Hauptmenü öffnen

Europapokal der Pokalsieger 1997/98

Europapokal der Pokalsieger 1997/98
Logo
Pokalsieger EnglandEngland FC Chelsea (2. Titel)
Beginn 14. August 1997
Finale 13. Mai 1998
Stadion Råsundastadion, Solna
Mannschaften 47
Spiele 91
Tore 281  (ø 3,09 pro Spiel)
Torschützenkönig BelgienBelgien Pasquale Luiso (8)
Europapokal der Pokalsieger 1996/97

Der Europapokal der Pokalsieger 1997/98 war die 38. Ausspielung des Wettbewerbs der europäischen Fußball-Pokalsieger. 47 Klubmannschaften nahmen teil, darunter 32 nationale Pokalsieger und 15 unterlegene Pokalfinalisten (Betis Sevilla, FC Luzern, Lewski-1913 Sofia, FC Dinamo Batumi, NK Zagreb, FC Dinaburg, US Luxemburg, Hibernians Paola, HB Tórshavn, FK Sloga Jugomagnat Skopje, FC National Bukarest, NK Primorje, Budapest VSC, ÍBV Vestmannaeyjar und Cwmbran Town). Der Titelverteidiger und spanische Pokalsieger FC Barcelona war auch Vizemeister Spaniens geworden und hatte sich so für die UEFA Champions League qualifiziert. Dafür trat Pokalfinalist Betis Sevilla an. Aus Albanien war in dieser Saison kein Vertreter am Start.

Aus Deutschland waren DFB-Pokalsieger VfB Stuttgart, aus Österreich ÖFB-Cupsieger SK Sturm Graz, aus der Schweiz Cupfinalist FC Luzern und aus Liechtenstein Cupsieger FC Balzers am Start.

Das Finale im Råsundastadion von Solna (nahe Stockholm) gewann der FC Chelsea mit 1:0 gegen den VfB Stuttgart. Der FC Chelsea gewann damit nach 1971 seinen zweiten Titel in diesem Wettbewerb.

Torschützenkönig wurde der Belgier Pasquale Luiso von Vicenza Calcio mit 8 Toren.

Inhaltsverzeichnis

ModusBearbeiten

Die Teilnehmer spielten wie gehabt im reinen Pokalmodus mit Hin- und Rückspielen den Sieger aus. Gab es nach beiden Partien Torgleichstand, entschied die Anzahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). War auch deren Anzahl gleich fand im Rückspiel eine Verlängerung statt, in der auch die Auswärtstorregel galt. Herrschte nach Ende der Verlängerung immer noch Gleichstand, wurde ein Elfmeterschießen durchgeführt. Das Finale wurde in einem Spiel auf neutralem Platz entschieden. Bei unentschiedenem Spielstand nach Verlängerung wäre der Sieger ebenfalls in einem Elfmeterschießen ermittelt worden.

QualifikationBearbeiten

Die Hinspiele fanden vom 13. bis 15. August, die Rückspiele am 27./28. August 1997 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
HB Tórshavn  Faroer  1:7 Zypern 1960  APOEL Nikosia 1:1 0:6
Hibernians Football Club  Malta  0:4 Island  ÍBV Vestmannaeyjar 0:1 0:3
Glenavon FC  Nordirland  1:5 Polen  Legia Warschau 1:1 0:4
Cwmbran Town  Wales  02:12 Rumänien  FC Național Bukarest 2:5 0:7
FK Žalgiris Vilnius  Litauen 1989  1:2 Israel  Hapoel Be’er Scheva 0:0 1:2 n. V.
Zimbru Chișinău  Moldau Republik  1:4 Ukraine  Schachtar Donezk 1:1 0:3
FC Dinaburg  Lettland  2:0 Aserbaidschan  PFK Kəpəz 1:0 1:0
FC Kilmarnock  Schottland  3:2 Irland  Shelbourne FC 2:1 1:1
HJK Helsinki  Finnland  1:3 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Roter Stern Belgrad 1:0 0:3
FK Sloga Jugomagnat Skopje  Mazedonien  1:4 Kroatien  NK Zagreb 1:2 0:2
FC Balzers  Liechtenstein  1:5 Ungarn  Budapesti VSC 1:3 0:2
Tallinna Sadam  Estland  2:5 Weissrussland 1995  Belschyna Babrujsk 1:1 1:4
NK Primorje  Slowenien  3:0 Luxemburg  US Luxemburg 2:0 1:0
Lewski-1913 Sofia  Bulgarien  2:3 Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 1:1 1:2
FC Dinamo Batumi  Georgien 1990  2:3 Armenien  FC Ararat Jerewan 10:31 2:0
1 Das Hinspiel endete mit 4:2 für den FC Dinamo Batumi. Das Spiel wurde aber mit 0:3 für FC Ararat Jerewan gewertet, da der FC Dinamo einen nicht spielberechtigten Spieler einsetzte.

1. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 18. September, die Rückspiele am 2. Oktober 1997 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Kocaelispor  Turkei  3:0 Rumänien  FC Național Bukarest 2:0 1:0
APOEL Nikosia  Zypern 1960  0:4 Osterreich  SK Sturm Graz 0:1 0:3
ÍBV Vestmannaeyjar  Island  2:5 Deutschland  VfB Stuttgart 1:3 1:2
Boavista Porto  Portugal  3:4 Ukraine  Schachtar Donezk 2:3 1:1
Germinal Ekeren  Belgien  4:3 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Roter Stern Belgrad 3:2 1:1
AIK Solna  Schweden  1:2 Slowenien  NK Primorje 0:1 1:1 n. V.
AEK Athen  Griechenland  9:2 Lettland  FC Dinaburg 5:0 4:2
Slavia Prag  Tschechien  6:2 Schweiz  FC Luzern 4:2 2:0
Hapoel Be’er Scheva  Israel  01:14 Niederlande  Roda JC Kerkrade 1:4 00:10
NK Zagreb  Kroatien  5:6 Norwegen  Tromsø IL 3:2 2:4 n. V.
FC Kopenhagen  Danemark  5:0 Armenien  FC Ararat Jerewan 3:0 2:0
Belschyna Babrujsk  Weissrussland 1995  1:5 Russland  Lokomotive Moskau 1:2 0:3
FC Chelsea  England  4:0 Slowakei  ŠK Slovan Bratislava 2:0 2:0
OGC Nizza  Frankreich  4:2 Schottland  FC Kilmarnock 3:1 1:1
Betis Sevilla  Spanien  4:0 Ungarn  Budapesti VSC 2:0 2:0
Vicenza Calcio  Italien  3:1 Polen  Legia Warschau 2:0 1:1

2. RundeBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 23. Oktober, die Rückspiele am 6. November 1997 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Tromsø IL  Norwegen  4:9 England  FC Chelsea 3:2 1:7
Germinal Ekeren  Belgien  4:6 Deutschland  VfB Stuttgart 0:4 4:2
Lokomotive Moskau  Russland  2:1 Turkei  Kocaelispor 2:1 0:0
Schachtar Donezk  Ukraine  2:5 Italien  Vicenza Calcio 1:3 1:2
Betis Sevilla  Spanien  3:1 Danemark  FC Kopenhagen 2:0 1:1
AEK Athen  Griechenland  2:1 Osterreich  SK Sturm Graz 2:0 0:1
OGC Nizza  Frankreich  (a)3:3(a) Tschechien  Slavia Prag 2:2 1:1
NK Primorje  Slowenien  0:6 Niederlande  Roda JC Kerkrade 0:2 0:4

ViertelfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 5. März, die Rückspiele am 19. März 1998 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Roda JC Kerkrade  Niederlande  1:9 Italien  Vicenza Calcio 1:4 0:5
Slavia Prag  Tschechien  1:3 Deutschland  VfB Stuttgart 1:1 0:2
AEK Athen  Griechenland  1:2 Russland  Lokomotive Moskau 0:0 1:2
Betis Sevilla  Spanien  2:5 England  FC Chelsea 1:2 1:3

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 2. April, die Rückspiele am 16. April 1998 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Vicenza Calcio  Italien  2:3 England  FC Chelsea 1:0 1:3
VfB Stuttgart  Deutschland  3:1 Russland  Lokomotive Moskau 2:1 1:0

FinaleBearbeiten

Eingesetzte Spieler FC ChelseaBearbeiten

1. FC Chelsea
 
  • Paul Hughes (1/-) hat den Verein während der Saison verlassen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten