz  Schweiz)
 


Jacky Munaron - Georges Grün, Morten Olsen (C) , Walter De Greef, Michel De Groote - Wim Hofkens, Enzo Scifo, René Vandereycken, Erwin Vandenbergh (82. Frank Arnesen) - Alexandre Czerniatynski (64. Franky Vercauteren), Kenneth Brylle
Trainer: Paul Van Himst
Tony Parks - Danny Thomas, Paul Miller, Chris Hughton, Graham Roberts - Steve Perryman (C) , Gary Stevens (80. Gary Mabbutt), Micky Hazard, Tony Galvin - Steve Archibald, Mark Falco
Trainer: Keith Burkinshaw

  1:1 Morten Olsen (85.)
  0:1 Paul Miller (58.)
  Steve Perryman, Tony Galvin

RückspielBearbeiten

Tottenham Hotspur RSC Anderlecht
 
23. Mai 1984 in London (White Hart Lane)
Ergebnis: 1:1 n.V. (1:1, 0:0), 4:3 i.E.
Zuschauer: 46.258
Schiedsrichter: Volker Roth (Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland)
 


Tony Parks - Danny Thomas, Paul Miller (77. Osvaldo Ardiles), Graham Roberts, Chris Hughton - Gary Stevens, Micky Hazard, Gary Mabbutt (73. Ally Dick), Tony Galvin - Mark Falco, Steve Archibald
Trainer: Keith Burkinshaw
Jacky Munaron - Georges Grün, Morten Olsen (C) , Walter De Greef, Michel De Groote - Enzo Scifo, Wim Hofkens, René Vandereycken, Franky Vercauteren - Alexandre Czerniatynski (103. Kenneth Brylle), Frank Arnesen (77. Arnór Guðjohnsen)
Trainer: Paul Van Himst

  1:1 Graham Roberts (84.)
  0:1 Alexandre Czerniatynski (61.)
Elfmeterschießen
  1:0 Graham Roberts

  2:0 Mark Falco

  3:1 Gary Stevens

  4:2 Steve Archibald

  Danny Thomas

  Morten Olsen

  2:1 Georges Grun

  3:2 Enzo Scifo

  4:3 Franky Vercauteren

  Arnór Guðjohnsen
  Gary Stevens, Mark Falco, Paul Miller   Frank Arnesen

Beste TorschützenBearbeiten

Rang Spieler [2] Klub Tore
1 Ungarn 1957  Tibor Nyilasi Austria Wien 8
2 Danemark  Kenneth Brylle RSC Anderlecht 6
Schottland  Steve Archibald Tottenham Hotspur
4 Tschechoslowakei  Marián Tomčák Inter Bratislava 5
Tschechoslowakei  Karol Brezík Inter Bratislava
Sowjetunion  Jury Gawrilow Spartak Moskau
Osterreich  Herbert Prohaska Austria Wien
England  Mark Falco Tottenham Hotspur

Eingesetzte Spieler Tottenham HotspurBearbeiten

1. Tottenham Hotspur
 

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten