Hauptmenü öffnen

Franky Vercauteren

belgischer Fußballspieler und -trainer

François Vercauteren (* 28. Oktober 1956 in Molenbeek-Saint-Jean), ständig als Franky Vercauteren bezeichnet, manchmal auch Frank Vercauteren, Spitzname: „Der Prinz“, ist ein ehemaliger belgischer Fußballspieler auf der Position eines links-offensiv agierenden Mittelfeldspielers, der nun als Fußballtrainer tätig ist.

Franky Vercauteren
Rostov-KS (5).jpg
Personalia
Name François Vercauteren
Geburtstag 28. Oktober 1956
Geburtsort Molenbeek-Saint-JeanBelgien
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1966–1975 RSC Anderlecht
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1975–1987 RSC Anderlecht 367 (93)
1987–1990 FC Nantes 78 (18)
1987–1990 FC Nantes B 13 0(4)
1990–1993 RWD Molenbeek 51 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1973–1975 Belgien U-19 12 0(1)
1976–1977 Belgien U-21 7 0(2)
1977–1988 Belgien 63 0(9)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1993–1994 CS Braine (Jugend)
1994–1997 KV Mechelen (Jugend)
1997–1998 KV Mechelen
1998–2005 RSC Anderlecht (Co-Trainer)
1998 RSC Anderlecht (interim)
2005–2007 RSC Anderlecht
2009 Belgien
2009–2011 KRC Genk
2011–2012 Al-Jazira Club
2012–2013 Sporting Lissabon
2014 KV Mechelen
2014–2016 Krylja Sowetow Samara
2017–2018 Cercle Brügge
2018 Al-Batin
2019– RSC Anderlecht
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Er bestritt sein Debüt für die erste Mannschaft von Anderlecht 1975 gegen den KRC Mechelen. Eine Doppelverletzung im Oktober 1975 und Januar 1976 verlangsamten seine Entwicklung. Vercauteren gewann fünf europäische Titel mit Anderlecht (zweimal den Europapokal der Pokalsieger, einmal den UEFA-Pokal, zweimal den Europäischen Supercup). Er gewann außerdem zweimal den Belgischen Pokal, vier Meistertitel und zweimal den Belgischen Supercup. 1987 wechselte er zum FC Nantes nach Frankreich und kam drei Jahre später zurück nach Belgien, um bis 1993 für RWD Molenbeek zu spielen. Während der Zeit bei Nantes beendete Vercauteren die Meisterschaft zweimal als Spieler mit den meisten Torvorlagen.

NationalmannschaftBearbeiten

Vercauteren spielte 63 Mal für die belgische Nationalmannschaft. Er war in die Mannschaft involviert, die bei der Weltmeisterschaft 1986 den vierten Platz belegte und spielte auch beim WM-Turnier 1982 und der Europameisterschaft 1984. Obwohl er sein Debüt am 16. November 1977 gab (Belgien verlor 0:3 gegen Nordirland), wurde er nicht für die Europameisterschaft 1980 ausgewählt, in der Belgien ins Finale kam.

TrainerkarriereBearbeiten

Am Ende seiner Spielerkarriere wurde er Trainer des Jugendteams des CS Braine, einem kleinen Verein in Wallonisch-Brabant. Ein Jahr später wechselte er zum KV Mechelen, wo er zunächst das Jugendteam und dann die erste Mannschaft (1997–1998) trainierte. Am Ende der Saison unterzeichnete er als Co-Trainer bei seinem ersten Verein, RSC Anderlecht. Er wurde nach einem enttäuschenden Saisonstart in die Saison 1998/99 kurzerhand zusammen mit seinem Freund Jean Dockx zum Trainer ernannt.

In der Spielzeit 2006/07 konnte er mit dem RSCA bereits nach der Saison 2005/06 seinen zweiten belgischen Landesmeistertitel feiern. Unter seiner Leitung befanden sich in diesen beiden Jahren unter anderem der belgische Jungnationalspieler Vincent Kompany oder auch Christian Wilhelmsson (schwedischer Nationalspieler), Ahmed Hassan (ägyptischer Nationalspieler) und viele argentinische Talente wie Nicolas Frutos, Nicolas Pareja und Lucas Biglia (wurde mit der argentinischen U-20 Nationalmannschaft als Kapitän Weltmeister).

Am 12. November 2007 wurde er vom RSC Anderlecht entlassen, nachdem er mit sieben Punkten Rückstand auf den Tabellenführer nur den vierten Platz in der Liga belegte. Nach einer kurzen Stippvisite bei der Belgischen Herrennationalelf im Jahre 2009, wurde er noch im selben Jahr entlassen und übernahm den KRC Genk. Ab 2011 trainierte er den Al-Jazira Club. Am 30. Oktober 2012 wurde er Trainer von Sporting Lissabon,[1] wurde dort jedoch bereits am 7. Januar 2013 wieder entlassen, weil sein Erfolg hinter den Erwartungen zurückblieb.[2]

Nachdem er ein Jahr ohne Verein war, wurde er Anfang Januar 2014 vom damals in der Ersten Division spielenden KV Mechelen als Trainer mit einem Vertrag bis zum Ende der Saison verpflichtet.[3] Er hielt den Verein während seiner Amtszeit weiter auf Abstand von den Abstiegsplätzen, erreichte dann aber in den Play-off-2 nicht den ersten Platz, der eine mögliche Qualifikation für den Europapokal bedeutet hätte. Der Verein beschloss dann, dass sein Vertrag nicht verlängert wurde.[4]

Vercauteren wechselte dann als Trainer zum russischen Verein Krylja Sowetow Samara.[5] Samara war in dieser Saison in die Perwenstwo FNL, der zweithöchsten russischen Liga, abgestiegen. Unter Vercauteren gelang dem Verein der sofortige Wiederaufstieg zur Saison 2015/16 in die Premjer-Liga. Nachdem diese Saison im Mittelfeld der Liga abgeschlossen wurde, wurde sein Vertrag verlängert.[6] In der nächsten Saison stand Samara Ende Oktober 2016 nach einer 1:9-Niederlage auf dem letzten Platz. Vercauteren wurde dann als Trainer entlassen.[7]

Wieder war Vercauteren für ein Jahr ohne Arrangement. Am 16. Oktober 2017 unterschrieb er wieder in Belgien einen Vertrag bei Cercle Brügge.[8] Unter ihm als Trainer gewann der Verein die zweite Tranche der Division 1B und auch die Aufstiegsspiele. Trotz Aufstieg in die erste Division beschlossen Vercauteren und der Verein eine Trennung im gegenseitigen Einvernehmen.[9]

Sein Weg führte dann wieder ins Ausland. Er unterschrieb einen Vertrag mit einjähriger Laufzeit mit einer Verlängerungsoption für ein weiteres Jahr beim saudi-arabischen Verein Al-Batin.[10] Nachdem der Verein Ende Oktober 2018 nur vier von 21 möglichen Punkten erreicht hatte, wurde er vom Verein entlassen.[11]

Im Februar 2019 übernahm Vincent Euvrard die Aufgabe des Trainers von Oud-Heverlee Löwen, einem Verein in der Division 1B. Gleichzeitig wurde Vercauteren von Löwen als Berater eingestellt.[12]

Am 3. Oktober 2019 wechselte er als Nachfolger von Simon Davies vom RSC Anderlecht als neuer Cheftrainer verpflichtet.[13]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ‘Ter ambição é importante’@1@2Vorlage:Toter Link/www.sporting.pt (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Vereinshomepage des Sporting Clube de Portugal vom 30. Oktober 2012
  2. Leões rescindem com Vercauteren, Jesualdo acumula funções (Memento des Originals vom 11. Januar 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.abola.pt erschienen am 7. Januar 2013 auf abola.pt
  3. Jürgen Gerill: Frank Vercauteren nieuwe trainer van KV Mechelen. Nieuwsblad, 5. Januar 2014, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  4. Ja Timmermans: Frank Vercauteren stopt bij KV Mechelen. Gazet van Antwerpen, 5. Mai 2014, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  5. Frank Vercauteren nouvel entraîneur de Samara en D2 russe. La libre, 10. Juni 2014, abgerufen am 3. Oktober 2019 (französisch).
  6. Frank Vercauteren prolonge à Samara. RTBF, 27. Mai 2016, abgerufen am 3. Oktober 2019 (französisch).
  7. Frank Vercauteren na twee jaar ontslagen bij Samara. In: sporza.be. Flämischer Rundfunk VRT, 31. Oktober 2016, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  8. Tomas Taecke: Frank Vercauteren tot juni bij Cercle Brugge: „Veel aanbiedingen geweigerd“. Het laatest nieuws, 16. Oktober 2017, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  9. Cercle Brügge und Frank Vercauteren trennen sich. Belgischer Rundfunk, 30. April 2018, abgerufen am 3. Oktober 2019.
  10. Rahe Krug: Frank Vercauteren gaat weer aan de slag in het Midden-Oosten. Nieuwsblad, 23. Juni 2018, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  11. Bart Ver Elst: Twee uur voor de match krijgt Franky Vercauteren (na vier maanden al) zijn ontslag in Saudi-Arabië. In: voetbalkrant.com. 1. November 2018, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  12. Vincent Euvrard nieuwe hoofdcoach van OH Leuven, Franky Vercauteren aangesteld als sportief adviseur. Het latest nieuws, 6. Februar 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019 (niederländisch).
  13. le RSCA presente Frank Vercauteren comme entraineur principal. RSC Anderlecht, 3. Oktober 2019, abgerufen am 3. Oktober 2019 (französisch).

WeblinksBearbeiten

VorgängerTitelNachfolger
Eric GeretsBelgiens Fußballer des Jahres
1983
Enzo Scifo