Hauptmenü öffnen

Europapokal der Pokalsieger 1983/84

Europapokal der Pokalsieger (Handball) 1983/84
Europapokal der Pokalsieger 1983/84
Logo
Pokalsieger ItalienItalien Juventus Turin (1. Titel)
Beginn 24. August 1983
Finale 16. Mai 1984
Stadion St. Jakob-Stadion, Basel
Mannschaften 33
Spiele 63
Tore 199  (ø 3,16 pro Spiel)
Torschützenkönig SchottlandSchottland Mark McGhee
SowjetunionSowjetunion Viktor Gratschow
SowjetunionSowjetunion Sergei Morosow (je 5)
Europapokal der Pokalsieger 1982/83

Der Europapokal der Pokalsieger 1983/84 war die 24. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 33 Klubmannschaften aus 32 Ländern nahmen teil, darunter Titelverteidiger FC Aberdeen, 22 nationale Pokalsieger und 10 unterlegene Pokalfinalisten (NEC Nijmegen, Servette Genf, SSW Innsbruck, FC Porto, FC Valletta, Spartak Warna, Mersin İdmanyurdu SK, Enosis Neon Paralimni, Hammarby IF und Boldklubben 1901). Der rumänische Pokalsieger CS Universitatea Craiova spielte aufgrund verspäteter Meldung durch den rumänischen Fußballverband nicht im Europapokal der Pokalsieger, sondern als Zweiter der Divizia A im UEFA-Pokal 1983/84.

Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger 1. FC Köln, aus der DDR FDGB-Pokalsieger 1. FC Magdeburg, aus Österreich ÖFB-Cupsieger SSW Innsbruck und aus der Schweiz Cupfinalist Servette Genf am Start.

Das Finale im St. Jakob Stadion in Basel gewann Juventus Turin mit 2:1 gegen den FC Porto.

Torschützenkönige wurden Mark McGhee vom FC Aberdeen sowie Viktor Gratschow und Sergei Morosow von Schachtjor Donezk mit jeweils 5 Toren.

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

VorrundeBearbeiten

Das Hinspiel fand am 24. August, das Rückspiel am 31. August 1983 statt

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Swansea City  Wales  1:2 Deutschland Demokratische Republik 1949  1. FC Magdeburg 1:1 0:1

1. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 14. September, die Rückspiele am 28. September 1983 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Juventus Turin  Italien  10:20 Polen  Lechia Gdańsk 7:0 3:2
ÍA Akranes  Island  2:3 Schottland  FC Aberdeen 1:2 1:1
SSW Innsbruck  Osterreich  2:7 Deutschland Bundesrepublik  1. FC Köln 1:0 1:7
1. FC Magdeburg  Deutschland Demokratische Republik 1949  1:7 Spanien  FC Barcelona 1:5 0:2
Enosis Neon Paralimni  Zypern 1960  3:7 Belgien  KSK Beveren 2:4 1:3
Dinamo Zagreb  Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  (a)2:2(a) Portugal  FC Porto 2:1 0:1
Mersin İdman Yurdu  Turkei  0:1 Bulgarien 1971  Spartak Warna 0:0 0:1
Manchester United  England  (a)3:3(a) Tschechoslowakei  FK Dukla Prag 1:1 2:2
Servette Genf  Schweiz  9:1 Luxemburg  FC Avenir Beggen 4:0 5:1
NEC Nijmegen  Niederlande  2:1 Norwegen  Brann Bergen 1:1 1:0
FC Valletta  Malta  00:18 Schottland  Glasgow Rangers 0:8 00:10
AEK Athen  Griechenland  3:4 Ungarn 1957  Újpesti Dózsa SC Budapest 2:0 1:4
Sligo Rovers  Irland  0:4 Finnland  Haka Valkeakoski 0:1 0:3
B 1901 Nykøbing  Danemark  3:9 Sowjetunion  Schachtjor Donezk 1:5 2:4
Hammarby IF  Schweden  5:2 Albanien 1946  KS 17. Nëntori Tirana 4:0 1:2
Glentoran FC  Nordirland  2:4 Frankreich  Paris Saint-Germain 1:2 1:2

2. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 19. Oktober, die Rückspiele am 2. November 1983 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Paris Saint-Germain  Frankreich  (a)2:2(a) Italien  Juventus Turin 2:2 0:0
Újpesti Dózsa SC Budapest  Ungarn 1957  (a)5:5(a) Deutschland Bundesrepublik  1. FC Köln 3:1 2:4
KSK Beveren  Belgien  1:4 Schottland  FC Aberdeen 0:0 1:4
Hammarby IF  Schweden  2:3 Finnland  Haka Valkeakoski 1:1 1:2 n. V.
Schachtjor Donezk  Sowjetunion  3:1 Schweiz  Servette Genf 1:0 2:1
NEC Nijmegen  Niederlande  2:5 Spanien  FC Barcelona 2:3 0:2
Glasgow Rangers  Schottland  (a)2:2(a) Portugal  FC Porto 2:1 0:1
Spartak Warna  Bulgarien 1971  1:4 England  Manchester United 1:2 0:2

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 7. März, die Rückspiele am 21. März 1984 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
FC Barcelona  Spanien  2:3 England  Manchester United 2:0 0:3
Újpesti Dózsa SC Budapest  Ungarn 1957  2:3 Schottland  FC Aberdeen 2:0 0:3
Haka Valkeakoski  Finnland  0:2 Italien  Juventus Turin 10:11 0:1
FC Porto  Portugal  4:3 Sowjetunion  Schachtjor Donezk 3:2 1:1
1 Das Hinspiel fand in Straßburg statt.

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 11. April, die Rückspiele am 25. April 1984 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Manchester United  England  2:3 Italien  Juventus Turin 1:1 1:2
FC Porto  Portugal  2:0 Schottland  FC Aberdeen 1:0 1:0

FinaleBearbeiten

Juventus Turin FC Porto
 
16. Mai 1984 in Basel (St. Jakob-Stadion)
Ergebnis: 2:1 (2:1)
Zuschauer: 55.000
Schiedsrichter: Adolf Prokop (Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR)
 


Stefano TacconiClaudio Gentile, Gaetano Scirea (C) , Sergio Brio, Antonio CabriniMassimo Bonini, Marco Tardelli, Michel Platini, Beniamino Vignola (89. Nicola Caricola) – Paolo Rossi, Zbigniew Boniek
Trainer: Giovanni Trapattoni
Zé BetoJoão Pinto (C) , António Lima Pereira, Eurico, Eduardo Luís (83. José Costa) – Jaime Magalhães (65. Mickey Walsh), Frasco, Jaime Pacheco, António SousaFernando Gomes, Vermelinho
Trainer: António Morais
  1:0 Beniamino Vignola (13.)

  2:1 Zbigniew Boniek (41.)

  1:1 António Sousa (29.)
  Michel Platini   Fernando Gomes, Eduardo Luís, António Lima Pereira

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten