Hauptmenü öffnen

Liste der Torschützenkönige des Europapokals der Pokalsieger

Wikimedia-Liste

Die Liste der Torschützenkönige des Europapokals der Pokalsieger umfasst alle Torschützenkönige des von 1960/61 bis 1998/99 ausgespielten Wettbewerbes.

Erster Torschützenkönig des Wettbewerbs war 1961 der Schwede Kurt Hamrin mit 6 Toren, der letzte Torschützenkönig war 1999 der Israeli Alon Mizrahi mit 7 Toren. Lothar Emmerich ist mit 14 Toren, in der Saison 1965/66, Rekordtorschütze des Pokals der Pokalsieger.

Rekortorschützenkönige sind gemeinsam der Pole Włodzimierz Lubański und Alon Mizrahi mit je zwei Titeln, wobei Lubański als einziger Spieler seinen Titel aus der Vorsaison verteidigen konnte.

Inhaltsverzeichnis

TorschützenkönigeBearbeiten

Saison Spieler Verein Tore
1960/61 Schwede  Kurt Hamrin AC Florenz 6
1961/62 Ungar  Janos Göröcs Újpesti Dózsa 8
1962/63 Bulgare  Georgi Asparuchow Botew Plowdiw 6
Engländer  Jimmy Greaves Tottenham Hotspur 6
1963/64 Portugiese  Mascarenhas Sporting Lissabon 11
1964/65 Niederländer  Pierre Kerkhoffs FC Lausanne-Sport 6
Tschechoslowake  Václav Mašek Sparta Prag 6
Tschechoslowake  Gustav Mraz Sparta Prag 6
1965/66 Deutscher  Lothar Emmerich Borussia Dortmund 14
1966/67 Belgier  Roger Claessen Standard Lüttich 10
1967/68 Deutscher  Uwe Seeler Hamburger SV 8
1968/69 Deutscher  Carl-Heinz Rühl 1. FC Köln 6
1969/70 Pole  Włodzimierz Lubański Górnik Zabrze 7
1970/71 Pole  Włodzimierz Lubański Górnik Zabrze 8
1971/72 Engländer  Peter Osgood FC Chelsea 8
1972/73 Italiener  Luciano Chiarugi AC Mailand 7
1973/74 Deutscher  Jupp Heynckes Borussia Mönchengladbach 8
1974/75 Niederländer  Willy van der Kuijlen PSV Eindhoven 8
1975/76 Niederländer  Rob Rensenbrink RSC Anderlecht 8
1976/77 Bulgare  Dimitar Milanow Lewski Sofia 13
1977/78 Niederländer  Ab Gritter FC Twente Enschede 6
Deutscher  Ferdinand Keller Hamburger SV 6
Belgier  François Van der Elst RSC Anderlecht 6
1978/79 Italiener  Alessandro Altobelli Inter Mailand 7
1979/80 Argentinier  Mario Kempes FC Valencia 9
1980/81 Engländer  David Cross West Ham United 6
1981/82 aus der Sowjetunion  Ramas Schengelia Dinamo Tiflis 6
Belgier  Eddy Voordeckers Standard Lüttich 6
Saison Spieler Verein Tore
1982/83 Spanier  Carlos Santillana Real Madrid 8
1983/84 aus der Sowjetunion  Viktor Gratschow Schachtar Donezk 5
Schotte  Mark McGhee FC Aberdeen 5
aus der Sowjetunion  Sergei Morosow Schachtar Donezk 5
1984/85 aus der Sowjetunion  Waleri Gassajew FK Dynamo Moskau 5
Schotte  Andy Gray FC Everton 5
Tschechoslowake  Antonín Panenka SK Rapid Wien 5
1985/86 aus der Sowjetunion  Igor Belanow Dynamo Kiew 5
aus der Sowjetunion  Oleh Blochin Dynamo Kiew 5
Deutscher (DDR)  Frank Lippmann Dynamo Dresden 5
aus der Sowjetunion  Olexander Sawarow Dynamo Kiew 5
1986/87 Niederländer  John Bosman Ajax Amsterdam 8
1987/88 Brasilianer  Paulinho Cascavel Sporting Lissabon 6
1988/89 Bulgare  Christo Stoitschkow ZSKA Sofia 7
1989/90 Italiener  Gianluca Vialli Sampdoria Genua 7
1990/91 Italiener  Roberto Baggio Juventus Turin 9
1991/92 Ungar  Peter Lipcsei Ferencváros Budapest 6
1992/93 Belgier  Alexandre Czerniatynski Royal Antwerpen 7
1993/94 Bulgare  Iwajlo Andonow ZSKA Sofia 5
Schotte  Eoin Jess FC Aberdeen 5
Deutscher  Ulf Kirsten Bayer 04 Leverkusen 5
Israeli  Alon Mizrahi Maccabi Haifa 5
1994/95 Engländer  Ian Wright FC Arsenal 9
1995/96 Tscheche  Petr Samec SK Hradec Králové 9
1996/97 Engländer  Robbie Fowler FC Liverpool 7
1997/98 Italiener  Pasquale Luiso Vicenza Calcio 8
1998/99 Israeli  Alon Mizrahi Maccabi Haifa 7
jeweiliger Sieger des Wettbewerbs Rekordmarke

RanglistenBearbeiten

Rekordtitelträger sind Włodzimierz Lubański und Alon Mizrahi mit je zwei Titeln; die Rangliste der Vereine, aus deren Reihen die Torschützenkönige stammen, führt Dynamo Kiew mit drei und die Rangliste der Länder die Sowjetunion mit 7 Titelträgern an.

nach Spielern
Rang Spieler Titel
1 Pole  Włodzimierz Lubański 2
Israeli  Alon Mizrahi 2
nach Klubs
Rang Klub Titel
1 Sowjetunion  Dynamo Kiew 3
2 Tschechoslowakei  Sparta Prag 2
Polen  Górnik Zabrze 2
Deutschland  Hamburger SV 2
Belgien  RSC Anderlecht 2
Sowjetunion  Schachtar Donezk 2
Portugal  Sporting Lissabon 2
Bulgarien  ZSKA Sofia 2
Schottland  FC Aberdeen 2
Israel  Maccabi Haifa 2
Belgien  Standard Lüttich 2
nach Ländern
Rang Land Titel
1 Sowjetunion  Sowjetunion 7
2 Deutschland  Deutschland 6
3 England  England 5
Niederlande  Niederlande 5
Italien  Italien 5
6 Bulgarien 1948  / Bulgarien  Bulgarien 4
Belgien  Belgien 4
8 Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3
Schottland  Schottland 3
10 Polen  Polen 2
Ungarn 1957  / Ungarn  Ungarn 2
Israel  Israel 2

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten